Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 49

GS hinten ausgebrochen

Erstellt von FJ49, 04.05.2010, 10:02 Uhr · 48 Antworten · 4.204 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Hotzi Beitrag anzeigen
    ey hömma, wat willste uns denn damit sagen???
    dat steht doch da, hömma

  2. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Klaus_D Beitrag anzeigen
    Dann - sofern alle anderen Umstände wie Reifen, Belag usw stimmen - kannst du bis in Extrem-Schräglage ohne Rutscher fahren.
    Tja, nur wo hast du in D noch so einen Belag, ich war gestern auch im stömenden Regen unterwegs. Die Straßen haben vorzugsweise in Kurven schön geglänzt von der Bitumenwinterflickerei
    Da denkste wir sollen ausgerottet werden

  3. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Klaus_D Beitrag anzeigen
    Neben dem vielen Genannten ....
    Kann mich nur der Empfehlung anschließen: Mach mal Kurventraining bei einem guten Veranstalter (z.B. ADAC) "bei Nässe" (die können auch die Übungs-Kreisel auf dem Parcour künstlich bewässern).
    Da kann ich auch was zu schreiben!
    Und wenn Du Angst um Dein Moped hast, keine Panik!
    Die haben ein spezielles Motorad mit "Stützrädern. Das geht wunderbar.

    Ein Fahrsicherheitstraining macht nicht dümmer!

  4. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen

    Hoffentlich fährts Du mit der GS nicht zuweit von der Mama weg - stell dir vor es passiert dir so etwas im Ausland

    Friedl
    Jetzt tut er mir aber leid

    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    Tja, nur wo hast du in D noch so einen Belag
    Dank Soli bei uns im Osten

    Gruß Maik

  5. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von trebsen Beitrag anzeigen
    Dank Soli bei uns im Osten

    Gruß Maik
    Dann kann euch ja jetzt gar niGS mehr passieren

  6. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von kolli Beitrag anzeigen
    welcher Reifen?


    Moin, musste mich gerade echt schlapplachen. Ein sehr schöner Forumsbeitrag mit "Helfersyndrom", weil die Frage hätte ja auch lauten können: Welcher Belag?

    Kolli, bitte nicht böse sein...

    Viele Grüße,
    Grafenwalder

  7. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #27
    So, und jetzt noch Streicheleinheiten für die Seele :

    mir ist mit der 1. popeligen R 100 GS auf einem weißen Mittelstrich der Hinterreifen weg bis zum highsider. Ergebnis: 600 DM Schaden und MANN lernt daraus....

    Und noch eine Ergänzung: neue Reifen haben rundherum am Anfang eine schmierige Schicht, die erst "abgefahren" werden muss. Wenn Du die ersten 300 km fast nur geradeaus gefahren bist, war eventuell an den Seiten des Reifens noch nicht alles Trennmittel - Flutschicreme - weg und bei Gas in einem schönen Kreisverkehr, kann die Q dann schon mit dem Hinterlauf ausschlagen.

  8. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.287

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    Dann kann euch ja jetzt gar niGS mehr passieren
    Da wär ich nicht so sicher, weswg. die ganzen Vermutungen bzgl. der Ursache (außer vorhandener Nässe) eben nur Vermutungen sein können. Bei Harley H sind vor ein par Jahren an einem verregneten Tag mal 7 o. 8 Leute aufgeschlagen, von denen sich 5 in einem Kreisel abgelegt hatten. Glück hatten sie, weil ihnen weder beim Sturz was passierte, noch durch anschließend wild herrumrutschende Autos. Wie sich herrausstellte, hatte (wahrsch.) ein LKW eine größere Menge Dieselöl im Kreisel und bereits in der Zufahrt gelassen. Keine Chance, die ersten rutschen im Kreisel weg, die nachfolgenden beim Versuch zu bremsen bzw. auszuweichen.
    Zu schnell für die Situation?
    Klar!
    Nur: wer rechnet mit sowas u. fährt deswg. immer bei Nässe in einen Kreisel mit << Fußgängergeschwindigkeit u. mit beiden Füßen auf der Erde ein? Dann bliebe man am besten gleich stehen, wenn man keinen Zahlenwert bzgl. des aktull vorhandene Reibbeiwertes des fraglichen Straßenabschnittes hat (und weiss, wie man µ zu verwenden hat).
    Der Belag in dem Kreisel war sehr gut bei Trockenheit (im Westen), immer noch gut bei Nässe, absolut Sch..... in Verbindung mit Wasser u. Diesel.

    Grüße
    Uli

  9. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #29
    Hi Uli,

    Du hast recht. Es kann überall unerwartet der Grip ausgehen. Deswegen stell ich beim Mopedfahren meine Antennen scharf und kann mitlerweile glaube ich durch viele Jahre Erfahrung hin und wieder profitieren. Aber sicher ist man nie.
    Daher sollte man immer noch Sicherheitsreseven einkalkulieren. Je unsicherer die Verhältnisse, desto mehr Reserven. Wer immer nur volles Risiko geht, wird irgendwann vom Bock gepflückt. Das ist sicher!
    Wer allerdings aufgrund der potentiellen Gefahrenlage seine Kiste nur noch um die Kurve trägt, wird keinen Spass am Fahren haben und freiwillig ausscheiden, weil gelangweilt.

    Der Rest sind wir, mehr oder weniger gefährdete Motorradfahrer, die trotzdem einen höllischen Spaß am Fahren haben...

    Allseits gute Fahrt wünscht,
    Grafenwalder

  10. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von FJ49 Beitrag anzeigen
    Danke für die Rückmeldungen, der Reifen ist ein Attack. Als Neuling auf der GS (300km) habe ich einfach zu viel vom Fahrwerk erwartet und durch den Reflex dass ich den Fuß auf den Boden gesetzt habe wurde ein Sturz wohl vermieden. Mein Fazit, auch für die GS gilt bei Regen mit Vorsicht und weiter mit Gefühl durch die Kurven, es war wohl eine Erfahrung zum richtigen Zeitpunkt ohne Folgen und Sturz.
    es wurden ja schon mehr oder minder schlaue sprueche abgelassen .. aber
    was micht stutzen laesst, faellt keinem der kardinalsfehler auf?

    "reflex > fuss > boden"

    die fuesse verlaessen die raste, wenn der lenker den boden beruehrt, der
    umkehrschluss ist zulaessig.

    soll heissen, ausser beim bewussten "sumo" maessigen fahrstil, wird die mauke
    nicht von der raste genommen. was du als "zum glueck im reflex" definierst,
    war nicht ursaechlich, dass es nicht krachte. du hast ziemlich sicher in dem
    moment den han zugedreht und damit verhindert, dass dein heck weiter
    kraft zum ausbrechen bekam. ohne weiteren schub konnte das rad wieder
    seitenfuehrungskraefte aufbauen. das waere noch viel unspektakulaerer
    gegangen, waere die flosse auf der raste geblieben, denn damit bringst du
    nur ein ungleichgewicht in die nummer weil ein teil von dir (und das sind nicht
    wenige kilo) vom krad abstehen.

    sollte also wieder mal das heck rutschen, ruhig bleiben, gas zu und nicht
    erschrecken. nur nicht glauben, man koennte mit dem bein das mopped
    retten/stuetzen/fangen, dabei bricht man sich eher den knoechel als dass
    man nennenswert was verbessert.

    es ist aber auch nicht leicht dieses "abstuetz-reflex" weg zu kriegen.

    frohes fahren


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gussrad hinten
    Von Jango im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 21:39
  2. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Federbein hinten
    Von flaschb im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 19:44
  3. Federbein hinten
    Von bmw edi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 22:23
  4. Biete R 1150 GS (+ Adventure) Bremssattel hinten
    Von oberamtsrat im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 09:21
  5. rdc hinten träge
    Von herbert_r im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.10.2008, 18:37