Seite 13 von 18 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 177

BMW verkauft Husqvarna an KTM!!!

Erstellt von TaunusRider, 30.01.2013, 17:33 Uhr · 176 Antworten · 20.961 Aufrufe

  1. jonnyy-xp Gast

    Standard


  2. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Ach, ich weiss nicht. Die Grossen kämpfen alle um Stückzahlen, die ganz Kleinen kommen gar nicht erst in einen rentablen Bereich ... dann wissen die Grossen nicht wo sie noch investieren könnten, kaufen sich irgendwas Kleines dazu - nur um ihre Gewinne einsetzen zu können und wissen nachher gar nicht so recht was sie damit sollen, weil sie es mit ihren etablierten Grosserien nach wie vor einfacher haben, Geldeinsatz in Gewinne zu verwandeln.
    Wenn Huskies in einem Segment verkauft werden sollen, das doch bereits ein übermächtiger Konkurrent voll und ganz beherrsct und schon alles auf diesem Gebiet abdeckt, kommt logischerweise mit BMW-Technik auch nicht viel mehr dabei heraus wie zuvor - und vor allem ist nichts wesentlich anderes dabei wie wenn BMW gleich selber die minimale Marktlücke aufgegriffen hätte.

    Eine kleine Marke wird es heutzutage auch mit einem grossen Besitzer im Hintergrund nicht einfach zu Erfolg bringen, wenn sie auf eine Schiene setzt, die nicht nur langen Atem benötigt, sondern überhaupt erst mal BESSER wie die etablierte Konkurrenz sein muss. Ein S1000 Renner hat sich nur aufgrund Überlegenheit und Großserien-Kampfpreis in einem Segment, das rein nur die Besten, Schnellsten, Leichtesten respektiert, durchgesetzt. Eine MZ 1000S hätte man dagegen mit noch so viel finanziellem Einsatz nie zum Marktrenner machen können, da ausser Liebhabern, kein Mensch in dem Bereich einen lediglich akzeptablen Reihentwin als das Nonplusultra betrachtet hätte. John Bloor hat mit Triumph nicht einfach Glück gehabt weil er viel Geld und einen langen Atem in Kauf genommen hat, sondern weil er die Marke bis ins Detail neu erfunden und ein durchgehendes konkurrenzfähiges Konzept auf den Markt gebracht hat, das nicht nur aus 1, 2 Modellen für den breiten Markt bestand, sondern vor allem mit dem Triple mehrere eigenständige Beine besass. Wäre da irgendein weiterer 2 oder 4-Zylinder entstanden, wäre es bestimmt schief gegangen, da dies jeder baut. Aber die Twins zielten nicht auf Leistungssport ab, sondern zeigten Charakter - was absolut wichtig war für den Custom-Bereich - und die Triple konnten überall als was "Neues" in den Markt einbrechen.

    Keiner wartete dagegen auf die weitere xte Version eines Huskie-BMW-Reihentwins - egal in welcher Verkleidung.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    mit diesen doch recht einfachen Überlegungen hätte BMW die Marke Husky nie kaufen dürfen, also mußt du daneben liegen. Irgendwas werden sie sich schon gedacht haben, wenn es auch nicht geklappt hat.
    Und im Gegensatz zu deiner Behauptung warte ich sehr neugierig auf eine 900er Nuda Enduro mit dem besseren BMW-Reihentwin.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen
    John Bloor hat mit Triumph nicht einfach Glück gehabt weil er viel Geld und einen langen Atem in Kauf genommen hat, sondern weil er die Marke bis ins Detail neu erfunden und ein durchgehendes konkurrenzfähiges Konzept auf den Markt gebracht hat, das nicht nur aus 1, 2 Modellen für den breiten Markt bestand, sondern vor allem mit dem Triple mehrere eigenständige Beine besass. Wäre da irgendein weiterer 2 oder 4-Zylinder entstanden, wäre es bestimmt schief gegangen, da dies jeder baut. Aber die Twins zielten nicht auf Leistungssport ab, sondern zeigten Charakter - was absolut wichtig war für den Custom-Bereich - und die Triple konnten überall als was "Neues" in den Markt einbrechen.
    jaein. natürlich hat Triumph auch aufs falsche Pferd gesetzt, z.b. waren die ersten Daytona und auch die Trophy als 4Zylinder erhältlich, aber richtig gut verkauft haben die sich nicht. Triumph meinte auch mal in der 600er Klasse mit einem Vierzylinder mitspielen zu müssen -> ein Flop (obwohl es ein geiles Moped war) zum Glück hat man dann den Seriensieger 675er Dreizylinder Daytona entwickelt.
    Und zu guter letzt sind die Zweizylinder von Triumph bis zum heutigen Tage, als Bonneville, Thruxton oder auch Scrambler keine Verkaufsschlager. Auch hier kommt was neues -> Street Tracker

  4. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    mit diesen doch recht einfachen Überlegungen hätte BMW die Marke Husky nie kaufen dürfen, also mußt du daneben liegen. Irgendwas werden sie sich schon gedacht haben, wenn es auch nicht geklappt hat.
    Und im Gegensatz zu deiner Behauptung warte ich sehr neugierig auf eine 900er Nuda Enduro mit dem besseren BMW-Reihentwin.

    - - - Aktualisiert - - -


    jaein. natürlich hat Triumph auch aufs falsche Pferd gesetzt, z.b. waren die ersten Daytona und auch die Trophy als 4Zylinder erhältlich, aber richtig gut verkauft haben die sich nicht. Triumph meinte auch mal in der 600er Klasse mit einem Vierzylinder mitspielen zu müssen -> ein Flop (obwohl es ein geiles Moped war) zum Glück hat man dann den Seriensieger 675er Dreizylinder Daytona entwickelt.
    Und zu guter letzt sind die Zweizylinder von Triumph bis zum heutigen Tage, als Bonneville, Thruxton oder auch Scrambler keine Verkaufsschlager. Auch hier kommt was neues -> Street Tracker

    Mit welchen Gedanken sollte BMW denn sonst die Marke gekauft haben? Eine soziale Note fehlt meines Erachtens. BMW will nie den Zweiten machen.
    Allgemein "wartet" man immer auf ein neues Bike. Gekauft werden dann dennoch andere. Die MZ 1000 fanden auch viele "toll". Aber für die Anerkennung allein konnte man sich bei MZ schlussendlich auch nichts kaufen.
    Ich halte es für ausgeschlossen, dass die Twin-Nuda zu einem Stückzahlrenner mutieren sollte, der der Marke ein existenzberechtigendes ausreichendes Rückgrat verschafft.

    Was Triumph angeht, habe ich ja eben genau das beschrieben: Bloor hat NICHT auf ein, zwei Konzepte gesetzt - sondern was nichts war, gleich wieder fallen gelassen. Der Rest wurde vorwärts gebracht.
    Und aus diesem Vorgehen besteht der heutige Erfolg. Mit unkonventionellem Twin meinte ich eher die Thunderbirds. Man hat ganz bewusst auf Big-Twin bei den Cruisern gesetzt, was angetestet, das eben nicht dem ausgelutschten V2 Konzept entsprach. Das ist wieder ein Stück Eigenständigkeit gewesen, ein unüblicher Motor, der charakteristisch dennoch passte und es ist nicht nur ein weiterer V2 HD-Abklatsch gewesen. Bis jetzt haben sie dem Ruf und dem Erfolg der Marke nicht geschadet.

  5. Registriert seit
    08.04.2007
    Beiträge
    64

    Standard

    Mich wundert immer, wenn Motorradfahrer mit tollen Maschinen mit hängenden Mundwinkeln fahren. Gehört Ihr auch dazu?

  6. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    Zitat Zitat von Parzival Beitrag anzeigen
    Ich halte es für ausgeschlossen, dass die Twin-Nuda zu einem Stückzahlrenner mutieren sollte, der der Marke ein existenzberechtigendes ausreichendes Rückgrat verschafft.
    Die Frage ist, wie viele Moppeds man von einer Serie bauen und verkaufen muss, damit es sich lohnt. Ich erinnere mich an ein Interview mit v. Kuenheim, wo es um einen Klassik-Boxer ging, da sagte er WIMRE, dass er jedes Mopped bauen kann, wenn er 10.000 Stück davon verkauft. Wie viele Nudas wohl bislang verkauft wurden?

  7. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, wie viele Moppeds man von einer Serie bauen und verkaufen muss, damit es sich lohnt. Ich erinnere mich an ein Interview mit v. Kuenheim, wo es um einen Klassik-Boxer ging, da sagte er WIMRE, dass er jedes Mopped bauen kann, wenn er 10.000 Stück davon verkauft. Wie viele Nudas wohl bislang verkauft wurden?
    Wenn er diesen Maßstab auch bei der Nuda angesetzt haben sollte, dürfte das wie ein Aus gelten. Aber: Was bisher an Stückzahlen ging, sollte kein Maßstab sein dürfen. Husqvarna soll INSGES. an die 11000 Stück abgesetzt haben. Was andere Firmen als Erfolg betrachten würden, scheint den BMW-Leuten viel zu wenig gewesen zu sein. Ich finde, dass es in der bisherigen Vertriebsform nicht den Erfolg geben kann welcher der Maschine gegenüber gerecht ist. Gibt bereits genügend tolle Motorräder, die noch so grossartig entwickelt sein können - und dann hauptsächlich an dem Vertriebskonzept scheitern, sodass man sie selber genau so suchen gehen kann wie die dazugehörigen Händler. Hätte BMW zB in seinen grossen Niederlassungen eine Huskie-Ecke eingerichtet, wäre der Erfolg wieder ein anderer. Es geht bei der Nuda schliesslich in erster Linie gegen die KTM Supermotos und kaum gegen eigene Konzepte. Der grösste BMW-Vertragshändler in meiner Umgebung hat schliesslich sogar noch echte Konkurrenz von Yamaha und KTM auch unter seinem Dach. Bei BMW hätte es gepasst. Wenn nun KTM allerdings künftig die Huskies anbieten würde, würde sich das beissen.

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard BMW verkauft Husqvarna an KTM!!!

    Mir hat der David Robb auf die gleiche Frage geantwortet (es ging bei dem Gespräch um die HP Modelle) dass es ca 3000 Einheiten sind die abgesetzt werden müssen, dann ist der Nullpunkt erreicht, sprich dann fängt Geldverdienen an.
    Husky hätte von der Nuda mehr verkaufen können, aber leider gabs nicht von Anfang an ein ABS und ohne das hat die Gemeinde Angst, dass sie mehr mit stürzen als fahren beschäftigt ist.

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ...aber leider gabs nicht von Anfang an ein ABS und ohne das hat die Gemeinde Angst, dass sie mehr mit stürzen als fahren beschäftigt ist.
    Tja, ist schon blöde, wenn die Kunden nicht das kaufen, was sie nicht wollen, nicht wahr;-) Es ist schon sehr erstaunlich, dass BMW, die vermutlich seit längerem schon einen ABS-Ausstattungsgrad von 90 Prozent haben, nicht sehen, dass Kunden ABS-Bremsen offenbar mehrheitlich als Fortschritt betrachten. Man sieht das immer wieder, dass Motorräder erst ohne und dann ein Jahr später mit ABS angeboten werden, und ich verstehe diese Produktpolitik nicht.

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard BMW verkauft Husqvarna an KTM!!!

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Tja, ist schon blöde, wenn die Kunden nicht das kaufen, was sie nicht wollen, nicht wahr;-) Es ist schon sehr erstaunlich, dass BMW, die vermutlich seit längerem schon einen ABS-Ausstattungsgrad von 90 Prozent haben, nicht sehen, dass Kunden ABS-Bremsen offenbar mehrheitlich als Fortschritt betrachten. Man sieht das immer wieder, dass Motorräder erst ohne und dann ein Jahr später mit ABS angeboten werden, und ich verstehe diese Produktpolitik nicht.
    Damit will man vielleicht auch die Ewiggestrigen locken. Klappt aber nicht wirklich- da geb ich dir recht.


 
Seite 13 von 18 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Husqvarna Nuda 900
    Von kmueller_gs12 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.09.2012, 17:17
  2. Husqvarna 900
    Von MOSchwarz im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 20:06
  3. Husqvarna Concept Strada ...
    Von MP im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.01.2012, 21:28
  4. Husqvarna Concept Strada
    Von AlpenoStrand im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.12.2011, 12:49
  5. BMW übernimmt Husqvarna
    Von spitzbueb im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.10.2007, 13:52