Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Ethanol in der CH

Erstellt von enduro43, 28.02.2011, 11:39 Uhr · 33 Antworten · 3.944 Aufrufe

  1. Baumbart Gast

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Selbst wenn die Hersteller der Motoren ausdrücklich, schriftlich und rechtsverbindlich die absolute Verträglichkeit garantieren, wird dies noch angezweifelt und weiter gejammert!
    Frag mal den einen oder anderen langjährigen Biodieselfahrer dem die Einspritzpumpe verreckt ist was seine Hersteller vorher und nachher gesagt haben. Einige Hersteller haben diesbezügliche Freigaben auch nachträglich zurückgezogen.

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Frag mal den einen oder anderen langjährigen Biodieselfahrer dem die Einspritzpumpe verreckt ist was seine Hersteller vorher und nachher gesagt haben. .
    frag mal den SNGS hier nach seinem LKW und Biodiesel, war ne teure Erfahrung vom deutlichen Mehrverbrauch und Leistungsabfall reden wir garnicht

  3. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #23
    Sicher, damals wurde auch reines RME, also 100% getankt. Heute sind 7% Anteil Biodiesel im mineralischen Dieselkraftstoff gesetzlich vorgeschrieben und es schadet gar nichts.

  4. Baumbart Gast

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Sicher, damals wurde auch reines RME, also 100% getankt. Heute sind 7% Anteil Biodiesel im mineralischen Dieselkraftstoff gesetzlich vorgeschrieben und es schadet gar nichts.
    Um die Technik gehts nicht, aber um die Sprüche: alles kein Problem, Freigabe bla bla bla. Und wenn dann doch was ist ist's keiner gewesen und so war das ja nicht gemeint.

  5. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Um die Technik gehts nicht, aber um die Sprüche: alles kein Problem, Freigabe bla bla bla. Und wenn dann doch was ist ist's keiner gewesen und so war das ja nicht gemeint.
    Das stimmt schon, aber es gibt weltweit genug "Flächenversuche" wie z.B. Brasilien, wo seit vielen Jahren mit z.T. deutlich höheren Anteilen an Ethanol gefahren wird. Dort konnten die Hersteller nun wahrlich genug Erfahrungen damit sammeln, um heute verbindliche Freigaben für Super E10 erteilen zu können.

  6. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Das stimmt schon, aber es gibt weltweit genug "Flächenversuche" wie z.B. Brasilien, wo seit vielen Jahren mit z.T. deutlich höheren Anteilen an Ethanol gefahren wird. Dort konnten die Hersteller nun wahrlich genug Erfahrungen damit sammeln, um heute verbindliche Freigaben für Super E10 erteilen zu können.
    Hallo
    ich habe die Diskussion angezettelt,weil ich der Meinung bin daß man nicht alles wissen kann.Daß man im schlechtesten Fall den schwarzen Peter mit dem E 10 ziehen kann,steht wohl ausser frage.Auch wenn viele Hersteller eine E10 Verträglichkeit bestätigen und Dein Fzg.trotzdem den Exitus erleidet kannst Du mit Sicherheit dem Hersteller Deines Fzg`s.nicht beweisen daß es am E 10 Sprit lag.Anders herum sind doch die Fzg.für die Märkte in denen Sprit mit hohem Alkoholgehalt dafür konstruiert worden bis in jedes Detail oder? Deshalb ist doch die Sorge vieler (auch ich) Fzg.-Besitzer durchaus berechtigt,ob sein Fzg. mit dem E 10 jetzt Schaden nimmt oder nicht? Ich hatte einen VW Pump Düse (Diesel) der war für BIO Diesel zugelassen,nach 2-3 Jahren hies es daß Bio Diesel für die PD tödlich sind bzw. verharzen! Und Garantie gebe es dann keine.Es gibt auch die Bleifrei- Geschichte da war es ähnlich,nur konnte man da (zumindest bei den Mot.Bleifrei-Ventile und Sitze) umrüsten.
    Heute steht Groß in der Presse,daß die Kunden an den Tankstellen um E 10 einen großen Bogen machen und lieber Super 95 bzw Super 98 tanken
    (E 5).Die Minerölgesellschaften sind sauer auf die Kunden,die Politik weist auf die schlechte Info der Hersteller hin,und der ADAC hat auch keine hilfreiche Rolle gespielt laut MWV und jeder ist auf jeden sauer so die Presse (Schwarzwälder Bote Wirtschafts-Teil,nicht die mit den 4 Buchstaben).Ergo? Die Politik setzt Ihren willen durch,koste es was es wolle,wieder auf dem Rücken derer die sich nicht wehren können.
    Grüße Eugen

  7. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    2.501

    Standard

    #27
    Hey Leute

    Macht mal eine andere Überlegung.

    Die Motoren, Carosserien etc. sind heute von so hoher Qualität, dass sie einfach nicht mehr kaputt gehen.
    Also wie bringt man das Volk dazu, neue Fahrzeuge zu kaufen?
    Man mischt dem "harmlosen" Saft ein Zusatz zu, der dann langsam (so ca. 5-7 Jahre oder so) das erwirkt, was früher bei schlechterem Material normal war.
    Mehr Reparaturen, mehr neue Fahrzeuge = mehr Geld in der Kasse.
    Die Märkte sind immer mehr gesättigt - also was tun?

    Viel Vergnügen beim wirken lassen.
    Gruss
    Charly

  8. Registriert seit
    01.04.2009
    Beiträge
    3.034

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Frank G Beitrag anzeigen
    Es geht doch keiner in die Luft

    Ich habe Dir mal die Faktenlage aus der Motorrad eingefügt
    Villeicht bringt das Dich weiter




    Ab 2011 mehr Bio an der Tankstelle: E10 Bio-Ethanol Nicht jedes Fahrzeug verträgt den neuen Sprit


    Ab Januar 2011 wird es an Deutschen Tankstellen Benzin mit erhöhter Bio-Ethanol-Konzentration geben. Davon betroffen sind die Kraftstoffsorten "Normal" und "Super" (91 und 95 ROZ), wohingegen "Superplus" (98 ROZ) weiterhin nur maximal fünf Prozent Bioethanol enthält.



    Gruß
    Frank
    Wo bitte gibt es noch "Normal" Das zum Thema "Faktenlage2

  9. Registriert seit
    01.04.2009
    Beiträge
    3.034

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Mensch Leute, langsam geht mir persönlich diese Hysterie um E10-Super echt auf den Keks. Seit Jahren sind hierzulande 5% Ethanol beigemischt. Das hat offenbar nix und niemandem geschadet! Jetzt kommen 10% Ethanol in das Superbenzin und plötzlich sollen sich Tanks und Spritleitungen auflösen, Ventilsitze kaputt gehen oder Aluminiumoberflächen stark korrodieren!?
    Selbst wenn die Hersteller der Motoren ausdrücklich, schriftlich und rechtsverbindlich die absolute Verträglichkeit garantieren, wird dies noch angezweifelt und weiter gejammert!

    Sagt mal, wenn Ihr das Zeug (Ethanol) abends an der Bar in wesentlich höhreren Konzentrationen in Euch selber rein schüttet - habt ihr den Barkeeper jemals gefragt, ob es Schäden an Eurem Körper verursachen könnte? Sicher nicht, tut es aber. Beim geliebten Motorrad jedoch wird ein wochenlanges, fürchterliches Gezeter angezettelt.
    Sorry, aber das mußte mal raus!
    wenn du Schnaps mit 40% säufst, oder mit 80%, mit welchem machst du dich mehr kaputt Manchmal machen ein paar % mehr viel aus, das hab ich jedenfalls schon in der Schule gelernt Wieso warnen denn auch erfahrene Mechaniker vor der Suppe?? An jedem Gerücht ist mal was Wahres dran, mir jedenfalls ist das Risiko zu hoch, also kein E10

  10. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.285

    Standard

    #30
    Ich verstehe die Diskussion (so man das denn eine solche nennen kann) nicht.
    Meine (sicher nicht Hochleistungs-) Motore bekommen mindestens "98" zu saufen, besser mehr -100-102Oktan- (ich sauf doch auch keinen Billigfusel, ein guter Roter 13%er o. ein guter Whisk(e)y muss es schon sein). Selbst mein 1.3l/35kW/47PS "Hochleistungstriebwerk" der H-D Fatboy hat höchstens mal in Zentralspananien "95" gesehen (weil's außer Diesel nicht's anderes gab, u. ich dann immer noch dort stehen würde).
    Aktuell gerät immer nur Ultimate o. V-Power in die Tanks, und es ist mir -angesichts der relativ geringen Verbräuche u. Kilometerleistungen- ziemlich gleichgültig, daß das ein paar Cent's/l mehr kostet.
    E5? E10? E???
    Ethanolbeimischungen zum Sprit sind nichts neues, das wurde m.W. (das Alter, das Gedächtnis) bereits in den '60ern/'70ern des letzten Jahrhunderts beworben (von der BV Aral, wenn ich das recht erinnere, als Beitrag gegen Vergaservereisung! Sic!), und war bereits damals nicht wirklich neues, weil's Alkoholsprit -mit sehr viel höheren Alkoholanteilen als nur 10%- bereits in den '20ern/'30ern gab).

    Egal wie:
    Super Plus 98 o. 100(102 tanken, u. alles ist gut.

    Grüße
    Uli
    btw:
    was EtOH-Beimischungen zu Getränken angeht, vertrage ich durchaus mehr als 10% u. biete mich an, meinen Teil zur Vernichtung des Bio-Anteiles im Sprit beizutragen.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte