Seite 4 von 16 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 154

Freundlichkeit beim Freundlichen Mangelware?

Erstellt von Christian-GS, 18.02.2014, 12:48 Uhr · 153 Antworten · 19.571 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Christian-GS Beitrag anzeigen
    .....Ich habe dann woanders gekauft.


    Neulich kam ich rein, weil ich mir einen Nagel in den Reifen gefahren hatte. Es gibt drei Annahmeplätze, alle waren belegt, Kunden außer mir keine. Nachdem ich 5 Minuten unbeachtet rumstand, verzogen sich zwei der drei Mitarbeiter ins Lager, die dritte Mitarbeiterin starrte weiter gebannt auf Ihren Bildschirm. Kein „Guten Tag“, „Einen Moment bitte“ oder sonst was.
    .....
    Hallo Christian,

    man macht leider nicht nur gute Erfahrungen im Leben. Aber mit der gemachten Erfahrung hätte ich mich beim anders verhalten, ich hätte agiert.

    Auf viele Verkäufer ist kein Verlaß, ich hätte ihn entweder immer wieder angesprochen oder im Haus nachgefragt, wer für die "neuen" Gebrauchten zuständig ist. Aus Deinem Text lese ich ja, daß Du öfters bei dem Un warst, sonst hättest Du nicht gewußt, daß was passendes reingekommen ist.

    Desweiteren hätte ich laut und deutlich "Guten Tag" gesagt und so schon mal auf mich aufmerksam gemacht. Anschließend wäre ich zielstrebig zum KD-Berater gegangen und hätte ihn freundlich gefragt, ob er frei wäre und für mich Zeit hätte (oft genug habe ich beobachtet, daß ohne Gruß im Befehlston mit den MAs gesprochen wird, als wären es Lakaien!). Da hätte man, während die Werkstatt Pause macht, schon mal den bürokratische Teil abhandeln können - die angegebenen Öffnungszeiten schließen die Arbeitszeiten der Werkstatt oft nicht mit ein. Sonntags ist auch bei vielen Händlern offen, aber außer dem "Wachpersonal" arbeitet niemand.

    Neben der Tatsache, daß die Werkstatt am Samstag besetzt ist und doch niemand schraubt, gehe ich außer bei akuten Notfällen ohne Termin nie in eine Werkstatt. Die MA haben ja noch andere Kunden und wissen ja nicht, daß ich ausgerechnet jetzt Verlangen nach einem Service o.ä. habe.

    In der heutigen Zeit hat mit Ausnahme der älteren Bevölkerung 85 3/4+ jeder ein Handy, da sollten auch die Tel.-Nr. der Werkstätten für meinen Fuhrpark abgespeichert sein. Desweiteren suche ich mir immer einen festen Ansprechpartner aus, dem ich auch mal so "Guten Tag" sage, sollte ich in der Nähe sein. Das hat auch den Vorteil, daß ich bezgl. des Fahrzeugs nicht jedes Mal was von vorne erzählen muß, sollte irgendwas sein. Die meisten Schrauber kenne ich auch persönlich, auch da lasse ich mich blicken, bedanke mich für ihre gute Arbeit und frage nach ihrer Kaffeekasse.

    Du must Dir einfach mal vorstellen, daß an Deinem Arbeitsplatz ständig ein Kunde wegen kleinerer oder größerer Sachen oder Fragen kommt und dann noch in Deiner Pause, die ja durch das Arbeitszeitgesetz festgelegt sind, kommen würde und jeder einzelne sagt "Ich hab ja nur.....". Oft sind die MA zur Pause auch außer Haus. Und dann ??? Sieh die Sache auch mal andersherum und nicht nur von der Seite "König Kunde", der wir ja schon lange nicht mehr sind.

    Ich versuche immer ein faires Miteinander.

    Da fällt mir eben noch ein, wenn Du das Moped woanders gekauft hast, warum gehst Du dann überhaupt wieder in den "miesen" Laden ???

  2. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ..... Der Frankfurter Wald spricht definitiv eine andere Sprache als die Masse seiner Kunden
    Auch wenn der Wald jetzt woanders steht, würde ich das so nicht sagen, zumal ich einige und deren Tonlage kenne. Die brauchen sich auch nicht über das Echo zu beschweren. Umgekehrt sind etliche Bekannte mit dem Haus recht zufrieden.

    Aber es stimmt schon - nicht jeder kann mit jedem. Aber dafür gibts ja Alternativen.

  3. Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    77

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Hallo Christian,

    man macht leider nicht nur gute Erfahrungen im Leben. Aber mit der gemachten Erfahrung hätte ich mich beim anders verhalten, ich hätte agiert.

    Auf viele Verkäufer ist kein Verlaß, ich hätte ihn entweder immer wieder angesprochen oder im Haus nachgefragt, wer für die "neuen" Gebrauchten zuständig ist. Aus Deinem Text lese ich ja, daß Du öfters bei dem Un warst, sonst hättest Du nicht gewußt, daß was passendes reingekommen ist.

    Desweiteren hätte ich laut und deutlich "Guten Tag" gesagt und so schon mal auf mich aufmerksam gemacht. Anschließend wäre ich zielstrebig zum KD-Berater gegangen und hätte ihn freundlich gefragt, ob er frei wäre und für mich Zeit hätte (oft genug habe ich beobachtet, daß ohne Gruß im Befehlston mit den MAs gesprochen wird, als wären es Lakaien!). Da hätte man, während die Werkstatt Pause macht, schon mal den bürokratische Teil abhandeln können - die angegebenen Öffnungszeiten schließen die Arbeitszeiten der Werkstatt oft nicht mit ein. Sonntags ist auch bei vielen Händlern offen, aber außer dem "Wachpersonal" arbeitet niemand.

    Neben der Tatsache, daß die Werkstatt am Samstag besetzt ist und doch niemand schraubt, gehe ich außer bei akuten Notfällen ohne Termin nie in eine Werkstatt. Die MA haben ja noch andere Kunden und wissen ja nicht, daß ich ausgerechnet jetzt Verlangen nach einem Service o.ä. habe.

    In der heutigen Zeit hat mit Ausnahme der älteren Bevölkerung 85 3/4+ jeder ein Handy, da sollten auch die Tel.-Nr. der Werkstätten für meinen Fuhrpark abgespeichert sein. Desweiteren suche ich mir immer einen festen Ansprechpartner aus, dem ich auch mal so "Guten Tag" sage, sollte ich in der Nähe sein. Das hat auch den Vorteil, daß ich bezgl. des Fahrzeugs nicht jedes Mal was von vorne erzählen muß, sollte irgendwas sein. Die meisten Schrauber kenne ich auch persönlich, auch da lasse ich mich blicken, bedanke mich für ihre gute Arbeit und frage nach ihrer Kaffeekasse.

    Du must Dir einfach mal vorstellen, daß an Deinem Arbeitsplatz ständig ein Kunde wegen kleinerer oder größerer Sachen oder Fragen kommt und dann noch in Deiner Pause, die ja durch das Arbeitszeitgesetz festgelegt sind, kommen würde und jeder einzelne sagt "Ich hab ja nur.....". Oft sind die MA zur Pause auch außer Haus. Und dann ??? Sieh die Sache auch mal andersherum und nicht nur von der Seite "König Kunde", der wir ja schon lange nicht mehr sind.

    Ich versuche immer ein faires Miteinander.

    Da fällt mir eben noch ein, wenn Du das Moped woanders gekauft hast, warum gehst Du dann überhaupt wieder in den "miesen" Laden ???
    Hallo HaJü,

    der Händler ist halt bei mir um die Ecke, daher habe ich da einige Anläufe gemacht. Auch ich bin für ein faires Miteinander, bin freundlich und lasse auch mal was in die Kaffeekasse. Glaub mir bitte, ich gebe gerne Geld aus, aber es darf sich nicht schwieriger gestaltet, als es zu verdienen.

    Ich habe auch Verständnis dafür, dass die Mitarbeiter Pause machen. Aber: Entweder der Arbeitgeber schreibt das in die Öffnungszeiten rein, oder die 4 Mann aus der Werkstatt machen getrennt in 2 Schichten Pause. Schließlich ist es auch meine Mittagspause, die da sinnlos verbraten wird.

    Warum ich da noch hingehe? Ich hatte einen Unfall und das Motorrad wurde in die nächstgelegene Werkstatt gebracht. Das war halt dieser Händler.

    Viele Grüße

    Christian

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Aber dafür gibts ja Alternativen.
    eben genau nicht. Habe ich früher die NL auf der Hanauer gemieden wie der Teufel das Weihwasser, haben Sie dann die NL an der Galluswarte dorthin verlegt und somit hatte ich die Clowns dort am Bein. Verkauf und Werkstatt gleichermaßen. Was mir dort von beiden Seiten an dampfendem Mist erzählt wurde, geht auf keine Kuhhaut mehr. Da ist das allgegenwärtige: hatten wir noch nie Kringelkram dagegen. Letzten Endes mussten sie immer einräumen, dass ihre erste Aussage falsch war, aber der Weg dort hin war mir dann doch deutlich zu steinig. Wenn jemand keine Ahnung hat, dann habe ich damit so lange kein Problem, wenn er es unumwunden zugibt und versucht, wasserdichte Klärung durch Informationen, oder Hinzuziehens des Kollegen, der sich auskennt, herbeiführt. Wäre ja noch schöner, wenn jeder alles wüsste und könnte. Aber nee, da wird einfach mal der größte Unfug zum Besten gegeben, am liebsten noch darauf beharrt, dass das so ist, bis ich denen dann mühevoll das Gegenteil bewiesen hatte.


    So stelle ich mir eine partnerschaftliche Geschäftsbeziehung nicht vor. Und das gab es dort mit diversen Mitarbeitern im Verkauf und im Service. Da wurden durch Mitarbeiter A Zusagen für den Servicetermin gemacht. Der ist natürlich am Tag des Termins niocht da, hat es aber nicht geschafft, das auch zu kommunizieren, sodass man direkt wieder bei Null anfangen darf und es dann heisst, dass das gar nicht sein könne. Ich bin bei so etwas erstaunlich geduldig und schaue mir das mal eine zeitlang an, aber dann ist es auch gut. Und wenn ein Verkäufer mir sagt, dass er etwas nie im Leben an Konditionen aufgerufen hat, ich aber den Zettel habe und ihm zeigen kann, auf dem er das gerechnet hat und er trotzdem darauf beharrt, dass das ja gar nicht sein kann, dann ist das für mich ein Vollspacken, der nicht nur aussieht wie Porky Pig. Wie gesagt, ich hatte bereits Motorräder im Gesamtwert von knappen 45.000 Euro innerhalb drei, oder vier jahren gekauft, hier ging es um das vierte. Wer nicht will, der hat schon.

    kasperltheater. Hätten die ein Produkt, was sich nicht von selber verkaufen würde, hätten sie ein riesiges Problem

  5. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #35
    Hi Christian.

    Ich hatte im Mai 2012 eine gebrauchte 12er beim BMW-Händler in Arnsberg gekauft.
    Es gab permanent Undichtigkeit am Simmering der Ausgleichswelle. Hier hatte ich den Leidensweg beschrieben.
    Die Unfähigkeit der Mechaniker, das mal vernünftig zu reparieren, trübte das ansonsten eher positive Bild des Ladens. Ein sich stur stellender Geschäftsführer, der dann vom Richter in Arnsberg gesagt bekommen muss, dass er nun zur Kasse gebeten werden muss, tat sein Übriges.
    Auf der anderen Seite bin ich bislang mit BMW Kaltenbach in Overath (und auch mit deren Vertretung in Wiehl) absolut zufrieden. Ein "Stehengelassenwerden", wie du es erlebt hast, hat es für mich dort noch nie gegeben.
    Hier kommt man auch mal zwischendurch dran, ohne vorab einen Termin gemacht zu haben; wenn es denn nicht gerade eine große Reparatur ist (in meinem Beispiel eine gebrochene Speiche).

    Dass mein Sohnemann im August dort in dem Laden (PKW-Seite) seine Ausbildung zum Mechatroniker anfängt, bedeutet nicht, dass ich eine rosa oder blau-weisse Brille aufhabe
    Die Angestellten dort sind einfach freundlich.

    Du kannst überall, egal bei welcher Marke, absolutes Pech haben; letztlich sind die Beschäftigten dort ausschlaggebend und nicht das Logo über dem Eingang.

  6. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #36
    fähige/unfähige händler/mitarbeiter von händlern gibt es anscheinend bei jeder marke und in den unterschiedlichsten branchen. manche rationalisieren sich ihren eigenen arbeitsplatz unter dem arsch weg durch ihr unfreundliches und dummes verhalten. nach 2 solchen vorfällen einfach den händler wechseln (der marke möchte man ja in der regel treu bleiben).

  7. Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    325

    Standard

    #37
    Ich war ende der letzten Saison mal im einzigen BMW-Autohaus in Gera und fragte einfach mal wie es mit Motorrädern aussieht. Antwort war nat. die, dass sie keine haben bzw. verkaufen. Nach dieser Antwort bin ich noch ein bißchen zwischen den Autos rumgeschländert und was steht da ? Eine LC keine 5 m Luftlinie von der MA die ich fragte, entfernt.

    Mit Preisschild und allem drum und dran. Und da sagt die mir noch 1 Min. vorher hier ist nichts mit Motorrädern. Also wenn man sich da nicht verarscht vorkommt ??? Bedient oder angesprochen hat mich auch keiner der vorbeischländernden und nat. NICHT Guten-Tag-Wünschenden anderen MA als ich die LC inspizierte.

    Der Laden hat sich somit erledigt.Es reicht schon wenn ich als Kunde zuerst Guten Tag sagen muss.

  8. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #38
    Das Problem ist dass die BMWs eben sich gut verkaufen.
    Und anscheinend noch genügend Nachfrage nach Produkt und Dienstleistung herrscht.

    Ich bin selbst auch im Vertrieb unterwegs und ich habe immer ein Spruch vor Augen

    Der Kunde macht uns Arbeit - Gott sei Dank!

    Aber sehr viele Menschen haben Ihren Kopf nur zum Haareschneiden, leider.

    Schönen Abend

    Gruß

    Andi

  9. Movimento Gast

    Standard

    #39
    Tja, mir sieht man an, dass ich reich bin. Darum werde ich stets 1a bedient und bekomm ungefragt die VIP-Vorschläge und eine Tüte voll Goodies. Der Geschäftsführer kommt auch immer - bevor ich den Laden verlasse - persönlich mich verabschieden und fragt nach dem werten Befinden und ob mir der Früchtekorb und die Einladungen nach St. Moritz zum Pferderennen und zur Weinprobe in Meursault rechtzeitig zugestellt wurden.

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Wartburg 311 QP Beitrag anzeigen
    Ich war ende der letzten Saison mal im einzigen BMW-Autohaus in Gera und fragte einfach mal wie es mit Motorrädern aussieht. Antwort war nat. die, dass sie keine haben bzw. verkaufen. Nach dieser Antwort bin ich noch ein bißchen zwischen den Autos rumgeschländert und was steht da ? Eine LC keine 5 m Luftlinie von der MA die ich fragte, entfernt.

    Mit Preisschild und allem drum und dran. Und da sagt die mir noch 1 Min. vorher hier ist nichts mit Motorrädern. Also wenn man sich da nicht verarscht vorkommt ???
    Und diese Steilvorlage lässt du dir entgehen?
    Nicht mal auf den Gedanken gekommen ganz laut "Diebstahl" durch den Laden zu rufen?
    Die großen Augen dieser MA hätte ich mir nicht entgehen lassen, wenn sie bemerkt dass dem "Auto" 2 Räder geklaut worden sind.

    Du musst den Leuten ihre Inkompetenz knallhart vor Augen führen, zu Anfangs mit Humor. Werden sie pampig, verlässt du den Laden. Werden sie kleinlaut, kann man am Ball bleiben.
    Wie gut ein Händler wirklich ist, merkst du erst wenn ein Fehler passiert ist. Wird entsprechend kundenfreundlich reagiert ist das ein Grund wieder zu kommen, falls nicht verabschiedet man sich... aber nicht ohne zu sagen WARUM man geht.


 
Seite 4 von 16 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neulich beim "Freundlichen"
    Von DakarRay im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 12:17
  2. GSler am 14.03 beim Freundlichen
    Von Butz im Forum Treffen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 00:26
  3. neulich beim "Freundlichen"...
    Von GS Rudi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.04.2008, 17:06
  4. Wetter Saison Auftakt beim Freundlichen
    Von Butz im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 10:05
  5. Heute beim Freundlichen!
    Von Peter im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.07.2005, 10:49