Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 76

Der germanische Tatzelwurm

Erstellt von pilot69, 11.07.2010, 10:02 Uhr · 75 Antworten · 7.035 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard Der germanische Tatzelwurm

    #1
    Sommer, Urlaub und schon tauchen sie wieder in Massen auf: die germanischen Tatzelwürmer. Motorradgruppen von 6-16 und mehr Motorrädern, die sich in überschaubarer Geschwindigkeit über die kleinen und engen Strassen der Alpen winden.
    Meistens wird dieser Corso von einer GS angeführt und von einer abgeschlossen. Dazwischen tummeln sich Motorräder unterschiedlichster Bauart und Fahrern(innen) alleine und zu zweit mit unterschiedlichster Fahrfähigkeit. Dies hat zur Folge, dass der Tatzelwurm sich relativ langsam bewegt und für den nachfolgenden Verkehr oft ein Hindernis darstellt.
    Nur leider sind diese Tatzelwürmer zu überholen wie ein australischer Roadtrain, es geht kaum. Egal ob mit dem Motorrad oder gar mit dem Auto, in einem Stück kommt man nicht vorbei, dafür sind die Strassen meist nicht überschaubar genug, bzw. wenn die Strassen es zulassen würden, ist der Tatzelwurm wieder so schnell, dass man nur mit deutlichem Tempoüberschuss daran vorbeikommen könnte, was aber das Bussenreglement in verschiedenen Ländern nicht wirklich erlaubt.

    Selbst mit dem Motorrad ist das Überholen dieser Motorradgruppen ein sehr gefährliches Unterfangen, da die einzelnen Teilnehmer sich so als Gruppe sehen, dass sie weder in den Rückspiegel schauen noch in irgend einer Weise so viel Platz zwischen den Mopeds lassen, dass man gefahrlos wieder einscheren könnte. Gerade mit dem Auto kommt man dann so eher in Bedrängnis, bei Tempo 70 seitlich einparken zu müssen.
    Was mit dem Motorrad dann noch knapp akzeptiert wird, wird dann mit dem Auto mit wilden Gesten und Zurück-Überholmanövern quittiert, denn die Dosenfahrer sind ja so rücksichtslos....

    Ich kann es ja nachvollziehen, dass die Alpen als Ziel für Motorradausflüge sehr geeignet sind und man sich dann auch gerne die Landschaft durchs Visier reinzieht, aber der restliche Verkehr möchte vielleicht nur innerhalb nützlicher Frist von A nach B, da die Landschaft an sich schon hinlänglich bekannt ist.

    In so grossen Gruppen zu fahren alleine ist ja schon für viele eine Herausforderung, aber es wäre eine wirklich tolle Sache, wenn bei grösseren Gruppen in regelmässigen Abständen Überholbuchten eingeplant werden oder dass sich so grosse Gruppen etwas aufteilen (z.B. 4-er Grüppchen) und in einem grösseren Abstand hintereinander fahren würden. Das brächte dem Einzelnen mehr Fahrspass und der restliche Verkehr könnte dann gefahrlos überholen, sollte die Kleingruppe während des Fahrens von der Landschaft so ergriffen sein, dass nur noch 60-70km/h drin liegen.

    Mir selbst ist diese Corsofahrerei so unsympathisch, dass dann lieber in einer losen Gruppe von 3-4 Mopeds unterwegs bin, bei der man auch nicht stur in Kolonne fährt, sondern jeder sein Ding fährt und man regelmässig ein Aufschliessen der hinteren ermöglicht. Gerade bei Alpenpässen, wo man ohnehin auf der Passhöhe hält, kann man Corsos problemlos auflösen und sich dann oben wieder treffen, so hat jeder seinen Spass und nachfolgender Verkehr kann die einzelnen Mopeds problemlos überholen, wenn diese etwas langsamer unterwegs sind.

    Wieso schreibe ich das hier? Wie schon erwähnt, fahren sehr oft am Anfang und Schluss dieser Tatzelwürmer GS'sen, wovon der eine oder andere vielleicht hier mitliest und unvoreingenommen den einen oder anderen Ansatz in die Gruppe mitnimmt.
    Es ist kein erhobener Zeigefinger und kein "ihr Flachlandtiroler könnt keine Kurven fahren" Thread, sondern nur ein Hinweis, wie man auch als Gruppe gefahrloser eine Tour gestalten könnte.
    Nicht jeder will mit schleifenden Anbauteilen über Pässe fahren und Kurven räubern, das ist auch gut so, nur wäre es schön, wenn im Gegenzug nicht automatisch erwartet wird, dass man von der Landschaft vollst ergriffen nur mit 60km/h rumzuckeln will.

    Jetzt bin ich echt mal gespannt, was nun für Antworten kommen....

    Greetz Ronny

  2. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard na, zum beispiel die hier:

    #2
    ich kann mich da im wesentlichen nur anschliessen.
    ein bisschen mehr mitdenken und verantwortung
    auch für andere zu übernehmen hat noch niemandem geschadet.

    ralf

  3. Denkerle Gast

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von pilot69 Beitrag anzeigen
    Sommer, Urlaub und schon tauchen sie wieder in Massen auf: die germanischen Tatzelwürmer. Motorradgruppen von 6-16 und mehr Motorrädern, die sich in überschaubarer Geschwindigkeit über die kleinen und engen Strassen der Alpen winden.
    Meistens wird dieser Corso von einer GS angeführt und von einer abgeschlossen. Dazwischen tummeln sich Motorräder unterschiedlichster Bauart und Fahrern(innen) alleine und zu zweit mit unterschiedlichster Fahrfähigkeit. Dies hat zur Folge, dass der Tatzelwurm sich relativ langsam bewegt und für den nachfolgenden Verkehr oft ein Hindernis darstellt.
    Nur leider sind diese Tatzelwürmer zu überholen wie ein australischer Roadtrain, es geht kaum. Egal ob mit dem Motorrad oder gar mit dem Auto, in einem Stück kommt man nicht vorbei, dafür sind die Strassen meist nicht überschaubar genug, bzw. wenn die Strassen es zulassen würden, ist der Tatzelwurm wieder so schnell, dass man nur mit deutlichem Tempoüberschuss daran vorbeikommen könnte, was aber das Bussenreglement in verschiedenen Ländern nicht wirklich erlaubt.

    Selbst mit dem Motorrad ist das Überholen dieser Motorradgruppen ein sehr gefährliches Unterfangen, da die einzelnen Teilnehmer sich so als Gruppe sehen, dass sie weder in den Rückspiegel schauen noch in irgend einer Weise so viel Platz zwischen den Mopeds lassen, dass man gefahrlos wieder einscheren könnte. Gerade mit dem Auto kommt man dann so eher in Bedrängnis, bei Tempo 70 seitlich einparken zu müssen.
    Was mit dem Motorrad dann noch knapp akzeptiert wird, wird dann mit dem Auto mit wilden Gesten und Zurück-Überholmanövern quittiert, denn die Dosenfahrer sind ja so rücksichtslos....

    Ich kann es ja nachvollziehen, dass die Alpen als Ziel für Motorradausflüge sehr geeignet sind und man sich dann auch gerne die Landschaft durchs Visier reinzieht, aber der restliche Verkehr möchte vielleicht nur innerhalb nützlicher Frist von A nach B, da die Landschaft an sich schon hinlänglich bekannt ist.

    In so grossen Gruppen zu fahren alleine ist ja schon für viele eine Herausforderung, aber es wäre eine wirklich tolle Sache, wenn bei grösseren Gruppen in regelmässigen Abständen Überholbuchten eingeplant werden oder dass sich so grosse Gruppen etwas aufteilen (z.B. 4-er Grüppchen) und in einem grösseren Abstand hintereinander fahren würden. Das brächte dem Einzelnen mehr Fahrspass und der restliche Verkehr könnte dann gefahrlos überholen, sollte die Kleingruppe während des Fahrens von der Landschaft so ergriffen sein, dass nur noch 60-70km/h drin liegen.

    Mir selbst ist diese Corsofahrerei so unsympathisch, dass dann lieber in einer losen Gruppe von 3-4 Mopeds unterwegs bin, bei der man auch nicht stur in Kolonne fährt, sondern jeder sein Ding fährt und man regelmässig ein Aufschliessen der hinteren ermöglicht. Gerade bei Alpenpässen, wo man ohnehin auf der Passhöhe hält, kann man Corsos problemlos auflösen und sich dann oben wieder treffen, so hat jeder seinen Spass und nachfolgender Verkehr kann die einzelnen Mopeds problemlos überholen, wenn diese etwas langsamer unterwegs sind.

    Wieso schreibe ich das hier? Wie schon erwähnt, fahren sehr oft am Anfang und Schluss dieser Tatzelwürmer GS'sen, wovon der eine oder andere vielleicht hier mitliest und unvoreingenommen den einen oder anderen Ansatz in die Gruppe mitnimmt.
    Es ist kein erhobener Zeigefinger und kein "ihr Flachlandtiroler könnt keine Kurven fahren" Thread, sondern nur ein Hinweis, wie man auch als Gruppe gefahrloser eine Tour gestalten könnte.
    Nicht jeder will mit schleifenden Anbauteilen über Pässe fahren und Kurven räubern, das ist auch gut so, nur wäre es schön, wenn im Gegenzug nicht automatisch erwartet wird, dass man von der Landschaft vollst ergriffen nur mit 60km/h rumzuckeln will.

    Jetzt bin ich echt mal gespannt, was nun für Antworten kommen....

    Greetz Ronny

    jeder vernünftige Mensch, wird deine Aversionen gegen solch egoistische Aktionen verstehen.... aber leider wird Rücksichtsnahme immer kleiner geschrieben....

  4. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #4
    Hallo Ronny,

    in allem, was an diesen Würmern lästig ist, hast du Recht.

    Aber, was will man machen? Gruppenfahren ist nun mal in, und es wird noch schlimmer. Man wird ja heute schon gefragt, wo die Gruppe ist, wenn man alleine oder zu zweit unterwegs ist. In den Gruppen sind häufig unsichere Fahrer. Ich sags mal so, die verlassen sich beinahe darauf, nicht nach hinten schauen zu müssen, ob ein Überholer kommt. Wie reduziert man nun den Verkehrshindernisfaktor, der vergleichbar hoch ist wie ungefähr 5 holländische Camper in Serie bergauf? Mir fällt wenig ein.

    Erst mal muss überhaupt so wie Platz sein, dass so ein Haufen Moped gut anhalten kann. Dann müssen das alle mitkriegen, ok, das solle zu schaffen sein. Nur, wie sollen die auf einer Passstrecke im Sommer wieder anfahren? 16 Mopeds in einem Rutsch einschleusen, das funktioniert einfach nicht, da möchte ich als Guide auch nicht verantwortlich sein.

    Ich befürchte, mit den Würmern werden wir leben müssen.

    Wenn ich auflaufe, und es ist wenig Ggenverkehr und auch etwas längere Geraden, überhole ich schon mal. Ansonsten mache ich ein Foto, dann gehts wieder eine Weile. Und überhaupt bin ich nicht so oft in Gegenden unterwegs, wo sich der Wurm bevorzugt rumtreibt. Hauptausbreitungsgebiet sind wohl die Dolomiten.

  5. Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    140

    Standard

    #5
    Hallo Ronny, ich kann deine Ansicht nicht ganz nachvollziehen.
    Zum einen ist der Name, Germanischer Tatzelwurm nicht gerechtfertigt, da ihr in eurem Gefilde mit Sicherheit auch diese Tazelwürmer habt.
    Ich bin sehr oft und gerne in den Alpen und Dolos unterwegs, selten bei den Schweizern wegen der vielen Mülltonnen die einen filmen und Östreichern die hinter Büschen lauern wie zu Raubritterzeiten, aber mich haben diese Tatzelwürmer nie lange aufhalten können.
    Liegt es evtl. auch ein wehnig an Dir, das dich die Moped fahrende Gemeinde stört?

  6. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.030

    Standard

    #6
    Wenn wir schon lästern, dann bitte auch die BAB-unfähigen Schweizer erwähnen, die meinen, sie müssten ihre Kraftfahrzeuge unbedingt auf der hiesigen BAB ausfahren, da dies in ihrem Heimatland nicht möglich ist. Ja, auch die nerven, weil sie ihre Fahrzeuge nicht mehr beherrschen, sobald sie die 120 km/h überschreiten. Bitte liebe Schweizer, denkt beim nächsten Besuch im großen Kanton daran, dass die linke Fahrspur allein für Bundesbürger reserviert ist, denn nur wir haben den teutonischen Geschwindigkeitsrausch schon mit der Muttermilch eingesogen. Bleibt lieber auf der rechten Fahrspur und sucht euch einen Lkw, hinter den ihr euch hängen könnt. Schaut dann nach links und rechts und erfreut euch an unserer schönen industriellen Kulturlandschaft.

    CU
    Jonni

  7. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo Ronny,

    in allem, was an diesen Würmern lästig ist, hast du Recht.

    Aber, was will man machen? Gruppenfahren ist nun mal in, und es wird noch schlimmer. Man wird ja heute schon gefragt, wo die Gruppe ist, wenn man alleine oder zu zweit unterwegs ist. In den Gruppen sind häufig unsichere Fahrer. Ich sags mal so, die verlassen sich beinahe darauf, nicht nach hinten schauen zu müssen, ob ein Überholer kommt. Wie reduziert man nun den Verkehrshindernisfaktor, der vergleichbar hoch ist wie ungefähr 5 holländische Camper in Serie bergauf? Mir fällt wenig ein.
    Ganz einfach, das hat er doch beschrieben, die Gruppengröße verkleinern und zeitlich versetzt starten.
    Das Ziel sollte allen bekannt sein, oder oben am Berg trifft man sich wieder, ansonsten fährt jeder nach seinen persönlichen Möglichkeiten.
    Wer so unsicher ist das er/sie alleine nicht zurechtkommt, der sollte das Mopedfahren sein lassen, dann werden nur andere gefährdet.

  8. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #8
    Hi Jonni

    Das kann ich vollumfänglich unterschreiben. Ich liebe es auch heiss und innig, wenn mein kleiner Stuttgarter mit Boxermotor bei artgerechter Haltung auf deutschen Autobahnen und entsprechender ruhiger Verkehrssituation die Vorzüge einer sehr guten Bremsanlage demonstrieren muss, weil eine Schnarchnase nicht damit rechnet, dass es Fahrzeuge gibt, die auch 200, 250 oder 280 können. Wobei das mittlerweile ja auch keinen Spass mehr macht, denn geradeaus mit Vollgas kann ja auch ein Ziegelstein auf dem richtigen Pedal.
    Aber ich will ja kein Nationenbashing betreiben, sondern nur auf die Problematik der Tatzelwürmer hinweisen. Nur bei wenigen Völkern ist dieser ausgeprägte Rudeltrieb so entwickelt. Es gibt sehr viele Einzelfahrer oder kleine 2-4 Moped-Grüppchen, an denen man problemlos vorbeikommt, sollte die berauschende Landschaft zu sehr ablenken.

    Greetz Ronny

  9. Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    559

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von pilot69 Beitrag anzeigen
    Hi Jonni

    Aber ich will ja kein Nationenbashing betreiben, sondern nur auf die Problematik der Tatzelwürmer hinweisen.

    Greetz Ronny
    Was hast du denn Eröffnung des Themas und deiner Bezeichnung erwartet? Das alle sagen "oh ja, du hast Recht und ab jetzt fahren wir nur noch in Fünfergruppen?

    Ich kann deinen ersten Beitrag verstehen und sehe das was das Gruppenfahren angeht genau so. Auch über deine lustige Bezeichnung kann ich immer noch schmunzeln. Ein wenig Ironie hat noch niemand geschadet.

    Ich persönlich fahre lieber nur zu Zweit oder Dritt, aber nicht mehr.
    Nur um mich geht es hier ja nicht.


    Wenn du an das Thema so heran gehst und alle als Tatzelwürmer bezeichnest, musst du auch mit Contra rechnen.
    Dein Spruch über deinen Porsche, kommt mir mehr nach Schulhofposerei vor. Um vielleicht dein durch die hier gegebenen Antworten, angekratztes Ego wieder herzustellen. Im Sinne von "meiner ist aber trotzdem größer"

    So long...

    David

  10. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    Ganz einfach, das hat er doch beschrieben, die Gruppengröße verkleinern und zeitlich versetzt starten.
    Hallo Doro,

    kleinere Gruppen geht nur, wenn nicht dem Veranstalter die Tourguides ausgehen.
    Natürlich mag es auch Gruppen geben, die könnten sich aufteilen, tuns aber nicht. Das ist aber leider dem Gruppenauftreten immanent, sobald mehr als 6 sich finden, um an der gleichen Sache Spaß zu haben, findet allgemein nur noch wenig Rücksichtnahme auf andere statt

    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    Das Ziel sollte allen bekannt sein, oder oben am Berg trifft man sich wieder, ansonsten fährt jeder nach seinen persönlichen Möglichkeiten.
    Klar, für dich, für mich und viele andere ist das kein Problem, für die gebuchten Teilnehmern vieler solcher Gruppen eben schon. Die Gruppe fährt im übrigen im Rahmen der Möglichkeiten der oder des Langsamsten, sonst wärs mit dem Tatzelwurm schnell vorbei.

    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    Wer so unsicher ist das er/sie alleine nicht zurechtkommt, der sollte das Mopedfahren sein lassen, dann werden nur andere gefährdet.
    Sorry, ich finde, dass ist ziemlich von oben herab. Du bist sicher schon viel gefahren, fühlst dich sicher. Mir gehts genau so. Nicht wenigen andere eben nicht. Sollen sie doch in gebuchten Gruppen fahren. Gefährden tun die niemanden, höchstens nerven. Gefährden tun die, die Gruppen rücksichtlos überholen (ich überhole Gruppen auch mal, muss halt passen, wenns nicht geht geht`s nicht). Die meisten werden besser werden, oder sie lassen es irgendwann bleiben.

    Ich vergleiche es gerne mit Skifahren. Blaue, rote und schwarze Pisten, Tiefschnee, Buckepiste usw. Warum sollte ein Anfänger sich nicht helfen lassen? Das findet doch überall statt. Und gerade in der Gruppe mit anderen Anfängern machts anscheinend mehr Spaß.


 
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte