Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48

Legalität bei "Anpassungsmaßnahmen" am Windschild - oder wie weit kann man gehen?

Erstellt von Wasty, 10.03.2013, 16:09 Uhr · 47 Antworten · 4.979 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Wenn schon Gesetzesstellen zitieren, dann doch bitte richtig. In §19 StvZO steht in Absatz 2 folgendes:
    (2) Die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs bleibt, wenn sie nicht ausdrücklich entzogen wird, bis zu seiner endgültigen Außerbetriebsetzung wirksam. Sie erlischt, wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die

    1. die in der Betriebserlaubnis genehmigte Fahrzeugart geändert wird,
    2. eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist oder
    3. das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert wird.

    eine abgeänderte Windschutzscheibe erfüllt kein einziges der drei Kriterien, also bist du aus dem 19er wieder raus.
    Und warum habe ich hier für ein Windschild den Nachweis gemäß § 19 Abs. 4 STVZO vom TÜV Nord vom 04.07.2012 vor mir liegen??????????

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #32
    weil du mit dem Schriftstück nachweist, dass das Windschild gem. der STVZO zugelassen ist. Das hat mit der BE des Fahrzeuges als Gesamtes nichts zu tun.

  3. LieberOnkel Gast

    Standard

    #33
    Trotzdem bliebe ja nun zu prüfen, ob "eine Gefährdung zu erwarten" ist. Beim Kürzen sicher nicht (es sei denn, es entstünden scharfe Kanten). Beim "Verlängern" u.U. schon. Und wenn ich einen überhaupt nicht geprüften Schild verbauen vermutlich immer.

    Oder?

  4. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Standard

    #34
    Ob das was mit Gefährdung zu tun hat lass ich mal hingestellt, was allerdings nicht außer acht gelassen werden sollte.
    Ich möchte jetzt auch nicht den ganzen § 19 der STVZO hier ablichten, das kann ja jeder selbst nachlesen.

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Änderungen

    #35
    SIEHE hier : Änderungen, durch die eine Gefährdung zu erwarten ist, liegen vor, wenn durch den Ein-oder Anbau oder die andere Gestaltung von Teilen oder deren Kombination negative Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit zu er warten sind.

    Kann die Erwartung der Gefährdung nicht durch eine Teilegenehmigung oder ein Teilegutachten, ggf. in Verbindung mit einer Änderungsabnahme durch einen aaSoP oder einen Prüfingenieur einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation entkräftet werden, erlischt die BE des Fz. Eine Gefährdung ist insbesondere zu erwarten, wenn in Teil B eine Teilegenehmigung, Teilegutachten bzw. Begutachtung entsprechend § 21 gefordert wird.

    Ich frage mich, ob bei Verwendung von Originalteilen eines Herstellers an einem anderen Modell des Herstellers eine Erwartung der Gefährdung begründet werden kann.
    Selbst wenn, hat es ein Gutachten des Herstellers für das Teil. Also - wie Tiger schon schrieb - erlischt die BE nicht automatisch, sondern erst wenn die abstrakte Gefährdung konkret durch Gutachten (s.o.) festgestellt wurde.
    So lange gibt es allenfalls eine Mängelkarte und nach Rückbau ist das erledigt

    Aber back to real life --> Welches Rennleitungsmitglied würde an einer BMW ein Teil bemängeln, welches ein Firmenlogo und eine Teilenummer von BMW trägt ??


  6. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Aber back to real life --> Welches Rennleitungsmitglied würde an einer BMW ein Teil bemängeln, welches ein Firmenlogo und eine Teilenummer von BMW trägt ??
    Da dieser Hinweis jetzt schon mehrfach kam:

    Hat das Touratech-Windschild wirklich eine BMW-Teilenummer?
    Und welcher Polizist ordnet ein Touratech-Logo automatisch BMW zu?

    Der TE hat ja geschrieben, dass er nach einer Fahrt mit dem BWM-Schild das Touratech-Schild gekürzt hat.

  7. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Da dieser Hinweis jetzt schon mehrfach kam:

    Hat das Touratech-Windschild wirklich eine BMW-Teilenummer?
    Und welcher Polizist ordnet ein Touratech-Logo automatisch BMW zu?

    Der TE hat ja geschrieben, dass er nach einer Fahrt mit dem BWM-Schild das Touratech-Schild gekürzt hat.
    Uppps, man sollte alles lesen !!

    Wenn er das TT Schlid gekürzt hat, ist dieses nicht mehr gutachtenskonform.
    Das führt aber auch nicht zum Erlöschen der BE, es gilt oben gesagtes.
    Und in real life --> Welcher Rennleiter misst die Ausmaße eines Windschildes nach und vergleicht die mit der - hoffentlich mitgeführten - ABE.

    (TT Teile müssen nicht eingetragen werden, wenn sie über eine ABE verfügen und diese muss mitgeführt werden)

    Da das Teil dann evtl der ABE nicht für die Kiste gilt an der es ist, werden die Rennleiter allenfalls eine Mängelkarte ausstellen.
    Stillegen werden und können sie an Ort und Stelle deshalb nicht.

  8. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.332

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von LieberOnkel Beitrag anzeigen
    Wie auch immer, die Nummer nervt auf jeden Fall....
    Ja, das stimmt aber anscheinend nur Einen! Vielleicht sollte sich jeder mal fragen, wie oft er schon angehalten wurde, also wirklich grundlos angehalten wurde und sein Bike "zerpflückt" wurde. Also ich noch kein Einziges Mal! Weder mit Mopped noch mit der Dose.

  9. Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    524

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Da dieser Hinweis jetzt schon mehrfach kam:

    Hat das Touratech-Windschild wirklich eine BMW-Teilenummer?
    Und welcher Polizist ordnet ein Touratech-Logo automatisch BMW zu?

    Der TE hat ja geschrieben, dass er nach einer Fahrt mit dem BWM-Schild das Touratech-Schild gekürzt hat.
    Alright, irgendwie ging es an mir vorüber, dass hier über zwei Dinge unbewusst alternierend gesprochen wurde:

    Um zukünftig den Grund der Diskussion, die ich inzwischen hier sehr klasse und aufschlussreich finde, zu kennen bin ich gerade in die Tiefgarage und habe zwei Bilder meiner "Kürzungsmaßnahme" gemacht:
    clarification.jpgclarificatiion-2.jpg
    Es handelt sich um mein Touratech Windschild, welches gekürzt wurde.

    Das Original TT Windschild sieht so aus:

    http://shop.touratech.de/media/catal...372-0_i_01.jpg

    Also, ich fasse den Sachverhalt nun mal so zusammen wie er sich mir darstellt:

    1. Das TT Windschild ist für die 650 bzw.800er mit einer ABE versehen. Hier habe ich schonmal das erste Problem, welches sich aber sicher in Originalform lösen lassen könnte, da TT sicher auch nicht auf der faulen Haut liegt und innerhalb von Jahresfrist die ABE um die 700er erweitern wird, da die Befestigungspunkte, (mit Original BMW Umrüstsatz auf die 800er Scheibe) komplett übereinstimmen und somit KEINE Gefahr darstellen.
    2. Die Kürzung des Schildes hat faktisch das erlöschen der ABE von Touratech zu Folge, praktisch ist die Wahrscheinlichkeit einer Beanstandung bei professionellem Aussehen des Umbaus sehr gering.
    3. Versicherungstechnisch (immer von der "Zahlen müssenden Versicherung" aus gesehen ) ist eigentlich jede Änderung am Originalzustand des Fahrzeuges, im Falle eines Falles ein gefundenes Argument um durch Sachverständige klären zu lassen, ob durch die Veränderung ein negativer Einfluss möglich gewesen wäre, um sich somit von der Zahlung distanzieren zu können. (Versicherungen sind meist nicht so entspannt, wie die der sehr stark auf Gutmenschentum gemachte Werbung schließen lässt - Wirtschaftsunternehmen, normales Profitstreben - kein Problem damit, es geht um Geld, so ist das nun mal)
    4. Der TÜV ist wahrscheinlich eher etwas entspannt, dass sind meist müde Ingenieure, die sehen ob was OK ist oder nicht.
    (Hier kann man auch nicht ausschließen einem kleinkarierten Korinthen...... gegenüberzustehen, der seine Machtposition gerne ausnutzt)

    5. Die Rennleitung macht gerne große Technikkontrollen, nur zum Spaß, ( ) im Sommer in der Nähe von schönen Motorradstrecken, wobei diese eher auf Raser, Brülltüten ohne Lärmmampfer und sicherheitsrelevante Dinge wie zu kleine Spiegel und abgefahrene Reifen achten.

    -------

    Ich habe mich trotzdem (auch aufgrund der vielen positiven Beiträge hier) entschieden das Schild so zu lassen und in aller Ruhe (wortwörtlich) der Dinge zu harren, die da kommen mögen

    mit tiefentspannten Grüßen

    Der Wasty

    ps: Ich bin ja noch nicht so lange dabei, aber es ist wirklich ein Freude hier im Forum zu lesen und zu schreiben!

  10. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Legalität bei "Anpassungsmaßnahmen" am Windschild - oder wie weit kann man gehen?

    #40
    Das sieht sogar gut aus.

    Beschreibe doch bitte mal das von Dir als jetzt als erträglich empfundene Windgeräusch mit dem gekürzten Windschild und gib dabei doch bitte auch noch Deine Körpergröße und Jeans-Länge an.

    Ich bin seit langem auf der Suche nach einer Lösung in Sachen Windschild...


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. F800GS ... wie tief kann man sie bekommen, dass sie noch "fahrbar" bleibt?
    Von Bajaman im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 23.06.2013, 13:57
  2. Tausche Tausche Kahedo "niedrig" gegen Kahedo "normal" für aktuelle GS 1200 oder ADV
    Von GSJB im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 10:52
  3. 2 Ventile Generelle Frage zu "Umbauten/Änderungen" und deren Legalität, bzw. die Auswirkungen..
    Von berchwerch im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 17:19
  4. "Teneretreffen" oder "BMW Servicewagen" oder "meinezweite Ringantenne"
    Von MarkusEifel im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.06.2008, 10:57
  5. Erfahrung mit Sitzbank von Touratech "hoch" oder "standard"
    Von GS Ralle im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2006, 22:22