Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Legalität bei "Anpassungsmaßnahmen" am Windschild - oder wie weit kann man gehen?

Erstellt von Wasty, 10.03.2013, 16:09 Uhr · 47 Antworten · 4.972 Aufrufe

  1. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Legalität bei "Anpassungsmaßnahmen" am Windschild - oder wie weit kann man gehen?

    #41
    Achso, noch eine Nachfrage: Womit hast du geschnitten?

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #42
    Kein Polizist oder TÜV-Prüfer kennt alle Windschilder der unterschiedlichen Hersteller und Anbieter, schon gar nicht die Abmaße davon!
    Wenn du das Teil korrekt bearbeitet hast (Kanten sauber abgerundet und geschliffen, am besten noch beipoliert), was soll dann sein?
    Selbst wenn die Kontrolleure es bemerken, die Arbeit aber sauber ausgeführt ist, dann gibt es eher ein Lob denn Schimpfe!
    Ruhe bewahren und Sicherheit ausstrahlen! Solltest du (gesetzt dem unwahrscheinlichen Fall) die Hosen runter lassen müssen dann geht davon die Welt noch lange nicht unter. Im Regelfall genügt eine Erklärung warum du es gemacht hast. Ist sie schlüssig (so scheint MIR das) ist für dich der Drops gelutscht und du kannst deine Fahrt unbeirrt fortsetzen. Mach dich nicht selbst irre!

    Mit was ich schon weiterfahren durfte breite ich an dieser Stelle nicht aus, ich hätte aber gute Pampers gebraucht wenn ich mich wegen einem schnöden, abgesägten Windschild bereits eingepisst hätte.....

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #43
    Hi
    Wasty hat das Alles schön zusammengefasst und im Grunde genommen wiederholt was ich sagte:

    1 Hundert Leute werden kommen und erzählen, dass es weder TÜV noch Cops bemerkt haben.
    2 Jegliche Änderung an einem mit Gutachten/ABE versehenen Teil lässt eben diese erlöschen.
    3 Durch ein "falsches" Anbauteil erlischt nicht die ABE des Moppeds wohl aber dessen BE. Das heisst nicht gleich, dass man nicht mehr fahren darf aber man hat eben den Zustand der ABE herzustellen.
    4 Belässt man aufgegossene/eingravierte Kennzeichnungen und ändert das Teil so ist das Betrug weil das geänderte Teil nicht mehr in allen Details dem zur Prüfung Vorgestellten entspricht. In Härtefällen könnte der TÜV anhand der Zulassungszeichnung vergleichen.
    5 Bringt man eigene Kennzeichnungen an, so ist das "Schmuck". Interessiert aber ohnehin erst wenn einer eine Abfrage nach der Zulassungsnummer startet
    6 Bastelt man "noch etwas"§ in den Papieren (Photoshop), dann ist es ein gefälschtes Dokument (ziemlich teuer).

    Noch mal: Es ging nicht darum ob es jemand merkt sondern wie die juristische Situation ist.
    gerd

  4. Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    524

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von LieberOnkel Beitrag anzeigen
    Achso, noch eine Nachfrage: Womit hast du geschnitten?
    Moin,

    folgende Vorgehensweise:

    Anzeichnen - mit der Laubsäge absägen - mit der kleinen Bandschleifmaschine vom OBI abschleifen - die Scheibe unter der Kante abkleben und dann mit Schmirgelpapier (erst gröber dann feiner (180er bis zu 600er)) vollends sauber und rundschleifen - sauber und staubfrei machen - mit einem Kantenschutztülle von einer alten MRA Scheibe versehen.

    Augewendete Zeit: 25 Minuten

    Meine Maße: 1,68m mit Hosenlänge 30 (Kurze Beine)

    Effekt: Das Donnern der TT Scheibe, welches in der Originalhöhe ein tieffrequentes sehr stressiges Wummern am Helm war ist nun völlig verschwunden, ebenso wie fast jeder Winddruck - Ich höre meinen Motor bei 100km/h ohne Probleme, was vorher nicht möglich war.

    ----

    @gerd

    Die juristische Situation ist mir jetzt dank der guten Infos hier im Thread klar.

    - Wenn es hart auf hart kommt kann es schief gehen und teuer werden.

    Ansonsten genieße ich die neugewonnene Ruhe unterm Helm und fahre einfach entspannt durch die Gegend

    In diesem Sinne:

    Dankeschön an alle, die diesen Thread zu einer lesenwerten Diskussion gemacht haben!

    Grüßle,

    der Wasty

  5. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Legalität bei "Anpassungsmaßnahmen" am Windschild - oder wie weit kann man gehen?

    #45
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    (...)
    4 Belässt man aufgegossene/eingravierte Kennzeichnungen und ändert das Teil so ist das Betrug weil das geänderte Teil nicht mehr in allen Details dem zur Prüfung Vorgestellten entspricht. In Härtefällen könnte der TÜV anhand der Zulassungszeichnung vergleichen.
    (...)
    Das ist Unsinn, den Rest kann man so stehen lassen.


    Zitat Zitat von Wasty Beitrag anzeigen
    Moin,

    folgende Vorgehensweise:

    Anzeichnen - mit der Laubsäge absägen - mit der kleinen Bandschleifmaschine vom OBI abschleifen - die Scheibe unter der Kante abkleben und dann mit Schmirgelpapier (erst gröber dann feiner (180er bis zu 600er)) vollends sauber und rundschleifen - sauber und staubfrei machen - mit einem Kantenschutztülle von einer alten MRA Scheibe versehen.

    Augewendete Zeit: 25 Minuten

    Meine Maße: 1,68m mit Hosenlänge 30 (Kurze Beine)

    Effekt: Das Donnern der TT Scheibe, welches in der Originalhöhe ein tieffrequentes sehr stressiges Wummern am Helm war ist nun völlig verschwunden, ebenso wie fast jeder Winddruck - Ich höre meinen Motor bei 100km/h ohne Probleme, was vorher nicht möglich war.

    (...)
    Hhm, nach genau so einer Lösung suche ich, relative Ruhe am Helm bei einigermaßen brauchbarem Windschutz, bislang erfolglos.
    Du his allerdings ein ganzes Stück kleiner als ich, so daß Deine Lösung für mich 1:1 nicht passen wird.

    Trotzdem Danke für die Erklärung. Wie hast Du ermittelt, wieviel Du abschneiden mußtest? Oder einfach Stück für Stück entfernt, bis es irgendwann passte?

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Das

    #46
    Abtrennen habe ich an der Original GS 1200 Scheibe lieber mit ner Kunststofftrennscheibe und Dremel gemacht.
    Sägeblätter verkleben gern wenn sie heiß/warm werden.
    Die original Scheibe habe ich asymetrisch um 8 bzw 9 cm gekürzt und gleichzeitig auch die Seitenteile ein wenig reduziert, damit das ganze noch nett aussieht.
    Nur mal so als Tip...

    Sieht ein wenig aus wie das Windflow Schild nun. Ich bin 185cm lang und nun ist der Helm schön ruhig im Wind und nix turbulenzt mehr

  7. Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    524

    Standard

    #47
    Während meiner kleinen Schwarzwald Tour mit der BMW 800er Scheibe habe ich festgestellt, das mir die Höhe dieser Scheibe an den nach oben stehen Zacken wahrscheinlich ausreichend ist, und bin mit 3cm über dieser Höhe gestartet, habe eine Testfahrt gemacht und mich dann "runtergearbeitet" bis es gepasst hat. Jetzt liegt die Mitte in der Höhe der angepassten TT Scheibe ca 1,5cm über der Höhe der Zacken der BMW Scheibe.

    War das verständlich?

  8. Registriert seit
    13.10.2008
    Beiträge
    234

    Standard

    #48
    Ich habe auf meiner GS1200 schon seit Jahren den Flowjet von Wunderlich drauf. Wurde sowohl beim TÜV, als auch bei
    diversen Polizeikontrollen nicht bemängelt (obwohl nicht eingetragen, bzw keine Papiere dafür).
    Ich würde mir wegen der Scheibe (auch abgesägt oder sonstwie bearbeitet keine Sorgen machen - gibt schließlich Wichtigeres.
    Und unfallkritisch dürfte so ein Teil auch nicht sein.
    Wenn das Visier meines Helms bei einem Unfall daran splittern sollte, habe ich eh' größere Probleme.

    Gruß
    Martin


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. F800GS ... wie tief kann man sie bekommen, dass sie noch "fahrbar" bleibt?
    Von Bajaman im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 23.06.2013, 13:57
  2. Tausche Tausche Kahedo "niedrig" gegen Kahedo "normal" für aktuelle GS 1200 oder ADV
    Von GSJB im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 10:52
  3. 2 Ventile Generelle Frage zu "Umbauten/Änderungen" und deren Legalität, bzw. die Auswirkungen..
    Von berchwerch im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 17:19
  4. "Teneretreffen" oder "BMW Servicewagen" oder "meinezweite Ringantenne"
    Von MarkusEifel im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.06.2008, 10:57
  5. Erfahrung mit Sitzbank von Touratech "hoch" oder "standard"
    Von GS Ralle im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2006, 22:22