Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 104

Der Alleinunfall – eine philosophische Betrachtungsweise

Erstellt von Sealiner, 21.09.2011, 15:13 Uhr · 103 Antworten · 8.008 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von moto Beitrag anzeigen
    Wenn das nur den 'Alleinunfall' betrifft, man der vorausliegenden Fahrbahn ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt, sich in den Grundzügen an das in der Fahrschule Erlernte erinert bzw. sich daran hält und wenn man zu 100% leistungsfähig ist, dann ist das alles halb so schlimm und man sollte eigentlich unbeschädigt durchkommen.

    Ich melde mich zum Recycling an, ich hab das nicht und ich schaff das nicht, ihr müßt Götter sein



    Zitat Zitat von Muecke73 Beitrag anzeigen
    Genau 100% Leistungsfähigkeit sollte vorhanden sein...
    Ich merke an den ersten Kilometern ob ich Fit (Gedanken nur beim fahren und Konzentriert) bin oder doch lieber umkehren sollte..

    Noch so ein Gott Manchmal merkt man sowas und fährt trotzdem weiter




    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Ich habe -in meinem Motorradleben- zwei echte Unfälle gehabt:
    1971, auf der frisch eröffneten Autobahn Montpellier- Bezier einen sochen mit meiner alten Victoria Bergmeister. Auf der Autobahn verstreuter, grober Schotter, in Verbindung mit einem eingeschlagenen Lenkkopflager und der gleißenden Helligkeit des mit 6V/35W erblindeten Scheinwerferchens (blind wie er war, warf er nur zum Schein). Dazu sagte mir meine klägliche Autobahnerfahrung, daß man solches nicht befürchten muss (deutsche Autobahn, sauber, keine Schotterhügel auf der Bahn, ohne daß min. 20km vorher die Geschwindigkeit auf erträgliche 60km/h abgesenkt worden wäre, ...)
    Letztendlich ein "Alleinunfall", allerdings hatte ich keine Erfahrung, die mich vllt veranlasst hätte, das Motorradfahren ev. gar nicht erst anzufangen (mein zweites Jahr).
    199x ein "Ausrutscher" auf einer normalen Straße. Beifahrerin, 90° Linkskurve, nur 50-60 (erlaubte) km/h, ich war eher langsamer. Dann plötzliches, hartes Aufsetzen des Primärkastens, seitliches Rutschen in den Schotter rechts der Straße ... plötzliches Wegdrehen des Mopdes unter mir u. Beifahrerin. Auf der gegenüberliegenden Bachböschung saßen wir beide, relativ unverletzt, das Motorrad auf dem Kopf unten im Bach, Licht an (Spot aus), Motor immer noch laufend ...
    Alleinunfall! Die Kurve war ich, Jahre zuvor, mit deutlich schlechterem Material "durchgebrezelt", hart aufsetzend, ohne abzufliegen.
    Hätte ich um die extrem tiefen Spurrillen gewusst, wär ich nat.nur mit 20km/h gefahren, aber da hätt" ich gleich daheim bleiben können.
    Dieses Jahr, vor 14 Tgen in Ligurien, extreme Straßen vom Feinsten, habe ich auch einige "Beinaheabflüge" erlebt (ALLEIN). Da war ich, mit Unkenntnis der Straße u. deren Zustandes gesegnet, allein unterwegs u. habe der Straßen o. des Mopeds Unzulänglichkeiten u. meine Fähigkeiten ausgelotet. Immer erfolgreich das Absteigen vermeidend (wenn auch nicht immer bewusst, mein Schutzengel ist seit Anbeginn ein extrem Guter!! Ich weiss nur noch nicht, wie ich mich erkenntlich zeigen kann), nicht immer wirklich zufrieden mit der eigenen Leistung.
    Und nun?
    Ich kenne (nach 42 Jahren Motorradfahrens) ausreichend viele Leute, die's in den Jahren erwischt hat, obwohl sie, sehr viel weniger Strecke als ich, immer!! sehr viel vorsichtiger gefahren sind als ich.
    Ich kenne Leute, die ebensolange wie ich fahren, z.T. mehr km absolviert haben als ich, aber dabei deutlich überproportional mehr Unfälle hatten, als ich.
    Ich kannte Leute, die nicht annähernd meine "Erfahrung" ("erfahrene" Kilometer) absolviert hatten, und nicht überlebt haben ("Ich besorge noch Eis" - für die "After Tour Grillfete"... den vom nächsten Dorffest total besoffen heimfahrenden Alki hätte wohl kaum jemand "einplanen" können. oder? War aber in erster Näherung ein "Alleinunfall", weil der Verursacher zuerst gar nicht da war).

    Sorry, Alleinunfälle als Unfähigkeit des Fahrers abstempeln zu wollen, ist etwas daneben, zumindest sehr engstirnig gedacht.
    Bitumenflickereien z.B, werden innerhalb eines Tages aufgebracht, und wer ernsthaft glaubt -und Glauben machen will-, solchermaßen Unbill vermeiden zu können, sollte sich entweder einen Heiligenschein verpassen lassen, oder das Mopedfahren (eher jegliche Aktivitäten, generell) einstellen und fürderhin auf Gott vertrauen.

    Grüße
    Uli

    Uli wieder ellenlang, abba treffsicher wie immer

  2. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard .... happens

    #42
    mal so als Kurzfassung...

  3. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    mal so als Kurzfassung...
    wieder auf den Punkt gebracht

  4. Registriert seit
    12.08.2011
    Beiträge
    200

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Noch so ein Gott Manchmal merkt man sowas und fährt trotzdem weiter
    psssstttttttttt das wollte ich doch nicht verraten aber JA
    auch dabei erwische ich mich manchmal
    aber die Fahrt wird dann ruhiger ausfallen

    Gott muss nicht sein, Thorsten reicht

  5. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von Muecke73 Beitrag anzeigen
    psssstttttttttt das wollte ich doch nicht verraten aber JA
    auch dabei erwische ich mich manchmal
    aber die Fahrt wird dann ruhiger ausfallen

    Gott muss nicht sein, Thorsten reicht

  6. moto Gast

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Ich melde mich zum Recycling an, ich hab das nicht und ich schaff das nicht, ihr müßt Götter sein
    Keine Ahnung ob das so ist. Aber mein Beitrag liest sich verdammt gut und es war immerhin die erste Antwort in diesem Fred. Ich hatte gehofft, daß danach Ruhe ist, lag aber wohl voll daneben .

  7. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von moto Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung ob das so ist. Aber mein Beitrag liest sich verdammt gut und es war immerhin die erste Antwort in diesem Fred. Ich hatte gehofft, daß danach Ruhe ist, lag aber wohl voll daneben .
    Aaahhaaaa, du wolltest direkt einen Deckel auf den Pott nageln Vieles liest sich gut, ich find mein Geschreibsel auch immer erste Sahne, Andere sehen da nur bullshit, is halt so, versteh ich auch nicht.

    Ich bin mal jespannt watse aus mir recyceln, auf Dose hab ich keinen Bock

  8. moto Gast

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Aaahhaaaa, du wolltest direkt einen Deckel auf den Pott nageln
    Korrekt ermittelt.

    Eigentlich wollte ich auch nur 42 antworten. Aber erstens ist diese Antwort irgendwie abgedroschen und zweitens wäre sie zu kurz gewesen.

  9. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von moto Beitrag anzeigen
    Korrekt ermittelt.

    Eigentlich wollte ich auch nur 42 antworten. Aber erstens ist diese Antwort irgendwie abgedroschen und zweitens wäre sie zu kurz gewesen.
    Du bist nicht leicht zufrieden zu stellen

  10. moto Gast

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Du bist nicht leicht zufrieden zu stellen
    Manchmal bricht die Nymphomane in mir durch.


 
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eine Versys gegen eine Kuh und einen Tiger
    Von Cloudhopper im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 09.02.2012, 17:42
  2. So nun also eine Q
    Von Enduroflo im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 20:12
  3. Schon eine Million Kilometer sind eine unglaubliche Laufleistung......
    Von scubafat im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.08.2010, 15:57
  4. Was kann eine GS besser als eine Varadero?
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 25.10.2007, 21:25