Seite 2 von 20 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 194

Die unerträgliche Leichtigkeit der richtigen GS-Enduro-Wahl

Erstellt von Pavian, 03.02.2008, 16:04 Uhr · 193 Antworten · 52.719 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    139

    Standard Auch meinen Dank!

    #11
    Zitat Zitat von Mikele Beitrag anzeigen
    Hallo Pavian,

    ohne auf inhaltliche Dinge eingehen zu wollen: Du hast da einen sehr schönen Beitrag geschrieben - das Lesen hat ausgesprochen viel Spaß gemacht.

    Danke dafür!
    Da schwillt die Hühnerbrust auf Boxerbreite ... na gut, auf halbe Boxerbreite

  2. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #12
    @Pavian

    ich würde sagen, Du hast ein echtes Problem, das sich nicht oder kaum lösen lässt.
    Persönlich bin ich ja der absolute LC8 Fan, wenn auch in der 950er Variante. Die ist mit ner 990er vom Motor her nicht zu vergleichen. Mit dem Akropovic Auspuff kommt sie von unten heraus viel sanfter und lässt sich wesentlich besser fahren. Mit ner Gelsitzbank (am besten abgerundet) wird die KTM besser, der Hintern tut mir darauf aber immer weh. Allerdings auf ner BMW auch!!!!

    Aber für Dich ist die LC8 rausgefallen, ne HP2 ist noch schlimmer! Kannst Du völlig vergessen.

    Und was gibt es dann als Alternative? Meines Erachtens keine!

    Einen Tod muss man sterben! Also behalte Deine 1150er, kauf Dir ein paar Hanteln und schieb Deine 1150er auf den Hänger drauf!
    Mein Vater hat das mit seinen GS noch bis weit über 70 gemacht, jetzt hat er nen absenkbaren Hänger und macht es mit 74 immer noch. WOmo und Moped auf dem Hänger und weg gehts!

    Zu Hechlingen, das ist immer ne Empfehlung, solange Du dort nicht warst, brauchst Du über was geländegängigeres nicht nachdenken!

    Ich war schon öfter mal mit GS Fahrern im Gelände unterwegs, wenn man fahren kann, kommt man (auch zu zweit) noch gut durch. Bei ner normalen GS stört halt das 19er Vorderrad und das die Kiste eine mittelmässige Federung fürs Gelände hat.
    Mit ner LC8 (da tut es die alte niedrige) bin ich persönlich zu zweit meistens schneller unterwegs, als andere solo. Es liegt also am Fahrer. Und .... ne LC8 kann man fast überall im Gelände wegwerfen, da geht selten was kaputt.

    Ansonsten gibt es einfach kein Moped, das Deinen Bedingungen entspricht! Die 800er GS kann man sicher fürs Gelände nehmen, TT hat entsprechende Teile. Sieht aber nicht wie ne BMW aus, wohl war!

    Wie gesagt, einen Tod muss man sterben, ich habe mich deswegen statt für ne langweilige GS für ne rassige LC8 entschieden. Die kostet etwas mehr, aber den mehr an Fahrspass ist es mir wert!

    In diesem Sinne viel Glück!

    Und ..... fahr mal ne LC8, ich habe mal von jemanden gehört, der ein Eis gegessen hat, der was so begeistert, das ich es auch probiert habe. Hmmm lecker. Selber ausprobieren und nicht einen Kumpel machen lassen.

  3. Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    139

    Standard

    #13
    Hallo advi!
    Vielen Dank für Deine Vorschläge - und was Deinen Vater anbelangt: Respekt!!! Hoffentlich geht es uns im fortgeschrittenen Alter auch noch so!
    Zur LC8: werde mal eine Probefahrt machen, wenn das Wetter einen Hauch besser wird.
    Das mit den Hanteln werde ich mir zu Herzen nehmen - kann ja nicht schaden
    Einen Hauch Geländeerfahrung habe ich ja: zweimal Marokko usw. Immer auf eigener Achse an- und abgereist ... und das macht auf einer bequemen Zweizylinder bestimmt mehr Freude als wie bisher auf einem Eintopf. Aber 280kg plus Gepäck und zwei Personen durchs Gelände wuchten? Ich habe keine Angst davor, des öfteren auf die Nase oder sonstwo draufzufallen, aber wer hebt mir das Moped wieder auf (oder von mir und meiner Sozia runter)? Bei meiner DR650 habe ich das samt Alukoffern usw. immer noch so gerade geschafft. Aber das waren dann auch komplett gerade einmal 200kg. Keine Ahnung, ob da Hechlingen und zwei 10kg-Hanteln viel ändern können? Vielleicht übe ich auch erst einmal in Bilstain. Ist nicht so weit und Lehrgänge werden dort auch angeboten. Nachteil ist aber in jedem Fall: man verbeult sich das eigene Moped und keine Leih-1200er!
    Aber: solange es draußen schneeregnet macht das Planen und die Suche nach einem neuen Moped ja noch halbwegs Spaß

  4. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #14
    Aufheben geht meistens, ich hab mich im Sommer in Frankreich irgendwo am Ende der Welt auf nem Waldweg mit vollem Gepäck und der LC8 angelegt. Gebe zu, dass ich davor immer Schiss hatte, die LC8 liegt flacher als ne GS, ging aber.
    Das mit dem hohen Gewicht verstehe ich ja, war einer der Gründe, warum ich die 1150 GSA verkauft habe. Einfach zuuuu schwer!

    Aufheben ist viel Technik! Wenn man nicht zu fertig ist und richtig kämpfen muss. Und wenn noch jemand dabei ist, geht es auch.

    Und wenn Du zu zweit ins Gelände willst, nimm ne LC8 oder was mit 21er Vorderrad. Das 19er taugt einfach nicht wirklich im Gelände, hat nicht genügend Führung. Da biste immer am eiern!
    Und achte auf ein voll einstellbares Fahrwerk, notfalls andere Federung einbauen, habe ich bei meiner 1100er auch gemacht gehabt!
    Vor allem wenn es weiter weg gehen soll.

    Die 800er würde ich an Deiner Stelle auch mal fahren, vom Grundkonzept passt das Ding ja auch. Ist leichter noch als ne LC8 und alles was einem nicht passt, kann man ja umbauen.
    Obwohl ich zb. die Auspuffverlegung ne Frechheit finde! An dem Bike ist einiges, wo man sich fragen muss, ob die Konstrukteure spinnen. Ist an der HP2 aber auch so!
    Das ist bei KTM meines Erachtens anders, da muss man nicht mehr sehr viel ändern. Da stimmt Ready to race eher!

    Und wie gesagt, nimm ne 950er, die 990er ist m.E. nicht wirklich gut abgestimmt, nimmt das Gas zu hart an, da kannst Du im Gelände nicht wirklich gut fahren.
    Dann am besten ne alte N, mit 245 mm das reicht völlig. Die S Version braucht man nicht wirklich und fährt sich etwas unhandlicher.

    Ich habe 2 Kumpels, die sich jetzt auch ne LC8 gekauft haben, weil ich so begeistert bin und die sind beide noch hin und weg. Dein Moped ist ne eierlegende Wollmichsau! Aber halt für die Strasse gebaut und manchen auch etwas zu langweilig!

    Ausserdem fährt jeder ne GS, ich hab nichts gegen was individuelleres. Auch wenn sie mich in der Türkei trotzdem immer gefragt haben, ob das ne BMW sei

  5. Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    139

    Standard ...und immer wieder KTM...

    #15
    Hallo advi,

    bei den gebrauchten KTMs habe ich immer so ein mulmiges Gefühl. Habe früher einige Heizer gekannt, die sind gerne gefahren, haben aber die nicht unerheblichen Wartungskosten für ihre Orangenen gescheut ... So eine hätte ich definitiv nicht gerne gebraucht erworben. Dann schon lieber eine neue und da gibt es ja "nur noch" die 990iger. Ich werde mich noch einmal genauer mit den Mattighofenern beschäftigen.

    Die Nachteile liegen für mich aber auf der Hand:
    1. wesentlich unbequemer als eine GS (auch für die Sozia)
    2. kompliziertere und verbautere Technik als bei der GS
    3. Gebrauchtmarkt wesentlich "übersichtlicher", aber schwerer zu kalkulieren (Zustand, inwändiger)
    4. Auf der Welt nicht so verbreitet wie BMW, sprich: am A.... der Welt wohl schwieriger zu reparieren bzw. Ersatzteile zu bekommen (klar, auch ich kenne die Berichte von Thomas Junker ).

    Ich schiele auch noch immer in Richtung R80GS, entweder im unverbastelten Originalzustand, oder etwas aufgewertet mit HPN-Teilen etc.
    Hier bewegen sich die Preise allerdings auch in schwindelerregenden Höhen. Und ob eine R80GS Basic mit knapp 14tsd auf der Uhr, EZ 96, 7050,- Euronen wert ist (wie gerade bei Ebay versteigert)? Bei mobile.de sind ja auch ein paar spannende R80GS (Fallert, HPN) bzw. eine R100GS "Spezialumbau" inseriert. Preise alle um 10.000 Euronen. Wenn noch ein bischen kaputtgeht, kommt noch was drauf .
    Ist die Frage, ob ich mich zu so etwas durchringen könnte. Hat aber eben auch nicht jeder . Oder eine alte GS kaufen und 5-7000 zu HPN tragen und ein paar Wochen schrauben? Im Augenblick bin ich noch zu jeder Schandtat bereit

    Ich werde aber in jedem Falle "Laut geben", was es denn geworden ist. Meine 1150GS ist übrigens noch sehr jungfräulich: keine 8000km gelaufen (bei 2700 übernommen) und nur minimalste Gebrauchsspuren - noch

    Grüße

    Pavian

  6. Registriert seit
    13.02.2008
    Beiträge
    1

    Standard

    #16
    kauf dir nen gescheiten anhänger ? gibt da schöne dinger die gehen mit der ladefläche schon runter da bekommst jede kuh rauf. nen bekannter läd da allein seine goldwing drauf .

  7. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard

    #17
    @PeterA
    so einen wie die HP2 etwa?

  8. Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    1.390

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Pavian Beitrag anzeigen
    Aber was nützt das alles? In der Garage steht der Pavian – martialisch, technisch, mit Verlaub, ein echtes Männermotorrad. Mir geht es aber wie Karl Valentin, der stundenlang seine Brille sucht, dieselbe endlich im hochgeschobenen Zustand auf seiner Stirne ertastet und frustriert feststellt: „Da ist ja meine Brille! Aber leider – ohne Etui!“
    Oder um es mit meiner Frau zu sagen: „Vielleicht behalten wir die 1150er ja auch und Du machst einen Enduro-Lehrgang in Hechlingen und lernst erst einmal fahren!“

    Euer ergebener und auf den ultimativen Ratschlag hoffende - Pavian!
    hi...
    sehr schön geschrieben
    aber daß die 800GS BMW untypisch ist..... findest Du? Nur weil sie keinen Boxer hat? Frage....fährst Du oder Deine Frau die 800GS?
    Im übrigen: ich fahre die von Dir beschriebene Matriarchin, ein ganz typisches Männermotorrad , manchmal auch auf Feldwegen oder anderen leichterem Gelände und es klappt. Zumindest sind wir seit 6 Jahren, vom ersten Tag aus ihrer Kistengeburt, ein Paar ...
    zurück zu Deiner Frage: als Anfänger würde ich mal auf die F650GS schielen, die ist auch gut an ihrer Stelle würde ich vor Hechlingen lieber ein paar km sammeln und dann ins Gelände gehen, zumindest sobald sie sich sicherer fühlt

  9. Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    139

    Standard Sozia baut nur Sandburgen in Hechlingen ;-)

    #19
    Zitat Zitat von Moni70 Beitrag anzeigen
    hi...
    ... als Anfänger würde ich mal auf die F650GS schielen, die ist auch gut an ihrer Stelle würde ich vor Hechlingen lieber ein paar km sammeln und dann ins Gelände gehen, zumindest sobald sie sich sicherer fühlt
    Hallo Moni70!
    Vielen Dank für Deine Stellungnahme, aber Du hast Dich ein wenig "verlesen": Meine Frau hat keinen Führerschein für Mopeds und meinte auch nur im Spaß, ich solle erst einmal in Hechlingen fahren lernen - dann könnten wir die 1150iger ja behalten (über Hechlingen und/oder Bilstain denke ich aber ernsthaft nach).

    Aber es gibt etwas Neues zu berichten. Ich habe mir vor ein paar Tagen "einfach" noch eine R80GS gekauft. Jetzt stehen zwei Kühe in der Garage - aber meine Milch muss ich weiterhin beim Lebensmittler kaufen
    Irgendetwas läuft da doch falsch!?

    Sobald wir etwas mehr Zeit haben und ich die Second-Hand-Kuh ein wenig geputzt habe , werden wir einmal zu zweit ein paar Touren machen. Vielleicht reicht uns ja die Kleine ...
    Ich bin natürlich schon allein einige Kilometer gefahren und muss sagen: das Gewicht der 80GS ist eine Wohltat. Fast spielerisch (im Vergleich zur 1150iger) ließ sie sich auf den Anhänger wuchten. Man braucht nur noch zwei (schlappe) Personen und nicht mehr vier durchtrainierte .
    Ich konnte mir sofort vorstellen, mit diesem Gerät durch den hohen Atlas Marokkos zu fahren (klar, nicht optimal, aber immerhin im Bereich des Möglichen). Auch ist das Handling mit meiner ehemaligen R75/5 nicht zu vergleichen: deutlich handlicher. Die "nur" 50 PS verbucht man natürlich auch schnell auf der "Minus-Seite".
    Auch wenn wir die 80GS vielleicht wieder abgeben werden: einen Entschluss haben wir (äh, ich) schon gefasst: die 1150GS wird definitiv verkauft!

    Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage: R80GS oder 800GS ...
    aber wir tasten uns ran . Wir werden die 800GS einmal Probe fahren! Und vielleicht gibt es ja auch bald einen größeren Tank für die 800er?

    Freundlich "boxende" Grüße

    (noch) Pavian

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Pavian Beitrag anzeigen
    Aber es gibt etwas Neues zu berichten. Ich habe mir vor ein paar Tagen "einfach" noch eine R80GS gekauft. Jetzt stehen zwei Kühe in der Garage - aber meine Milch muss ich weiterhin beim Lebensmittler kaufen
    (noch) Pavian

    na, deine Probleme möchte ich haben

    Markus


 
Seite 2 von 20 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die neue Leichtigkeit
    Von Trabbelju im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 02:32
  2. bräuchte mal Hilfe bei der richtigen Einstellung
    Von nicopa im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.2009, 20:17
  3. Bin ich auf dem richtigen Weg ?
    Von raca im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 08:32
  4. Die richtigen Sturzbügel
    Von Bigfatmichi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 15:48