Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

KTM oder Triumph besser als BMW-GS?

Erstellt von Soran, 26.08.2013, 21:46 Uhr · 41 Antworten · 5.586 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #21
    Erst eine Probefahrt mit der LC machen. Danach kann man sich die Probefahrten mit anderen Motorrädern sparen.

    Der höhere Kaufpreis der LC ist völlig irrelevant. Mein Freund hat letzte Woche die neue LC gekauft und seine MÜ aus 2009 beim Händler in Zahlung gegeben. Die MÜ hatte er 2010 für EUR 12.900,-- mit 1.500 km beim Händler gebarucht gekauft. Jetzt hat ihm derselbe Händler beim Kauf der LC für die MÜ EUR 11.000,-- vergütet. Das gibts bei keiner anderen Reiseenduro.

    CU
    Jonni

  2. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    784

    Standard

    #22
    Bin ja in der Glücklichen Lage die Explorer die 12er GS und auch die KTM ADV. selber mehrere Tausend km selber gefahren zu haben.

    Jedes Moped hat natürlich für sich seine Stärken und keiner braucht wirklich 150 PS .

    Die Verarbeitung ist und das hat mich am meisten verwundert bei der neuen KTM am besten. Details sind wunderbar...alleine das man keine Urinbecher mehr hat klasse. Alles eben etwas wertiger als bei der Triumph und bei der BMW. ( wir reden von der alten GS nicht von der LC )
    Beim Motor da gehen die Geister eigene wege...Der Boxer ist eine Bank ausgereift und ein verlässlicher Kumpel, aber an die Laufruhe und an das Leistungsvermögen der beiden anderen kommt er nicht mehr dran. Dafür ist er Service Freundlich...
    Der Tribel ist ne Wucht immer Leistung vorhanden recht ruhig bis auf das Rasseln der Steuerkette. Dafür hat er aber keine Emotion parat... es fehlt so das Gefühl des Vorschlaghammers ...
    Die neue KTM zeigt ganz klar wie ein Moderne Motor sein kann. Die Elektronik macht es möglich... Bummeltour kein Problem.. Konstantfahrruckeln was ???? Rain Modus gleich geschmeidig und sanft .. Sport Modus der Löwe ist geweckt und auch ne R1 sieht fast kein Land mehr.
    Ein Fahrer, die selbe Strecke, die selbe Zeit, Verbrauch !! der Engländer kommt aus Schottland er geizt am meisten mit dem Brennstoff.
    Der Össi braucht zwar genau so viel wie der Bayer aber es war unmöglich mit der GS die Zeit der KTM hinzukriegen, umgedreht war es mir nicht möglich mit der KTM langsamer zu fahren.

    Langstrecke ! Hier geben sich die drei nicht viel...alle hatten einen ECM Sitzbank drauf und Tagestouren von mehr als 1000 km waren mit allen drei kein Problem. Mit der KTM erreicht man schneller das Ziel und nutzt die Zeit die Kette zu schmieren lach.

    Ladung : ja hier geht der erste Platz noch an die GS Koffer sind einsame Klasse da müssen die anderen allesamt noch nachlegen.

    Fahrwerk.: Die GS hat Maßstäbe gesetzt und braucht sich auch heute nicht zu verstecken. Die Triumph hinkt da hinterher, besonders die Gabel. Das die KTM Fahrwerke eh nicht schlecht waren muss man wohl nicht sagen, sogar das wackeln Pendeln wurde fast behoben.
    Bremsen...KTM und BMW sind gleichauf... nur der Engländer ist hier etwas softer...

    Resumé : alles sind für sich Klasse Motorräder jede hat seine Eigenheiten. Der Tourer wird vermutlich mit der Triumph und mit der BMW am Glücklichsten, wenn er wirklich null Sportliche Ambitionen hat. Die Sportlichen unter uns werden mit der KTM im siebten Himmel sein und auch auf langer Fahrt nicht hinter den anderen zurückstecken müssen. Somit ist die KTM derzeit weil auch die Jüngste im Bunde die beste Wahl, weil sie alles Abdeckt was möglich ist. Das gerade BMW mit der LC nicht so den Glücksgriff gemacht hat zeigt sich ja schon an den Bildern des neuen Motor´s der LC. Der Wettbewerb war hier schneller als die Bayern und hat die Latte so Hoch gelegt das es halt mit dem Boxer schwer wird an der Latte zu knapsen. Nicht zu Vergessen ist die Diva aus Italien, die sich im Jahr 2013 so gut gemacht hat was Fahrbarkeit, Verarbeitung und Ergonomie betrifft, das wohl der wahre König der Reise Enduros nen V Motor hat, Silbergrau ist und leider auch mehr als 20000 € kostet... Was aber einen BMW Fahrer ja wohl nicht abschrecken kann. grins

  3. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Erst eine Probefahrt mit der LC machen. Danach kann man sich die Probefahrten mit anderen Motorrädern sparen.

    Der höhere Kaufpreis der LC ist völlig irrelevant. Mein Freund hat letzte Woche die neue LC gekauft und seine MÜ aus 2009 beim Händler in Zahlung gegeben. Die MÜ hatte er 2010 für EUR 12.900,-- mit 1.500 km beim Händler gebarucht gekauft. Jetzt hat ihm derselbe Händler beim Kauf der LC für die MÜ EUR 11.000,-- vergütet. Das gibts bei keiner anderen Reiseenduro.

    CU
    Jonni
    Es gibt aber vielleicht auch Leute die kaufen sich Motorräder nicht nur wegen des Wiederverkaufswertes sondern weil sie damit auch fahren möchten.

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.105

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Erst eine Probefahrt mit der LC machen. Danach kann man sich die Probefahrten mit anderen Motorrädern sparen.

    Der höhere Kaufpreis der LC ist völlig irrelevant. Mein Freund hat letzte Woche die neue LC gekauft und seine MÜ aus 2009 beim Händler in Zahlung gegeben. Die MÜ hatte er 2010 für EUR 12.900,-- mit 1.500 km beim Händler gebarucht gekauft. Jetzt hat ihm derselbe Händler beim Kauf der LC für die MÜ EUR 11.000,-- vergütet. Das gibts bei keiner anderen Reiseenduro.

    CU
    Jonni
    Gott, du bist ja selbst für mein Markenverständnis total BMW-vernagelt

    Probefahren sollte man alle infragekommenden Motorräder. Die Ansprüche und Vorlieben sind da viel zu verschieden.

    Und hoher Wiederverkaufswert hin oder her, bezahlen muss ich den Kaufpreis erstmal.

    Grüße
    Steffen

  5. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    784

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Erst eine Probefahrt mit der LC machen. Danach kann man sich die Probefahrten mit anderen Motorrädern sparen.

    Der höhere Kaufpreis der LC ist völlig irrelevant. Mein Freund hat letzte Woche die neue LC gekauft und seine MÜ aus 2009 beim Händler in Zahlung gegeben. Die MÜ hatte er 2010 für EUR 12.900,-- mit 1.500 km beim Händler gebarucht gekauft. Jetzt hat ihm derselbe Händler beim Kauf der LC für die MÜ EUR 11.000,-- vergütet. Das gibts bei keiner anderen Reiseenduro.

    CU
    Jonni
    nicht ganz richtig beim Ducati Dealer sieht es genau so aus wenn nicht sogar noch besser.
    War am WE. in Frankreich.... da sieht es aber ganz anders aus .
    Nicht immer nur in Deutschland schauen lach.

  6. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #26
    Hic rhodos hic salta.

    Oder anders gesagt, wie es in Frankreich ist, interessiert den deutschen Motorrad-Käufer sicher nicht. Hier in D werden nun mal sehr gute Verkaufspreise für die GS aufgerufen und auch gezahlt.

    Honda und Yamaha müssen Sonderausstattungspakete schnüren, um ihre Großenduros verkaufen zu können. Triumph hat mit einer kostenlosen Garantieerweiterung auf 4 Jahre nachgezogen. Das alles ist für einen stabilen Wiederverkaufspreis sicher nicht gut. BMW hat es schon mit den Sondermodellen der alten 12er richtig gemacht. Die waren nicht preiswerter, sondern nur optisch anders. Wenn ich heute eine LC kaufe, kann ich sicher sein, in 3 oder 4 Jahren noch einen guten Verkaufspreis zu erzielen. Das Geld, was ich beim Kauf für die LC mehr zahle, ist daher gut angelegt, zumal ich auf einem Tagesgeldkonto nur noch 0,25% Zinsen p.a. erhalte. Und dass nicht nur der Wiederverkaufspreis, sondern auch Motor und Fahrwerk der LC top sind, dürfte unbestritten sein.

    CU
    Jonni

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.105

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Triumph hat mit einer kostenlosen Garantieerweiterung auf 4 Jahre nachgezogen.
    Wie verwerflich, aber wer kann, der kann Eine solche Maßnahme seitens BMW würde die Motorradsparte in die roten Zahlen rutschen lassen

    Grüße
    Steffen

  8. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.047

    Standard

    #28
    Preislich kann man sich alles schön rechnen, man muß nur erfinderisch genug sein. BMW gebrauchte sind recht hochpreisig, richtig.
    Aber die Zeche zahlt bei jedem Hersteller der Neukäufer und auch eine GS verliert ebenso wie andere Moppeds im ersten Jahr gut 25% vom Listenpreis, da ist der Wertverlust in absoluten Euros sogar höher als bei preiswerteren Herstellern.
    Die Gebrauchtpreise junger 12er Luftgekühlter spüren auch schon gewaltig den Druck der schnellen Modellwechsel, ältere 04-06 bekommst nur noch über den Preis an den Mann - Überangebot.
    Wie eine 4 jährige Garantie auf den VK Preis drücken soll erschliest sich mir nicht, im Gegenteil, wer 4 Jahre Garantie anbietet, ist überzeugt von der Zuverlässigkeit seines Produktes und gibt das auch dem Kunden weiter, welcher dann nicht auf Kulanz hoffen muß.

    Das die GS kein Klasse Mopped ist sagt ja auch keiner! Aber deshalb ist es noch lange nicht, so, das es für die persönlichen Ansprüche nichts besseres gibt. Aber was schreib ich da eigentlich an die Adresse.....das hast schon 100x von vielen zu lesen bekommen und immer noch nicht geschnallt.

    Das du immer gute Wiederverkaufspreise erziehlst weiss man ja, 3-4 Jahre alte Moppeds, checkheftgepflegt ohne Gebrauchsspuren mit Laufleistungen unter 10 tkm gehen immer gut weg.
    Ausserdem, wer Moppeds hauptsächlich nach dem Wiederverkaufspreis auswählt, der hat das falsche Hobby!

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    #29
    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es Soran um etwas ganz anderes geht.....




    Zitat Zitat von Soran Beitrag anzeigen
    Hallo liebe GS-Gemeinde,

    .....Gibt es dazu auch eigene Foren (KTM und Triumph) wo so viel gejammert wird wie hier über die GS? :-)

    Kann man als eingefleischter GS-Fahrer überhaupt in Erwägung ziehen auf eines dieser beiden Modelle zu wechseln,

    oder kommt man da von der Qualität her vom Regen eher in die Traufe?


    Aber wenn man hier so die Treds liest (HAG defekt, ESA undicht, Getriebe defekt, usw...) kommt man hin und wieder ins Grübeln und denkt auch mal an KTM oder Triumph als Alternative.....

    Gruß
    Soran


    Qualität..... oder..... Haltbarkeit.....

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.606

    Standard

    #30
    die Frage ist schon falsch gestellt. Was für Stärken/Schwächen haben KTM Triumph im Vergleich zur GS. (aber die Antworten wären auch nicht anders, als jetzt)


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BMW R1200 GS/ADV oder Triumph Tiger Explorer1200 ? wer bietet mehr Schräglage ?
    Von JerryXXL im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 16:25
  2. ABS II oder doch besser I-ABS
    Von Jonni im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 10:17
  3. Was ist besser Zumo 550 oder 660 ?
    Von NC88172 im Forum Navigation
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 19:02
  4. geölt oder besser gewachst?
    Von Ingmar im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 19:07
  5. KN Luftfilter oder besser Original
    Von sk1 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 20:03