Seite 17 von 21 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 208

Helmpflicht

Erstellt von gerd_, 28.07.2016, 11:05 Uhr · 207 Antworten · 13.635 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.05.2016
    Beiträge
    398

    Standard

    ich denke eher, die zahl der mimimis ist größer geworden.
    Ganz klar! Wir leben in einem Land mit 230 Einwohner pro km², klar das es da zu mehr "Reibereien" kommt, als z.B. in Norwegen. Wie sagte Kant, "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt" und je größer die Einwohnerdichte, desto pontenziell kleiner die eigene Freiheit.
    Es steht jedem zu sich zu Beschweren wenn er sich durch etwas oder jemand anderen gestört fühlt... ob das auch immer gerechtfertigt ist darf natürlich bezweifelt werden und ob die Schlussfolgerungen daraus die richtigen sind darf und muss auch diskutiert und regelmäßig geprüft werden... aber die meisten Themen sind gesellschaftsrelevant und nicht nur Eigenverantwortung. Letztere ist aber eigentlich immer geboten.

    Würde jeder auf den anderen etwas mehr Rücksicht nehmen bräuchten wir weit weniger Gesetze die irgendetwas regeln.

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.790

    Standard

    Zitat Zitat von der_brauni Beitrag anzeigen
    Bist du dir da sicher?
    Als ich kürzlich auf der Insel war, hatte ich den Eindruck, dass dort Wahnwestenpflicht besteht.
    Ich wurde das flaue Gefühl nicht los, bald von der Ordnungsmacht angehalten zu werden, um mir dann einen entsprechenden "Einlauf" zu verpassen.
    Oder tun die das alle freiwillig, in der Hoffnung, dass es nicht zur Pflicht wird?
    Ich glaube, die Engländer neigen einfach - noch mehr als die Deutschen - zu einem allgemeinen Warnschild-Alarmismus. Der sorgt natürlich bei den Leuten zu einer gewissen Reizüberflutung, so dass das Problem, übersehen zu werden, die Engländer vermutlich mehr umtreibt als die Deutschen. Außerdem haben die da permanent Mistwetter. ich habe mal eine Regenkombi in freundlichem Kriegsmarine-Grau gesehen. Also, so was halte ich im Regen für eine ausgesprochen dumme Idee.

  3. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.790

    Standard

    Zitat Zitat von Werner-R80 Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach sollten alle beim Motofahren anziehen können was sie wollen. Nur wenns mal scheppert sollen sie auch an den Kranken- und Heilungskosten mindestens zur Hälfte beteiligt werden wenn sie keine Schutzkleidung getragen haben.
    Ja, das wissen wir ja jetzt, dass du Motorradfahren für zu gefährlich hältst. Und was machen wir mit all den Frauen, die sich eine Blasenentzündung holen, weil sie sich zu luftig anziehen? Mit denen, die Haltungsschäden bekommen, weil sie auf orthopädisch ungeeigneten Schuhen durch die Gegend laufen? Was machen wir mit Fahrradfahrern und Fußgängern, die sich im Winter ohne Wahnweste vor's Haus trauen? Mit denen, die ohne Schwimmweste baden? Etc.p.p.

    Wenn es wirklich darum geht, Schaden von der Allgemeinheit abzuwenden, dann sorgen wir mal dafür, dass in Krankenhäusern keine hygienischen Zustände wie in einem Schweinestall herrschen. Meine Mutter hat eine künstliche Hüfte bekommen, und gratis dazu einen hochresistenten Krankenhauskeim. Die OP musste wiederholt werden, der Krankenhausaufenthalt verlängerte sich um 100%.

    Damit hat die Hüft-OP dann statt rund 15.000 Euro rund 30.000 Euro gekostet, weil irgendwer gepfuscht hat. Kannst ja mal auf deinen Gehaltszettel gucken, dann weißt du, wie viel Krankenkassenbeitrag das ist (-50 Prozent von deinem Beitrag, die deine Krankenkasse an Verwaltungskosten verbrennt).

  4. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    3.370

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich glaube, die Engländer neigen einfach - noch mehr als die Deutschen - zu einem allgemeinen Warnschild-Alarmismus. Der sorgt natürlich bei den Leuten zu einer gewissen Reizüberflutung, so dass das Problem, übersehen zu werden, die Engländer vermutlich mehr umtreibt als die Deutschen. Außerdem haben die da permanent Mistwetter. ich habe mal eine Regenkombi in freundlichem Kriegsmarine-Grau gesehen. Also, so was halte ich im Regen für eine ausgesprochen dumme Idee.
    Da könntest du recht haben Frank,
    die Arbeitsschutzbestimmungen auch auf abgesperrten Baustellen im Hochbau (nicht Straßenbau) sehen auch das Tragen einer Warnweste vor.
    Wo hingegen Ladungssicherung und kenntlich machen derselben sehr vernachlässigt wird.
    An ein über die Ladefläche mehr als 3 m nach hinten hinausragender Stahlträger auf einem "Long Vehicel" wurde nur ein ca. 30 cm Fetzen eines rot-weißen Absperrbandes dran gebunden.
    Aber wie sagte Asterix schon: .......

    Gruß Thomas

  5. Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    391

    Standard

    @ AmperTiger und Sampleman

    das Motofahren nicht grad ungefährlich ist hab ich schon einpaar am eigenen Leib mal mit bekommen. Dank meiner Klamotten ist alles einigermaßen glimpflich abgegangen.
    Das was ich geschrieben hab ist halt meine Meinung. Andere haben andere Meinungen. Wenn man euer beiden Geschreibsel liest dann weiß man schon was los ist. A bisserl nachdenken würde manchmal nicht schaden.

    Was die Vorschriften angeht die gemacht werden ........ da gibt es schon Gründe die wir wahrscheinlich die Meisten für unsinnig erscheinen lassen. Aber es gibt Gründe dafür und wenn ich mich daran nicht halte brauch ich nicht jammern.
    Ich fahr auch gern mal etwas schneller ....... als es vorgeschrieben ist und wenn es Blitzt muss ich mich an der eigenen Nase fassen und nicht die Schuld auf die anderen schieben.

    Wenn wir für alles dagegen sind und nicht etwas mit der Obrigkeit mit schwimmen dann geht halt mal die Schranke runter. Lieber doch auf die eine oder andere Kleinigkeit verzichten, etwas weniger Spaß haben aber immer noch mehr als wenn der Gesetzgeber den Laden dicht macht.

  6. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.162

    Standard

    "Ich glaube, die Engländer neigen einfach - noch mehr als die Deutschen - zu einem allgemeinen Warnschild-Alarmismus. Der sorgt natürlich bei den Leuten zu einer gewissen Reizüberflutung, so dass das Problem, übersehen zu werden, die Engländer vermutlich mehr umtreibt als die Deutschen."
    Was sehr verständlich ist. Wenn ich permanent auf der falschen Strassenseite fahren würde, würde ich auch eine Warnweste tragen.

  7. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.017

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    wo möchtest du dann die Grenze für deine Beteiligung an den Krankheitskosten ziehen Werner? Radfahren ohne Helm verantwortungslos? Motorrad ohne Airbagweste suizidal. Skateboard, Inliner alles Kostenverursacher? Fußballspieler und Skifahrer?
    Wie steht es mit den Übergewichtigen? den Gelegenheitstrinkern? ooooh die Raucher!????? alles Kostenverursacher.
    was ist mit den OhneGummivöglern? potentielle Mörder das? oder doch etwa Lebensspender? alles eine Frage der Sichtweise
    sogar beim Kegeln sind in der Schweiz welche gestorben. Verbieten? oder auf Neoprenkugeln umsteigen?

    Diese Argumentation ist Unsinn und führt das Prinzip der Solidargemeinschaft ad absurdum.
    Auch wenn ich häufig mit Dir übereinstimme, hier scheint mir, Du verwechselst da etwas sehr Wichtiges!

    Der Ursprung der Versicherungen, war Versicherung auf Gegenseitigkeit, und es wurden nur Mitglieder aufgenommen bei denen sicher war, daß sie sich so verhalten würden, daß den anderen Versicherten kein besonderer Schaden daraus entstehen würde.
    Das war das Prinzip der Solidargemeinschaft!
    Dieses Prinzip ist inzwischen umgekehrt worden, weil praktisch jeder Hansel, der eine Versicherung hat, der Ansicht ist, daß er sich um nichts mehr scheren muss, er ist ja versichert, und die Versicherung (die Allgemeinheit!) wird die Kosten schon tragen. Natürlich haben heutige Versicherungen eine deutlich breitere Basis als die Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (wo z.B. ein Mitglied, dessen Haus/Betrieb abgebrannt war, nur dann eine Entschädigungszahlung erhielt, wenn er Haus/Betrieb innerhalb eines Jahres wieder aufbaute), das rechtfertigt aber gedankenlosen Umgang mit den verfügbaren Leistungen keinesfalls.
    Verantwortung der Mitglieder war oberstes Gebot, wird heute aber nicht mehr gelehrt (man ist ja, durch die "Solidargemeinschaft" versichert und beklagt sich laufend über die ungeheuer hohen Versicherungskosten, an denen nat. alle anderen und die Versicherungen Schuld haben, nur man selber nicht ).
    Und ich vergaß die zu erwähnen, die der Ansicht frönen, ihnen stünden regelmäßig Versicherungsleistungen zu, schließlich würden sie ja auch regelmäßig Vericherungsbeiträge zahlen. ... Ich schreib mal nicht, was ich von solchen Vögeln halte!

    Grüße
    Uli

  8. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.790

    Standard

    Zitat Zitat von Werner-R80 Beitrag anzeigen
    Wenn man euer beiden Geschreibsel liest dann weiß man schon was los ist. A bisserl nachdenken würde manchmal nicht schaden.
    Ich denke mal, dass es grundsätzlich eine ganz, ganz dumme Idee ist, die Beiträge anderer Leute als "Geschreibsel" zu diffamieren und diesen Leuten zu attestieren, sie hätten nicht genug nachgedacht.

    Ich würde mal sagen, dass du damit die Basis für eine zielführende Diskussion zerstört hast.

    Ich weiß nicht, wie das der Markus sieht, aber zumindest ich habe es wirklich nicht nötig, mich von dir beleidigen zu lassen.

    Insofern mein Vorschlag: Geh wohin der Pfeffer wächst.


    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    24.974

    Standard

    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Der Ursprung der Versicherungen, war Versicherung auf Gegenseitigkeit, und es wurden nur Mitglieder aufgenommen bei denen sicher war, daß sie sich so verhalten würden, daß den anderen Versicherten kein besonderer Schaden daraus entstehen würde.
    Das war das Prinzip der Solidargemeinschaft!
    jaein Uli. prinzipiell hast du schon recht, aber der Fokus liegt ja nicht auf dem einzelnen Motorradfahrer und der hat sein Risiko zu minimieren. Der Fokus der Solidargemeinschaft liegt immer auf allen und es wird eine durchschnittliche Risikobewertung erwartet.
    Der Eine fährt Motorrad und ist krankenversichert. Er fährt aber auch mal in Jeans zum Einkaufen und zum Badesee (mag nicht immer das Eiscafe bemühen). Sein Grundrisiko
    Der andere fährt Fahrrad, aber auch mal ein Gefälle mit 50 km/h runter und außer einer Styroporhaube hat er nichts besonderes an. Sein Grundrisiko.
    Der Dritte geht zum tauchen, auch mal da wo es nicht so recht erlaubt oder schön nervenkitzelig ist. Sein Grundrisiko.
    Der Vierte macht garnix davon, hat aber nen BMI von über 30, raucht und trinkt recht gern und Bewegung gibt's nur zum Bier- und Zigarettenholen. Sein Grundrisiko.
    All diese Risiken sind nun in der Krankenversicherung erfasst (im übrigen zahlen alle auch unterschiedlich viel, je nach Bewertung der KK) das ist die Solidargemeinschaft. ich fahre mal in Jeans, dafür raucht der Dicke eine für mich mit usw..... Alle zahlen brav ihre Beiträge und alle erhalten im Krankheitsfall Leistungen.

    Es ging mir nicht um die Leute die Basejumpen und ähnliche Funsportarten ausüben oder gar um diejenigen, die versuchen jährlich ihre Beiträge aus der Versicherung rauszuholen. Es ging um den Durchschnitt des großen Ganzen. Jeder tut etwas, was risikobehaftet ist (nennt man Leben) und das wird durch die andern (die auch ihr Risiko haben) abgefedert.
    Wenn jetzt 10 Jeansbiker 5 Jahre lang zahlen.......und nichts passiert, haben sie der Solidargemeinschaft den Topf gefüllt, aus dem der Radfahrer versorgt wird, wenn es ihn halbnackt mit 50 auf die Fresse haut.

    Zitat Zitat von Werner-R80 Beitrag anzeigen
    @ AmperTiger und Sampleman
    Wenn man euer beiden Geschreibsel liest dann weiß man schon was los ist. A bisserl nachdenken würde manchmal nicht schaden.
    oh ich habe sehr wohl nachgedacht und das nicht zu knapp. Ich schreibe hier ganz selten etwas, ohne vorher nachzudenken. und wenn du dir meine obige Argumentationskette mal zu Gemüte führst, wirst du das unzweifelhaft feststellen.

  10. Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    391

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, dass es grundsätzlich eine ganz, ganz dumme Idee ist, die Beiträge anderer Leute als "Geschreibsel" zu diffamieren und diesen Leuten zu attestieren, sie hätten nicht genug nachgedacht.

    Ich würde mal sagen, dass du damit die Basis für eine zielführende Diskussion zerstört hast.

    Ich weiß nicht, wie das der Markus sieht, aber zumindest ich habe es wirklich nicht nötig, mich von dir beleidigen zu lassen.

    Insofern mein Vorschlag: Geh wohin der Pfeffer wächst.


    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

    Hallo Sampleman,

    ich hab bestimmt nicht vor hier jemanden zu beleidigen. Damit du zufrieden bist werd ich mich hier aus diesem Beitrag in Zukunft raushalten


 
Seite 17 von 21 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Helmpflicht für Radfahrer, spinnen die....!!
    Von bernyman im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 28.10.2011, 20:40
  2. HELMPFLICHT???
    Von Mü im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.02.2006, 21:58