Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Der Reiz des Neuen....KTM?

Erstellt von thomasL, 26.06.2011, 20:09 Uhr · 26 Antworten · 2.942 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    547

    Standard Der Reiz des Neuen....KTM?

    #1
    Hi,

    schon gesehen?

    http://www.ktm.com/de/travel/990-adventure-dakar-eu.html


    Also ich finde das Teil schon hochinteressant. Habe zwar noch nie eine Kati gefahren - sollte ich aber vielleicht mal tun.

    Kennt sie einer von Euch? Die normale Version natürlich - die Dakar ist ja erst neu rausgekommen.

    Gruß
    Thomas

  2. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von thomasL Beitrag anzeigen
    Hi,

    schon gesehen?

    http://www.ktm.com/de/travel/990-adventure-dakar-eu.html


    Also ich finde das Teil schon hochinteressant. Habe zwar noch nie eine Kati gefahren - sollte ich aber vielleicht mal tun.

    Kennt sie einer von Euch? Die normale Version natürlich - die Dakar ist ja erst neu rausgekommen.

    Gruß
    Thomas

    Hi,

    da ich gerade von der GS auf die SMT umgestiegen bin, kann ich dir aus erster Hand sagen: Motor top, erste Sahne. Genial zu fahren, Dampf in jeder Lebenslage. Die 200ccm weniger wie der Boxer sind locker zu verkraften.

    Die ADV hatte ich einen ganzen Tag während der Inspektion. Ansprechverhalten der Motors sanfter, aber genauso kraftvoll wie bei der SMT. Tolles Fahrwerk, soweit ich das so schnell feststellen konnte. Nur die montierten Reifen waren mir zu "stollig"

    Fahr sie mal Probe, es lohnt sich!

    Gruß

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #3
    Für ne Adventure sind max. 300 km Reichweite zu wenig und für 2 ist sie ungeeignet, an sonsten würd ich sie der GS vorziehen.

  4. Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    414

    Standard

    #4
    Boah ist die hässlich!!!

    LG
    Jörg

  5. Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    547

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Für ne Adventure sind max. 300 km Reichweite zu wenig und für 2 ist sie ungeeignet, an sonsten würd ich sie der GS vorziehen.

    ... da iss was dran. Dsbzgl. sind wir ja verwöhnt!

    Gruß
    Thomas

  6. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #6
    na dann mal obacht ob ktm aus fehler vergangener tage gelernt hat

    hier ein auszug aus dem patagonien reisebericht 2008 von dr. claus poss(i)berg, nachzulesen hier: klick

    Die 2009er KTM 990 EFI Adventure (das Motorrad war praktisch neu) konnte ich während der Tour vorurteilsfrei kennenleren.

    1. Ihre starke Seite ist das fantastische Fahrwerk, mit vernünftigen Reifendimensionen (21" und 18") und einer irren Gabel-, Rahmen- und Schwingen-Stabilität. Man fräst über die schlechtesten, verspurten Pisten und es rührt sich nichts, aber auch garnichts. Man kann so mit sicherem Gefühl recht zügig fahren, auch mit zwei Personen und Gepäck. Das definitiv beste Reise-Enduro-Fahrwerk auf dem Markt, ohne wenn und aber.

    2. Die ganz grosse Schattenseite dieser Adventure ist der Motor. Er ist zwar wunderbar leicht und kräftig und dreht blitzschnell hoch, aber die fehlende Schwungmasse führt zu einem bis 4500 U/min hackendem, unkultivertem Lauf und kann unter 90 bis 100 km/h kaum im obersten Gang gefahren werden, ohne unwilligst mit der Kette zu schlagen und zu rucken. Man meint, man sitzt auf einem altem Einzylinder. Dazu kommt die schlechte Dosierbarkeit der Einspritzung, die vor allem bei geringer Leistungsabgabe heftigstes Konstantfahrruckeln produziert und z.B. ein feinfühliges Bergabfahren in kurvigem, rutschigem Terrain sehr erschwert. Man hat den Eindruck, als könnte man nur in Stufen Gas geben und nicht stufenlos, unter der kleinsten Stufe setzt die Schubabschaltung ein, der Übergang zum Gas erfolgt dann viel zu ruckhaft. Ausserdem muss das Motorrad erst ca. 5 Sekunden "gebootet" werden bevor man losfahren kann. Echt nervig, wenn man - wie ich zum Fotografieren - oft stehen bleiben muss. So geht das jedenfalls nicht, KTM muss die Einspritzung und vor allem die Einspritzelektronik grundlegend überarbeiten, BMW und Triumph hat das ja schliesslich auch im Griff.

    3. Ein weiters Ärgernis ist der extrem hohe unzeitgemäße Verbrauch dieses Motorrades (im Tourenbetrieb in oberen Gängen, fast ohne Brems- und Beschleunigungsvorgänge, selten über 110 km/h gefahren: zwischen 7,5 und 8,5 l/100km). Der 19 Liter-Tank (ja, mehr ging nicht rein, mehrfach an der Tanke verifiziert) reicht bis ca 190 km, dann mahnt eine gelbe Lampe zur Tankstellensuche. Bei 245-280 km blieb ich dann üblicherweise wegen Spritmangels liegen. Daher habe ich zwei 12l Kanister gekauft und auf die extrem weit abstehenden Serien-Koffer (Dünnblech-Teile von Touratech, natürlich total undicht) geschnallt. Nicht ganz ungefährlich, und auch nicht gut für den Schwerpunkt, aber mit einer derartig geringen Reichweite habe ich nicht gerechnet. Unter solchen Bedingungen kommt mein Tiger 955i mit 5l/100km und meine über 25 Jahre alte HPN-BMW mit 5.5l/100km aus. In Patagonien sind 400...500 km Reichweite dringend zu empfehlen, denn nicht immer gibts überall Sprit an jedem Hahn und die Tanken sind oft 250 km und mehr auseinander. Dafür kostet das Super auch umgerechnet nur 75 Euro-Cent.

    Alles Kleinigkeiten, aber es zeigt, dass KTM an Fernreisenden irgendwie nicht wirklich Interesse hat. Hier soll eher die laute "ready to race"-Klientel bedient werden, die ja wohl eh nicht stundenlang, tagelang im Sattel sitzt.


    Wenn KTM diese Schwachpunkte abstellt und einen richtigen Tourentank anbietet, kaufe ich das Motorrad sofort - und viele BMW GS Fernfahrer würden das, da bin ich mir sicher, auch tun.


  7. Baumbart Gast

    Standard

    #7
    Nr. 3 hab ich ja schon erwähnt, Nr. 2 kann ich nicht bestätigen, Motor ist 1a, nur unter 3000 passiert nicht viel, hacken tut er dabei aber nicht, nach etwas Eingewöhnung sehr gut fahrbar, er verführt halt ständig zum Gasen, drum ist sie nix für Soziabetrieb.
    Axo, BMI über 25 geht auf so einem schlanken Mopped gar nicht

  8. Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    986

    Standard

    #8
    ab modell jahr 2010, 2011? SOLL DAS ANSPRECHVERHALTEN deutlich besser sein, zumindest lt. test in der motorradfahrer!

    aber papier und internetforen sind geduldig - fahr das ding selber und gut ist.

  9. Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    559

    Standard

    #9
    Immer wenn ich das Motorrad sehe, bin ich mir nicht mehr so sicher ob meine 800´er der richtige Kauf war.

    Mir gefällt die auch super gut, schade dass es für die R-Variante kein ABS gibt. Dann wär ich wahrscheinlich wirklich schwach geworden...

    Aber der Verbrauch soll hoch sein und der Wartungsaufwand ist auch nicht von schlechten Eltern.

    Der Motor ist vor einiger Zeit überarbeitet worden und soll angenehmer ansprechen.

    Ich muss sie mal fahren, das geile Ding....


    Gruß

    David

  10. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #10
    Hallo,

    ganz allgemein gilt, dass KTM nicht unbedingt den Ruf hat, sehr haltbare Motorräder zu bauen...


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die neuen Fahrerlaubnisklassen
    Von GGG im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 10:00
  2. Auf zu neuen Ufern
    Von Qfloh im Forum Neu hier?
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 18:46
  3. Wartungsintervalle bei der neuen GS
    Von Schaich im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.05.2009, 08:35
  4. Neuen Tournace EXP ?????
    Von bja im Forum Reifen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 02.09.2007, 13:44
  5. ein Gruß vom Neuen !!
    Von RUSH im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2006, 16:54