Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 102

Fahrt mit offenem Klapphelm verboten?

Erstellt von juenta, 21.08.2013, 16:43 Uhr · 101 Antworten · 18.833 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    #51
    der untere ist aber geil

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #52
    Hi
    Mal abgesehen davon ob es sinnvoll ist mit aufgeklapptem Helm zu fahren und so im Fall der Fälle einen hübschen Hebel zu haben damit ein Genickbruch vereinfacht wird, würde ich die Polizistin fragen auf welchen Paragrafen sie sich bezieht.
    Ich trage einen zugelassenen Klapphelm mit geschlossenem Kinnriemen!
    Falls es eine interne Anweisung gibt nach der Polizisten ihre Klapphelme zu schliessen haben, so betrachte ich das als Firmeninterna!
    gerd

  3. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #53
    Wenn deren Chef die Problematik bekannt wäre, müsste er es auch, Firmenintern, verbieten lassen. Wenn's 'ne Firma aus dem „privaten" Bereich wäre. Die BG macht ihn sonst vielleicht lange. . .

    Aber wenn ich sehe, wieviel Polizisten, selbst bei der „allgemeinen" Verkehrskontrolle, ihre Ahnungslosigkeit im Punkt Eigensicherung beweisen, kann ich mir 'ne interne „Helmanweisung" nicht vorstellen.

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Ich trage einen zugelassenen Klapphelm mit geschlossenem Kinnriemen!
    Ich kenne die genauen Homologationsbestimmungen nicht, aber es gibt ja schon einige Anweisungen, die der Helmhersteller seinen Nutzern gibt. Ich weiß nicht, ob die eine rechtliche Relevanz besitzen. Beispiel: Bei vielen getönten Visieren steht drauf "Daylight Use only". Wenn ich jetzt ein solches Visier bei Nacht einsetze, mache ich mich dann strafbar? Gibt es einen Straftatbestand "Verstoß gegen die Nutzungsempfehlungen des Herstellers"? ich habe noch keine Bedienungsanleitung eines Klapphelms gelesen, der nur als Integralhelm homologiert ist, aber ich kann mir vorstellen, dass da vielleicht drinsteht "Nur mit geschlossenem Vorderteil fahren". Nach meinem Rechtsverständnis verliert ein Helm seine Homologation, wenn er technisch verändert wird, also zum Beispiel durch Entnahme oder Modifikation der Innenpolsterung. Einen solchen Helm dürfte man streng genommen nicht mehr verwenden. Bei meinem Caberg stand drin, ich solle den Helm nur im Stand öffnen oder schließen (woran ich mich aber auch nicht halte). Ich sehe bei Klapphelmen, die nicht ausdrücklich als Jethelme homologiert sind, ein technisches Risiko: Wenn der Hersteller den Helm nicht für das geöffnete Fahren ausgelegt hat, dann könnte die Klappmechanik so ausgelegt sein, dass sie während der Fahrt ungewollt zuklappt. Oder, das habe ich beim Systemhelm 6 Evo bemerkt: Das Klappteil ragt im hochgeklappten Zustand ins Sichtfeld des Fahrers.

    Bei Autos gibt es das schon hin und wieder mal, dass bestimmte Konfigurationen rechtlich verboten sind. So durfte das erste Golf Cabrio offen nur gefahren werden, wenn das weggeklappte Verdeck mit einer Persenning abgedeckt war. Fuhr man mit offenem Dach, aber ohne Persenning, dann hatte man offiziell keine Betriebserlaubnis, das stand meines Wissens auch so im Kfz-Schein. Bei meinem Citroen Pluriel kann man hinten die Heckklappe so aufklappen, dass ein Pickup entsteht (klickstu hier: http://www.eu-import-reimport.de/img...c3pluriel3.jpg). Diese "Karosserievariante" wurde bei der Vorstellung des Wagens von Citroen im Werbematerial als mögliche Anwendung propagiert. In Deutschland ist sie allerdings verboten, weil man dabei das hintere Kennzeichen nicht sieht. In der Citroen-Bedienungsanleitung und im Kfz-Schein wird diese Variante auch nicht weiter erwähnt, es wird aber auch nicht geschrieben, dass man so nicht fahren dürfe. Andererseits: es wird ja auch nicht geschrieben, dass man nur mit geschlossener Motorhaube fahren soll...

  5. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #55
    Für diese Herstellersprüche gilt wohl das selbe, wie für die Aussage, daß man mit den beladenen Koffern nicht schneller als 130km/h fahren solle. Damit sichert sich lediglich der Hersteller ab.

  6. Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    114

    Standard

    #56
    Hallo miteinander,
    Antwort von Schuberth zu diesem Thema: Der C3 ist für die Fahrt mit geöffnetem Kinnteil nicht zugelassen. Es ist nicht erlaubt, diesen Klapphelm offen zu fahren.
    Weitere Info's gab es leider nicht.
    Frank

  7. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.011

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von FrankP Beitrag anzeigen
    Hallo miteinander,
    Antwort von Schuberth zu diesem Thema: Der C3 ist für die Fahrt mit geöffnetem Kinnteil nicht zugelassen. Es ist nicht erlaubt, diesen Klapphelm offen zu fahren.
    Weitere Info's gab es leider nicht.
    Frank
    Logo! Die wollen ja nicht in eine juristische Hersteller-Haftungsfalle geraten.
    Gruß
    Rainer

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von FrankP Beitrag anzeigen
    ... Es ist nicht erlaubt, diesen Klapphelm offen zu fahren.
    Weitere Info's gab es leider nicht.
    Frank
    welche weitere info hättest du erwartet?
    empfehlungen für helme anderer hersteller?

  9. Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    114

    Standard

    #59
    Nö, keine Empfehlung für einen anderen Helm, das war ja nicht meine Frage an Schubert.
    Nur eine Info auf welcher Grundlage das fahren mit offenem Kinnteil nicht zulässig ist.

  10. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #60
    Zitat Zitat von FrankP Beitrag anzeigen
    Nö, keine Empfehlung für einen anderen Helm, das war ja nicht meine Frage an Schubert.
    Nur eine Info auf welcher Grundlage das fahren mit offenem Kinnteil nicht zulässig ist.
    "Nicht zulässig" kann Schuberth eigentlich nicht sagen, denn Schuberth hat ja keine Staatsgewalt inne. Ist aber eigentlich ganz logisch: Die ECE22.05-Prüfungen für Jet- und für Integralhelme unterscheiden sich im Wesentlichen dadurch, dass bei einem Jethelm der Aufprall auf einen Kinnschutzbügel nicht getestet wird, weil der Jethelm keinen Kinnschutzbügel hat. Im Gegenzug kann man sich leicht ausmalen, dass ein Integralhelm, bei dem der Kinnschutzbügel fehlt (oder nach oben geklappt ist) nie und nimmer die ECE-Norm für Integralhelme erfüllen kann. Wenn Schuberth seinen Helm nur als Integralhelm homologiert, dann erfüllt er im aufgeklappten Zustand die Norm für Integralhelme nicht. Das könnte in Ländern, die dezidiert einen ECE22.05-Helm vorschreiben, Probleme geben. In .de könnte dagegen gelten, dass der Helm die Norm hat und dass der Gesetzgeber nichts darüber vorschreibt, wie man einen solchen Helm aufzusetzen hat. Allerdings sind ja schon Urteile gelaufen, in denen Motorradfahrer wegen ungenügender Schutzkleidung in Mithaftung für ihre Unfallschäden genommen wurden, obwohl diese Schutzkleidung gesetzlich gar nicht vorgeschrieben ist.

    Wenn du mich fragst, ist das offene Fahren eines Klapphelms ohne Jethelm-Zertifizierung Grauzone.


 
Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Videoüberwachung in Österreich aus Pkw verboten
    Von gedosei im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2013, 17:46
  2. An Baustellenampel vorfahren verboten?
    Von Quallentier im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 09:02
  3. Nacktwandern in der CH verboten
    Von arbalo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.01.2009, 15:52
  4. Radaranzeige auf GPS-Geräten verboten ?
    Von AdventureQ im Forum Navigation
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.09.2007, 23:27