Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 65 von 65

Dreizylinder von BMW?

Erstellt von sampleman, 14.03.2015, 19:45 Uhr · 64 Antworten · 8.465 Aufrufe

  1. 005LzI Gast

    Standard

    #61
    Dir ist schon klar, dass wir von einem Dreizylinder sprechen.

  2. Registriert seit
    17.06.2013
    Beiträge
    3.926

    Standard

    #62
    So lange Uli am Suchen ist, mal zwischendurch eine - wie mir scheint sehr sinnvolle - Darlegung aus der englischsprachigen Wiki. Hier wird der V-Twin sehr anschaulich beschrieben und so definiert:

    A V-twin engine, also called a V2 engine, is a two-cylinder internal combustion engine where the cylinders are arranged in a V configuration.

    Aha. Zwei Zylinder, angeordnet in V-Konfiguration - was auch sonst?!

    Und weiter heißt es bei der Konfiguration der Kurbelzapfen:

    Most V-twin engines have a single crankpin, which is shared by both connecting rods.

    Wenn man nur wüsste, was mit den meisten gemeint ist! Doch nicht etwa, dass es auch andere V-Twin Motoren gibt, die zueinander versetzte Kurbelzapfen haben … ?!

    Doch. Genau das:

    Some notable exceptions include the Moto Guzzi 500cc (with 120° V angle and 180° crank pin offset) that Stanley Woods rode to win the 1935 Isle of Man TT;[8] the 1983 Honda Shadow 750, claimed as being the first V-twin with an offset-dual-pin crankshaft;[9] and the 1987 Suzuki VX 800, 45° V angle with 45° crank pin offset in USA and 75° crank pin offset for the rest of the world.[10]

    Irgendwie auch sinnvoll, das so zu definieren. Ich meine - wie sollte man den guten alten VT-Motor mit 52° Zylinderwinkel und 76° Kurbelzapfenversatzwinkel auch sonst nennen, wenn nicht V-Twin oder V-Motor?!

    Mein Vorschlag: Beim V-Motor mit lauter doppelt belegten Kurbelzapfen spricht man am besten vom echten V-Motor. Die Bezeichnung klassisch würde fälschlicherweise implizieren, dass es früher keine V-Motoren gab, die in diesem Sinne nicht echt waren.

    So - und jetzt bin ich gespannt, welches normative Regelwerk des internationalen Maschinenbaus die V-Bezeichnung ausschließlich beim echten V zulässt …

    Gruß
    Serpel

  3. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.285

    Standard

    #63
    Ein W-Motor ist ein Hubkolbenmotor mit drei Zylinderbänken, die in der Form eines „W“ (mit gleichen Öffnungswinkeln, die kleiner als 90° sind) angeordnet sind, wodurch – ähnlich wie beim V-Motor – bei gleicher Motorbaulänge mehr Zylinder untergebracht werden können. Der nach der Motorenlehre klassische W-Motor hat drei Zylinderreihen (analog dem V-Motor mit zwei Zylinderreihen auch Y-Motor genannt), während die von der Volkswagen AG als „W“ bezeichnete Motorenbauart aus vier Zylinderreihen mit unterschiedlichen Öffnungswinkeln besteht und somit nach Motorenbaulehre ein Doppel-V-Motor oder noch genauer ein Doppel-VR-Motor (hier mit einer Kurbelwelle) ist.
    Nachteilig ist die direkte Nachbarschaft der heißen Abgasanlage der mittleren Zylinderbank mit kraftstoffführenden Teilen der Ansauganlage einer der äußeren Zylinderbänke. Auch werden im W-Motor die Kräfte der Kolben mittels Pleuel ohne Zwischenlager auf eine einzelne Hubkurbel geleitet; dies macht das Pleuel anfälliger für Schwingungsbrüche und zur Stabilität werden große Kurbelwellenquerschnitte nötig..

    Bereits früher erfolgte von mir ein Hinweis auf den "Dubbel" (wer den nicht kennt, sollte sich besser nicht laut äußern ).

    z.B. ISBN 3-540-57650-9/O-5/6 ff., da auch "Fächer- u. Sternmaschinen, also u.a. "W-Motore", die sich durch gemeinsame Hubzapfen -für bis zu fünf Zylinder- auszeichnen, o. a. durch ein Hauptpleuel und daran angelenkte Nebenpleuel - die damit alle auf genau einen, sehr einsamen, die gesamte Leistung verdauen zu müssenden Hubzapfen arbeiten.
    Keinesfalls aber ist damit ein "W-Motor" ein Konglomerat aus einem -echten! ; - V-Motor (gemeinsamer Hubzapfen für zwei Zylinder) und einem, über die gemeinsame Kurbelwelle gekoppelten, Einzylinder).
    Wer da glaubt, daß ein Huhn, dem ich eine Pfauenfeder in den Arxxx stecke, ein V ist, mag das gern glauben.
    Nur ist das Huhn auch danach weiterhin nur ein Huhn (mit einer V-enfeder im Arxx , und keinesfalls ein "V" (W) .

    Grüße
    Uli

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.339

    Standard

    #64
    Vergiss es, sie kapieren es nicht!!!

    Gruß,
    maxquer

  5. 005LzI Gast

    Standard

    #65
    ...meiner ist von 29 - Erbstück.

    Es ist doch gut wenn die Baulänge die Baubreite ausmacht, weil es würde heißen die BMW wäre nicht breiter als die HD.

    Natürlich sind die theoretischen Überlegungen, außerhalb der Konstruktionsabteilungen wichtig. Mich selbst würde die Nachricht: Es ist in Planung, mehr erfreuen.

    Sonst, würde ich mir in 8 bis 10 Jahren doch die FATBOB nehmen.


 
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Alarmanlage von BMW?
    Von Marcus ZH im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.04.2006, 11:11
  2. HP2 Straßen-Radsatz von BMW ist da
    Von holger im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 20:05
  3. Hinweis von BMW!!
    Von Mü im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.02.2006, 00:09