Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 91

Kardan wasserfest?

Erstellt von sampleman, 29.11.2015, 10:43 Uhr · 90 Antworten · 10.187 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #71
    Hi
    Zitat Zitat von Bergler Beitrag anzeigen
    Hab bei meiner Q probiert, mit Gedult eingefüllt bis das Öl zum Einfüllloch raus geflossen ist.
    Dann unten aufgemacht und das Öl in 1 Liter Mass abgelassen, über Nacht abtropfen lassen,
    2.8 dl sind raus gekommen, dann 1.8 dl wieder eingefüllt.
    Da Frage ich mich warum nur 1.8 dl wenn mehr Platz hat, die Füllmenge wird des öfteren
    als Grenzwertig gering angesehen.
    Wenn Du Dir die Mühe machen würdest mal komplett zu lesen, dann würdest Du wissen weshalb nicht das Maximum drin ist.
    gerd

  2. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.666

    Standard

    #72
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Das HAG der 1200 ist einfach sch... gescmiert. 180ml sind ein Witz der in erster Linie zustande kam weil man sich die Belüftung gespart hatte und das sich bei entstehender Wärme dehnende und dampfende Öl am/den WeDi rausdrückte. Die knappe Schmierung war bereits bei den 200ml bekannt. Die gesamte Konstruktion ist m.M. gut gedacht aber schlecht ausgeführt.

    Hallo, meinst du das obige?

    Das hab ich schon gelesen . Verstehe ich es richtig ; die 180 ml wurden auch bei den HAG
    mit Entlüftung beibehalten.
    Was passiert wenn bis zum unteren Rand der Einfüll-Öffnung aufgefüllt wird?, hat ca. 280 ml platz.

  3. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #73
    Zitat Zitat von achimL Beitrag anzeigen
    Interessante Rechnung. Nur gut, dass sie nicht stimmt. Sonst hätte ich ja schon 5 Kardanwellen/HAG verschleißen müssen...

    Wenn Du Dir das nächste mal Zahlen ausdenkst, etwas realistischer
    Jetzt komm ihm doch nicht mit Fakten. Er hat doch nur die eine Platte. Welche soll er denn sonst auflegen?

  4. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #74
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    ja nee is klaar die dinger vergammeln einfach so



    Eine Kette kostet alle 20tkm 100 euro und ist ueberall erhaeltlich. Ein neuer Kardan oder ein HAG von BMW alle 80tkm kostet ein vielfaches. Wenn ein Kardan wie bei den Japanern aber fuer immer haellt ist es schon was feines. Triumph wirbt sogar damit dass ihre Kardan nicht brechen. Eine ziemliche Spitze in Richtung Muenchen.
    Dumm nur, dass Honda gerade einen Großteil der VFR1200F/X weltweit in die Werkstätten ruft, weil die Kardanwelle bricht. Soviel zum Thema "Wenn ein Kardan bei den Japanern aber fuer immer haellt ist es schon was feines".
    Klassisches Eigentor würde ich sagen... ;-)
    Wenn Du nicht immer so unreflektiert auf die Kacke hauen würdest, könnte man Deine Beiträge vielleicht sogar ernst nehmen. So leider nicht - das ist einfach nur extrem dümmliches Dauer-BMW-Bashing der untersten Kategorie...

    Quelle: http://www.vfr-forum.com/index.php/T...5064#post55064

  5. Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    839

    Standard

    #75
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Dumm nur, dass Honda gerade einen Großteil der VFR1200F/X weltweit in die Werkstätten ruft, weil die Kardanwelle bricht. Soviel zum Thema "Wenn ein Kardan bei den Japanern aber fuer immer haellt ist es schon was feines".
    Klassisches Eigentor würde ich sagen... ;-)
    Wenn Du nicht immer so unreflektiert auf die Kacke hauen würdest, könnte man Deine Beiträge vielleicht sogar ernst nehmen. So leider nicht - das ist einfach nur extrem dümmliches Dauer-BMW-Bashing der untersten Kategorie...

    Quelle: Rückruf VFR 1200 Kardanwelle in Japan - VFR1200F - SC63 - VFR-Forum - Die V4 Bande von Honda
    Ergänzung:

    Die erste Kette wurde von unserer F 800 GS bei KM Stand 50.000 gewechselt. Ich kenne keinen, der eine Kette über 20.000 km verschleisst, außer es ist eine Renn- oder Crossmaschine und die wird nicht nach KM , sondern Betriebsstunden gewartet.

    Mich regt noch nicht mal das BMW Bashing auf, sondern die eindeutige Unkenntnis, allein die Aussage dass ein Kardan "für immer hält" zeugt leider auch noch von einem mangelnden Intelligenzquotienten.

  6. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #76
    Zitat Zitat von enduro_drive Beitrag anzeigen
    Ergänzung:

    Die erste Kette wurde von unserer F 800 GS bei KM Stand 50.000 gewechselt. Ich kenne keinen, der eine Kette über 20.000 km verschleisst, außer es ist eine Renn- oder Crossmaschine und die wird nicht nach KM , sondern Betriebsstunden gewartet.
    Das ging meines Wissens nach bei den früheren Erstausrüstungsketten der F ... GS ohne Probleme.

  7. Registriert seit
    30.09.2007
    Beiträge
    178

    Standard

    #77
    Servus Gemeinde,

    also aus meinen Gespannzeiten, hier allerdings mit einer R 100 GS, kann ich Euch nur berichten, dass da nix dicht ist!
    Bei meinen Islandtouren hatte ich je nach Watttiefe immer und irgendwo mal mehr mal weniger Wasser drin!
    Trotz neuen Faltenbälgen war nach dem Furten manchmal Wasser am Kreuzgelenk an der unteren Manschette zum Winkelantrieb! Ich hab dann dieses einfach bei passender Gelegenheit abgelassen!
    Wenn ich mich mal beim Furten festgefahren habe und der Kardan unter Wasser stand, habe ich auch manchmal Wasser im Winkelantrieb gehabt! Nicht immer und auch nicht definiert! Wahrscheinlich je nachdem wie heiß der Kardan vor dem Eintauchen war Ich hab dann nach diesen Aktionen an den Tankstellen/Werkstätten das Kardanöl gewechselt kein Problem!
    An dauerhaften Schäden konnte ich trotz des sandigen Wassers nichts erkennen, der Kardan war mit Schmiernippeln ausgerüstet und der Winkelantrieb hielt bis zu letzt!
    Was aber nun besser ist Kardan oder Kette, da könnt Ihr Euch weiter kloppen!
    Meiner Meinung nach ist es weder für den Kardan gesund oft im Schmutzwasser zu laufen, noch für die Kette!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken seilwindeneinsatz.jpg  

  8. Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    839

    Standard

    #78
    Naja, die Eingangsfrage war wohl eher so gemeint, ob der Kardan unter Wassereintritt leidet..... Ich kann weder bei der 1200 GSA, noch bei der XT 1200 100%ig sagen, ob da nicht mal Wasser drin war, auch uninteressant, so lange die Kiste läuft.

    Und beide bekamen reichlich Wasserkontakt.

    Anhand der Inspektionsrechnungen fiel mir jedenfalls nix auf.

    Um mal meine Meinung kund zu tun Kette/Kardan/Riemen wurscht, Hauptsache es läuft und da ich alle 3 Antriebsarten hatte, kann ich weder zum einen, noch zum anderen was negatives sagen.

    Amen

  9. Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    618

    Standard

    #79
    Zitat Zitat von Fredl Beitrag anzeigen
    Servus Gemeinde,

    also aus meinen Gespannzeiten, hier allerdings mit einer R 100 GS, kann ich Euch nur berichten, dass da nix dicht ist!
    Bei meinen Islandtouren hatte ich je nach Watttiefe immer und irgendwo mal mehr mal weniger Wasser drin!
    Trotz neuen Faltenbälgen war nach dem Furten manchmal Wasser am Kreuzgelenk an der unteren Manschette zum Winkelantrieb! Ich hab dann dieses einfach bei passender Gelegenheit abgelassen!
    Wenn ich mich mal beim Furten festgefahren habe und der Kardan unter Wasser stand, habe ich auch manchmal Wasser im Winkelantrieb gehabt! Nicht immer und auch nicht definiert! Wahrscheinlich je nachdem wie heiß der Kardan vor dem Eintauchen war Ich hab dann nach diesen Aktionen an den Tankstellen/Werkstätten das Kardanöl gewechselt kein Problem!
    An dauerhaften Schäden konnte ich trotz des sandigen Wassers nichts erkennen, der Kardan war mit Schmiernippeln ausgerüstet und der Winkelantrieb hielt bis zu letzt!
    !
    Kardan mit Schmiernippel bei der 100GS

    das war dann aber ein Ersatz / umgearbeitetes Kreuzgelenk - Sonderanfertigung Gespann ?
    .... ich hab bei meiner noch keinen Schmiernippel gesehen...

    Allerdings hab ich auch noch nie Wasser oder Feuchtigkeit im Kardantunnel gehabt. Sonst hätte sich zwangsweise irgendwo Flugrost bilden müssen.

    Wenn Wasser vom Kardantunnel in den Winkeltrieb gekommen ist, dann müsste doch auch Öl vom Winkelantrieb in den Tunnel kommen

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #80
    Zitat Zitat von enduro_drive Beitrag anzeigen
    Naja, die Eingangsfrage war wohl eher so gemeint, ob der Kardan unter Wassereintritt leidet...
    glaube ich nicht.

    ich vermute, in der eingangsfrage war der winkeltrieb des achsgetriebes gemeint (stichwort: entlüftung) und nicht die kardanwelle.


 
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kardan Geräusch
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2007, 02:11
  2. Ölaustritt am Kardan?!
    Von ahorn-palisander im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2006, 12:05
  3. Kardan undicht
    Von paul-aiac im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.2005, 11:43
  4. kardan algemein
    Von titanmax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2005, 17:06
  5. Kardan gegen Kette - wie steht es um die Lebenserwarung?
    Von Yamamarc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.11.2004, 14:56