Ergebnis 1 bis 3 von 3

Indien, Enfield und KTM Duke 690

Erstellt von White GS, 04.05.2012, 22:18 Uhr · 2 Antworten · 1.543 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    7

    Standard Indien, Enfield und KTM Duke 690

    #1
    Die letzten 3 Urlaube habe ich in Indien verbracht, auf einer Enfield Bullet. Mit meiner Frau als Sozia, Pässe hochgefahren auf über 3000 Meter, durch Goa und Karnataka, voll bepackt.

    Wie oft habe ich bei diesen Fahrten an meine GS gedacht, wie wäre es jetzt mit den vielen Schlaglöchern hier in Indien mit der GS? Aber genauso nach Rückkehr: so ein 1 Zylinder, mehr Fahrrad mit Motor dran, klasse. Das hätte ich nie gedacht, der Wunsch nach einem solchen Teil und nicht nach einer bulligen Maschine. Das war mir vor meinen Erfahrungen mit der Enfield so fremd wie ein japanischer Chopper. Ich muss aufpassen

    Jedenfalls: nach dem Testbericht in "Motorrad" gab es kein Halten mehr. Und so habe ich die Duke eingetauscht gegen mein 2.Motorrad, meine geliebte K 1200.

    Nicht überraschend: Die Leichtigkeit, das Rumwuseln im Stau wie ein Rollerfahrer, es fällt schwer, sich dem zu entziehen. Ich fühle mich wohler in (engen) Kurven als mit der GS. Allerdings bin ich gewiss kein guter GS Fahrer: selbst nach 2 Jahren ist mir die für mich von der Straße entfernte Position fremd und bis zuletzt war mir meine K 1200 selbst im Kurvengewirr z.B. der Sella-Pässe weitaus vertrauter. Jetzt erst mit der KTM... Die GS ist meine Maschine für gemeinsame Urlaube mit meiner Frau. Wenn man nicht so schnell fährt.

    Sehr überraschend: die Praxistauglichkeit. KTM Fans mögen aufschreien. Aber, der GSler fühlt sich wohl: gute Sitzbank, breiter Lenker, tolle Spiegel, überhaupt die Sitzposition, es passt. Bei 130 bis 150 km/h vibriert es kaum, längere Anfahrten auf der Autobahn sind in diesem Tempo kein Thema (natürlich mit dem Problem der mangelnden Verkleidung als naked bike). Ab 4 TSD kommt massig Power, sehr nachteilig: unter 3 TSD hackt er heftig.

    Insgesamt: ein geiles Teil

    Ray

  2. Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    321

    Standard

    #2
    Servus Ray!

    Ich verstehe dich!
    Ich fahre GS und eine KTM 640 Adventure. Diese zwei Bikes kann man nicht miteinander vergleichen. Die GS ist mein Reisemotorrad und die KTM ist für das Abenteuer zuständig.
    Die KTM ist leicht, wendig, universal einsetzbar und und.....
    Letztens beim KTM Händler bin ich die 690er Duke Probe gefahren. Wow!!! Was für ein Motor, und leicht ist das Ding. Das fliegt förmlich von einer Kurve in die nächste. Handling wie ein Fahrrad. Das ist es!!
    Und wegen Windschutz: Der Fahrtwind des Naked Bikes war eindeutig angenehmer als die extremen Luftverwirbelungen der GS.
    Ich frage mich immer mehr, ob man so ein BMW Schwermetall eigentlich braucht. Natürlich hat die Kuh auch ihre Vorteile.

    Gruß, Andy

  3. Registriert seit
    06.01.2008
    Beiträge
    148

    Standard

    #3
    Hallo,
    habe zufällig Deinen Beitrag gelesen. Ich fahre selbst eine 1200er GS Adventure und (fuhr) eine KTM LC 4 Adventure, die momentan abgemeldet ist und zum Verkauf steht, da ich mit der Position "auf dem Motorrad" statt mehr "im Motorrad" nicht wirklich gut zurecht komme. Leider - ansonsten ist die KTM ein tolles und zuverlässiges Bike, was nun wirklich nicht jeder fährt. Da ich für KTM ein Faible habe, habe ich die Duke 690 ABS Probe gefahren. Ich war total begeistert mit dem Ergebnis, dass ich mir für 2013 eine Duke 690 R bestellt habe (man gönnt sich sonst nix). Mit 150 mm Federweg hat sie mehr Federweg als die normale Duke und eine Bodenfreiheit, die so manche Enduro in die Tasche steckt (192 mm). Mit dem kurzen Radstand verbunden mit dem geringen Gewicht (die R wiegt nur 161 kg mit 14 l Sprit) kommt man da an Orte, wo mit Sicherheit die eine oder andere Großenduro die Waffen streckt. Aber: ich möchte meine Dicke nicht missen - wieder eine Art zu fahren, die ich nicht missen möchte und -vor allem auch im Stehendfahren- aber auch bei der agilen Kurvenhatz eine Ergonometrie, die das Gewicht vergessen lässt. Nicht zu vergessen: "My bike ist my castle!" Übrigens: für die Duke ab 2012 gibt's von Givi eine Tourenscheibe und von Hepcko&Becker einen Alu-Unterfahrschutz (auf der Homepage bald auch mit Bild). Die Scheibe sieht gar nicht schlecht aus und nimmt wohl den Druck vom Oberkörper. Also: kauf die Duke und behalte die GS.
    Frohes Fest
    Hans


 

Ähnliche Themen

  1. 690 Duke Gran Canaria
    Von ElCanario im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.12.2011, 12:16
  2. Enfield, GS und K1200 das beste Motorrad
    Von White GS im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.06.2011, 19:25
  3. Mit der Enfield durch Afrika
    Von Aurangzeb im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.03.2010, 19:39
  4. Eigenimport Royal Enfield
    Von KleinAuheimer im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2010, 17:12
  5. BMW fackelt KTM Duke und Honda Transalp ab
    Von 170790 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 31.07.2009, 16:11