Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 87

"Die Motorrad Panne"

Erstellt von BerniB, 06.03.2015, 15:54 Uhr · 86 Antworten · 16.509 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.02.2008
    Beiträge
    253

    Standard

    #11
    Vor langer langer Zeit im thailändischen Outback auf einer Leihhonda 250 im Hinterreifen Luft raus.
    Auf der Felge bis zur nächsten Behausung . Auf den Pickup zurück zum Vermieter, mit Tauschmoped -auch Honda- dann noch 1000 km im Norden von Thailand zu 2t erlebt.
    Mit meinen BMW's hatte ich Glück, dass es immer in der Nähe der Rep.möglichkeit passierte...
    Gruß Peter

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Heidekutscher Beitrag anzeigen
    Vor etwa fünfzig Jahren mit dem Moped:

    Nachts war wieder mal der Tank leer! Gemisch war nicht zu bekommen für den Zweitakter, nur Benzin. Also etwas Benzin getankt, Ölkontrollschraube am Motor aufgedreht, etwas Öl in den Tankdeckel laufen lassen, rein in den Tank, etwas schütteln und ab nach Haus. Motor ging nicht fest!
    Wo war denn an Deinem Zweitaktmotor die Ölkontrollschraube? War wohl eher Getriebeöl.

    Gruß,
    maxquer

  3. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #13
    Ich kenne Zweitakter eigendlich ganz gut, gibt es da etwa noch ne andere Alternative als das Getiebe- (Motor) Öl?

  4. Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    1.177

    Standard

    #14
    Menno,
    an euch hätte Münchhausen auch keinen Spaß gehabt. Zerredet doch nicht die ganzen Stories ...

    Ende der 80er hatte ich eine XJ650. Die lief nach dem Winterschlaf unrund und sprang nicht ordentlich an. Musste wohl der Vergaser sein.
    Also bei den 2 Gebrauchtteilehändlern in der Braunschweiger Gegend gefragt und ja, einer hatte eine Vergaserbatterie. Also mit spuckenden Motor dahin und vor der Tür die Vergaserbatterie (Vierzylinder) raus und die andere rein. Probiert, na ja besser ist anders .... Da Teil spuckte noch mehr wie vorher ...
    Dann kam einer der Mechaniker raus und frage: "Was machste denn da?". Ich hab's ihm erklärt. Er meinte nur :"Darf ich mal gucken?" Zog einen Kerzenstecker ab, drehte im von Zündkabel runter und zeigte mir den Grünspan .... "Kauf dir mal 4 Kerzenstecker!" Also Vergaser wieder raus, den originalen wieder rein. 4 Kerzenstecker gekauft, Kabel ein wenig gekürzt, neue Stecker drauf ...... Schnurrte wie neu ... Der einige Trost war, dass der Mechniker sagte: "Vergaser umbauen kannste jetzt."

  5. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #15
    JaJa, es gibt Motorradpannen und Pannen. Ich hab mal Nachts an 'ner nicht so einsamen Kreuzung ohne Sprit gestanden. Wie, nach 220km ist der Tank leer?!? R100Gespann. Naja, GottSeiDank hatte ich mit den Schwimmerkammern angefangen bei der Kontrolle.

    Waren nämlich neue Sprithähne verbaut. Und deren Hauptröhrchen war wohl länger als bei denen vorher. Hat aber 'ne Zeit gedauert bis ich auf die Idee kam auf Reserve zu stellen. Mann, Mann, Mann. . .

  6. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Heidekutscher Beitrag anzeigen
    Ich kenne Zweitakter eigendlich ganz gut, gibt es da etwa noch ne andere Alternative als das Getiebe- (Motor) Öl?
    Also wenn Du tatsächlich eine Motorölkontrollschraube an dem Moped gehabt hast, dann hast Du das Motoröl auf jeden Fall umsonst in den Tank gekippt!! Definitely!!!

    Gruß,
    maxquer

  7. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #17
    Ich habe einen guten Freund (11 Jahre älter), den ich in jungen Jahren (18) kennen lernte, als ich noch eine SR 500 gefahren bin. Er für eine Ducati 500 Pantha - war damals ein geiles und teures Gerät, mit einem echt tollen Fahrwerk.

    Mit 30 Jahren legte ich dann aus familiären Gründen eine Motorradpause ein, die am 50-er Geburtstag meines Freundes endete. Dort hatten wir unter Männer ein Gespräch, das mit dem Vorschlag endete ...... nimm doch meine Ducati, die steht seit fast 10 Jahren in der Garage und wartet darauf, einmal ausgeführt zu werden.

    Das war wirklich ein Freundschaftsbeweis, dass er mir seine Ducati ausleiht ( ich weiß noch, wie er an ihr hing ). Ich holte sie ab, er zeigt mir, wie sie "gestartet" werden will - ich natürlich: kein Problem, ich kann das .....!

    Also ab zur ersten Tankstelle und voll tanken. Und jetzt drückte ich den Anlasser, gleichzeitig etwas Gas ............... und nichts ging .

    Nach ein paar Versuchen wurde die Batterie schwächer ..... und ich wollte mir nicht die Blöße geben, meinen Freund anzurufen, und zu sagen, "Dein Schätzchen" läuft nicht mehr.

    Also anschieben und versuchen so wieder Leben einzuhauchen .............. nach zig Versuchen, und mind. einer Stunde hartem Kampf, stand ich nassgeschwitzt, keuchend, und fix und fertig auf der Straße, und wollte nicht mehr ......

    Dann rief ich doch meinen Freund an,........... er lachte nur und sagte, schalte mal den "Not-Aus"-Schalter wieder ein .......

    Irgendwie kam ich an den Schalter, und von meinen YAMAHA´s war ich gewohnt, dass beim Not-Aus-Schalter auch kein Anlasser dreht .... es war eben eine Ducati ..... und ich um eine schweißtreibend Erfahrung reicher.

    Ich hatte dann 8.000 schöne km (in 4 Monaten), bevor ich mir wieder eine Tourenmaschine zugelegt habe.

    Gruß Kardanfan

  8. Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    421

    Standard

    #18
    Irgendwann in den 80igern. Tour mit dem Schraubergott (nicht ich sondern mein Mitfahrer) da reist an meiner CBX 6 ZYLINDER der Gaszug. Sag ich (bescheidener Schraube) wechseln wir. Auspuff muss weg, Motor muss ab gekippt werden und die Vergaser irgendwie weg.Zug einhängen und alles wieder zurück. SAG ich: geht in einer halben Stunde. Sagt der Schraubergott: Geht nie. Wetten um....? Ich Schlag ein und gewinn. Der Kaffee oder das Bier (Altersdemenz) haben so gut geschmeckt wie nie.
    Sturmi

  9. Registriert seit
    18.06.2012
    Beiträge
    43

    Standard

    #19
    Hallo,
    Ich hab nur eine Geschichte, bei der nicht ich die "Panne" hatte sondern helfdn konnte.
    Italien, irgendwo zwischen Garda- und Idrosee. Hatte Druck auf der Blase und hielt an einem Parkplatz. Als ich fertig war hielt auch eine deutsche K100. Da ich auch als Deutscher zu erkennen war sprach er mich um Hilfe an. Seine Kupplung greift nicht mehr richtig und macht bein ziehen komische Geräusche. Als wir herumprobierten griff die Kupplung überhaupt nicht mehr. Da ich zunächst auch nicht mehr weiter wusste war er ziemlich down. Dann habe ich mir die Kupplungsbetätigung genauef angesehen. Der Hebel ließ sich leer durchziehen wie bei einem gerissenen Zug. Dann noch den Ausrückhebel kontrolliert. Und siehe da, Ursache gefunden. Der Ausrückhebel bewegt sich über Vorschalldämpfer mit nur 2cm Abstand in einer Art Kuhle. Und darin lag ein Steinchen und blockiert den Ausrückhebel. Den Stein hatte er sich scheinbar auf seinem Campingplatz eingefangen. Er konnte es gar nicht glauben, dass es jetzt wieder geht. Fuhr dann aber sichtlich erleichtert weiter.
    War schon ein komischer Schaden. Würde mich interessieren, ob das auch bei anderen vorgekomen ist.

    Gruß
    Klemens

  10. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Also wenn Du tatsächlich eine Motorölkontrollschraube an dem Moped gehabt hast, dann hast Du das Motoröl auf jeden Fall umsonst in den Tank gekippt!! Definitely!!!

    Gruß,
    maxquer
    Mein Gott was bist du klug!


 
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 22.05.2014, 12:46
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 10:45
  3. Die Neue ist in der Motorrad
    Von Ham-ger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.12.2007, 19:02
  4. Die Mutter (Eltern) gegen das Motorrad?
    Von eulbot im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 27.11.2007, 21:34