Seite 52 von 55 ErsteErste ... 2425051525354 ... LetzteLetzte
Ergebnis 511 bis 520 von 544

KTM 1190 Adventure 50.000 KM Dauertest

Erstellt von Topas, 17.04.2015, 12:23 Uhr · 543 Antworten · 69.913 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.04.2014
    Beiträge
    229

    Standard

    Ja, das ist schon ein kleines Ärgernis bei der @... vor allem weil es technisch ja nun wirklich leicht zu beheben wäre (z. B. per Software-Update) aber sich bisher noch nichts getan hat...

  2. Registriert seit
    05.04.2014
    Beiträge
    229

    Standard

    Ja, das ist schon ein kleines Ärgernis bei der @... vor allem weil es technisch ja nun wirklich leicht zu beheben wäre (z. B. per Software-Update) aber sich bisher noch nichts getan hat...

    Verbrauchstechnisch habe ich es noch nicht geschafft unter 6l/100Km zu kommen.

  3. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    Also ca. 5% mehr an km zeigt meine XT 1200 Z auch an (gegenüber NAVI / bei meiner XJR waren es identische Werte) .... deshalb war und ist es auch für mich interessant, wenn ich mit anderen fahre und wir gemeinsam tanken, nachher die getankten Liter abzugleichen .

    ..... es gibt auch Fahrer, die fahren immer die kürzeste Linie , und andere fahren jeden Kurvenradius maximal aus .

    Deshalb ist der errechnete Verbrauch auch nicht immer identisch mit anderen Bikes zu vergleichen, hierfür müssten die km-Zähler alle geeicht sein.

    Und deshalb kann ich sagen, auf Touren mit meinem Bruder (R1200GSA) ist der Verbrauch identisch zur XTZ, und zur 1000-er Fazer, Transalp, Guzzi Le Mans, GSX-1000 R, da waren die Unterschieden zwischen 0,2 und 0,5 Liter/100 km, die die XT weniger verbrauchte.

    Da ich aber praktisch immer vorausfahre heißt das aber auch, dass andere ggf. mehr am Gas ziehen müssen/wollen ......

    ...... deshalb zählt am Ende nur die eigene Erfahrung, oder die Statistik, die man selber gefälscht hat .

    Gruß Kardanfan

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Du meinst sowas?

    Zumindest mit 0.33ccm funktioniert das hervorragend! Den (nicht blau-weißen) Propeller kann man locker mit dem kleinen Finger einige Umdrehungen im Uhrzeigersinn bewegen, um die Feder zu spannen, und wenn dann etwas Spannung an der Glühkerze anliegt und diese zum Glühen bringt, Sprit vorhanden ist, ... man den Prop los läßt, springt das Teilchen sofort an (simple, amerikanische, altmodische Technik ).
    Ich glaube, mein Cox 0,8ccm Glühzünder ist der einzige amerikanische Hubkolbenmotor, den ich jemals besessen habe. Und den ich nie ans Laufen gebracht habe. Wirklich nie.

    Aber im Ernst: ich glaube, einen modernen, hoch verdichteten Motor mit einem Liter oder mehr, mit Einspritzung, Motorcomputer und Gedöns, den kriegt man mit einem normalen Kickstarter nicht mehr ans Laufen. Der Kas is' bissen, wie man im schönen Bayernland sagt.

    Sampleman

  5. Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    618

    Standard

    Zitat Zitat von AlpenoStrand Beitrag anzeigen
    Aus dem direkten Vergleich 1190R (mein Bruder) und ADV 2011 (ich) wissen wir dass auch der Wegstreckenmesser (km) bei der KTM 10% vorauseilt, nicht nur der Tacho. Somit sind deine 15tkm Wartungsintervalle "nur" 13600 echte Kilometer.

    KM-Zähler ADV ±0,5% genau zum Navi. Draufgekommen sind wir darauf im Rahmen des Alpenmarathon 2014 als mein Bruder, der mit mir gefahren ist, am Ende eben sogar mehr als 10% mehr Strecke am KM-Zähler hatte und somit natürlich einen viel höheren Wert in seine Urkunde eingetragen bekam.
    Das kann ich so nicht bestätigen !

    Also nach den neuesten Vergleichen zwischen Tacho und Navi bei den letzten 2 Touren über insgesamt 1350 km mit (Zumo660).

    Der Tacho zeigt 10% zuviel an Geschwindigkeit an. Die gefahrenen km sind in der Abweichung knapp unter 3% und damit vertretbar.

    Die Geschwindigkeitsabweichung ist allerdings nicht tolerierbar und in der heutigen Zeit der programmierbaren Steuergeräte unverständlich .

    Sonst bin ich höchst zufrieden. Leistung satt in allen Bereichen und ein Traumfahrwerk. (Ich bin zum Glück vom Pendeln verschont)

    Motor anlassen und das Dauergrinsen ist gewiss !!

  6. Registriert seit
    15.08.2012
    Beiträge
    134

    Standard

    Kann mir mal wer erklären warum so viele ihre Navis als Referenz nehmen?
    Navis habe teilweise eine Positionsgenauigkeit von 3 m unter günstigen Bedingungen bis über 30 Metern in Tälern oder sonstigen ungünstigen Bedingungen. Wieso soll das dann genauer sein als euer Tacho? Wenn ich mich recht entsinne gibt es eine gesetzliche Vorgabe das Tachos voreilen müssen.

  7. Registriert seit
    05.04.2014
    Beiträge
    229

    Standard

    Zitat Zitat von schwarzesSchaf Beitrag anzeigen
    Kann mir mal wer erklären warum so viele ihre Navis als Referenz nehmen?
    Navis habe teilweise eine Positionsgenauigkeit von 3 m unter günstigen Bedingungen bis über 30 Metern in Tälern oder sonstigen ungünstigen Bedingungen. Wieso soll das dann genauer sein als euer Tacho?
    Weil die Positions-Meßfehler der Navis nicht systemisch (wie bei einem schlechten Tacho) sondern ziemlich gut gleichverteilt sind, und die Navi-Software daher interpolieren kann. Insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten und längeren Wegstrecken spielt die Positionsungenauigkeit keine signifikante Rolle mehr. Abweichungen von 30m sind zudem bei modernen Geräten schon ziemlich die Ausnahme...

  8. Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    618

    Standard

    Zitat Zitat von schwarzesSchaf Beitrag anzeigen
    Kann mir mal wer erklären warum so viele ihre Navis als Referenz nehmen?
    Navis habe teilweise eine Positionsgenauigkeit von 3 m unter günstigen Bedingungen bis über 30 Metern in Tälern oder sonstigen ungünstigen Bedingungen. Wieso soll das dann genauer sein als euer Tacho? Wenn ich mich recht entsinne gibt es eine gesetzliche Vorgabe das Tachos voreilen müssen.
    Gegenfrage...

    Warum arbeiten Vermessungsämter mit GPS, wo es doch Maßbänder gibt.
    Ganz einfach: weil es nichts genaueres gibt.
    Die Geschwindigkeit wird von den ABS Sensoren abgegriffen und die Umdrehungen in Wegstrecke umgetechnet. Was dem Computer allerdings nicht weiß ist der momentane Reifendurchmesser (neu oder abgefahren)...
    Dagegen sind die 3m Positionsungenauigkeit vernachlässigbar, weil eigentlich irrelevant

  9. Registriert seit
    15.08.2012
    Beiträge
    134

    Standard

    Meine Frage sollte keine Kritik sein. Ich kann nicht nachvollziehen wie so eine Navi eine Geschwindigkeit genau anzeigen soll obwohl meist Abweichungen zur realen Strecke vorhanden sind. Und 30m Abweichung ist in tiefen Tälern nicht die Seltenheit. Das Navi rechnet mit dem was es glaubt die Position zu haben.
    Bei Vermessungsämtern ist das was anderes. Dort gehts um Punkte und nicht um Geschwindigkeiten. Ausserdem haben die eine etwas andere Ausstattung.

  10. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    Die 30m Ungenauigkeit dürften 1s später immer noch nahe an 30m sein, damit ist die gemessene Strecke pro Zeiteinheit sehr genau bestimmt.
    Die Positionierungsfehler kürzen sich raus, da nur Delta-Ort wichtig ist.


 
Seite 52 von 55 ErsteErste ... 2425051525354 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Privater 50.000 km Dauertest
    Von Andreas-SIN im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.09.2014, 21:18
  2. 50.000 KM Dauertest....
    Von Topas im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.05.2014, 19:47
  3. 50 000 Km Dauertest Triumph 800 XC / Das Motorrad Heft 5/13
    Von enduro43 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 01.03.2013, 13:39
  4. Dauertest 50.000 km im TOURENFAHRER
    Von Kuba im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2006, 15:13
  5. 50.000 Km Dauertest R 1200 GS
    Von TKM im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2005, 19:04