Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 73

Helm ab? Oder warten auf den Arzt/Sanitoeter?

Erstellt von philofax, 22.09.2009, 18:48 Uhr · 72 Antworten · 6.673 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von beak Beitrag anzeigen
    Das Sprechen mit dem/der Verletzten scheint ein ganz wichtiger Punkt zu sein, der zum Ersten zur Beruhigung dient und wie Du schon beschrieben hast zur Kontrolle des Zustandes.
    jou, mit dem Verletzten zu reden ist eine der einfachsten und wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen, die es gibt. Beruhigt den Patienten und auch die eigenen Nerven. Man erhält dann auch möglicherweise Rückschlüsse darauf, was eigentlich passiert ist und daraus lässt sich dann u.U. ermitteln, womit noch zu rechnen ist.
    Davon abgesehen wird ein verunfallter Motorradfahrer selber recht schnell den Helm abnehmen, sofern er dazu noch in der Lage ist.
    Ansonsten einfach auf den gesunden Menschenverstand hören

  2. Registriert seit
    12.08.2007
    Beiträge
    160

    Standard Helm AB...ganz KLAR...und zwar zu zweit!

    #62
    Zitat Zitat von beak Beitrag anzeigen
    Hab erst kürzlich den Erste Hilfe Kurs aufgefrischt:
    Der Helm sollte zu Zweit abgenommen werden, wegen der Erstickungsgefahr. Einer stabilisiert den Nacken, sprich die Wirbelsäule und der andere zieht vorsichtig den Helm ab.

    Ich stimme Dir zu, ich wäre auch froh, wenn man mir vorsichtig nach einem Sturz den Helm abnimmt, vorausgesetzt es sind keine sichtlichen Schäden, die dagegensprechen.

    Dennoch, gerade gestern musste ich mir von DIVERSEN ausgebildeten Ersthelferinnen hier im Büro anhören, dass der Helm UNBEDINGT draufbleiben soll.

    Oh und WEHE dir du bist anderer Meinung...
    Zum Glück lauf ich hier nicht mit Helm rum
    Gruß
    Peter

  3. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von HavannaGS Beitrag anzeigen
    ......
    Dennoch, gerade gestern musste ich mir von DIVERSEN ausgebildeten Ersthelferinnen hier im Büro anhören, dass der Helm UNBEDINGT draufbleiben soll.

    Oh und WEHE dir du bist anderer Meinung...
    Zum Glück lauf ich hier nicht mit Helm rum
    Gruß
    Peter
    Also konsequent different

    Dann hoffe ich doch, daß die nächsten viele Jahre so verlaufen wie die der Vergangenheit - nämlich sturz- und unfallfrei

  4. Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    314

    Standard

    #64
    Hallo zusammen,

    wie schon von einigen hier richtig geschrieben muss der Helm ab. Egal was Aufkleber oder sonstiges schreiben oder sagen. Nach Möglichkeit zu zweit. Einer fixiert den Kopf unter leichtem Zug und der Zweite nimmt vorsichtig den Helm ab. Wenn der Patient ansprechbar ist, sollte es sowieso selbstverständlich sein das man mit ihm redet und ihn nach Schmerzen befragt sowie ihm die Vorgehensweise und auch das WARUM erklärt. Fällt der Patient im Laufe des Geschehens in die Bewusslosigkeit z.B. wegen einer Hirnblutung kann es für die Abnahme schon zu spät sein und die Abnahme die dann unter Stress erforderlich wird, ist mit ziemlicher Sicherheit alles andere als schonend. Erbricht der Patient im Helm passiert (bei Bewusstlosigkeit) das anatmen des Erbrochenen teilsweise so schnell das es für eine Reaktion zu spät ist. Stiefnecks, Vakuummatratze und/oder Schaufeltrage, Intubation können mit Helm nicht angewendet werden.

    Etwas zum Rechtlichen:

    eine Wirbelsäulenschädigung die später diagnostiziert wird kann NIE eindeutig ursächlich auf eine Helmabnahme zurückgeführt werden, da diese auch vor der Helmabnahme bestanden haben könnte. Ein erstickter Toter kann wegen erbrochenem wird sehr wohl auf die nicht erfolgte Helmabnahme zurückzuführen sein.

    Es ist klar das man direkt bei der Helmabnahme größte Sorgfalt walten lassen sollte um evtl. bestehende Wirbelsäulenschäden nicht zu verschlimmern. Daher sollte man die Abnahme VORHER unbedingt geübt haben. Auf Kursen speziell für Mopedfahrer kann man das in lockerer Atmosphäre üben. Am Unfallort selbst kommt dann meist noch die Nervosität hinzu, so dass es als "ungeübten" recht schwierig werden kann.

    In meiner Praxis im Rettungsdienst ist es mir noch nie vorgekommen, das ein Kopf "auseinandergefallen" ist. Und wenn, dann wäre der Patient im weiteren Lauf der Behandlung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verstorben.

    Wie hier schon einer schrieb: "Es gibt Krankheiten/Unfallfolgen die nicht mit dem Leben zu vereinen sind.

    In diesem Sinne allzeit Gute Fahrt.


  5. Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    1

    Standard

    #65
    Zörnie, ich stimme Dir voll und ganz zu . Die Wahrscheinlichkeit an Erbrochenem zu ersticken ist hier sicher größer als die einer instabilen HWS
    Fraktur. Die stabile Seitenlage ist unverzichtbar. Also Helm ab . Die Angst etwas falsch zu machen ist im Übrigen menschlich verständlich .Das sollte jedoch nicht dazu führen, es gar nicht zu tun.

  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    672

    Standard

    #66
    Ich hole den Thread noch einmal hoch, weil der ADAC in seinem aktuellen Newsletter auf die Problematik hinweist.

    Zusammengefasst:
    Fahrer bewusstlos - Helm abnehmen.
    Fahrer ansprechbar - Helm auflassen.

  7. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.769

    Standard

    #67
    am besten mal mit Freunden üben...

  8. Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    433

    Standard

    #68
    Zitat Zitat von philofax Beitrag anzeigen
    DENKT DOCH AN DIE WIRBELSAULE!!!!!

    wenn beim helmabnehmen "was schief geht" ist der gelaehmt oder tot!

    ein falscher ruck und du hast einen menschen getoetet.
    Die Crux: Das kleinere Übel wählen.

    Alleine einen stramm sitzenden Helm abnehmen, gleichzeitig dafür sorgen das der Kopf gestützt ist und nicht auf den Boden knallt? Schwierig.

    Fahrer ansprechbar -> soll selbst mithelfen (im Liegen).
    Fahrer nicht ansprechbar -> Helm runter.

    Oder wie macht man bitteschön bei aufgesetztem Helm, evtl. noch mit Sturmhaube Modell »Eule« die Atemkontrolle?

    »Ein falscher Ruck und du hast einen Menschen getötet« vs. »Zugucken, Helm drauflassen und den Knaben ersticken lassen«.

    Was ist besser? Ich würde sagen »keins von beiden Szenarien ist wirklich eine Option«.

    Grüße, Martin

  9. Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    314

    Standard

    #69
    Schon mal nen Motorradunfall gesehen, wo Du lange allein bist? Dank der Gaffer hast meist genügend Helfer an Deiner Seite - die müssen natürllich instruiert und beschäftigt werden. Sonst passiert nix.

    Zum ADAC:

    Sorry, aber das ist quatsch. Wie ich weiter vorne schon schrieb, kannst Du z.B. bei ner subduralen Blutung garnicht so schnell den Helm runterbekommen wie es nötig wäre, wenn der Patient zunächst noch bei Bewusstsein war. Tod durch ersticken ist zweifelsfrei als unterlassen der Helmabnahme nachweisbar. Ein Querschnitt ist hingegen, nie eindeutig auf die möglicherweise fehlerhhafte Helmabnahme zurückzuführen, sondern kann genauso schon als Ursache des Sturzes gelten.

    Am besten ist erst garnicht zu stürzen. Aber das kann man sich leider nicht immer aussuchen.

  10. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.361

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von TimGS Beitrag anzeigen

    Zum ADAC:

    Sorry, aber das ist quatsch. ...
    Das ist aber genau die Lehrbuchmethode die ich anno dunnemals (2000) eingetrichtert bekam.

    Fahrer bewusstlos - Helm abnehmen.
    Fahrer ansprechbar - Helm auflassen.


 
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Helm- oder Outdoorkamera habt ihr?
    Von sopran im Forum Zubehör
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 17:54
  2. Gamin 660 oder warten aufs 220 CE
    Von Boxerberti im Forum Navigation
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.03.2011, 21:28
  3. Warten auf den Anruf...
    Von 084ergolding im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.07.2009, 18:09
  4. Warten auf HP2 und Wunderlichkatalog
    Von JF im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 10:43