Seite 4 von 20 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 192

Ist Harley fahren auf Pässen saugefährlich?

Erstellt von soaringguy, 23.06.2013, 12:27 Uhr · 191 Antworten · 24.831 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    26

    Standard

    #31
    wow, der hat's drauf, fährt ja wie auf Schienen

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #32
    GS fahren ist auch nicht ohne ...


  3. Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    26

    Standard

    #33
    unglaublich, und der schaut noch vor der Kurve nach rechts, sieht das da einer kommt und bekommt die Q dann nicht durch die Kurve.
    Naja, bei der Schräglage auch extrem schwierig, .... oder vielleicht ein Engländer ??

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Landy-Paule Beitrag anzeigen
    Und zum Thema Wendigkeit: ich wär froh, wenn ich meine 650er so wendig bewegen könnte, wie der Herr Polizist seinen Eisenhaufen
    und das mit Jethelm, ohne Superprotektorenjacke und Leuchtweste

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    736

    Standard

    #35
    Bei mir wären die erstmal damit beschäftigt, die roten Hütchen wieder aufzustellen

  6. Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    107

    Standard

    #36
    OT:

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    und das mit Jethelm, ohne Superprotektorenjacke und Leuchtweste
    Amerikanische Cops sind halt einfach cool - ich glaub, so fahren die auch auf Streife
    Gefährlich werde die erst, wenn Sie Dich anhalten, ein Bild von John Connor zeigen und fragen: "Kennen Sie diesen Jungen?"

  7. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    und das mit Jethelm, ohne Superprotektorenjacke und Leuchtweste
    das war aber jetzt fies...
    apropos "superprotektorenjacke": ich hab so ein merchandising teil von bmw (rallye 3) und es hat mir
    bei meinem abstieg ende mai sehr geholfen. ellbogen, schulter, rücken haben 1A abgefedert, nur die
    seite mit den rippen ohne protektoren hat was abbekommen...

  8. Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    133

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von 1100gs Beitrag anzeigen
    Bei mir wären die erstmal damit beschäftigt, die roten Hütchen wieder aufzustellen
    Die Hütchen hab ich in der Fahrschule auch immer mitgenommen mit dem Fuß. Das war eine Scarver.
    Ok. Kollegas, wir machen ein Zugeständnis an die Harleyfahrer und gestehen ein, dass die Scarver fast genauso gut zum Gradeausfahren in der Kurve verleitet wie eine Harley, dann ist Friede? Wir wissen ja alle, Kurven braucht kein Mensch seit der Erfindung von Tunneln, damit sind doch Harleyfahrer zumindest Sieger der Herzen auf der Landstrasse :-P

  9. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.287

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    also ich habe schon harley fahrer gesehen, die sehr geschmeidig in den kurven mit ihren geräten unterwegs waren. und natürlich setzen die trittbretter oft auf (die geben aber "serienmäßig" nach), wenn man engere kurven fährt. meistens liegt es aber am
    fahrer und nicht an der HD. kritisch (so sagen mir meine harley-freunde) wirds bei regen und bei sand/schotter etc. in den kurven,
    aber da haben wir alle ein ungutes gefühl.
    Schotter u. Sand gehen ja noch, wenigstens geradeaus, eben so gut, wie man das bei >>300kg u. reinen Straßenreifen erwarten kann. Kurven auf Schotter u. Sand bewältigt man durch vorsichtiges "um die Ecke tragen".
    Ganz schlimm war's aber mit dem ersten Reifensatz (Dunflop D427, extra für Fatbob gebraten) meiner 08er Fatbob bei Nässe, da war sie fast unfahrbar. Selbst einfaches anfahren an der Ampel wurde zum Abenteuer. Der Reifen war so schlecht, daß sich selbst die Amis drüber beschwert haben, und die gucken zumeist eher nach Laufleistung als nach Fahrbarkeit bei Nässe. 22000km hinten sprechen für sich. Nachdem Fahrer späterer Bj.e aber über Laufleistungen von 7-10000km berichteten u. keinen Problemen bei Nässe, und ich 2012 einen neuen Satz für nur 120€ schießen konnte (ca. 400€ im freien Handel, noch viel mehr beim ), habe ich das Experiment gewagt und diese Reifen wieder aufgezogen. Eingefahren im klatschnassen Thüringer Wald im letzten Monat, problemlos bei Nässe. Dunlop hat offensichtlich deutl. nachgebessert. Andernfalls wär's auch nicht so schön, denn H-D hat Reifengrößen ausgesucht, die's nur bei D u. Avon, aber die Engländer können auch keine Reifen für Nässe bauen, sowie Bridgestone gibt (letztere auch mit veralteter Technik, hoher Laufleistung, wenig ...).
    Der Ausweg wäre Metzeler, aber ich will keinen 200er auf dem Hinterrad, der Befahrbahrkeit von Pässen wegen!

    Grüße
    Uli
    p.s.
    1. Pässetour mit Harley 1994, der Gavia war noch ein Schotterpass, und die Endurofahrer staunten uns an "wie die Kuh das neue Tor"

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    1. Pässetour mit Harley 1994, der Gavia war noch ein Schotterpass, und die Endurofahrer staunten uns an "wie die Kuh das neue Tor"
    Die Kehren waren geteert

    Ende 1988 bin ich mit der Yamaha XZ-550 drüber....bei Vollmond....nachts


 
Seite 4 von 20 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Harley 48
    Von AmperTiger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 09.05.2010, 00:06
  2. Keine Harley
    Von Di@k im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.03.2010, 18:36
  3. Von der GSA zur Harley
    Von Wümmy im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 21:00
  4. Auf der Harley durch Kalifornien
    Von P-Mann im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.04.2008, 11:38
  5. Harley zu verkaufen
    Von nypdcollector im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.03.2007, 03:38