Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 120

Gedankengänge

Erstellt von Brisch, 04.07.2011, 12:31 Uhr · 119 Antworten · 10.027 Aufrufe

  1. Baumbart Gast

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ich zitiere keine KTM links
    sollst Du auch nicht, aber langweilig und langweilig perfekt ist schon ein kleiner Unterschied

  2. Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    121

    Standard

    #12
    Dazu fällt mir eigentlich nur eines ein: Kauf Dir ein Motorrad, das Deinen Ansprüchen genügt - falls Du es findest.

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von fips Beitrag anzeigen
    Kauf Dir ein Motorrad, das Deinen Ansprüchen genügt
    Das sagt sich so leicht... man müsste dazu 1. mal herausfinden, was genau die Ansprüche sind und 2. feststellen, welches Motorrad abgesehen von Image und Schubladendenken welche Ansprüche auch wirklich erfüllt. Das ist nicht so leicht.

    Wenn ich von so manchem GS-Fahrer lese, frage ich mich schon, warum er nicht ein Sportmotorrad fährt. Die GS ist das nunmal nicht und auch wenn sie sehr easy und leicht relativ flott zu fahren ist, hat das Konzept auch Grenzen. Die muss man akzeptieren.

    @ Brisch:
    An Deiner Stelle würde ich meine Ansprüche und Wünsche mal genau analysieren und dann noch überlegen, was preislich und optisch überhaupt in die nähere Auswahl kommt... und dann - wie Du es ja auch schon getan hast - probefahren sofern möglich. Viel Spaß dabei.

  4. Registriert seit
    24.03.2009
    Beiträge
    193

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    @ Brisch:
    An Deiner Stelle würde ich meine Ansprüche und Wünsche mal genau analysieren und dann noch überlegen, was preislich und optisch überhaupt in die nähere Auswahl kommt... und dann - wie Du es ja auch schon getan hast - probefahren sofern möglich. Viel Spaß dabei.
    Ich hab die GS damals ungefahren gekauft, weil sie schlicht und ergreifend "gepasst" hat, während alle anderen Moppeds in Reichweite (kam ja von der ST und wollte was "Ähnliches") zu niedrig waren.

    Laut Freunden war das eine sehr gute Entscheidung, auf der hätte ich wohl "gscheit fahren" gelernt. Auch ich kann oder will mich keineswegs über die GS beschwehren. Nur stellt sich mir halt inzwischen die Frage ob die Ansprüche noch mit dem Mopped übereinstimmen. Sie geht flott, sicherlich auch u.U. noch ne Ecke flotter als mein Fahrkönnen das derzeit hergibt, dennoch ist sie halt physisch irgendwo "begrenzt". Wenn den Mendelpass hoch (welchen ich inzwischen durchaus "gut" kenne) alles an der Kuh am schrabbeln ist, inkl. Euter, dann mach ich mir halt auch Sorgen, was ist, wenns mich aushebelt ? Un höher stellen ist da keine Option, dann klappt Sie hinten über die Reifenkante. Hanging off ist bei der Kuh auch keine Option für mich (ich kann mir nicht helfen aber dass ist für mich wie mit ner 1Teiler Kombi aufm Fahrrad hocken).

    Also bleibt nur Ideen sammeln (deshalb der Thread) und rumprobieren.
    990 SD ist keine Option (gefahren).
    12er MS ist keine Option (gefahren).
    Triple ist (noch) keine Option (hatte eine, muss ggf. nochmal validiert werden).
    Die 12er DD gefällt mir optisch super, bleibt mal die Probefahrt abzuwarten.
    Ansonsten fällt mir da spontan auch garnicht mehr allzu viel ein.

    Danke für die Antworten bisher und folgend
    Andi

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #15
    Ja, das Problem mit der Größe und dem "passen" kenne ich gut... hier im Forum wird oft über Tieferlegungssätze, kürzere Federn etc. gesprochen, sogar die MOTORRAD macht eine Serie über kleine Motorräder für Kurzbeinige. Dabei sind manche einfach froh, mit der GS ein Mopped gefunden zu haben, auf dem sie vernünftig sitzen.

    Fest steht ja, dass Du an der Grenze des Motorrads unterwegs bist, das heißt sowohl begrenzt durch die Reifenbreite als auch durch die Schräglagenfreiheit. Und wenn Du so unterwegs bist und auf ein anderes Mopped (z.B. Speed Triple) umsteigst, wirst Du nach nicht allzu langer Zeit auch an dessen Schräglagengrenze und damit an der Grenze dessen, was normale Straßen-Sportreifen auf Straßenbelägen so an Schräglagen zulassen, ankommen. Wie machst Du dann weiter?

    Ich würde mich an dieser Stelle Bernd (qtreiber) anschließen und möchte hinzufügen, dass die meisten, die ich kenne, die an dieser Grenze angekommen waren, nicht allzu lange Zeit später eine "Grenzerfahrung" der teuren und/oder schmerzhaften Sorte hatten.

    PS:
    Noch eine Frage, um deine Fahrwerkseinstellung des ESA besser nachvollziehen zu können, was bringst Du komplett in Montur auf die Waage?

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Brisch Beitrag anzeigen
    Also bleibt nur Ideen sammeln (deshalb der Thread) und rumprobieren.
    990 SD ist keine Option (gefahren).
    Ich wiederhole mich ungern, aber fahr mal die 990 Adv Dakar, 116 PS, ABS, schlank und hoch, bequem und schnell, über andere Ritzel noch schneller (im Winkelwerk), sehr gutes, voll einstellbares Fahrwerk. Man muss halt seinen Fahrstil und die Schaltarbeit anpassen im Vergleich zur GS. Aber ich gehe davon aus, dass der gleiche Fahrer mit der Kati schneller unterwegs ist als mit der GS.

  7. Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    247

    Standard

    #17
    ahhh....mir fällt nochwas ein....

    wie wäre es mit einer r1200s und superbikelenker?

    mkm-bikes in krefeld hat gerade eine unter der rubrik"gebrauchtmotorräder",

    vieleicht ist das ja was,

    sonnst kommen noch echte superbikes mit sb-lenker,da reicht dann zumindest die

    leistung,aber ob der rest passt?

    (würde ja mal die neue spree/streetriple probefahren,die kriegen eigentlich

    überall gute kritiken,sonnst weiss ich auchnicht....)

    grüße aus bochum,

    Oliver

  8. Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    492

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Ich wiederhole mich ungern, aber fahr mal die 990 Adv Dakar, 116 PS, ABS, schlank und hoch, bequem und schnell, über andere Ritzel noch schneller (im Winkelwerk), sehr gutes, voll einstellbares Fahrwerk. Man muss halt seinen Fahrstil und die Schaltarbeit anpassen im Vergleich zur GS. Aber ich gehe davon aus, dass der gleiche Fahrer mit der Kati schneller unterwegs ist als mit der GS.
    da hast Du was gesagt, aber ich stimme Dir zu. Ich bin mit meiner 990SM definitiv schneller unterwegs als mit der MM, KTM baut definitiv bessere Fahrwerke und der LC8 ist der Oberhammer

  9. Registriert seit
    24.03.2009
    Beiträge
    193

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    PS:
    Noch eine Frage, um deine Fahrwerkseinstellung des ESA besser nachvollziehen zu können, was bringst Du komplett in Montur auf die Waage?
    Gewicht Fahrer (ohne Klamotten) 92 Kg (mit ka)
    Esa auf Sport + Einmann + Gepäck Einstellung.
    Mit Gepäck (Topcase voll + Rolle) = 2 Mann (wenn langsam unterwegs 2 Mann + Gepäck)

  10. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Ich würde mich an dieser Stelle Bernd (qtreiber) anschließen und möchte hinzufügen, dass die meisten, die ich kenne, die an dieser Grenze angekommen waren, nicht allzu lange Zeit später eine "Grenzerfahrung" der teuren und/oder schmerzhaften Sorte hatten.
    Dem kann ich mich nur anschließen.
    Wie wäre es denn wenn du dir zum Turnen etwas Gebrauchtes für die Renne zulegen würdest, da kannst du dann austesten ohne Ende und die Auslaufzonen sind auch deutlich besser als auf der Straße.


 
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte