Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

gedanken der hersteller

Erstellt von Torsten77, 06.06.2009, 09:14 Uhr · 22 Antworten · 2.300 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard gedanken der hersteller

    #1
    hallo gemeinde,

    mir ist da die frage im kopf rumgegangen:

    wieviel km oder wie lange planen die hersteller für ihre fahrzeuge ein??? gibt es da regeln wie das ding muss im schnitt xxxxxkm halten? wenn ja wie hoch sind diese xxxxxkm??? oder ab wann kann man sagen das sind jetzt aber ein haufen km???

    ich meine ja nur wenn die alle fahrzeuge für die ewigkeit bauen würden wären doch alle wahrscheinlich schon pleite weil sich keiner ersatz kauft. deshalb schrieb ich oben auch "im durchschnitt".

    auch wenn die frage vieleicht etwas blöd gestellt ist stelle ich sie OHNE hintergedanken!!!

    vielen dank an alle

  2. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #2
    Der Modellwechsel bestimmt die Zyklen und weckt auch die Begehrlichkeiten bei potentiellen Käufern. Solange müssen die Teile wenigstens halten.

    In Praxis halten die viel länger, viel länger als dies beispielsweise bei Autos der Fall ist bei natürlich auch bei (i.d.R.) niedrigeren Laufleistungen.

    Gruß
    Thomas

  3. Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    145

    Standard

    #3
    Mensch Torsten,

    was sich die Hersteller bei manchen Sachen gedacht haben, weiß
    nichtmal Gott.

    Aber zur Langlebigkeit:
    Da es ja nun schon Jahrelang 50.000 km Dauertest´s in den
    einschlägigen Fachzeitschriften gibt und die
    Hersteller bei einem Service nicht die Möglichkeit haben mal
    eben den ganzen Motor zu tauschen,
    versuchen doch nun alle Hersteller diese obligatorischen 50.000
    ohne Beanstandungen und ohne nennenswerten Verschleiß
    zurückzulegen.
    Oft klappt das ja auch schon.
    In grauer Vorzeit war das für einige Hersteller (BMW wr mit dabei)
    eine echte Hürde.

    Wobei man ja nun auch sagen muss, das wirklich gravierende Schäden
    kaum noch auftreten.
    Wann entledigt sich schon mal ein Motorradmotor auf der Autobahn aller
    einer Innereien.
    Das sind doch nun wirklich Einzelfälle, da steckt man halt nicht drin.

    Ich hab scho Schlüssel von Japanrennern in die Handgedrückt bekommen
    und dazu vom Werkstattmeister noch den Hinweis.
    "Vollgasfest ab der ersten Umdrehung"
    Wenn man alle 2 Jahre das Bike tauscht - kann man so fahren.
    Aber ich habs auch schon gesehen, wie eine frisch ausgepackte Fireblade
    ihre 180 PS erstmal auf dem Prüfstand beweisen sollte.

    Hat auch alles geklappt. Ob man sowas gut heißen kann ??? Wohl nicht.
    Mit wiederstrebt sowas, von Natur aus.

    Aber gut. Die Hersteller machen sich Gedanken und die Haltbarkeit
    steigt natürlich schon bei guter Pflege und Wartung.

  4. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #4
    Es ist ja insofern nichts für die Ewigkeit gebaut, da die Hersteller immer Folgemodelle bringen die dann schneller, besser, effizienter usw. sind. Daher werden Begehrlichkeiten geweckt und man kauft was Neues.

  5. Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    145

    Standard

    #5
    Das hast du schön gesagt . . .

    Es kommt also gar nicht drauf an, wie lange die Kisten halten.
    Man will ja den Bock ehh nicht bis zur Unendlichkeit fahren.

    Ich selbst hab mein Moped für ca. 50.000 km veranschlagt.
    Halten solls länger, denn man will es ja doch nochmal fair verkaufen.
    Andere sollen ja auch noch ihren Spaß damit haben.

    Aber so lange wollte ich das fahren. Tausche aber vermutlich früher,
    da die Begierde wieder größer ist als die Vernunft.

  6. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #6
    gerade bei Fahrzeugen gibt es ja auch immer typische Käuferschichten. Die einen kaufen grundsätzlich Neufahrzeuge. Dann gibt es die, die den ersten großen Verlust meiden und Jahresmodelle wählen und die, die dann Fahrzeuge wählen, die schon ihren ersten Frühling hinter sich habe. Denen ist dann auch egal, ob das Fahrzeug die neusten technischen Errungenschaften der KFZ Technik verbaut hat.
    Dann kommt eine Fahrzeug in ein Alter wo die Liebhaber alter Fahrzeuge zuschlagen oder die, die den Fahrzeugen den Gnadenstoß geben.

  7. Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    145

    Standard

    #7
    Das geht runter wie Öl . . .

    Da die Liebhabermotorräder, die meinen Vorstellungen entsrechen,
    schon ihren Neupreis und auch aktuelle Neupreis übersteigen,
    zudem auch noch zuschade zum täglichen Fahren sind,

    bleib ich dann doch lieber bei den Neumaschinen.

    Rabatt für Sonderabnehmer geht doch auch immer.
    Ich fahr doch quasi für die Hersteller Werbung.
    10 - 20 % sind dann schon mal drin.

    Aber wir schweifen schon fast vom Thema ab.

  8. Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    80

    Standard Auslegung

    #8
    Moin,

    die Motoren von PKWs werden für ca. 300.000km ausgelegt, die der Nutzfahrzeuge für 500.000km bzw. 1Mio km. Das ist eine rechnerische und statistische Auslegung, es gibt demnach Motoren, die länger halten und welche, die bereits nach weniger km einen Schaden haben.
    In der heutigen Zeit sind viele Bauteile aufgrund von Gewichts- und Kosteneinsparung (natürlich kommt hier noch die heutige Literleistung dazu) nur noch betriebsfest und für eine gewisse Laufleistung ausgelegt.

    Motorrad...keine Ahnung

    Gruß Florian

  9. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von wensi1974 Beitrag anzeigen
    In der heutigen Zeit sind viele Bauteile aufgrund von Gewichts- und Kosteneinsparung (natürlich kommt hier noch die heutige Literleistung dazu) nur noch betriebsfest und für eine gewisse Laufleistung ausgelegt.


    Gruß Florian
    Es ist immer nur etwas fertig, wenn man nichts mehr weglassen kann!

  10. Registriert seit
    29.01.2006
    Beiträge
    607

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Torsten77 Beitrag anzeigen
    hallo gemeinde,

    mir ist da die frage im kopf rumgegangen:

    wieviel km oder wie lange planen die hersteller für ihre fahrzeuge ein??? gibt es da regeln wie das ding muss im schnitt xxxxxkm halten? wenn ja wie hoch sind diese xxxxxkm??? oder ab wann kann man sagen das sind jetzt aber ein haufen km???

    ich meine ja nur wenn die alle fahrzeuge für die ewigkeit bauen würden wären doch alle wahrscheinlich schon pleite weil sich keiner ersatz kauft. deshalb schrieb ich oben auch "im durchschnitt".

    auch wenn die frage vieleicht etwas blöd gestellt ist stelle ich sie OHNE hintergedanken!!!

    vielen dank an alle
    Hallo,

    Gedanken machen sich die Hersteller bestimmt,
    nur wird auch ausgiebig getestet???

    Warum gibt es immer wieder Rückrufaktionen

    http://www.kfz-auskunft.de/rueckruf.php

    Früher gab es nicht so schnell den Modellwechsel,
    so testet heute der Käufer für den Hersteller


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rechtliche Gedanken zum Anhängertransport
    Von SirCharlie im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.01.2010, 23:01
  2. Gedanken zum Tag
    Von WoSo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 15:33
  3. Schlieren an den Standrohren - Gedanken machen?
    Von Marc - Australia im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 13:43
  4. Motorradkauf/Gedanken zum Wiedereinstieg..
    Von agustagerd im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 00:26
  5. Wirre Gedanken ungeordnet geschrieben....
    Von Nichtraucher im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 15:43