Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 122

Ist die Arroganz von etc. BMW noch zu überbieten??

Erstellt von PitBremen, 06.05.2013, 13:42 Uhr · 121 Antworten · 15.838 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von jonnyy-xp Beitrag anzeigen
    unterschreib.

    Alternative:

    TT-Motorschutzverlängerung montieren:
    Motorschutz-Verlängerung für BMW R 1200 GS und GS Adventure (2006-2012) - Motorschutz - Schutz - Fahrzeugausstattung | Touratech AG

    oder:

    aus Alublech selbst etwas zurechtdengeln.

    <Ironie an>

    Ah jetzt weiss ich endlich wozu das TT-Zeugs gut ist. Mit viel Blech am Bike wird der rostige Pfusch vertuscht...

    <Ironie aus>

  2. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    <Ironie an>

    Ah jetzt weiss ich endlich wozu das TT-Zeugs gut ist. Mit viel Blech am Bike wird der rostige Pfusch vertuscht...

    <Ironie aus>
    Bei BMW kauft man halt kein fertiges Motorrad sondern einen selbstfahrenden Teileträger den man bitte im Sortiment des Zubehörhandels selbsttändig komplettiert.

  3. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.110

    Standard

    #33
    Sacht mal Leute mit was für grotten fahrt ihr denn durch die Gegend ....?
    kümmert ihr euch nicht drum..?
    Ab und zu mal mit nem lappen drüber ...dann kann so was nicht passieren ...spätestens nach einem Rostfleck würde mir ein Korn wachsen...

    ich würde sofort handeln , entweder Mattschwarz oder beschichten ...
    sorry ...aber ab und zu mal alles was sich bewegt ein Tropfen Oel drauf....gehe mal davon aus das der Rest auch so aussieht ....IGITT

    Nagut ...den Dreck vom letzen Jahr habe ich auch erst vor kurzem entfernt ..

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Irgendwie habe ich ein starkes Déjà-vu. Ist das eigentlich immer der gleiche User, der hier solche Diskussionen vom Zaun bricht?

    Grüße
    Steffen
    Denkbar. Wurde auch von mir bereits gedacht
    Aber Belege dafür gibts nicht. Und er hier hat nen ganz anderen Schreibstil.

  5. fvt
    Registriert seit
    26.11.2012
    Beiträge
    44

    Standard

    #35
    Moin,
    also, BMW, wo fangen wir an?

    1. Niederlassung in MUC angerufen und nach einem Meister gefragt bezüglich einer Frage zu einer Zündspule.
    Antwort: da lassen Sie sich einen Termin geben und dann kommen Sie zum vereinbarten Termin vorbei.
    Ich: ich habe nur eine kurze Frage!
    Antwort: nein, dass machen wir nicht am Telefon


    und tschüss.....


    2. RT 1150, 50TKm, Zündspule/-Stecker defekt.
    RT 1150, 55TKm, Zündspule/-Stecker defekt, anderer Zykinder
    GS 1150, 54TKm, Zündspule/-Stecker defekt
    GS 1150, 55TKm, Zündspule/-Stecker defekt, anderer Zykinder
    BMW: Nein, Probleme mit den Zyndspulen jabe wir nicht.....

    3. RT 1100, 38TKm, Getriebeschaden
    BMW: och das ist ja ne alte Maschine, da können wir nichts mehr machen.
    Ich: aha, wozu Wartung und Inspektion?
    Ergebnis, BMW hat die Hälfte des Getriebes und die Hälfte des AL bezahlt.

    Ja nee, ist klar.

    Das ist BMW wie es sein muss..... har har har

  6. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #36
    Solche Servicewüste gibts auch in anderen Branchen.
    Spezialsoftware für den Ing.-Bereich (genauere Nennung der Branche sowie des Bereichs lass ich bewusst weg): Man kauft für einen fünfstelligen Betrag eine Einzelplatzlizenz, schließt einen Service- und Wartungsvertrag (verpflichtend....) für 2 Jahre ab, Kostenpunkt 20% des (zur Erinnerung: niedrigen, fünfstelligen) Kaufpreises und findet dann schon in der ersten Woche nach und nach Fehler in der Programmierung. Diese sollte man dann natürlich möglichst genau dokumentieren und den Entwicklern zur Verfügung stellen.
    Zeitaufwand:
    - rausfinden, dass man selber nicht Schuld ist, sondern die Software: 10 Stunden
    - rausfinden, wie es richtig geht: 10 Stunden
    - dem Hersteller das alles erklären: 3 Stunden
    - das Update installieren und die (hoffentlich reparierten) Funktionen erneut testen: 2 Stunden
    - rausfinden, dass zwar was geändert wurde, das alles aber immer noch falsch ist: 2 STunden
    - usw.

    Logischerweise alles für Lau.

  7. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #37
    Guten Morgen,

    hier wird ja fleißig diskutiert. Ich erkenne zwei Lager. Die absoluten Unterstützer der Marke und den kritischen Kunden. Ich wäre ja gerne ein Unterstützer bin aber wohl doch eher ein kritischer Kunde dessen Geld nicht auf den Bäumen wächst. Ich muss dafür was tun und erwarte eben auch das für mein Geld etwas getan wird.

    Nun bin ich wie gesagt irgendwie auch ein alter Anhänger dieser Marke denn ich habe diese immer mit einer gewissen Qualität verbunden. Tatsächlich drängt sich der Gedanke auf man hätte einen unfertigen Teileträger erworben, den es zu komplettieren gilt.
    Natürlich ist das weit überzogen aber auch im Kleinen darf man bei so einem Preis Qualität erwarten.

    Wenn einen der Verkäufer schon vor dem Kauf darauf hinweist das in der Garage die Schrauben schnell rosten könnten weil das Material nicht das Beste sei, dann stimmt etwas nicht. Als Premiummarke möchte ich doch ein gutes Image nach außen pflegen.
    Wenn dann zwei gleichaltrige Mopeds nebeneinander stehen, ein Japaner im Ok Zustand und eine schon leicht angegammelte GS kann das doch nicht im Sinne des Herstellers sein.

    Wenn man den Kunden schon nach gut einem Jahr derart im Regen stehen lässt ist das doch die beste Werbung für die Mitbewerber am Markt. Warum macht BMW denn dann nicht gleich Werbung für Honda oder Yamaha?? Das der Kunde reagiert ist doch sicherlich auch BMW klar. Es ist wie in der Politik. Werde ich von Partei 1 enttäuscht wähle ich eben die Partei 2. Vielleicht ist die Partei 2 ja auch nicht besser oder sogar schlechter, aber der Bruch mit Partei 1 ist vollzogen.

    Ich mache mal für mich ein Gedankenspiel: BMW hätte meinen Ständer getauscht und vielleicht 150 Euro aufwenden müssen. Ein zufriedener Kunde hätte den Hof verlassen. Von mir aus hätte der neue Ständer dann auch noch ein TT Schutzblech bekommen damit das so nicht wieder passiert. Kein Problem. Jetzt werde ich bei jedem Blick auf den Hauptständer an dieses Ärgernis erinnert. Vergessen wird das dadurch nicht, eher öfter kommuniziert. Der Kunde überdenkt ob er wieder ein Auto oder ein Motorrad dort kauft und vielleicht ist das noch ein Denkanstoß für noch jemanden. Was wäre besser gewesen für BMW?

    Und auch wenn BMW sich stur gestellt hätte, so hätte ich mir als kundenfreundliche Niederlassung niemals so eine Blöße gegeben. Gib mir nen Fuffi fürs drunterbauen und den Rest machen wir schon, wäre ja vielleicht auch eine Antwort gewesen. Statt dessen nur tut uns Leid und blablabla.

    Ich jedenfalls habe meine Lehre daraus gezogen. Vielen Dank für die Unterstützung und die Tipps. Einige, irgendwie etwas unsachliche, Postings konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, aber das muss ich auch nicht. Eine erneute Kontaktaufnahme mit BMW direkt oder mal zu einem anderen Händler zu fahren halte ich für wenig aussichtsreich. Es landet wohl zu guter Letzt doch wieder auf dem gleichen Schreibtisch. Für ein positiver Ergebnis hätte sich vielleicht mein Händler ganz anders einsetzen müssen, so wie es am Anfang mündlich rüberkam.

    Zum jetzigen Zeitpunkt werde ich den Ständer auch nicht weiter behandeln sondern ihn im Originalzustand belassen. Das ist eine schöne Erinnerung und Entscheidungshilfe für künftige Käufe und Empfehlungen.

    Nochmal vielen Dank an alle für die zahlreichen Meinungen.

    Gruß

    Pit

  8. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.071

    Standard

    #38
    Hallo,
    die Optik des Ständers gleicht dem meiner URAL nach 13 Jahren. Bei der russischen Marke weiss ich, was ich erwerbe und reagiere darauf. Das Ding gestrahlt, Pulverbeschichtet und fertig ist die Laube. Bei einem Zweirad für 15 k€ sollte das nicht vorkommen. Früher (bei den R100 und R1100-Modellen) waren die Teile pulverbeschichtet. Heute anscheinend nur noch mit Wasserlack dünn lackiert, damit's im Verkaufsraum hochwertig aussschaut. Nach 3 Offroadurlauben sieht die Sache wohl anders aus. Schade BMW...... Ich werde meine R100GS hegen und pflegen und sie wird mich (hoffentlich) bis ans Ende meiner (Mopped)tage begleiten....

  9. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #39
    Bei drei Offroad Urlauben würde ja auch niemand ein Wort verlieren, aber bei 12000 OnRoad Kilometern!?
    Auf dem Ständer ist wahrscheinlich irgendwo ein MHD Aufkleber
    Gruß
    Pit

  10. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.046

    Standard

    #40
    Selbst wenn BMW dir das Teil tauscht, das Problem ist damit nicht behoben, sondern nur zeitlich verschoben.

    Bei der Preisklasse inakzeptabel. aber das zieht sich auch bei den neuesten Modellen durch. Wurde zwar schon im LC bereich erwähnt, für den einen ist es eine Kleinigkeit, für mich piepegal: allein die Qualität der Lackierung ist eine Zumutung, bei einem UVP von 15-18.000 Euro siehst du unterm Schnabel nur Sprühnebelränder auf blankem Kunsstoff - sorry, da weiss ich nicht, was sich sonst noch für Dauerqualität drch die versteckten Bauteile zieht. Aber allein solche äusseren Mängel sind schon etwas lächerlich für Premium (Preis)


 
Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. NOCH EIN ÖSI !!!
    Von gaisi im Forum Neu hier?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.06.2011, 10:32
  2. Und noch ein Ösi !
    Von Dylan Hunt im Forum Neu hier?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 21:27
  3. Woher rührt die Arroganz diverser BMW Verkäufer
    Von Qstall im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 15.07.2008, 10:57
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2005, 11:37