Seite 3 von 57 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 568

Die Schweizer...

Erstellt von qualinator, 04.08.2014, 15:01 Uhr · 567 Antworten · 42.043 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #21
    Das ist Quatsch. Nur wenn die schweizer so hinter ihren Gesetzen stehen.dann macht es ihnen ja nix aus,wenn sie bei uns das selbe erwartet. Sorry aber das hat für mich nichts mit Strafe zu tun. Das ist abzocke.

  2. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.102

    Standard

    #22
    Mit der "Abzocke" hast Du ja nicht unrecht, und von Verhältnismäßigkeit scheint die CH so weit weg zu sein, wie Nordkorea von freien Wahlen.

    Trotzdem ist es ein schönes Land, die Schweizer, die ich kenne, sind auch ganz Nette. Brauchst ja nicht hinzufahren, ich werds wieder tun (und eine Zündkerze abstecken)

  3. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.628

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    Mit der "Abzocke" hast Du ja nicht unrecht, und von Verhältnismäßigkeit scheint die CH so weit weg zu sein, wie Nordkorea von freien Wahlen.

    Trotzdem ist es ein schönes Land, die Schweizer, die ich kenne, sind auch ganz Nette. Brauchst ja nicht hinzufahren, ich werds wieder tun (und eine Zündkerze abstecken)
    Rudi, mach das nächste mal einen Umweg über Bern, ich zeig dir hier eine paar Ecken wo du die Stecker drauflassen kannst.
    Und so bleiben deine Finger auch schön sauber.

    Josef

  4. Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    317

    Standard

    #24
    harte Strafen bei über 80 zu schnell sind ja ok aber es hat m.E. nicht mit Rechtsstaat zu tun wenn der eine 3000 eur 15 jahr alter Golf GTI und der andere 60000 eur neuer Audi für die gleiche Tat bezahlt unabhängig von den sonstigen Vermögensverhältnissen

  5. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.102

    Standard

    #25
    das gibt's u.a. in Finnland, finde ich gar nicht mal so schlecht

  6. Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    231

    Standard

    #26
    Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht ganz. Es ist doch nicht so, dass das neu ist und gänzlich unerwartet kommt. Natürlich kann man bezüglich der Höhe der Strafen von Unverhältnismäßigkeit sprechen, aber die Schweiz ist ein souveränes Land und macht ihre eigenen Gesetze. Wenn die der Meinung sind, dass neben der Meßtoleranz kein Platz mehr für weitere Toleranzen sind, dann ist das halt so und ich muß damit leben. Die messen wenigstens und schätzen nicht.

  7. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.361

    Standard

    #27


    Dieses Argument war für eine Mehrheit des schweizer Wählviehs gewichtiger als das Rechtsverständnis der nächsten Nachbarn mit den lockersten Strassenverkehrsgesetzen auf dem ganzen zivlilisierten Erdball. Deal with it. Wir müssen es auch. Und wär ich der King, dann würde ich die Karren von Schleichern gleich auch mit einkassieren. Dann müssten noch viele viele mehr urplötzlich zu Fuss gehen.

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Die Schweizer...

    #28
    Zitat Zitat von Andalusienfan Beitrag anzeigen
    Ich fahre in die Schweiz eh nicht mehr. Strafe muss sein ganz klar. Aber das ist Abzocke im großen Stil. Die blitzen ab 51 km/h bei 50 ?
    Ist das richtig? Wenn man innerorts mal mit 60 unterwegs ist statt mit 50 hat das nichts aber auch rein garnichts mit rasen zutun.
    Vielleicht schaut man auch mal auf den Weg oder Verkehr, anstatt nur auf den Tacho. Einfach alle mal das Land meiden. Und Ihre Bürger genauso im Ausland behandeln .Ist doch fair oder ?
    Alles halbwahr. Schade. Muss das sein?
    Josef hat ja schon zu erklären versucht, dass dieser alberne 1 Kilometer nach abzug einer geräteabhängigen Messtoleranz bleiben kann. Kostet dann 20.- und wird nicht als Raserei bezeichnet.
    Das ist zwar hart aber keine Abzocke. Abzocke ist es wie überall, wenn sie dann angebliche Unfallschwerpunkte hernehmen, die einfach nur gute Geldquellen sind!
    60 statt 50 kostet schon erheblich mehr- kenne den Tarif nicht, aber ist immer noch längst keine Raserei und bleibt wohl auch ohne Konsequenz.
    "Rasen" wurde jetzt in dieser dämlichen Via sicura, mit welcher sich offenbar die Vorbeugungsjünger kollektiv einen runterh.len dürfen, klar definiert. Den wortlaut hab ich nicht parat, aber du musst doppelt so schnell sein als erlaubt, um nach dem Raserparagraphen behandelt zu werden.
    Und wenn du in deinem Fahrzeug eine Abweichung von 100% nicht mit normalen Kontrollblicken hinbekommst...? Ich verstehe auch bei anderen, baulichen massnahmen nicht, warum grade Töfffahrer immer wieder mit ihren fahrerischen Mängeln argumentieren!
    Ich kann jede gewünschte Geschwindigkeit einhalten, wenn Fahrzeug und strasse dies hergeben.
    Ich will es nur nicht immer aber dafür brauche ich keine albernen ausreden- ich fahre einfach gern mal zu schnell. Fertig.
    Unverständlich: es gibt so viele GUTE Argumente gegen diese unsägliche Reglementierungswelt. Die auch von vielen (aber zu wenig) Schweizern geteilt werden.
    Warum die Motorradfahrer allgemein, aber vor allem hier in diesem Forum sich auf die dämlichstmögliche art mit dem Thema befassen, bleibt mir verborgen.
    Lernkurve soll ansteigen?
    Daran glaube ich ganz und gar nicht...

    Übrigens zocken wir Deutschen die Schweizer Fahrer seit Jahren ab. Zwischen Basel und Freiburg ist die Autobahn weitgehend mit 120 signalisiert. In dem wissen, dass viele Schweizer ihren Porsche dort gern mal freiblasen bei einer kleinen Schwarzwaldumrundung

    Was noch? Früher waren uns die Schweizer auf der A7 verhasst, weil sie von Walsrode bis fast nach Hamburg kurven- und problemfrei hätten fahren können, statt dessen aber die Lastwagen mit zaghaften 111 kmh überholten!! Und auch auf Bundesstrassen das eidgenössische 80 importierten. Grauenhaft!!!
    Heute werden sie hierzulande wegen Schnellfahrens angegiftet. Deutschland hat sich auch verändert...
    Und noch etwas Heimatkunde dazu: seit gut 6 Wochen ist der Stau vor dem gotthardtunnel eigentlich durchgehend 15 km lang.
    Der durchschnittliche Deutsche ( ich bin ein unterdurchschnittlicher deutscher weil ausgewandert) hält sich ja oft für Gottes geschenk an dis Menschheit.
    Er irrt.
    Es ist so ziemlich die schwächste Drohung eines Deutschen- noch dazu, wenn er auf einem Motorrad hockt- zu sagen, dass er weg bleibt!.
    Mal platt gesagt: wenn die lernresistenten und bockigsten Exemplare vom Deutschen weg leiben, dann profitieren alle anderen! Und die sind dann in der schweiz genauso willkommen wie schon seit eh und je. Und selbst diese eindeutige Minderheit der TOLERANTEN und anpassungsbereiten Deutschen stellt eine riesige Schar dar.
    Fazit: Nein, liebe Landsleute, die ihr wissentlich ins Land kommt, um hier zu stören: Euer Boykott wird nicht verhindert! Wenn er euch selbst hilft- UNS dient er allemal.
    In diesem Sinne also auf Nimmerwiedersehen

    edit: Scheinbar muss man doch nicht 100% überschreiten, sondern nur 80 km/h. So habe ich es in einer (allerdings wieder deutschen) Zeitschrift soeben gelesen. Ich lösche nicht, sondern weise lediglich darauf hin, dass es eine Übertretung sein muss, die klar über dem liegt, was man mal eben so aus Versehen macht. Innerorts und ausserorts kommt es ja mit den 100% Überschreitung sogar hin - aber eben: Ganz korrekt ist meine obige Angabe scheints nicht gewesen.
    Hier noch der Link zu den Oberjammerern von der Raserinitiative. Dort steht zu ihrer grossen Freude das, was man finden kann, wie man will - aber eben befolgen muss.
    http://www.raserinitiative.ch/initiative.html

    Via Sicura (per 1. Januar 2013 gültig)


    Definition des Raserstraftatbestandes:

    Art. 90 Absatz 2bis

    Mit Freiheitsstrafe von einem bis zu vier Jahren bestraft wird, wer durch vorsätzliche Verletzung elementarer Verkehrsregeln das hohe Risiko eines Unfalls mit Schwerverletzten oder Todesopfern eingeht, namentlich durch besonders krasse Missachtung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, waghalsiges Überholen oder Teilnahme an einem nicht bewilligten Rennen mit Motorfahrzeugen.

    Absatz 2bis ist in jedem Fall erfüllt, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten wird um:


    1. mindestens 40 km/h, wo die Höchstgeschwindigkeit höchstens 30 km/h beträgt;
    2. mindestens 50 km/h, wo die Höchstgeschwindigkeit höchstens 50 km/h beträgt;
    3. mindestens 60 km/h, wo die Höchstgeschwindigkeit höchstens 80 km/h beträgt;
    4. mindestens 80 km/h, wo die Höchstgeschwindigkeit höchstens 120 km/h beträgt.


    Einzug von Rasern-Fahrzeugen:

    Der Erlös aus der Verwertung des Fahrzeugs fällt an den Staat und dient insbesondere der Unterstützung von Verkehrsopfern. Vorbehalten bleiben schutzwürdige Interessen Dritter.

    Einziehung und Verwertung von Motorfahrzeugen:

    Art. 90a

    1 Das Gericht kann die Einziehung eines Motorfahrzeugs anordnen, wenn:

    a. damit eine grobe Verkehrsregelverletzung in skrupelloser Weise begangen wurde, und

    b. der Täter durch die Einziehung von weiteren groben Verkehrsregelverletzungen abgehalten werden kann.



    2 Das Gericht kann die Verwertung des Motorfahrzeugs anordnen und die Verwendung des Erlöses, unter Abzug der Verwertungs- und Verfahrenskosten, festlegen.


    Längerer Führerausweis-Entzug bei Rasern:



    1. bei Ersttaten: für mindestens 2 Jahre;

    2. im Wiederholungsfall: für immer; das Gesetz kann vorsehen, dass der Ausweis ausnahmsweise wieder erteilt werden kann, jedoch frühestens nach 10 Jahren.


    Längerer Führerausweis-Entzug bei Rasern:

    Art. 16c Abs. 2abis

    Nach einer schweren Widerhandlung wird der (…) Führerausweis entzogen für mindestens zwei Jahre (…) Artikel 90 Absatz 2ter ist anwendbar (Raserdefinition)


    Art. 16d Abs. 3

    Der Ausweis wird für immer entzogen:

    1. Unverbesserlichen Personen
    2. Personen denen der Ausweis in den letzten fünf Jahren bereits einmal gestützt auf Artikel 16c Absatz 2 Buchstabe abis entzogen werden musste.


    Wiedererteilung des Führerausweises für Raser erst nach positiver verkehrspsychologischer Beurteilung:

    Die Wiedererteilung kann mit Auflagen verbunden sein.

    Ausweisentzug und Wiedererteilung:

    Art. 15d 1) Bestehen Zweifel an der Fahreignung einer Person, so wird diese

    einer Fahreignungsuntersuchung unterzogen, namentlich bei:

    (…)

    c. Verkehrsregelverletzungen, die auf Rücksichtslosigkeit schliessen lassen;


    Art. 17 Abs. 4

    (…) Erfolgte der Entzug gestützt auf Artikel 16d Absatz 3 Buchstabe b kann der Ausweis frühestens nach zehn Jahren und nur aufgrund einer positiven verkehrspsychologischen Beurteilung wieder erteilt werden.


    Art. 17a

    Datenaufzeichnungsgeräte und Alkohol-Wegfahrsperren

    Als Auflage bei Wiedererteilung des Führerscheins nach einem Raserdelikt werden Datenaufzeichnungsgeräte und Alkohol-Wegfahrsperren in Autos von wegen Raserei verurteilter Personen installiert.


  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Q_Treiber_Josef Beitrag anzeigen
    Rudi, mach das nächste mal einen Umweg über Bern, ich zeig dir hier eine paar Ecken wo du die Stecker drauflassen kannst.
    Und so bleiben deine Finger auch schön sauber.

    Josef
    Das hört sich sehr nach einer Verabredung zur bandenmäßigen Begehung von Verkehrsstraftaten an.

    Wenn das der Richter rausfindet.

  10. Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    524

    Standard

    #30
    Grundsätzlich hab ich nur ein Problem in der Schweiz: Als normalfahrender (+-5bis10% der erlaubten Geschwindigkeit) fühle ich mich in der Schweiz wie ein Schwerverbrecher, da geht die wunderwunderschöne Landschaft komplett an mir vorbei, da ich nur auf meinen Tacho achte, weil man auf keinen Fall zu schnell sein darf.

    Hier wird das Gefühl von Freiheit (welches ja auch einen großen Anteil des Motorradfahrens ansich ausmacht) komplett negiert.

    Um Ihren Porsche freizublasen, kommen die Schweizer ja über die Grenze zu uns... Da ist ausnahmsweise mal Deutschland ein Hort der Vernunft und Freiheit.

    Man spürt die Ketten erst wenn man sich bewegt...


 
Seite 3 von 57 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auspuff: Frage an die Schweizer
    Von spitzbueb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 08:32
  2. An die Schweizer: Lohnt sich eine Wechselnummer?
    Von joshuax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 21:28
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 07:16
  4. Fragen an die Schweizer:
    Von brummel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.01.2008, 22:53
  5. An die Schweizer unter Euch
    Von Emu 1200 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.09.2006, 18:41