Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 64

Boxer konzeptionell am Ende seiner Entwicklung?

Erstellt von White GS, 11.07.2010, 15:28 Uhr · 63 Antworten · 8.362 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von pibo Beitrag anzeigen
    ...
    Zweiter Blick über den Gartenzaun: In den 70er Jahren bauten einige private Enthusiasten wie die Herren Busch und Enders aus Hessen selber 2V-Boxermotoren für den Einsatz in ihrem privaten Rennteam, mit dem Klaus Enders jahrelang Seitenwagen Weltmeister wurde. Diese Eigenbau-Boxer mit 500ccm hatten schon vor 40 Jahren DOHC-Antrieb, ferner ein Eigenbau-Gehäuse mit Eigenbau Kurbelwelle und ein Mittellager und drehten deutlich über 10.000 U/min.

    Heute, 40 Jahre später tut man so, als wäre DOHC neues Hexenwerk.
    Ach Du jeh, die Helden die alles alleine schaffen und die Welt verändern oder so.

    Beste Werte bei Abgas, Lärm, Verbrauch, Haltbarkeit, Alltagstauglichkeit, Kosten, Produzierbarkeit, Marktfähigkeit, ... stille Helden sind die die sowas konstruieren.

  2. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von pibo Beitrag anzeigen
    Kann mich grob erinnern das für Rennzwecke schon Mittellager-Boxer gebaut worden sind.
    ....
    Diese Eigenbau-Boxer mit 500ccm hatten schon vor 40 Jahren DOHC-Antrieb, ferner ein Eigenbau-Gehäuse mit Eigenbau Kurbelwelle und ein Mittellager und drehten deutlich über 10.000 U/min.

    ....
    Nur mal so, als dezenter Hinweis:

    Boxermotore mit Mittellager sind keine Boxermotore.

    Boxermotore mit Mittellager sind zwei Einzylinder mit gemeinsamer Kurbelwelle in 180° Anordnung, die allenfalls so ähnlich aussehen wie ein Boxermotor.

    Boxer- u. V-Motoren gemein ist, daß da jeweils mindesten zwei Pleuel auf einem gemeinsamen Hubzapfen rumturnen (heute max. zwei Pleuel, aber das gab's auch schon mit mehreren, als man sich über die Biegesteifigkeit der Welle bzw. des Hubzapfens noch keine Gedanken machte, weil man's einfach nicht besser wusste und berechnen konnte).

    Grüße
    Uli

  3. Registriert seit
    02.07.2009
    Beiträge
    113

    Standard Laufleistung???

    #53
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo,

    .......................
    Der Boxer ist der Motor der Vielfahrer mit ausreichend Leistung, nicht wenige hätten die 98 von früher gereicht. Schau dir die Laufleistungen der Boxer an. Da suchst du bei anderen Motoren eine Weile. In punkto Robustheit ist gerade der 1150 GS Motor unschlagbar, nach 273.000 km in 10 Jahren mit dem ersten Motor weiß ich wovon ich Rede, denke ich jedenfalls..........
    Hallo Christian

    Habe da aus deiner Site was wertfrei herausgearbeitet. Schade nur, dass deine Site noch zu wenigen bekannt ist, denn wie sonst würde sich der extrem hohe Anteil an boxenden Motoren erklären (ok, weil sie eben auch die Zulassungsstatistik anführen!).
    Spaß beiseite, ich für meinen Teil bin gespannt auf wie vielen Kilometern mich meine Kuh noch begleiten wird, ohne Zicken zu machen.

    @Beitrag "Boxer ko?": Seh ich einfach auch wertfrei. Stand ja schon geschrieben, dass das Gesamtkonzept stimmig sein muss und das tut es für mich zweifelsohne. Dazu kommt der gewisse (technisch-) antike Charme, das besondere Design und die Gewissheit ein vieldiskutiertes Eisentrumm ruckelnd, röchelnd und röhrend (R eben) auf verschiedensten Straßen und teilweise auch etwas abseits davon spazieren zu fahren.
    Ich schließe mich den Vorrednern an und behaupte frech, dass auch mir die 80PS völlig ausreichen. Im Vergleich zu meinem (offenen) Eisenschwein FJ 1200 (mit 130PS) macht das Beschleunigen mit der Kuh weit mehr Spaß. Denn wenn ich auf kurvigen Straßen mit der FJ das maximale Drehmoment (bei etwas über 7000 U/min) immer ausnützen wollte, bekäme ich 1. Schaltkrämpfe im linken Unterarm und säße 2. heute vermutlich nicht mehr hier.

    Wirklich geil (für mich) wäre ein von überbordender Elektronik befreiter, etwas erleichterter, dafür sehr belastbarer (Zuladung nicht unter 200kg), mit gutem Wind- und Wetterschutz versehener, offroadtauglicher, 1000er Boxer. Wenn BMW die anderen Marken einfach ziehen und sich in ASC, TCM ... verlieren lassen würde..... Na ja, träumen darf doch wohl erlaubt sein.

    PS: Ich sch... auf das turbinengleiche Hochdrehen eines Boxers, der wäre für mich charakterlos und dürfte niemals mehr R (rütteln, röcheln, röhren...) genannt werden!!!

    Im Anhang ein Auszug aus der Site von Christian (http://www.transeurope.de/motorraede..._km_-_klub.htm)
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.793

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    ...
    Boxer- u. V-Motoren gemein ist, daß da jeweils mindesten zwei Pleuel auf einem gemeinsamen Hubzapfen rumturnen ...
    uli, ich glaube hier musst du noch mal in dich gehen ...
    V-motor ... ein hubzapfen
    Boxer ... zwei hubzapfen

  5. Registriert seit
    02.07.2009
    Beiträge
    113

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.793

    Standard

    #56
    danke,

    deine links bestätigen meine aussage.

  7. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #57
    ..sehe ich auch so !!

  8. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #58
    Ich brauche weder "in mich" zu gehen,
    noch brauche ich die sicher sehr informativen Links (Drinks):

    Ihr habt ja sooo recht!

    Auf gut "Neuhochdeutsch" würde ich sagen:

    Don't write and drink
    and try to think


    Nichtsdestotrotz ist ein Mittellager im Boxer mit Vorsicht zu genießen. Jeder, der ein Mittellager in einen Zweizylinder! Boxermotor reinkonstruiert, hat als Folge nicht nur das Moment um die Längsachse zu akzeptieren, sondern jetzt ein verstärktes Moment auch um die Hochachse, wg. des nun größeren Versatzes von Kurbel-, Pleuel- u. Kolbenmassen der Zylinder(vorher nur durch dir Breite einer Kurbelwange getrennt, jetzt durch die Breite von zwei Kurbelwangen u. die Lagerbreite).
    Jetzt versucht das Ding nicht mehr nur, die Maschine um die Längsachse zu drehen, sondern es versucht nun auch noch, sie um die Hochachse hin und her zu drehen. Das eine merkt man beim Beschleunigen bzw. Gas wegnehmen speziell bei Kurvenfahrt, das andere macht sich durch verstärkte Vibration bemerkbar, sicher vernachlässigbar im Rennbetrieb, ganz sicher nicht komfortfördernd im Tourenbetrieb. Die Baulänge des Motors erhöht sich außerdem auch noch.

    Grüße
    Uli

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.793

    Standard

    #59
    moin uli,

    deine ausführung zum mittellager sind meiner meinung nach völlig richtig, allerdings bezogen auf den einbau eines konventionellen kurbelwellenlagers.

    ich bin kein konstrukteur und kann daher nichts über die machbarkeit sagen, doch ich könnte mir ein mittellager vorstellen, dass den aussendurchmesser hat wie ein hubzapfen, der sich auf der kurbelwelle dreht (also hub+dicke eines hubzapfens). damit wäre es möglich durch eine im durchmesser vergrößerte verbindung der beiden kurbelzapfen eine lagerfläche zu kreieren.
    in wie weit das umsetzbar ist und welche probleme evtl beim gewicht auftreten können, weiss ich allerdings nicht.
    soll nur ein denkanstoß sein ...

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #60
    Zitat Zitat von White GS Beitrag anzeigen

    Wahrscheinlich aber verstehe ich den Boxer einfach nicht.

    Ray
    Ist eine Überlegung wert.
    Ausnahmsweise lasse ich die Diskussion unbeachtet und beziehe mich auf das Startposting.
    Aber eventuell ist "Vergleichbarkeit" nicht das allein seligmachende Element auf der Welt? Auch wenn es immer mehr so scheint? Vielleicht liegt ja die Stärke des Boxers genau darin, ANDERS zu sein als der Rest?
    Mal andersx formuliert: Warum in Gottes Namen sollte ich ein Motorrad für teuer Geld kaufen, welches bis aufs Tüpfelchen all den Mitbewerbermaschinen gleicht?
    Vielleicht ist der Boxer am Ende seiner Möglichkeiten angelangt.
    Na und? Was interessiert mich das?
    Ich kaufe ja kein Entwickungspotential sondern ein nutzbares gerät. Ud daran messe ich die GS.
    Allen, die etwas anderes wollen, seien doch die unendlich vielen und zwillingshaft ähnlichen Nipponmaschinen oder Engländerinnen empfohlen...
    Allerdings: Auch ich habe meoine Portion Realismus nicht verloren. Die Boxer-Klientel hat sich sehr stark verändert. Und je mehr Nipponumsteiger auf die GS umsatteln, desto stärker wird die GS nipponisiert. Weil ja nicht einfach ein einziges Motorenkonzept anders sein darf als alle anderen...
    Und deshaalb schätze ich, dass die GS in 10 Jahren ein Allerweltsmotorrad sein wird - einfach von BMW, etwas grösser und schwerer und teurer und mit ABS. Aber ansonsten gesichtslos austauschbar wie der Rest. Aber die Boxertotredner dürfen dann stolz sein, diesen blöden Motor endlich weg zu haben. Warum auch immer. War er womöglich doch Konkurrenz???


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. F800GS: Temperatur Entwicklung am Oberschenkel...
    Von fmantek im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.07.2012, 23:39
  2. Ist der Boxer am Ende?
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 17:03
  3. Hat jemand diese Steckdose an seiner Q?
    Von Tobinger im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.01.2012, 15:56
  4. Russ Entwicklung - Eure Meinung
    Von gs1150peach im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 18:50
  5. Wer bleibt seiner Q treu?
    Von JOQ im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 15:09