Seite 23 von 68 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 671

Downunder mit WWBTT.........

Erstellt von Kuhjote, 20.07.2008, 20:30 Uhr · 670 Antworten · 124.507 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.01.2007
    Beiträge
    52

    Daumen hoch

    Hallo Michael,
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Die Musik ist zwar furchtbar , aber trotzdem......

    http://www.stern.de/reise/fernreisen...ns/641943.html
    wenigsten beim Lagerfeuer hätte es knistern können - oder

    Weiter so - und das möglichst schnell - ich warte schon

    Gruß Gustel

  2. Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    3

    Daumen hoch Waaaahhhhnsinnnnnnnnn!!!!!!

    Jetzt habe ich mir heute frei genommen, um in Haus und Hof einiges für den Herbst zu richten, und wo lande ich???? Im Outback!!!

    Bin gespannt, wie es weiter geht. Freu mich jetzt schon drauf.

    Sonnige Grüße aus Solingen
    Frank

  3. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    Diese Story hier finde ich ja gar nicht so übel, aber ehrlich gesagt habe ich mehr Spaß an den Geschichten aus dem Bikerhotel und mit den Boxerfreunden gehabt und du hattest dir ja ehrliche Antworten gewünscht.

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    Ich finde die Geschichte klasse, schon allein weil jeder in seinem Leben so eine Anke und einen Zahnarzt kennt. Auch die Situationen sind so beschrieben, das sie Bilder im Kopf erzeugen und das ist klasse.
    Ich hab auch nix gegen anzügliches...
    Tiger

  5. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    ... aber ehrlich gesagt habe ich mehr Spaß an den Geschichten aus dem Bikerhotel und mit den Boxerfreunden gehabt ........ .

    Ja...hab ich vernommen

    ...ich hatte tatsächlich auch geplant eine tolle Kombination aus Herbrenngeschichte und Ausflug mit echt urigen Typen zu bringen.
    Leider ist die Wochenendtour in die Ardennen ausgefallen.
    Das wäre echt der Brüller geworden....

    Aber da ich meine Geschichten nicht erfinde-sondern nur echte Erlebnisse ( wenn auch leicht getunt) wiedergebe.....Schade


    Gruß

    Michael

  6. JOQ
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    2.926

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    ......Aber da ich meine Geschichten nicht erfinde-sondern nur echte Erlebnisse ( wenn auch leicht getunt) wiedergebe.......
    .... dann will ich mal hoffen, dass dein Australientrip noch einige Wochen dauerte und wir alles haarklein erfahren werden

    Jo

  7. HP2Sascha Gast

    Standard

    Flying boots * mentaler Leerlauf
    Schee, bin auf die Beendigung der Beziehungkistenpause gespannt!
    Waidää macke!!!
    Dankschee!

  8. Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    205

    Standard Wbbtt

    Hallo,

    wie auch immer der Titel. weiter,weiter
    Hab zwar nur ein Tintendrucker würde aber das erste Buch drucken.
    Super Schreibstil.

    Die linke zum Gruß( auch wenn kaum noch einer grüßt)

    Weiterhin viel Spass beim lesen.

    der

    Steff

  9. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Downunder ............Teil 19

    ...Zu leicht fortgeschrittener Stunde beschloss ich dann, mich auf die Suche nach Eva zu machen. Die fortgeschrittene Stunde war dabei weniger das Problem. Wesentlich problematischer war mein erheblicher Bierkonsum. An diesem Abend hatte ich ziemlich übel zugegriffen. Mal abgesehen von den leichten Gleichgewichtsproblemen war vor allem die beeinträchtigte Wahrnehmung der doch ziemlich komplexen sozialen Umgebung das eigentliche Problem.
    Irgendwie war ich wohl zu der Ansicht gelangt, die im Tümpel begonnene Annäherung nun weiter fortsetzen zu müssen.
    Zu dieser Überzeugung gelangte ich nach einem kurzen wackeligen Spaziergang durch die nähere und eher schlecht beleuchtete Umgebung. Eine klassische Schnapsidee.
    Eva, die sich ein wenig abseits aufhielt, erfasste intuitiv die Situation. Bevor ich meine wenig ehrenhaften Absichten in die Tat umsetzen konnte, eilte sie zurück zum Feuer und mobilisierte den guten Heinz.
    Der alte Fuchs erkannte sofort, was die Stunde geschlagen hatte, und dirigierte mich gemeinsam mit der ziemlich fürsorglichen aber erstaunlich reservierten Eva zu meinem Zelt. Meine eher tollpatschigen Versuche die wehrhafte Krankenschwester durch den schmalen Einstieg in meine Stoffhöhle zu zerren scheiterten kläglich.
    Die beiden hatten dann noch einige Probleme mich zum dauerhaften Verbleib in meiner Höhle zu überreden. Sie waren aber letztendlich dann doch erfolgreich.

    Am nächsten Morgen war wieder alles gut. Mein Schädel hätte in der ersten Stunde mit Sicherheit nicht in den Helm gepasst. Aber er schrumpfte dann spürbar unter der Einwirkung mehrerer Tassen des hier üblichen gefriergetrockneten Koffeinextraktes.
    Anke war genau so schweigsam wie ich. Allerdings mehr aus beziehungstaktischen, als aus alkoholbedingten Gründen, wie ich annahm.
    Jedenfalls machte ich es ihr nicht leicht. Kein Wort, kein Blick und auch sonst keine Reaktion zeigen. Abwarten und kommen lassen. Das übliche Spiel eben.

    Rein tourtechnisch würden wir heute die ’’Northern Territories’’ verlassen.
    ’’South Australia“ hieß der Bundesstaat, den wir nun erreichen würden. Die Strecke würde ziemlich eintönig sein. Knut verkündete, dass wir am heutigen Tag zwei Kurven bewältigen müssten. Eine am Vormittag und die andere am Nachmittag.
    Und tatsächlich – er hatte nicht übertrieben. Eine Abzweigung und zwei völlig lächerliche Kurven innerhalb von 400 Kilometern.
    Eine wahrhaft beschauliche und besinnliche Fahrt. Das polternde Hämmern der XT hielt mich halbwegs wach. Hunderte Kilometer Schnurgeradeaus. Die Landschaft eintönig, trocken, rotbraun mit grünlichem Gestrüpp. Eine interessante Erfahrung. Selbst die Roadtrains fuhren hier nicht und auch sonst kein Mensch. Wir hätten mitten auf der Fahrbahn ein Picknick veranstalten können. Kein Fahrzeug weit und breit. Nur unsere Yamahas.
    Der Grund für den fehlenden Frachtverkehr lag wohl darin, dass es eine Bahnlinie bis Alice Springs gab. Allerdings nur von Süden her. Und andere Gründe aus dem zivilisierten Süden in den wilden Norden zu fahren und umgekehrt, gab es wohl nicht.
    Wenigstens nicht für die Australier.

    Wir hatten also freie Bahn. Mit 150 km/h- also XT Vollgas- die Piste entlang zu rasen, erfreut des Bikers Herz auch nur eine sehr begrenzte Zeit.
    Die Stopps an den wenigen Roadhäusern waren der Höhepunkt des Tages.
    Iced-Coffee und echtes australisch-englisches Frühstück sind auch nicht zu verachten. Zumindest nicht für einen derart bescheidenen Feinschmecker wie mich.
    Außerdem sind diese Läden klimatisiert. Sehr klimatisiert sogar.
    Selbst, wenn man dort die Lederjacke nicht ablegt, wird es einem kühl ums Herz.
    Apropos- kühl ums Herz. Anke und ich hatten sich wieder vertragen.
    Neuer Tag-neues Glück.

    An diesem Abend würden wir ein Buschcamp einrichten. Das hieß im Klartext-wir würden uns einfach irgendwo in die Büsche schlagen.
    Runter von der Straße und hinein in die Pampa. Das war eigentlich streng verboten. Vor allem Feuer machen war streng verboten. Aber, wo kein Ranger-da kein Richter.
    Knut fuhr die letzten Kilometer mit dem Landcruiser vorneweg und verließ dann die Straße. Irgendwo an einer Stelle, die sich für mich in keiner Weise von irgendeiner anderen unterschied. Die Meute folgte dem Anführer in die rote Wüste die in Sichtweite eine größere Anzahl baumartiger Gewächse beheimatete. Wir fuhren einige Minuten in den Spurrillen des Landcruiser mit Anhänger, bis die Straße nicht mehr sichtbar war.
    Knut stoppte und wir ebenfalls. Hier sollte es wohl entstehen. Unser Buschcamp.



    Fortsetzung folgt

  10. Registriert seit
    15.06.2008
    Beiträge
    204

    Standard

    Danke, weiter so


 
Seite 23 von 68 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte