Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Eintragung ohne Zulassung möglich?

Erstellt von Valli, 30.12.2009, 18:54 Uhr · 17 Antworten · 2.429 Aufrufe

  1. Nero8 Gast

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    kostet das Kzt-Kennz. hier bei uns 5,- € (plus Gebühren) - sicher ein vetretbarer Kostenrahmen......und das Kennteichen macht sich hinterher gut an der Garagenwand!
    Servus...also meine Versicherungsargentur verlangt als Kaution 120€ für ein Kurzzeitkennzeichen. Diese verfällt nur wenn ich das Fahrzeug auch anschließend bei der gleichen Versicherungsargentur anmelde. Ebenfalls wird von der Zulassungsbehörde seit neuestem überprüft wohin denn soooo alles mit einem KZT-Kennzeichen durch die Gegend gegondelt wird. Diese Angaben über Sinn und Zweck eines KZT-Kennzeichens müssen bei der Zulassungsstelle angegeben werden. Weicht die Wegstrecke davon ab gibt es anschließend bei einer eventuellen Kontrolle durch die Rennleitung ordentlich haue. Mit Recht!! Gruß

  2. Registriert seit
    20.05.2006
    Beiträge
    408

    Blinzeln

    #12
    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    Tja, wer die "paar Euro" locker übrig hat, der kann´s machen bzw. hätte den Umbau incl. Eintragung gleich beim machen lassen. Wer nicht, der muss halt etwas "Aufwand" aufsich nehmen und fragt in Foren wie´s am besten geht....und wünscht sich dann sicher Tipps, wie es so günstig UND einfach wie möglich geht. Und nicht nicht "lass es machen un zahl´ dafür".

    Nix für ungut....
    Du musst keine paar Euro übrighaben
    Wenn ich das Motorrad zu dem Händler bringen würde, bei dem ich das kurz vorher gekauft habe, dann zahle ich auch nur die TÜV Gebühr...wie wenn ich selber vorfahre.
    Und ich spare mir das Gerenne und bezahlen eines Kurzzeitkennzeichens
    Somit ist der Händler die billigste Lösung!
    Denn der TÜV muss die Drosselung meines Wissens eh nicht eintragen, wenn sie nicht von einem Fachbetrieb mit Bestätigung durchgeführt wurde...

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #13
    Hi
    Einfachste Methode: Beim TÜV anrufen und das Problem sachlich schildern.
    Nach meiner Erfahrung besser: Hingehen, sich einen Sachverständigen krallen und fragen.
    Hat man "irgendeine" Werkstatt zu der ein eintragungsfähiger "Verein" kommt (in BY der TÜV), dann fragen wann der Mann wieder da ist und diesen vor Ort interviewen.

    Wenn meine Versicherungsagentur, obwohl ich dort z.B. noch ein Auto versichert habe, Kaution verlangen und diese nur wieder rausrücken würde falls ich den Karren dort versichere, könnten die sich einen neuen Kunden suchen.
    Das hiesse, dass ich, will ich mein abgemeldetes Mopped z.B. nach Italien fahren weil ich es nach dort verklopft habe, die hohe Gebühr für Versicherung (ist OK) plus "Kaution" bezahle?
    Zu bemerken wäre noch: Ich beschäftige keine Agentur, sondern bin seit Jahren bei der gleichen Versicherung (HDI). Die hat schon Dinge gratis gemacht bei denen ich es wirklich nicht erwartet hatte.
    gerd

  4. Nero8 Gast

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen

    Wenn meine Versicherungsagentur, obwohl ich dort z.B. noch ein Auto versichert habe, Kaution verlangen und diese nur wieder rausrücken würde falls ich den Karren dort versichere, könnten die sich einen neuen Kunden suchen.
    Schau mal ... blind gegoogelt und gleich den 1, Beitrag zu dem Thema verlinkt

    http://www.pagenstecher.de/Auto-Tuni...n---Was-i.html



    Zitat Zitat von Gerd_ Beitrag anzeigen
    Das hiesse, dass ich, will ich mein abgemeldetes Mopped z.B. nach Italien fahren weil ich es nach dort verklopft habe, die hohe Gebühr für Versicherung (ist OK) plus "Kaution" bezahle?
    gerd
    KZT-Kennzeichen und eine Überführung ins Ausland...dabei gehen bei Deiner Zulassungsbehörde unter Umständen die Alarmglocken an.

    Guten Rutsch trotz dem

  5. LGW Gast

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Nero8 Beitrag anzeigen
    Schau mal ... blind gegoogelt und gleich den 1, Beitrag zu dem Thema verlinkt

    http://www.pagenstecher.de/Auto-Tuni...n---Was-i.html
    Ach herrje, ausgerechnet pagenstecher.de... da (also in der Namensgebenden Straße) hab' ich mal vor McD geparkt, als junger Student, und mich gewundert was die Frauen auf der gegenüberliegenden Straßenseite in den kurzen Röcken an der Straße machen, bei -2°C im Winter... das denen nicht kalt ist... und warum vor mir son komisches Auto parkt mit vier Leuten drin... dann bin ich schnell ein paar hundert Meter weitergefahren. Inzwischen sind die ja umgezogen in den Hasepark. Keine Ahnung wo die Rennszene jetzt ist, nachdem da mehr stationäre Blitzer stehen als Ampeln...

    "Meiner" Versicherung mit mehreren angemeldeten Fahrzeugen (von denen beim Rest der Familie mal ganz zu schweigen!) würde ich auch was husten wenn die mir mit "Kaution nicht wiederbekommen" kommen würden, bei so einer Aktion. Da aber heutzutage viele ja beim "günstigsten nach Internet" versichert sind, ist das halt nicht jedem möglich, mit dem lauten Husten.

    Aber irgend eine Möglichkeit wird sich da schon finden lassen, die nicht hundsteuer ist. Ich würde auf den setzen, der soll sich mal was einfallen lassen - will ja noch was verdienen an Ersatzteilen und Gedöns...

  6. Nordkäppchen Gast

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Nero8 Beitrag anzeigen
    Servus...also meine Versicherungsargentur verlangt als Kaution 120€ für ein Kurzzeitkennzeichen. Diese verfällt nur wenn ich das Fahrzeug auch anschließend bei der gleichen Versicherungsargentur anmelde. Ebenfalls wird von der Zulassungsbehörde seit neuestem überprüft wohin denn soooo alles mit einem KZT-Kennzeichen durch die Gegend gegondelt wird. Diese Angaben über Sinn und Zweck eines KZT-Kennzeichens müssen bei der Zulassungsstelle angegeben werden. Weicht die Wegstrecke davon ab gibt es anschließend bei einer eventuellen Kontrolle durch die Rennleitung ordentlich haue. Mit Recht!! Gruß

    Hi,
    Daß Versicherungsagenturen Kautionen erheben die verfallen können ist weder üblich noch statthaft. Zu klären wäre ob es sich um einen Makler oder ein Vermittler in der Ausschließlichkeit handelt.

    Das Procedere für ein Kennzeichen ist normalerweise folgendes:
    Persönlich oder per Telefon eine EVB-Nr. anfordern, die ersetzt die Doppelkarte.
    Dazu werden die persönlichen Daten benötigt
    Hat man bei der Versicherung bereits ein Fahrzeug versichert, dann bekommt man eine Nummer genannt mit der man nun sein Fahrzeug zulassen kann incl. vorläufiger Deckungszusage für die Haftpflicht.
    Hat man bei der Versicherung noch kein Fahrzeug zugelassen und auch keine andre Versicherung ist man Neukunde, dann ist eine zustimmungspflichtige Bonitätsprüfung notwendig, ist diese positiv, gibts die Nummer. Fällt die Prüfung negativ aus, kann gegen Zahlung der ermittelten Jahresprämie ebenfalls die Nummer ausgegeben werden. Die Zahlung kann bei inkassoberechtigten Agenturen bar geleistet werden oder per Überweisung an die Gesellschaft. Dann erfolgt die Nummernvergabe nach Zahlungseingang.

    Möglicherweise hat die Agentur eine Prämien-Vorauszahlung wegen negativer Bonitsprüfung als Kaution "getarnt"????

    Mit der EVB-Nummer kann das Fahrzeug zugelassen werden. Anschließend reicht man die Zulassungsbescheinigung mit Fahrzeugschein bei der Versicherung ein und macht die eigentliche Versicherungspolice.
    Hat man sichs zwischenzeitlich anders überlegt und nen günstigeren Versicherer gefunden bekommt man eben für die entsprechenden Tage einen Kurzzeittarif berechnet.

    Liest sich komplizierter als es ist. Ich geh davon aus das Mopped wurde auch zum selbst-fahren gekauft, dann brauch ich doch das Gedöns mit Kurzzeitkennzeichen nicht und Fahrten die im direkten Zusammenhang mit der Zulassung stehn, also auch TÜV-Vorfahrten dürfen mit ungestempelten Schildern gemacht werden.


    Und wegen TÜV, einfach bei mehreren Fragen, man darf ja frei wählen...und bei Regen hinfahren, dann fällt die Probefahrt sehr kurz aus.. Ich mach das auch immer, der Prüfer soll ja auch spass haben.


    LG
    Corina

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #17
    Hi Nero
    Dann schalte ich die Alarmglocken aus:
    <<<<<
    Akzeptanz der deutschen Kurzzeitkennzeichen im Ausland:
    Die nationalen Zulassungsdokumente werden durch die Teilnehmerstaaten des Internationalen Abkommens über den Straßenverkehr gegenseitig anerkannt. Allerdings sind Kurzzeitkennzeichen und der entsprechende Fahrzeugschein genaugenommen keine offiziellen Zulassungsdokumente, da damit eine Nutzung von Fahrzeugen außerhalb des Zulassungsverfahren gestattet wird, die in dieser Form nicht unter das Straßenverkehrsübereinkommen fällt. Deshalb müssen Kurzzeitkennzeichen im Ausland nicht ohne weiteres akzeptiert werden.

    Dennoch ist die Nutzung von Kurzzeitkennzeichen unter bestimmten Vorraussetzungen möglich:

    Anerkennungspflicht für EU-Mitgliedsstaaten
    Tolerieren der Kurzzeitkennzeichen durch einige Staaten

    Anerkennungspflicht für EU-Mitgliedsstaaten
    Die Europäische Kommission hat in ihrer „Erläuternden Mitteilung zu den Zulassungsverfahren für Kraftfahrzeuge, die aus einem Mitgliedstaat in einen anderen verbracht wurden“, deutlich zum Ausdruck gebracht, dass Kraftfahrzeugen mit amtlichen Kennzeichen wie z. B. dem Händler- oder Kurzzeitkennzeichen die Teilnahme am grenzüberschreitenden öffentlichen Straßenverkehr grundsätzlich zu gestatten ist. Sie hat im 4. Abschnitt ihrer Mitteilung die Voraussetzungen für die „Anerkennung“ derartiger Kennzeichen beschrieben. Das deutsche Kurzzeitkennzeichen erfüllt diese Voraussetzungen.

    Bilalaterale Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung bestanden zuvor bereits mit Italien und Österreich. Toleriert wurden deutsche Kurzzeitkennzeichen in Schweden, Irland, Niederlande und Bulgarien.

    >>>>>>>


    Für den Transport von IT nach DE braucht's ein italienisches Kennzeichen. Doch auch da hülfe meine Versicherung
    gerd

  8. Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    7

    Standard

    #18
    Hallo,

    ich melde mich wieder zu Wort.

    Bei mir wird es demnächst, wenn es mir warm genug ist, dann so ablaufen, dass ich das stinknormale Kennzeichen hole. Das wird ans Motorrad befestigt und zum TÜV gefahren, der es dann eintragen wird. Und da kommt jetzt der liebe Mann (kommt aus unserem Dorf, wusste ich vorher nicht) von der Zulassungsstelle ins Spiel bei, der den Schein ohne zusätzliche Kosten ändern würde, wenn das alles am gleichen Tag erfolgt.

    Das TÜV-Gelände ist meines Erachtens nach nicht groß genug und dort ist doch immer reger Betrieb durch die Fahrschulen. Nach einem Anruf ist auch mitgeteilt worden, dass sie es auf der Straße "prüfen" wollen.


    Ein verspätetes gutes Neujahr an alle!


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Topcase ohne Halter möglich??
    Von brutzler im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 11:22
  2. HAG undicht. Abdichten möglich ohne es komplett zu zerlegen
    Von Kuh-Reiter im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 09:37
  3. Bordsteckdose 12V - Dauerstrom bzw. Strom ohne Zündung möglich?
    Von KuhBenita im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 16:24
  4. Bremse hinten ohne Funktion-Bremsflüssigkeit 4 plus möglich?
    Von bikeronfire im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 14:56
  5. Fahren ohne Gabelstabi? möglich?
    Von Dr Schwob im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 08:46