Seite 6 von 51 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 509

Ducati Multistrada 1200

Erstellt von Bavarian Knight, 17.11.2009, 19:56 Uhr · 508 Antworten · 111.215 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    612

    Standard

    #51
    Die Multistrada stellt meiner Meinung nach eine Alternative für GS Fahrer dar.
    Und zwar für diejenigen GS en die auf 17 er Vorderrad und Leistungssteigerung umgebaut sind.

    Wir z. B. fahren die GS weil wir auf dem Bock bequem und zügig unterwegs sein können, wobei die Bequemlichkeit bei 194 cm Körpergröße wichtig ist.
    Wir hätten lieber weiterhin ein "gebücktes" sportliches Motorrad gefahren, dass geht aber wie bei vielen meiner Altersgenossen nicht mehr so gut (schon gar nicht zu zweit,
    dass scheint mir auch ein Grund dafür zu sein warum GSen gerne von älteren Semestern gefahren werden).
    Nun kommt aber die Multistrada welche Sportlichkeit Alltagstauglichkeit und Komfort auch zu zweit bieten soll.
    Zudem sind die Inspektionsintervalle der Multi auch erheblich verlängert worden.
    Ich denke das die Multi als weiterer GS Konkurrent ein Ans.... zur Qualitätsverbesserung für BMW sein muß.



    Stanley

  2. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #52
    Ich verstehe nicht, was alle immer an einem Kardan so toll finden. Ich kaufe eine BMW nicht wegen des Kardans, sondern TROTZ des Kardans.

    Kardan ist was für Leute, die ihr Mopped neu kaufen und nach spätestens 50-70tkm wieder abgeben. Für alle anderen bedeutet ein Kardan hohe bis extrem hohe Instandsetzungskosten. Ne Kette wechselt man alle 30tkm für moderates Geld und Ruhe ist wieder.

    Gott, wenn was an der BMW verreckt, dann ist es immer der Kardan oder das Getriebe. Ich kann die Scheißwellen nicht mehr sehen.

    Von daher, die Duc gefällt mir!

  3. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen

    .........................

    Die Lebensdauer eines Kettensatzes ist ...glaubt man hier den Forenberichten... häufig länger als die des BMW-Kardans.

    ........................
    Hallo Bernd,

    wer schreibt den so was

    Derjenige, der so was behauptet, hat wohl ne frisch geschweißte Kettenbrille auf

    Hab auf der K6 einen Enuma-Kettensatz drauf. Die K6 wird garantiert nicht geheizt, aber nach 10tkm sehe ich am Ritzel deutliche Abnutzungserscheinungen. Vielleicht hat Enuma auch einen schlechten Zulieferer, falls sie nicht selbst produzieren.


    Zitat Zitat von Beste Bohne Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, was alle immer an einem Kardan so toll finden. Ich kaufe eine BMW nicht wegen des Kardans, sondern TROTZ des Kardans.

    Kardan ist was für Leute, die ihr Mopped neu kaufen und nach spätestens 50-70tkm wieder abgeben. Für alle anderen bedeutet ein Kardan hohe bis extrem hohe Instandsetzungskosten. Ne Kette wechselt man alle 30tkm für moderates Geld und Ruhe ist wieder.

    Gott, wenn was an der BMW verreckt, dann ist es immer der Kardan oder das Getriebe. Ich kann die Scheißwellen nicht mehr sehen.

    Von daher, die Duc gefällt mir!
    Hallo beste Bohne,

    über einen überproportionalen Kardanverschleiß habe ich bislang eigentlich nichts gelesen. Aber wenn bei 40 oder 70tkm der Kardan gewechselt werden muß, stellt sich bei mir die Frage: Wie ist die Maschine bewegt worden

    Mit Gewalt kriegt man alles klein

    Ihre Qualitäten muß die GS ja haben, sonst wäre sie nicht seit Jahren Spitzenreiter ihrer Klasse.

    Oder liegt der Verkaufserfolg im trendy bike

    Ich glaube eher, daß das Gesamtpaket der GS am besten geschnürt ist und dann kommt noch einiges an Emotionen dazu.

    Is wie Harley-Fahren Die Reaktion im Forum sprechen Bände

    Aber ne Duc Multistrada Eher nicht

  4. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    über einen überproportionalen Kardanverschleiß habe ich bislang eigentlich nichts gelesen. Aber wenn bei 40 oder 70tkm der Kardan gewechselt werden muß, stellt sich bei mir die Frage: Wie ist die Maschine bewegt worden

    Mit Gewalt kriegt man alles klein

    Man mag mich ja gerne missverstehen, aber die Beschreibungen von Getriebeschäden und Kardanschäden, siffenden HAGs usw sind doch hier an der Tagesordnung. Und nicht erst bei 70tkm.

    Und zumindest meine Maschinen werden bestimmungsgemäß bewegt. Wenn man natürlich kein Gas geben darf und mit einer GS NIEEEEE einen Schotterweg fahren darf damit das Glump hält, dann ist das ja wohl eher ein Problem der Konstruktion und nicht des alltäglichen Umgangs damit.

    Und die tollen K100 antriebe, die ja NIEEEEEE kaputt gehen, da habe ich aber aus eigener Erfahrung ganz andere Ansichten.

    Achja, wie lange hält ein Getriebe bei den 2Vs durchschnittlich? 40tkm? Na toll. Und der Kardan? Warum wohl werden die Dinger für die 2V, 4V und K Modelle bei ebay mit Gold aufgewogen?

    Sollte ich mal viel Geld und Zeit haben, dann mache ich eine Weltreise.

    Mit 'ner Transalp.

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.882

    Standard

    #55
    Moin Hans-Jürgen,

    zumindest hat mein Kumpel nach knapp über 40.000 Km das erste mal den Kettensatz gewechselt.


    Das der BMW-Kardan bereits nach 15.000 Km oder früher, aber spätestens nach 30.000 KM defekt ist und getauscht werden muss, lese ich immer wieder in den BMW-Foren. Auch hier.


    Könnte sogar Bekannte zitieren (1150GS), die keinesfall Offroader sind oder den Kardan übermäßig strapazieren (geht das überhaupt?).




    Mir geht es hauptsächlich darum, dass für mich ein Kardan zwar angenehm aber kein MUSS ist und die heutigen Kettensätze bei entsprechender Pflege eine relativ gute Laufleistung erreichen.

    Viele BMW-Fahrer erreichen den KM-Stand, bei dem ggf ein Kettensatzwechsel ansteht erst nach viiieelen Jahren, wenn überhaupt. :P

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.767

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    .... Die fehlende Sch***putzerei, erst Recht nach Geländefahrten, ist für mich das größte Argument für den Kardan.

    Grüße
    Steffen
    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    Sorry,

    aber ROFL! in was für Gelände bewegst du denn die GS, wenn sie danach sauber ist???
    ...
    moinsen,

    ich denke nicht, dass die sauberkeit des moppeds gemeint ist, sondern die der kette.
    nach einer geländefahrt, besonders bei staub, ähnelt die kette einem sandpapier und sollte gereinigt werden. oder sie hält eben nicht so lang.

  7. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #57
    @ Beste Bohne
    @ qtreiber

    Moin Ihr Beiden,

    ich muß zugeben, daß ich die BMW-, besonders die GS-Geschichten erst seitdem ich eine GS fahre, intensiv beobachte. Da sind die ein oder anderen Bad Stories sicher an mir vorbei gegangen.

    Die ganzen Geschichten (nicht im Sinne von Märchen) über defekte Getriebe und Antriebe erinnern mich immer so ein wenig an: "ich kenn einen, der kennt einen, der hat....!"

    Ich bin seit Jahren in einem Honda-Forum. Da ist es ähnlich mit den Schadensgeschichten. Da einzige Problem, das ich hatte, war eine 180° verdrehte Zündung: ich hatte die Nockenwelle verdreht eingesetzt und die Kiste sprang nicht mehr an

    Interessant wäre in diesem Zusammenhang, wieviele GSe (4V) laufen draußen rum und wieviel hats mit dem Kardan erwischt? Diese Zahlen würde ich gerne wissen, alles andere ist nicht wirklich faßbar.

    Ein Bekannter interessiert sich für die 2010er GS, hat aber Bammel, eine zu kaufen, weil er in Foren soviel über die Schäden und Fehler gelesen hat. Wieviele Schadensmeldungen gibt es in den Foren über welchen Zeitraum?

    Hab mal auf die Schnelle in einem Forum 27 Monate zurückgeblättert und 26 Schadensmeldungen gefunden:

    - mehrfach Batterieprobleme
    - 2 x EWS=Ringantenne
    - Konstantfahrruckeln
    - undichter Simmerring -> Ölnebel
    - 2 x defekte Tankanzeige

    und weitere solche unschöne "Kleinigkeiten".

    Ein Getriebeschaden oder defekter Antriebsstrang war nicht vorhanden.

    Da frag ich mich schon, warum, wenns denn so viele gibt? Vielleicht habe ich im verkehrten Forum gesucht

    In dem Zusammenhang fällt mir oft der Frontantrieb beim Pkw ein: Ich kenne Fälle, da waren die homokinetischen Wellen bzw. Gelenke nach 50-60tkm kaputt, ein Bekannter hatte einen A6 mit 300tkm ohne Defekt. Ich fahre seit 86 div. Fronttriebler mit 75-211PS und min. 165tkm und es wäre heute die erste Welle zu wechseln!

    Also ich sehe der ganzen Sache entspannt entgegen und freue mich, wenn der sich der Kardan nach 70tkm noch locker dreht

    In diesem Sinne wünsche ich allen miteinander eine gute Fahrt.

  8. Registriert seit
    12.11.2006
    Beiträge
    832

    Standard

    #58
    Hi

    um mal Butter bei die Fische zu tun, ich habe bei bei meiner GS vor 2 Monaten die Kardanwelle wecheln lassen, weil das hintere Kreuzgelenk Geraeusche machte. KM Stand waren ca 93 Tkm, Kostenpunkt waren 225 Eurone. Ich bezweifle das man fuer das Geld mit Kette soweit gekommen waere noch dazu kostet ein Scotti, um ueberhaupt ne nennenswerte Laufleistung zu erreichen, ja auch Geld. Davon abgesehen wie gesagt das Kreuzgelenk machte Geraeusche wieweit man damit noch haette fahren koennen weis ja auch keiner...Zu spueren war so nix....

    mfg tweise

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #59
    Kostenpunkt waren 225 Eurone
    dabei hast Du aber die 5 Ölwechsel vergessen.
    Mir geht's auch vor allem darum, dass einen Kette für's Motorradfahren deutliche Vorteile hat. Leichteres Hinterrad, schneller Übersetzungswechsel und für die weit reisenden auch überall reparierbar. Ich fahre GS trotz und nicht wegen Kardan. Moderne Ketten sind mit Öler nun mal sehr wartungsarm.

  10. Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    612

    Standard

    #60
    Hallo,
    war heute mal wegen der Multi bei Ducati Preise erfragen.
    Am besten war das Gespräch über die Wartungskosten, estwa so:

    Ich: Habe gehört die Inspektionen sind bei Duc sehr teuer.
    Chef: Woher denn
    Ich: Von mehreren Duc Fahrern.
    Chef: Also die 1000 er kostet etwa 250 und die 12000 er bei den Vierventilern etwa so 450/500
    Ich: Die Duc Fahrer sagten so 600-1000, heißt bei Ihnen 500 vieleicht dann doch 600?
    Chef: Kommen sie mal mit wir schauen mal in den PC,
    hier eine 12000 Wartung 572!
    Ich: Da wurde ja nur ein Ventil eingestellt und sonst nur das Übliche und dann 572!
    Chef ruft einen zufällig anwesenden Ducatisti herbei "Sagen Sie doch mal bitte was die Wartungen bei ihrer Duc so etwa gekostet haben"
    (Ich denke der Kunde ist bestimmt Kumpel vom Chef)
    Der Kunde überlegt bedenklich lange und sagt: Na so zwischen 700 und 1000!

    Gruss Stanley


 
Seite 6 von 51 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GSA 1200 oder Ducati Multistrada 1200S Pikes Peak
    Von Carl1856 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 12:55
  2. Ducati Multistrada & Diavel gefahren
    Von chrissivogt im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 13:39
  3. Die bessere Multistrada - Hab mein Zweitmoped gefunden..
    Von YAHA im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.09.2010, 12:39
  4. Ducati Multistrada
    Von Hannes aus Mfr. im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 13:23