Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 67 von 67

Ersuche um Tipps im Umgang mit meiner Zicke auf nassen Straßen

Erstellt von jag1991, 07.07.2010, 09:33 Uhr · 66 Antworten · 6.406 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    520

    Standard

    #61
    Moin Moin!
    Da gibbets meiner Meinung nach nur eins
    am Fahrstiel arbeiten, oder falls es möglich ist ein Stand man Training
    mitmachen um das Abrollen vom Bike ohne Blessuren zu üben

    Die Linke zum Gruße
    Frank

  2. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    941

    Standard

    #62
    Meinungsaustausch ist immer gut, d.h. nicht das man mit allem einverstanden ist, was da so losgelassen wird.

    Persoenliches anpoebeln ist niedrig. Sachlichkeit anbringen und vielleicht auf einen Nenner kommen ist doch viel besser.

    Zum Thema: Ich dachte immer, bei Euch muss es doch tausende von Regenkoenigen geben, bei dem Scheisswetter. Scheint nicht so?

    Hier koennen leider viele nicht im Regen fahren, weder biker noch cager (Dosen?), das macht die Sache sehr gefaerhlich.

    Bei Regen: grundsaetzlich langsamer, alles runder. Keine schnelle Beschleunigung, finger weg von der Bremse (mit oder ohne ABS). Wer ploetzlich im Regen bremsen muss, ist den Umstaenden entsprechend schon mal zu schnell gefahren, so einfach.

    Ansonsten: Pace. Weiss nicht, wie das auf Deutsch heisst, ist aber wuenschenwert, Pace zu erreichen.

    Vielleicht mal training auf dem Rennkurs: alles im dritten Gang, Anfahren, Beschleunigen, Max. Speed. Dann dasselbe auf der Nassstrecke, auch im Dritten Gang. Kann Wunder wirken, wie sich das anfuehlt.

    Viele unserer Kollegen hier sind sich gar nicht bewusst, wie gut heutzutage Reifen sind, selbst bei Regen.

    Zu guter Letzt liegt es immer noch beim Fahrer.

    Also, immer schoen rund........

  3. Registriert seit
    04.09.2010
    Beiträge
    73

    Standard

    #63
    [QUOTE=jag1991;660215]Hey Henry

    Runter vom Gas. Oder hast du meine Zeilen weiter oben nicht gelesen?
    Nee, eben erst. Danke!
    Ob du recht hast oder nicht.... sagt euch jetzt das Licht! ...weil ich so schön bin, so schlau bin , so rank+schlank...?! Jaaaa!

    Danke im übrigen auch für deine wirklich stänkerfreien Tipps. Bitte in dieser Richtung weiter machen, Jo, Scheff, mach' ich! nicht in Richtung "best of...." Kannst ja deine(m)n Kontrahenten den Vortritt lassen. Stimmt, s gibt ja genuch annere dafür!

    Also, jezz mussich was beichden: Erstenz kannich gar kein Mobbed fahr, zweitenz habbich die Tourance nur auf.m Bobbycar gefaarn unn driddenz weißich gaa nich, was Kondi Rot Ättäck 2 übberhaubt sind... war alles gelogen, sorry! Unn Sicherheidsdräänings habbich nur vor.m Läpptopp-Moneytor auf Ju-tjuub geguckt. Ich bin sooo erleichderd, dasses jezz endlich raus is! Duud mir leid! Bereuende Grüüße von
    Henry

  4. Registriert seit
    01.12.2010
    Beiträge
    37

    Standard

    #64
    Bin zwar noch ganz neu als GS-fahrer, aber ich denke sowas kann jeden passieren und damit muss man leben und am Leben bleiben.
    Nach 150.000 km, wollte er sicher andere Ratschläge als manch schlaue Sprüche hier.
    Gruss. Georg S.

  5. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #65
    moin,
    klar kann das jedem passieren.

    Ist doch auch alles nix neues für jemanden der schon 150000 km auf 2 Rädern hinter sich hat.
    Aber wenn er schon öffentlich fragt...
    Gibts auch mehr Antwort. Mit gaaanz vielen Weisheiten.
    Und die wollte er ja hören. Vielleicht ist ja die eine oder andere "Anregung" dabei. So oder so.

    Eine hätt ich auch noch:
    Wenn der Untergrund zu glatt ist (wie z.B. jetzt mit Schnee und Eis),Bitumen!! Ölschmier etc, nutzt bei zu hohem Tempo auch das ABS auch nur begrenzt.

    An der beschrieben Kreuzung wär er dann schöööön in den Querverkehr ABS-gestottert und aufrecht sitzend umgemangelt worden.
    Der Bremsweg wird, wenn das ABS die Bremse aufmacht/regelt, nämlich erschreckend lang. Du hast das Gefühl es bremst gar nix.

    "Tückische" Glätte oder "unerwarteter Schlupf zwischen den Rädern eines Zweirades und der Fahrbahn plus Fahrfehler, kommen vor der Bodenprobe meist zusammen.
    Ob nun der Reifen alt, schlecht, hart oder Bitumen/Schmier/Dreck auf der Fahrbahn ursächlich sind, kann wohl niemand aus der Ferne beurteilen.
    Die Kombination aller Faktoren macht das Ergebnis.

    Wer zu grobmotorisch beschleunigt, bremst oder die Fahrtrichtung ändert, muß sein tun auf den "noch" vorhandenen Grip abstimmen.
    Sonst tuts eben weh. Das gilt auf der nassen Wiese genauso wie auf der Straße oder dem Schotterweg.

    Die Rennleitung und Volljuristen nennen das im Falle eines "Falles" dann:
    "nicht angepasste Geschwindigkeit".

    Gut, diese Formulierung mag jetzt niemand wirklich hören, aber wenns weh tut, war doch irgendwie was dran.

    Es sei denn es hat jemand anders den Schlupf zwischen den Rädern verursacht/verschuldet ... ja dannn...

    Klugschißende

    Tschöö
    Matthias

  6. gs2005 Gast

    Standard

    #66
    Fahrphysik kann man nicht erzählen muss man selber erlernen.

    Mein Tipp.

    Alle die sich unsicher sind egal wie weshalb warum, motocross oder Trial hier lernt man am bestem mit dem bike umzugehen und wenns einen mal auf die Schnauze haut isses nicht gleich so teuer.

    Ansonsten Ihr fahrt doch "GS" einen Satz Speichenräder gekauft und ab ins Feld / Wald / Kiesgrube.

  7. Registriert seit
    28.11.2010
    Beiträge
    36

    Standard

    #67
    .... in irgendeinem fahrlehrer-heftchen hab ich mal den satz gelesen: je glänzender der asphalt bei nässe, desto rutschiger die fahrbahn....
    mit dem glaubenssatz bin ich bisher gut durch meine regen-km gekommen....
    .... und ich vermeid' das überholen bei regennasser fahrbahn.... bauchgefühl....
    .... und, wenn ich mich aus irgendeinem grund nicht wohlfühl, zieh ich die kupplung ganz kurz an, laß sie dann ganz sanft wieder kommen, darf nicht reinknallen, das wäre schädlich.... popogefühl und viel übung!
    .... und ich vermeide heftige lenkbewegungen, heftiges gasgeben, bei angemessener schräglage.... schräglagentraining
    .... sicherlich spielt die reifenwahl auch ne rolle, ich selbst hab mit dem tourance auch schon nen abflug gemacht, seitdem schör ich auf den pilot road, der is' nicht wirklich für's gelände gedacht, aber auf asphalt auch auf der gs sehr griffig.

    so, ende der belehrung! sind meine eigenen erfahrungen nach 200.000 km
    *mal ganz schnell auf holz klopf*


 
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Tipps zur Optimierung meiner Adventure !!!
    Von chrissivogt im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.07.2010, 19:01
  2. Tipps zur "Reaktivierung" meiner R1100GS nach 3 Jahren
    Von rabe1975 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 17:18
  3. straßen radsatz für HP2
    Von evdgs im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 15:42
  4. Unbefestigte Straßen in D
    Von Mr. Q im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 16:50
  5. HP2 Straßen-Radsatz von BMW ist da
    Von holger im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 20:05