Seite 20 von 68 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 671

Downunder mit WWBTT.........

Erstellt von Kuhjote, 20.07.2008, 20:30 Uhr · 670 Antworten · 124.589 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    ¿Habla Español? So you took some Spanish in school, huh? Or maybe picked up some rudimentary Spanish on a trip to Latin America? ...

    Schwätz Schwäääääääbisch !!!!!

  2. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Wassn hier los....???

  3. Registriert seit
    13.04.2008
    Beiträge
    11.493

    Standard

    Die werden Alle nervös bei so einem langen WE und keinem neuen Kapitel

  4. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Ach so.

    Na dann muss ich wohl wieder ran. Bevor hier der totale Wahnsinn einzieht.
    Mit fremden Zungen sprechen..ääh.. schreiben.. ....kein gutes Zeichen.

    Warum geht ihr nicht chatten?.....in der Zwischenzeit.


    Bis bald

    M.

  5. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.956

    Standard

    [quote]
    Zitat Zitat von Raubritter Beitrag anzeigen
    ¿Habla Español? So you took some Spanish in school, huh? Or maybe picked up some rudimentary Spanish on a trip to Latin America? ...
    I think, my pig wizzelt

  6. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Ach so.

    Na dann muss ich wohl wieder ran. Bevor hier der totale Wahnsinn einzieht.
    Mit fremden Zungen sprechen..ääh.. schreiben.. ....kein gutes Zeichen.



    M.
    Wäre ich Japaner, würde ich sagen: イロハニホヘト チリヌルヲ ワカヨタレソ ツネナラム ウヰノオクヤマ ケフコエテ アサキユメミシ ヱヒモセス ?

    Tränsläischen: Würde er sich bitte dazu herablassen, das Fass seiner Güte zum Überlaufen zu bringen und uns nichtswürdige Leser mit weiteren Ergüssen seines Pinsels zu ergötzen?

  7. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    Zitat Zitat von Raubritter Beitrag anzeigen
    ....das Fass seiner Güte zum Überlaufen zu bringen und uns nichtswürdige Leser mit weiteren Ergüssen seines Pinsels zu ergötzen?
    Heieiei, der Raubritter wird ja richtig devot......

  8. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Blinzeln ...nervös.....

    Zitat Zitat von cat61 Beitrag anzeigen
    Die werden Alle nervös bei so einem langen WE und keinem neuen Kapitel
    ...und bei dem sch.. Wetter!-Sonst könnte man/frau sich mal an der Glör
    treffen, um mal wieder "Blümchen" zu pflücken...
    Ciao, Mattin

    P.S.: Werde auch langsam unruhig.....

  9. Registriert seit
    13.04.2008
    Beiträge
    11.493

    Standard

    @ Komagleiter

    Ich bin Gestern und Vorgestern schön im Sauerland rumgekurvt.

    Musst dich mal melden wenn Du Zeit hast.

  10. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Downunder .......Teil 17

    …..Ich glaube ich hatte es schon erwähnt, ich bin nicht so der Wassertyp. Aber unter diesen Umständen. Die nasse Anke strich sich mit beiden Händen die feuchten Haare zurück und strahlte mich an. Ein perfektes Modell für jeden Bildhauer. Die Blicke der Anderen tasteten mehr oder weniger unauffällig jeden Quadratzentimeter dieser Erscheinung ab. Auch Eva warf einen längeren Testblick auf diese provozierende Darbietung.
    Welch ein Tag. Wer hätte gedacht, dass sich dieser heiße Tag noch derart befriedigend entwickeln würde. Ich verschränkte beide Arme hinter dem Kopf und betrachtete das Angebot. Irgendwie hatte ich das Gefühl in nächster Zeit die Qual der Wahl zu haben.
    Allerdings würde ich mich festlegen müssen. Beides war nicht zu haben. Das war mir mittlerweile klar geworden. Dafür war die Geschichte hier viel zu eng. Eine echt knifflige Nummer. Aber dieses Problem war ja nun wohl ein echtes Luxusproblem.

    Obwohl ich wirklich nicht prüde bin, hatte ich schon immer ein Problem mit FKK-Aktivitäten. So ganz anonym an irgendwelchen Badestränden oder in der Sauna ist das im Prinzip kein Problem. Aber so in der Gruppe, da habe ich irgendwie diese natürliche 68er Lockerheit nicht mitbekommen. Einige Gruppenmitglieder waren wohl ähnlich gestrickt. Passive Teilnahme jederzeit, aber selbst mitmachen war nicht drin.
    Nun musste ich wohl doch über meinen Schatten springen. Ich entledigte mich meiner Stiefel und zerrte mir mühsam die Lederhose von den Beinen. Während dieser Prozedur bemühte ich mich krampfhaft an irgendwelche unverfänglichen Dinge zu denken. Ich betrachtete die Vegetation und dachte über evolutionäre Prinzipien nach. Das lenkt ab. Anke hatte meine Aktivitäten registriert und bewegte sich wieder in Richtung des Tümpels.
    Alles an ihr bewegte sich. Eine Menge Augenpaare folgten jeder ihrer Bewegungen.

    Es waren wohl knapp 15 m bis zum Wasser. Ein kurzer Kontrollblick rundum….in einem halbwegs entspannten Zustand schaffte ich die Strecke in wenigen Sekunden. Eva beobachtete meinen Sprint aus den Augenwinkeln. Anke beobachtete Eva aus den Augenwinkeln. Alles unauffällig und ruhig. Nach meiner Erfahrung beobachten Frauen alle wesentlichen Dinge aus den Augenwinkeln, immer unauffällig und ruhig.
    Das Wasser war ziemlich kühl. Wir planschten lustig herum. Das heißt, die anderen planschten lustig herum. Ich kühlte mich nur ab.
    Jeff, der am Ufer saß, schien irgendein Problem zu haben. Knut hatte unseren Chirurgen herangewinkt. Der hatte die Stirn in Falten gelegt und machte sich an Jeffs Fuß zu schaffen.
    Wie sich nun herausstellte, hatte sich Jeff eine ziemlich üble Schnittwunde an einem der scharfkantigen Felsen zugezogen. Eine wirklich ziemlich üble Schnittwunde.
    Alle versammelten sich nun um das Opfer. Eva unterdrückte ihre Krankenschwesternreflexe und blieb in Ufernähe im Wasser. Ich pirschte mich von hinten an sie heran. Die Gelegenheit nutzend testete ich die Festigkeit ihrer Oberschenkel. Sie zuckte noch nicht einmal. Durchaus kein schlechtes Zeichen.
    Ich spürte ihre Hand und würde nun mindestens weitere drei Minuten in diesem Tümpel verbringen müssen. Bevor die Lage außer Kontrolle geraten konnte, verließ das Objekt meiner momentanen Begierde die schützende Umgebung, um ihrerseits an der Diagnostik mitzuwirken.
    Ich planschte mich ebenfalls langsam zum Ufer vor, um wieder in meine Lederkluft zu schlüpfen. Solche Geschichten waren nach meinem Geschmack. Immer hart an der Grenze.
    Der mehrheitliche Beschluss der Experten sah eine medizinische Intervention vor. Nicht bei mir, sondern bei Jeff. Der hatte es geschafft sich einen Zeh fast völlig abzuschneiden.
    Hier musste nun tatsächlich eine operative Versorgung organisiert werden, und zwar zügig.
    Die medizinische Mannschaft nahm eine Erstversorgung mit einem zerissenen T-Shirt als Verband vor und leitete den Rücktransport des hinkenden Opfers zum Toyota.
    Knut fuhr mit dem stumm leidenden Amerikaner voraus und alle anderen folgten dem japanischen Krankentransporter bis zum Campingplatz. Während Knut nun mit Arzt und Patient zum nächstgelegenen medizinischen Zentrum fuhr, begannen wir Übrigen mit den üblichen abendlichen Zeltplatzaktivitäten.


    Fortsetzung folgt


 
Seite 20 von 68 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte