Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Für alle die sich auf der INTERMOT rumtreiben (Dieselmotorrad)

Erstellt von Draht, 23.09.2010, 17:59 Uhr · 32 Antworten · 5.623 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    787

    Standard

    #11
    Moin Thomas,
    wie gesagt, ist der Verbrauch in Westeuropa nicht entscheidend (meine Q hat einen Schnitt von 7 Liter)
    Aber dafür ist das Hollandrad ja nicht gemacht und ausserdem auch noch recht teuer. Das fährt man so schnell nicht ein.
    Da ich aber öfter in Osteuropa unterwegs war, hätte mir eine größere Reichweite oft geholfen.
    Und genau hier ist wohl die Marktlücke, bei den "Weltenbummlern"
    Der Motor ist ein Großserienprodukt. Ersatzteile sollten kein Problem sein.
    Das Gewicht ist für eine Dieselmotorrad mit 230 kg vollgetankt in Ordnung.
    WP-Fahrwerk und eine steifer Gitterrohrrahmen sprechen für sich.
    Gleichgroße Koffer können angebaut werden, da der Endtopf an der Seite ist.
    Alles praktische Aspekte. Da wurde nachgedacht.
    Zur Motorcharakteristik eines Diesels hast du sicher Recht.
    Aber da er kein Drehzahlwunder ist, wurde er mit einer Variomatik versehen.
    Also immmer optimales Drehmoment ohne Drehzahlorgien.
    Kann man schön ausprobieren, wenn man die Aprilia Mana zur Probe fährt
    Ist erstaunlich wie die Mana durchzieht und die hat nur 60 NM.
    Bei den 100NM des Diesels sollte also was gehen.


    Einziger Nachteil ist, ich kann meinen Benzinkocher nicht mehr nutzen.

    Wie du siehst, hab ich keinen Hut auf den Kopf, sondern halte eher was von praktischen Dingen.
    PS: und weil der Passat praktisch ist, wird er wohl auch so oft verkauft.

  2. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.013

    Standard

    #12
    Es gibt auch Campingkocher mit Diesel.

    Sagt ein Skoda Octavia RS-Fahrer, der mit 200 Diesel-Pferden die meisten Benziner-Fahrer locker von der linken Spur scheucht und bei Bedarf auch nur 3,8 Liter verbraucht.

    Wer Diesel spiessig findet, ist Anfang der 80er Jahre geistig stehen geblieben.

    Und wer die Q mit ihrem Niedrigdrehzahlkonzept (ich hatte vorher einen 4-Zylinder, der ging bis 14.000 u/min) o.k. findet, hat doch bei einem Diselantrieb rein garnix zu meckern.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #13
    Hihihi witzig zu lesen eure Antworten.
    Da werden Autos gelobt und ein Motorrad diskutiert, dass noch niemand gefahren hat, das in absoluter Kleinstserie produziert (werden soll) sogar bis nach Osteuropa soll? mutig! ich dachte bisher immer, je schlechter die Infrastruktur, desto einfacher sollte das Fzg gehalten sein (technisch)

    Ich denke mal die hat KEINE Zukunft, ganz einfach, weil eine 800er GS mehr Leistung hat, billiger ist, auch keine 4 Liter braucht (wenn mans drauf anlegt) und nebenbei gesagt auch noch viel besser aussieht.

  4. Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    787

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Hihihi witzig zu lesen eure Antworten.
    Da werden Autos gelobt und ein Motorrad diskutiert, dass noch niemand gefahren hat, das in absoluter Kleinstserie produziert (werden soll) sogar bis nach Osteuropa soll? mutig!
    Nur der Rahmen ist Kleinserie. Der Motor nicht.
    Übrigens, für die Stückzahlen die BMW produziert, würde ein japanischer Hersteller nicht mal eine Werkhalle anmieten.


    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ich dachte bisher immer, je schlechter die Infrastruktur, desto einfacher sollte das Fzg gehalten sein (technisch)
    völlig richtig....
    in der Pampa auf die nächste Kolchose, Petr fragen ob ich aus seinem Belarus ein paar Liter zapfen darf, und weiter gehts.
    Wenn der Elektronikwurm zuschlägt, ist man mit der 8er GS auch aufgeschmissen.

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Ich denke mal die hat KEINE Zukunft, ganz einfach, weil eine 800er GS mehr Leistung hat, billiger ist, auch keine 4 Liter braucht (wenn mans drauf anlegt) und nebenbei gesagt auch noch viel besser aussieht.
    Richtig, das Ding ist nicht auf "Großserie" ausgelegt.
    Manufaktur hat ihren Preis.
    Optisch nicht ansprechen, aber ich fahr BMW, da tun die Augen nicht allzu sehr weh. Ist halt nicht für jeden.
    Aber für Leute die die Idee dahinter erkennen interessant.

  5. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #15
    So Mittagspause.

    Wie ich merke habe ich mit meiner Aussage leben in die Bude gebracht. Eigentlich hätte jetzt mit mehr Prostesten von TDI-Fahrern gerechnet. Aber das war eh nur stellvertretend für die ganze Dieselmanie, die es seit Jahren gibt. Ich selbst bin ein absoluter Dieselverweigerer, da mir das fahrverhalten absolut nicht zusagt. Und 350 nM bei 3000 U/min drückt einen zwar beim Beschleunigen in die Sitze, hat aber mit Spritzigkeit nichts zu tun. Nach oben hin wird es zäh und ist nicht vergleichbar mit einem passenden Benziner. Da fährt sich mein 6Zylinder mit 2,5 l Hubraum schöner und kultivierter und ist deutlich spritziger als all die TDI, TDCI, CDTI und wie sie alle sonst noch heißen mögen. Und wenn der Turbo raus ist, dann ist es auch mit dem in die Sitze reindrücken vorbei (z. B. der alte 270D von Mercedes)

    Und dann sind wir auch schon beim Motorrad.
    Bei mir muß ein Motorrad von unten heraus Druck haben, aber nach oben hin trotzdem noch was bringen. Dabei möchte ich den hochdrehenden Motor hören und die Beschleunigung spüren. Das ist ein wesentlicher Punkt den ich mit Motorradfahren verbinde und was für mich u. a. den fahrspaß ausmacht. Das macht die GS eigentlich ganz gut, auch wenn andere das noch besser bringen. Aber dafür hat sie wieder Vorteile, die andere eben nicht haben.

    Mit einem Dieselmotor der zwar mit höherem Drehmoment von unten heraus agiert, bei dem die Drehmoment- und Leistungskurve ab einer bestimmten, relativ niedrigen Drehzahl (sagen wir beispielsweise mal 5000/min) stark abfällt, verleitet mir diesen Spaß. Deswegen bin ich u. a. auch kein Freund von immer größer werdenden oder gewünschten Hubräumen bei der GS.

    Was das Argument niedriger Spritverbrauch bei niedriger Tankstellendichte anbelangt, möchte ich folgendes entgegnen.

    Wie an andere Stelle bereits erwähnt gibt es schon Motorräder die auch ohne Diesel mit dem Saft sehr sparsam umgehen. Dazu gehört von BMW beispeilsweise die R12GS, aber natürlich erst recht die GS 800, die man ohne weiteres mit unter 4 l/100 km fahren kann. Bei etwas zurückhaltender Fahrweise sind auch 3,5 l/100 km möglich. Und das ist doch schon mal was.

    Außerdem werden insbesondere in diesem Forum immer wieder die besonders hohen Reichweiten der Adv von 600 km+ hervorgehoben, die mit kaufentscheidend sind. 600 km, das ist von meinem Wohnort aus fast die gesamte Strecke bis beispielsweise nach Hamburg. Nur mal so zur Verdeutlichung, damit wir wissen über was wir eigentlich reden. Das ganze kann ich natürlich jetzt auch in östlichere Gefilde projezieren und komme dann von Moskau nach was weiß ich wohin. Jetzt erzähl mir bitte keiner, daß es dort keine Tankstelle auf einer Strecke von 600 km gibt. Das Reichweitenargument ist für mich kein Argument.

    Hier wird von Extremtourern gesprochen, die vielleicht in betreffenden Ländern solche Strecken fahren. Wieviele sind das denn? Der Zielkreis der Anwender oder Nutzer ist damit überschaubar und rechtfertigt sicherlich nicht die Entwicklung eines Nischenprodukts.

    Mag ja sein, daß sich die Entwickler mit dem vorgestellten Motorrad einen Traum erfüllt haben, so wie einst Münch, und es mag auch durchaus interessant sein so was zu sehen, nur einen Markt sehe ich nicht. Und ein Interesse mir sowas zuzulegen besteht schon gar nicht. da gibt es bessere Alternativen.

    Aber ich gestehe anderen durchaus zu auch andere Meinung zu sein, so wie ich das umgekehrt auch in meinem Falle erwarte. Sowas nennt man glaube ich Toleranz.

    Gruß Thomas

  6. Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    787

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    So Mittagspause.

    .....


    Mit einem Dieselmotor der zwar mit höherem Drehmoment von unten heraus agiert, bei dem die Drehmoment- und Leistungskurve ab einer bestimmten, relativ niedrigen Drehzahl (sagen wir beispielsweise mal 5000/min) stark abfällt, verleitet mir diesen Spaß. Deswegen bin ich u. a. auch kein Freund von immer größer werdenden oder gewünschten Hubräumen bei der GS.
    Dank der Variomatik dreht der Motor immer bei seinen optimalen Drehmoment. Er wird nicht durch das Drehzahlband "gescheucht"
    Jederzeit maximale Kraftentfaltung.

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Was das Argument niedriger Spritverbrauch bei niedriger Tankstellendichte anbelangt, möchte ich folgendes entgegnen.

    Wie an andere Stelle bereits erwähnt gibt es schon Motorräder die auch ohne Diesel mit dem Saft sehr sparsam umgehen. Dazu gehört von BMW beispeilsweise die R12GS, aber natürlich erst recht die GS 800, die man ohne weiteres mit unter 4 l/100 km fahren kann. Bei etwas zurückhaltender Fahrweise sind auch 3,5 l/100 km möglich. Und das ist doch schon mal was.

    Außerdem werden insbesondere in diesem Forum immer wieder die besonders hohen Reichweiten der Adv von 600 km+ hervorgehoben, die mit kaufentscheidend sind. 600 km, das ist von meinem Wohnort aus fast die gesamte Strecke bis beispielsweise nach Hamburg. Nur mal so zur Verdeutlichung, damit wir wissen über was wir eigentlich reden. Das ganze kann ich natürlich jetzt auch in östlichere Gefilde projezieren und komme dann von Moskau nach was weiß ich wohin. Jetzt erzähl mir bitte keiner, daß es dort keine Tankstelle auf einer Strecke von 600 km gibt. Das Reichweitenargument ist für mich kein Argument.
    Du bist noch nie einige hundert Kilometer Schlampiste gefahren, oder?
    Da sind deine aufgeführten Verbräuche illusorisch.
    Da braucht man, wenns dumm läuft ein Tag, um 100 km zu schafen. und der Tank ist fast leer.
    Kann man nun mal nicht mit Deutschland vergleichen.

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Hier wird von Extremtourern gesprochen, die vielleicht in betreffenden Ländern solche Strecken fahren. Wieviele sind das denn? Der Zielkreis der Anwender oder Nutzer ist damit überschaubar und rechtfertigt sicherlich nicht die Entwicklung eines Nischenprodukts.
    Willst du den Leuten vorschreiben, das sie eine Produkt von der Stange kaufen sollen?

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Mag ja sein, daß sich die Entwickler mit dem vorgestellten Motorrad einen Traum erfüllt haben, so wie einst Münch, und es mag auch durchaus interessant sein so was zu sehen, nur einen Markt sehe ich nicht. Und ein Interesse mir sowas zuzulegen besteht schon gar nicht. da gibt es bessere Alternativen.
    Aber ich gestehe anderen durchaus zu auch andere Meinung zu sein, so wie ich das umgekehrt auch in meinem Falle erwarte. Sowas nennt man glaube ich Toleranz.

    Gruß Thomas
    Bei Toleranz fällt mir immer Gerhard Polt ein.
    "Toleranz ist kein deutsches Wort,... es bedeutet soviel, wie etwas aushalten...."

  7. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von koboldfan Beitrag anzeigen
    Dank der Variomatik dreht der Motor immer bei seinen optimalen Drehmoment. Er wird nicht durch das Drehzahlband "gescheucht"
    Jederzeit maximale Kraftentfaltung.
    Die Freiheit den mir passenden Gang zu wählen hatte ich bei meiner Vorstellung von Motorradfahren vergessen zu sagen.

    Zitat Zitat von koboldfan Beitrag anzeigen
    Du bist noch nie einige hundert Kilometer Schlampiste gefahren, oder?
    Nein, bin ich nicht und reihe mich damit in die 99,x % aller übrigen Motorradfahrer ein.

    Zitat Zitat von koboldfan Beitrag anzeigen
    Willst du den Leuten vorschreiben, das sie eine Produkt von der Stange kaufen sollen?
    Rechtfertigen bezieht sich auf den Hersteller, der vor Produktion eine Marktanalyse durchführen muß, wer er mit seinem Produk bestehen will.

    Zitat Zitat von koboldfan Beitrag anzeigen
    Bei Toleranz fällt mir immer Gerhard Polt ein.
    "Toleranz ist kein deutsches Wort,... es bedeutet soviel, wie etwas aushalten...."
    Seine Interpretation, die ich nicht teile.

    Gruß Thomas

  8. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    199

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von koboldfan Beitrag anzeigen
    Aber da er kein Drehzahlwunder ist, wurde er mit einer Variomatik versehen.
    Also immmer optimales Drehmoment ohne Drehzahlorgien.
    Kann man schön ausprobieren, wenn man die Aprilia Mana zur Probe fährt
    Ist erstaunlich wie die Mana durchzieht und die hat nur 60 NM.
    Bei den 100NM des Diesels sollte also was gehen.
    Nur 60NM?
    Was zaehlt ist Leistung und nicht Drehmoment.
    Leistung errechnet sich aber aus Drehmoment zu einer bestimmten Drehzahl.
    Sicher hat der Diesel bei niedriger Drehzahl mehr Drehmoment als der Mana Benziner,
    aber dafuer hat der Mana Benziner viel hoehere Drehzahlen und mehr Leistung.
    Wenn du also die Leistung beider Motoren mit einem CVT optimal nutzen und dauerhaft abrufen kannst,
    sieht der Diesel 50PS keine Sonne gegen 75PS des Benziners, weil eben diese Leistungen bei beiden permanent abgerufen werden koennen. Hast also nur den Vorteil der Sparsamkeit welches du dir mit mehr gewicht und vibrationen erkauftst.
    Gleiches Problem hat die MT01. Sehr viel NM//Drehmoment//Leistung bei kleinen Drehzahlen, aber dafuer hoert das Drehzahlband sehr frueh auf.

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard Ihr habt dieses Motorrad nicht verstanden

    #19
    Leute, der Grund, weshalb die Leute von EVA dieses Motorrad mit Diesel und Automatik gebaut haben, ist ganz einfach: Es ist für militärische Anwendung konzipiert. Die Armeen der Welt setzen inzwischen zunehmend auf Diesel als Einheitssprit, da käme eine BMW R1200GS, die Super plus braucht, in der Logistikkette nicht so gut
    Und die Automatik hat schlicht und einfach den Grund, dass dieses Motorrad möglichst einfach und unkompliziert zu fahren sein soll, weil ein Militärmotorrad auch von Rekruten bewegt wird, die erst vor wenigen Tagen das erste mal auf einem Motorrad gesessen haben. Aus diesem Grund wurde zum Beispiel Ende der 70er Jahre beim damaligen Standard-Lkw der Bundeswehr (MAN GL 5to. bis 10to.) eine Wandlerschaltkupplung verbaut. Die Kupplung wurde nur zum Gangwechsel benutzt. Zum Anfahren gab es einen Drehmomentwandler - Abwürgen unmöglich.
    EVA verbaut bei dem Diesel-Krad einen Smart-CDI-Motor und ein CVT-Getriebe aus einem Snowmobil. Eine genügend große Nachfrage vorausgesetzt, könnte man sicherlich auch einen Smart-Benzinmotor verbauen. Und das Sahnehäubchen für die Zivilversion wäre sicherlich ein Manuell-Modus für die CVT mit sechs oder sieben fest einprogrammierten Schaltstufen.

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #20
    man muß dieses Motorrad nicht verstehn, da es praktisch nicht existent ist.....


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. INTERMOT Köln 2010
    Von sanjaya5 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 17:57
  2. Was das Kürzel "GS" alle mit sich bringt!
    Von ASPIS im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.11.2007, 09:51
  3. Intermot 2006
    Von MP im Forum Events
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 17:32
  4. Unfall auf der Intermot
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 14:35
  5. intermot nach Köln
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 18:09