Ergebnis 1 bis 10 von 10

Fahrbahnmarkierungen in Kurven

Erstellt von Q...rious, 25.05.2016, 13:29 Uhr · 9 Antworten · 1.816 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.299

    Standard Fahrbahnmarkierungen in Kurven

    #1
    Ein interessanter Ansatz wo sich ein "Planer" mal richtig Gedanken gemacht hat ...

    Quelle: kleinezeitung

    "...
    Begonnen hat alles mit einem Hilferuf von Josef Ruthardt, Bürgermeister und Leiter der Straßenmeisterei von Lavamünd und damit zuständig für einen der brutalsten Unfall-Hotspots für Motorradfahrer in Österreich, die B 69 über die Soboth von Kärnten in die Steiermark. Das Internet ist voll von Videos etlicher Unverbesserlicher, die diese Straße mit einer Rennstrecke verwechseln.Die Geschwindigkeit allein ist es nicht, wie Gerald Höher herausgefunden hat. Bei Auswertung der unfallträchtigsten Stellen fiel ihm auf, dass es oft die unübersichtlichen Linkskurven waren, in denen die Fahrer zu weit über die Mittellinie ragten, bei Gegenverkehr ihre Fahrlinie korrigieren mussten und es nicht mehr schafften, auf der Straße zu bleiben. Wären sie bei derselben Geschwindigkeit weiter rechts gefahren, nichts wäre passiert.
    So begann man, in genau diesen Linkskurven mit speziellen Bodenmarkierungen die Fahrlinie der Motorradfahrer von der Mitte wegzudrängen. Mit sich zum Scheitelpunkt verlängernden Quer-Strichen klappte es am besten. Die Zweiradfahrer folgten der neuen Fahrlinie, und siehe da: Die Unfallzahlen nahmen ab...."


    "...In jüngster Zeit hat es Gerald Höher mit einer zweiten Variante versucht. Auf der ebenfalls beliebten Motorradstrecke über den Seeberg-Sattel nach Slowenien wurden teilweise Sperrlinien überhaupt entfernt. Um den Motorradfahrer nicht mehr auf die gefährliche Mittellinie zu „ziehen“. Auch da sind die ersten Erfahrungen durchaus gut. Im Zweifelsfall wird nämlich von 85 Prozent der Motorradfahrer die vorsichtigere Linie gewählt.
    Höher ist ein Anhänger der Selbstverantwortung. Noch so viel Unterfahrschutz und Fahrsicherheitstraining kann die persönliche Einschätzung der Verkehrssituation nicht ersetzen, sagt der Motorradfahrer..."


    PS: Ähnliche Kurvensituationen gibt es bei uns in der Gegend bereits seit längerer Zeit, nur ob der Vater des Gedanken der selbe war !?

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #2
    Finde ich absolut super! Ich habe nach meinen letzten Erlebnissen fast mehr Angst von 'nem fahruntüchtigen Motorradfahrer abgeschossen zu werden, als von 'nem Dosenfahrer.

    Gruß,
    maxquer

  3. Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    #3
    Find ich einen guten Ansatz ............. viel besser wie Sperrungen, Verbote und Tempolimits

  4. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #4
    Der Mann denkt nach und macht dann. . .


    Sehr gut. Und wenn's nachweislich hilft!?!

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #5
    Hi
    Hat er bereits vor mehr als einem Jahr gemacht. Die Meldung dürfte icht ganz neu sein.
    Bei uns scheitert das weil die Bemalung nicht der Norm entspricht und es dafür keine Vorgaben gibt :-(
    gerd

  6. Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    636

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Koegi Beitrag anzeigen
    Find ich einen guten Ansatz ............. viel besser wie Sperrungen, Verbote und Tempolimits

    "Guter Ansatz" finde ich auch..... nächste Lernstufe wäre vielleicht: Die Ideallinie markieren, mit Bremspunkt, Einlenkpunkt, Beschleunigungspunkt????

    Nein, im Ernst, eine gute Idee!!

  7. Registriert seit
    12.10.2012
    Beiträge
    1.016

    Standard

    #7
    Im Grundsatz gefällt mir die Idee auch sehr gut. Für mich gibt es dabei aber einen "Nachteil". Bei Nässe sind mir so wenig wie möglich markierte Flächen lieber. Kein Spaß dann in Schräglage (besonders im Notfall) auf so etwas zu geraten.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #8
    Hi
    Zitat Zitat von svabo70 Beitrag anzeigen
    Im Grundsatz gefällt mir die Idee auch sehr gut. Für mich gibt es dabei aber einen "Nachteil". Bei Nässe sind mir so wenig wie möglich markierte Flächen lieber. Kein Spaß dann in Schräglage (besonders im Notfall) auf so etwas zu geraten.
    Genau deshalb sind sie dort! Weil kein Moppedler auf "Gemälden" fahren will. Pure Psychologie.
    In der Originalmeldung wird sogar noch darauf hingewiesen, dass die Farbe mit Irgendwas abgesterut wird um den Grip nicht zu verschlechtern.
    Wenn sich das allerdings durchsetzt wird es Gegenden geben in denen dazu Rillen in den Asphalt gefräst werden die dann entweder mit dem weissen Spezialbitumen aufgefüllt werden (das 2 cm über die restliche Fahrbandecke ragt) oder mit dem Kunststoffzeug das sich sich sehr bewährt hat und seeehr lange haltbar ist (und Grip wie Schmierseife hat).
    gerd

  9. Registriert seit
    12.10.2012
    Beiträge
    1.016

    Standard

    #9
    Schön wärs... Im Notfall (!) hat man nicht immer Zeit zu schauen, wo die Bemalungen bestreut sind. Ich sagte ja, dass mir die Idee gefällt.
    Aber mal ehrlich... womit sollte man die "Gemälde" bestreuen? Wir schaffen es ja nicht mal normale Zebrastreifen rutschfrei zu machen. Mich hat es mal bei <50km/h und Geradeausfahrt bei Regen auf einem Solchen fast gesemmelt. Da ging einfach das Vorderrad seitlich weg...

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von svabo70 Beitrag anzeigen
    Schön wärs... Im Notfall (!) hat man nicht immer Zeit zu schauen, wo die Bemalungen bestreut sind. Ich sagte ja, dass mir die Idee gefällt.
    Richtig, deshalb ist es ja psychologisch wirsam weil man sich eben nicht traut die Bemalung zu befahren >>> Sinn erfüllt
    Zitat Zitat von svabo70 Beitrag anzeigen
    Aber mal ehrlich... womit sollte man die "Gemälde" bestreuen?
    Mit gebrochenem Quarzsand bei etwas dickerem Farbauftrag. Man kann ihn sicherlich auch einmischen wie man das ja auch mit den Glaskügelchen macht wenn der Streifen reflektieren soll.
    Üblich bei armen Bauämtern ist eine Farbe die nicht sonderlich rutschfest ist, bei wohlhabenderen die angesprochenen (sch...)haltbaren Gussmassen. Auch aufgeklebte Kunststoffstreifen (2..3mm dick; Der Quell reiner Flugfreude) habe ich schon erlebt.
    Wenn nicht alle zu faul wären und das jeweilige Amt (+ADAC) darauf hinweisen würden wäre etwas zu bewirken.

    Zitat Zitat von svabo70 Beitrag anzeigen
    Wir schaffen es ja nicht mal normale Zebrastreifen rutschfrei zu machen.
    Doch, schaffen wir! Ist aber vielen Ämtern zu teuer. Nach der zweiten Klage, selbst wenn diese nichts bringt, reagieren sie damit nicht vielleicht die dritte Klage Erfolg hat.

    In Italien gibt es Markierungen aus weissen Steinen (Marmor??) die nicht nur bei Regen tückisch sind und in Frankreich dachte ich einmal auf Schmierseife zu stehen. Mir zog es tatsächlich im Stehen fast die Füsse weg!


 

Ähnliche Themen

  1. Dreitagetour mit Kurven und Natur in Brasilien
    Von preich13 im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.07.2014, 08:40
  2. Vibrationen in Kurven / Schräglagen
    Von chilli222 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.05.2013, 09:26
  3. Ab in den Norden "Schmallfelder Kurven"
    Von Werox11 im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.12.2012, 17:40
  4. Kurven-und Bremstraining in Hessen gesucht
    Von Simpel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 11:54
  5. Blickführung in Kurven
    Von LGW im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 21:44