Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Klimakiller Biosprit

Erstellt von AmperTiger, 06.12.2010, 19:22 Uhr · 39 Antworten · 3.212 Aufrufe

  1. Geronimo Gast

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Man sollte nicht immer alles glauben, was die gewinnorientierten Kreise mehrstimmig verlautbaren. Diese grauenhafte Erderwärmung und globale Klimakatastrophe beschert uns derzeit wahrscheinlich einen den kältesten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der letzte war ja auch nicht schlecht. Wenn das so weitergeht ... mit dieser Erderwärmung
    Wenn man lokales Wetter und globales Klima auseinanderhält ist man schon mal einen Schritt weiter. Selbst wenn wir hier mal 2 kalte (lokale) Winter kriegen heisst das nicht das die Erdwärmung global nicht stattfindet. Beschäftige dich mal mit dem auftauen der Permafrostböden in Sibirien oder den letzten Wintern in Grönland. Dann bist du schon mal einen Schritt weiter.

    Achja die Nummer mit dem angeblich kältesten Winter der uns bevorsteht:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blo...endwinter-ente

    Wenn ich schon einmal dabei bin zum Thema Climagate:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blo...in-jahr-danach

    Ich war auch mal ein Klimaskeptiker, doch wenn man sich mal ernsthaft damit beschäftigt, stellt man schnell fest das die meisten Thesen der Erwärmungsskeptiker nicht mehr als heisse Luft sind.

    grüße,
    Jürgen

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Aber wir meinen es alle so, wir leben danach. Nichts wäre schlimmer für uns als wenn in Afrika der Wohlstand ausbräche und billige Arbeit und Rohstoffe wegfallen würden. Wie soll Nike sein Geld verdienen wenn sie für ihre Turnschuhe plötzlich nicht 5 sondern gar 10 oder 20 $ zahlen müssten?!
    Wenn die EU mal eben eine Schiffsladung Milchpulver nach Nigeria schickt bricht da der Milchmarkt für Jahre zusammen. So halten wir die da untern geschickt kurz und sie dürfen weiter froh sein über die Hungerlöhne die sie von uns kassieren.
    Korrekt. Erst zahlen wir riesige Agrarsubventionen, um dann die Butterberge, Milchseen und Geflügelhalden nach Afrika zu verscherbeln, wo sie auf Jahre den heimischen Agrarmarkt zerstören und um die Folgen alldessen zu mindern zahlen wir hinterher noch Entwicklungshilfe. Man weiß nicht, ob man darüber noch lachen oder eher heulen sollte.

    Grüße
    Steffen

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Wenn man lokales Wetter und globales Klima auseinanderhält ist man schon mal einen Schritt weiter. Selbst wenn wir hier mal 2 kalte (lokale) Winter kriegen heisst das nicht das die Erdwärmung global nicht stattfindet. Beschäftige dich mal mit dem auftauen der Permafrostböden in Sibirien oder den letzten Wintern in Grönland. Dann bist du schon mal einen Schritt weiter.

    Achja die Nummer mit dem angeblich kältesten Winter der uns bevorsteht:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blo...endwinter-ente

    Wenn ich schon einmal dabei bin zum Thema Climagate:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blo...in-jahr-danach

    Ich war auch mal ein Klimaskeptiker, doch wenn man sich mal ernsthaft damit beschäftigt, stellt man schnell fest das die meisten Thesen der Erwärmungsskeptiker nicht mehr als heisse Luft sind.

    grüße,
    Jürgen
    Artikel von Stefan Rahmstorf zu verlinken ist schon arg daneben. Den darf man doch ungestraft den Klimataliban schlechthin nennen

    Grüße
    Steffen

  4. Geronimo Gast

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Artikel von Stefan Rahmstorf zu verlinken ist schon arg daneben. Den darf man doch ungestraft den Klimataliban schlechthin nennen
    richtig, der Rahmstorf ist auch nicht unumstritten, aber dieser Artikel besteht überwiegend aus Links und Zitaten die nicht von ihm stammen.
    Aber man sollte sich darüber im Klaren sein was sich da mittlerweile für eine pseudowissenschaftliche Allianz aufgebaut hat die mit nicht unerheblichen Geldmitteln die Klimaerwärmung leugnen. Stichwort EIKE.

    Grüße,
    Jürgen

  5. Registriert seit
    24.06.2008
    Beiträge
    193

    Standard

    #25
    Es ist schon seltsam wie sich besonders die Deutschen unter dem Deckmantel "Klimaerwärmung-Co2 Austoß" ohne zu murren das ganze Geld aus der Tasche ziehen lassen und diesen schmarren auch noch Glauben.

    Wenn auch Tropenhölzer gerodet werden zwecks Biosprit, es werden ja auf den Flächen wieder Pflanzen angebaut die eben zur Spriterzeugung dienen und irgendwo muß doch ein bezahlbarer Kraftstoff auch zukünftig herkommen und man schont etwas die Erdölvorkommen.

    MfG. Sebastian

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #26
    Das sich das Klima wandelt ist nahezu unbestritten, das tut's ja schließlich seit Anbeginn der Zeit. Strittig ist die Ursache. Und strittig ist zudem ob es sinnvoll ist, sich gegen das unabwendbare zu stemmen oder ob es nicht sinnvoller ist, die Kraft aka das Geld einzusetzen, sich auf den Wandel einzustellen.
    Zusätzliche CO2-Freisetzung durch Waldrodung rotte nur die Utangs aus (ja gut, im Zoo kann man die eh besser sehen), verbessert aber nicht die CO2-Bilanz.

  7. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    richtig, der Rahmstorf ist auch nicht unumstritten, aber dieser Artikel besteht überwiegend aus Links und Zitaten die nicht von ihm stammen.
    Aber man sollte sich darüber im Klaren sein was sich da mittlerweile für eine pseudowissenschaftliche Allianz aufgebaut hat die mit nicht unerheblichen Geldmitteln die Klimaerwärmung leugnen. Stichwort EIKE.

    Grüße,
    Jürgen
    Dies trifft ja auf die Klimawandel Ängstlichen genau so zu, pseudowissenschaftlich und mit nicht unerheblichen Geldmitteln.

    Auch dort wird reichlich Lobbyismus betrieben, Greenpeace, Solarzellenhersteller, Biospritproduzenten usw. verdienen damit gutes Geld.

    Ich bin in Sibirien gewesen und habe dort zufällig eine Gruppe von Wissenschaftlern (EU Finanziert) getroffen und mit ihnen gesprochen.

    Die haben mir das schmelzen des Permafrostbodens nur bedingt bestätigt, "es sei im normalen schwankungsbereich und nicht ungewöhnlich".

    Hier wird halt auch gedreht und gewendet um angebliche beweise zu liefern.
    Als wir vor 10 Jahren kaum noch Winter in Deutschland hatten ist dies der Beweis gewesen, nun haben wir wieder Winter und wieder soll es der Beweis sein.

    Oder die schöne Eisbären Lüge, 1992 schrieb der WWF von einer sich deutlich erholenden Population, der Bestand habe sich von Ca. 5.000 Tieren (1970) auf Ca. 90.000 Tiere erholt. Heute (8 Jahre später) soll alles wieder ganz anders sein.

    Besonders absurd an diesen zahlen, es gab noch nie eine echte Zählung (wie auch) sondern nur Schätzungen.

    Auf beiden Seiten wird Geld gemacht und daher auch Lobbyismus betrieben und die Masse der Menschen steht dazwischen und soll sich für eine Seite Entscheiden, viel Spaß, aber vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte.

    Ich Persönlich glaube an Klimaveränderung, sonst könnte ich in Hamburg nicht Leben, vor 9.400 Jahren ist dies gebiet von zweihundert Meter hohen Gletschern bedeckt gewesen und ein leben unmöglich gewesen.

    Und die Jahre ohne Winter haben mir gut gefallen, 365 Tage Motorradfahren fand ich gut und auf die von Greenpeace prognozierten (1981) Palmen in Hamburg im Jahre 2010 hatte ich mich gefreut, aber Palmen wachsen nicht bei -5 Grad.

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von toronto Beitrag anzeigen
    Es ist schon seltsam wie sich besonders die Deutschen unter dem Deckmantel "Klimaerwärmung-Co2 Austoß" ohne zu murren das ganze Geld aus der Tasche ziehen lassen und diesen schmarren auch noch Glauben.
    Viele Menschen brauchen nunmal eine Ideologie zum Leben und gerade ein Großteil der Deutschen möchte da nach 65 Jahren mal wieder auf der richtigen Seite stehen

    Grüße
    Steffen

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #29
    Was da noch an Absurditäten auf uns zu kommt kann ahnen, wer Langeweile hat und des EU-Bürokratenenglisch mächtig ist
    Oder mal Bendtsen-Bericht goggeln und dem eigenen EU-Parlamentarier auf die Pelle rücken, die beschließen den Mumpitz am Dienstag.

  10. Registriert seit
    06.08.2006
    Beiträge
    653

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    tja warum wird nicht die Autoindustrie gezwungen immer neue strengere Werte einzuhalten? jedes Jahr ein strengerer Wert bei der Neuzulassung fertig.
    Darauf kann sich die Industrie einstellen und was unternehmen.
    z.b. ab 2012 sind Fzg mit über 300mg CO2 europaweit nicht mehr zulassungsfähig....2014 dann Fzg über 250mg....usw
    so werden die Hersteller in die Pflicht genommen und nicht Privathaushalte mit Umweltplaketten (deren Sinn mehr als umstritten ist) gef*ckt.

    Aber lieber werden Milliarden Steuergelder mit einer Abwrackprämie verschleudert. Wieviel Bäume hätte man damit kaufen können??
    @Tiger
    Beschäftige dich mal mit der EURO6-Norm für LKW, dann fällst du vom Glauben ab.
    Viel Spaß dabei.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte