Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 64

"Echte biker"

Erstellt von Nordlicht, 15.02.2011, 11:24 Uhr · 63 Antworten · 6.985 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #51
    "Für mich sind Biker und Motorradfahrer auf keinen Fall dasselbe. Motorradfahrer kann ich ernst nehmen, Biker nicht. Beides zu definieren versuche ich schon lange."


    Das seh ich genauso und es geht hier auch nicht um Neoanglizismen. Aber das Definieren hab ich schon lange aufgegeben. Es reicht mir zu wissen, dass ich nicht gemeint bin.
    Schwierig wird´s aber schon wieder dann, wenn ich hungrig durch die Alpen düse und an einer der vielen Gastwirtschaften mit dem Schild "bikers welcome" vorbeikomme.

    ciao
    Eugen

  2. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich halte die Unterscheidung für (mit Verlaub) sprachpäpstlichen Quatsch. Es gibt auch Leute, die sich bei jeder Erwähnung des Wortes "Biker" darin gefallen, mit großem Aplomb darauf hinzuweisen, dass es sich dabei um einen Fahrradfahrer handeln müsse.

    Die deutsche Sprache ist halt in vielen Bereichen unnötig kompliziert, deshalb heißen bei uns Telefone auch Fernsprechapparate und Briefmarken heißen Postwertzeichen. So lange die wichtigste Motorradzeitschrift Großbritannien "Bike" heißt, nicht etwa "Motorbike", so lange die drei marktbeherrschenden Zubehörketten ihre motorradfahrende Kundschaft selbstverständlich mit "Biker" anreden, so lange halte ich es als aufgeklärter Europäer und polyglotter Mensch einfach für witzlos, da irgendwelche Unterschiede hineinzuinterpretieren.

    Ich würde allerdings auf Nachfrage auch nicht sagen "Ich bin ein Biker", sondern "Ich fahre Motorrad"
    Ich finde die deutsche Sprache sehr präzise. Die Zeitschrift kann in England heißen wie sie will - hier heißt sie eben Motorrad oder Tourenfahrer.

    Und ich lebe und arbeite eben in Deutschland.

    Zubehörketten - ich habe Kardan

    Polyglotter Mensch - Glückwunsch.

    Die Bezeichnung Biker finde ich albern . . .



    Zitat Zitat von EugenGS Beitrag anzeigen
    "Für mich sind Biker und Motorradfahrer auf keinen Fall dasselbe. Motorradfahrer kann ich ernst nehmen, Biker nicht. Beides zu definieren versuche ich schon lange."

    Das seh ich genauso und es geht hier auch nicht um Neoanglizismen. Aber das Definieren hab ich schon lange aufgegeben. Es reicht mir zu wissen, dass ich nicht gemeint bin.
    Schwierig wird´s aber schon wieder dann, wenn ich hungrig durch die Alpen düse und an einer der vielen Gastwirtschaften mit dem Schild "bikers welcome" vorbeikomme.

    ciao
    Eugen
    Den Versuch habe ich aufgegeben - obwohl mein Lieblingsspruch "Versuch macht Kluch" heißt.

  3. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von assindia Beitrag anzeigen
    Ich finde die deutsche Sprache sehr präzise. Die Zeitschrift kann in England heißen wie sie will - hier heißt sie eben Motorrad oder Tourenfahrer.

    Und ich lebe und arbeite eben in Deutschland.

    Zubehörketten - ich habe Kardan

    Polyglotter Mensch - Glückwunsch.

    Die Bezeichnung Biker finde ich albern . . .



    Den Versuch habe ich aufgegeben - obwohl mein Lieblingsspruch "Versuch macht Kluch" heißt.
    Genau da fängt das Problem doch an!
    Mit welchem Recht beanspruchst Du den Begriff "Tourenfahrer" für Zeitgenossen (nur weil sich 'ne Motorradzeitschrift so nennt), die motorisierte Zweiräder fahren? Könnten doch genauso "Biker" (die ohne Motor) sein, denn die fahren auch Touren! Und wenn ich auch die Mehrzahl derselben, allein wg. ihrer ständigen Missachtung der STVO und der Einbildung, sie seien einfach dadurch geschützt, daß sie die schwächeren sind und deswg. Recht bekommen dahin wünsche, wo der Pfeffer wächst (woselbst sie wahrsch. auch noch unangenehm auffallen würden), haben zumindest einige meinen Respekt wg. der unbestreitbaren körperlichen Leistungen (bei den meisten sicher ohne Dopingmittel erbracht).
    Ich bin, aus dem deutschen Sprachraum stammend, auch kein "Biker", sondern hier (in D) "Motorradfahrer", im englischsprachigen Raum "Biker", in Frankreich "motard", spanisch ein "motociclista" (o. "motorista" o. "motero"), italiensch "motociclista" (latein basierende Sprachen sind einfach angenehm ) ... usf.
    Einfach nicht an der Bezeichnung aufhängen, nicht einfach an Äußerlichkeiten, nicht unbedingt an Fahrgewohnheiten.
    Jemand, der gern Motorrad fährt, egal wie weit, egal wie oft, ist alle (und mehr) der genannten Bezeichnungen. Wer will beurteilen, aus welchem Grund jemand nur 500km/p.a. fährt und jemand anderes 50000km/p.a.?
    Bin ich, mit derzeit 10kg zuviel, Schmerbauch (nicht ganz, aber fast) jetzt ein schlechterer "was auch immer"? Oder bin ich besser, weil ich graue Haare hab?
    Neuhochdeutsch "Poser", Selbstdarsteller, lassen sich unter allen Kriterien finden, bei denen mit 500km Jahresfahrleistung, aber ganz sicher auch bei denen, die min. 50000km/p.a. fahren (ihre einzige Bestimmung), bei den voll markengetrimmten (ich habe ca. 20 H-D Gürtelschnallen, die meisten Sammelobjekte, ungetragen, viele Hemden u. T-Shirts u. Sweater u. Jacken, das bringt das Dasein am Rande einer Harleyvertretung so mit sich. Bin ich jetzt "Selbstdarsteller" u. kein Motorradfahrer mehr) genauso wie bei denen, die jeglichen Bezug zur Marke, außer durch das Motorrad, ablehnen.
    Sorry, aber das scheint mir alles etwas engstirnig zu sein.
    Beurteilt die Leute dann, wenn ihr sie kennen lernt, nicht klischeehaft vorher.
    Vllt.muss man ja erst etwas älter werden, um über solche Betrachtungsweisen (und nicht nur die) hinwegsehen und die "Beurteiler" nicht ernst nehmen zu können?

    Grüße
    Uli

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Die deutsche Sprache ist halt in vielen Bereichen unnötig kompliziert, deshalb heißen bei uns Telefone auch Fernsprechapparate und Briefmarken heißen Postwertzeichen. "
    Irrtum, die deutsche Sprache ist eines der präzisesten Ausdrucksmittel, dass die Menschheit kennt, jeder Sachverhalt und jedes Ding ist exakt zu benennen. Das zeigt sich eindeutig in der Zahl der im täglichen Sprachgebrauch notwendigen Wörter. Hier verwendet ein Deutscher ungefähr dreimal soviele, wie ein Engländer.
    Ich halte überhaupt nichts von einer Verwendung verbogener englischer Ausdrücke, die meist aus einer Anbiederung an die Jugendkultur heraus verwendet werden. Von der Sch-Sprache vieler Migranten, mag ich hier garnicht reden.

  5. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard Ich urteile und beurteile nicht

    #55
    als erstes entschuldige ich mich für den grammatikalischen Fehler in meinem von Uli zitierten Post. Richtig wäre: .... hier heißen sie eben Motorrad oder Tourenfahrer.

    In Österreich erscheint eine Zeitschrift "Der Reitwagen" - finde ich immer noch allemal besser als "Biker". Nur mal so . . .

    Also da läuft etwas aus dem Ruder. Ich beanspruche für mich keinen Titel für die Ausübung meines Steckenpferdes.

    Wenn ich jemanden kennenlerne, wird er sich nicht bei mir vorstellen und sagen ich bin Biker - ich hoffe, dass ich ihn oder sie an der Kluft erkenne. Ich ordne ihn dann als Motorradfahrer ein. Es wird sich nach kürzester Zeit herausstellen, welcher "Unterkategorie" Fahrer dieser Zeitgenosse angehört. Danach entscheide ich weiter.

    Da ich im Allgemeinen ein höflicher Mensch bin, wird es immer ein nettes Gespräch werden. Halt eben manchmal länger und manchmal kürzer.

    In meinem fortgeschrittenen Alter habe ich halt keinen Bock mehr mit den falschen Leuten unterwegs zu sein. Das Leben ist zu kurz um es dem Schicksal zu überlassen.

    Mir ist es heute egal, wie viel Kilometer jemand "abreißt" - das war früher anders - da waren Menschen, die weniger als 20.000 km pro Jahr gefahren sind überhaupt nicht existent.

    Für mich ist es entscheidend, ob jemand sein Motorrad beherrscht und damit umgehen kann. Und ob unsere Fahrstile harmonieren.

    Mir ist auch die Marke egal - das war bei mir schon immer so.

    Herrlich - diese Diskussionen . . .

    Was das posen betrifft - ja und? Am Treff stehe ich nie im Mittelpunkt - da würde ich den Anderen ja die Sicht versperren - ich erlaube mir die kühne Behauptung aufzustellen, dass alle aktiven Schreiber hier im Forum, jeder auf seine Art, Poser sind.

    Nur - authentisch muss man/frau schon bleiben.

    Hier nich` die Känguru Taktik: "Große Sprünge niGS im Beutel."

    Als engstirnig bezeichne ich mich nicht - nur wählerisch.

    In diesem Sinne - schöne Restwoche . .

    Grüße Holger

    NochWatt: Ich grüße auch nicht mehr - ausser die ich kenne.

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von chlöisu Beitrag anzeigen
    @"Echte biker"

    Sind doch die, die auch im Winter lieber Moped fahren, als über "echte Biker" zu philosophieren , wobei ja sowieso nichts gscheites rausschaut.
    Guten Abend, Klaus
    Das schliesst sich nicht aus - ich kann durchaus beides

  7. Kira Gast

    Standard

    #57
    Ich bin Motorradfahrerin aus Leidenschaftda ich wann immer es geht auf meinem Möpi sitze und losdüse mehr gibt es dazu nicht zu schreiben......

  8. CBR Gast

    Standard

    #58
    Tja früher bei Wind und Wetter gefahren, ab 10 Jahren mit der Mofa durch den Garten und heute schalt ich bei 15 Grad die Griffheizung an

    Aber mir macht Mopedfahren bis heute einfach immer noch Spass und das ist mir persönlich wichtig.

  9. Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    184

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von CBR Beitrag anzeigen
    Tja früher bei Wind und Wetter gefahren, ab 10 Jahren mit der Mofa durch den Garten und heute schalt ich bei 15 Grad die Griffheizung an

    Aber mir macht Mopedfahren bis heute einfach immer noch Spass und das ist mir persönlich wichtig.
    Danke, da musste ich laut lachen, hab mich dadurch dran erinnert das mein Herr Vater ne Kette ums Mofa gemacht hat, damit ich nicht bei Blitzeis fahre.
    Konnte ich damals gar nicht verstehen.
    Heute weiss man wie lange es dauert bis Knochen heilen

    PS: Die sprachliche Diskussion Biker vs. Motorradfahrer ist mir bei meinen Ausführungen gar nicht bewusst gewesen.
    Da ich dienstlich sowieso den ganzen Tag Englisch rede und schreibe, fällt mir das gar nicht auf.
    Ich dachte es geht um "echte" Motorradfahrer/Biker... und was uns von dem "Beaker" aus der Muppetshow unterscheidet.

  10. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #60
    Zitat Zitat von bmwrover Beitrag anzeigen
    Danke, da musste ich laut lachen, hab mich dadurch dran erinnert das mein Herr Vater ne Kette ums Mofa gemacht hat, damit ich nicht bei Blitzeis fahre.
    Konnte ich damals gar nicht verstehen.
    .
    Dein Vater hat ne Kette drumgemacht? Meiner hat mir eine geballert, weil ich ihn bei Schnee mit der 125er überholt habe... ihn in seinem Auto habe ich doch glatt übersehen.

    Das Problem dabei war: ich war erst 13.... und er war echt sauer. Hätte ich mal einen Helm angehabt, dann hätte er mich wahrscheinlich nicht erkannt!


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tausche Suche Fahrer-Sitzbank GS 1200 "normal" im Tausch gegen "niedrig"
    Von Barni im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 23:29
  2. Biete Sonstiges Biker Garderobe "Duo"
    Von Ratzbatz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.02.2012, 19:22
  3. Tausche Tausche SW-Motech Quick-Lock EVO Tankrucksack "Engage XL" gegen "City"
    Von schleckschling im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 13:14
  4. "Pinkelmänchen" für andere Biker ?!?!?
    Von eulbot im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 08.02.2010, 22:35
  5. Noch ein "neuer" Biker
    Von dubble-xx im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 16:52