Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 69

Lenkerbekanntgabe wg. Verwaltungsübertretung

Erstellt von BOKI, 11.09.2010, 09:37 Uhr · 68 Antworten · 18.168 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.07.2007
    Beiträge
    485

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von WoSo Beitrag anzeigen
    Wenn ich schon nicht lese was du nicht geschrieben hast, dann verstehe ich auch nicht was du nicht gemeint hast.


    Also erst einmal, der BOKI hat IMHO schon darum gebeten, ihm Amtshilfe beim sich Herumdrücken einer Verfehlung zu leisten. Das wurde denn auch gleich so verstanden und entsprechend beantwortet.

    Der gerd und Phil haben sich um die ehrliche Behandlung des Themas mehr verdient gemacht...
    ...
    Beachtenswert finde ich allerdings, dass sich alle darüber aufregen und reflektieren, was der oder jener dazu oder dagegen geschrieben, gemeint oder nicht gemeint haben.
    ...
    Ja Servus,

    da habe ich eine ganz schöne Lawine von gegensätzlichen Freundlichkeiten ins rollen gebracht!!

    Ich darf mich nochmals bei Ohul für die detalierte Information bedanken!!

    Ich meine, das es jedem Land zusteht Ihre Gesetzte zu verfolgen. Ob die grünen hinter dem Baum liegen oder als Strauch verkleidet in der Pamapa stehen.

    Letztendlich ist es ein Vertoß den der Faher verursacht hat. In meinem Fall ist mir immer noch nicht bekannt , ob zu schnell gefahren wurde oder falsch geparkt.Ich werde mich auch nicht drücken von den folgen, vorausgesetzt diese sind Nachzuvollziehen.

    Letztendlich kann jeder selbst entscheiden wie und vor allem wo er in Zukunft fährt.

    Noch dazu finde ich es nicht in Ordnung auf unsere Nachbarn so zu schimpfen da es auf beiden Seiten Beamten gibt die zugänglich sind und andere weniger.

    So wie man in den Wald schreit, so kommt es wieder heraus!!

    Also seit alle lieb zueinander!!

    Danke nochmals!!

    Boki

  2. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Es gilt

    #32
    Zitat Zitat von BOKI Beitrag anzeigen
    Ja Servus,

    da habe ich eine ganz schöne Lawine von gegensätzlichen Freundlichkeiten ins rollen gebracht!!

    Ich darf mich nochmals bei Ohul für die detalierte Information bedanken!!

    Ich meine, das es jedem Land zusteht Ihre Gesetzte zu verfolgen. Ob die grünen hinter dem Baum liegen oder als Strauch verkleidet in der Pamapa stehen.

    Letztendlich ist es ein Vertoß den der Faher verursacht hat. In meinem Fall ist mir immer noch nicht bekannt , ob zu schnell gefahren wurde oder falsch geparkt.Ich werde mich auch nicht drücken von den folgen, vorausgesetzt diese sind Nachzuvollziehen.

    Letztendlich kann jeder selbst entscheiden wie und vor allem wo er in Zukunft fährt.

    Noch dazu finde ich es nicht in Ordnung auf unsere Nachbarn so zu schimpfen da es auf beiden Seiten Beamten gibt die zugänglich sind und andere weniger.

    So wie man in den Wald schreit, so kommt es wieder heraus!!

    Also seit alle lieb zueinander!!

    Danke nochmals!!

    Boki
    schlicht die Unschuldsvermutung in jedem demokratischen Rechtssystem PUNKT
    Und NIEMAND muss sich selber "ans Messer liefern"

    Wenn es unmännlich und memmenhaft ist etwas nicht zahlen zu wollen und einen WAY OUT zu suchen, dann bin ich gern Memme...

    Weder in A noch in I noch sonstwo ist die Rennleitung geldgeil. DIE TUN NUR IHREN JOB und das eben - wie doch jeder von uns (oder?) - gern GUT tut.

    Also : Schnell Fahren ist gut und macht Spaß- Erwischt werden, wenn es zu schnell war nicht...
    Wenn es dann einen Weg gibt um die Strafe rum zu kommen, ist das menschlich und kaufmännisch sinnvoll.
    Also was soll das Geheule über Öschi oder Italo - Abzocke?

    Auch hier bei uns gibt es GANZ klare Abzockstellen zum Lasern !
    aber die suchen sich die Gemeinden aus und nicht die Rennleitung.

    Wie auch immer, das kann man lange breittreten... Bringt letztlich nix.

    Friede !! Brüder/Schwestern im Geiste (oder wenigsten : Hobby)

  3. Chefe Gast

    Standard Helft mir mal auf die Sprünge...

    #33
    ... war's nicht bisher so, das zu erfolgreichem "Abzocken" immer zwei gehören
    Einer der's versucht und einer der's mit sich machen lässt
    Und der, der's mit sich machen lässt, ist der nicht eigentlich "der Dumme"
    Also auf welche Seite stehen jetzt all die Armen hier und da und überhaupt abgezockten - auf der der Dummen

    Wenn's mich mal als "den Dummen" erwischt (weil, dumm ist es ja eigentlich schon, eine Regel so auszulegen, dass man sie wissentlich überzieht trotz der bekannten Sanktionen), würde ich mich bestimmt nicht damit brüsten - könnte ja einen Kratzer in meinem so mühsam aufgebauten Motorradler-Image geben
    Und schon gar nicht würde ich die Schuld den anderen, den erfolgreichen zuschieben, denn das ehrt sie ja geradezu, sie haben's mühelos geschafft, mich "dumm" aussehen zu lassen (was ihnen bei mir auch schon gelungen ist, mich aber nicht dazu verleiten konnte, deshalb so ein Getöse und beschimpfen zu starten...)

    Bokis Frage ist durchaus berechtigt, er weiss noch nicht mal, um was es bei der Anfrage geht - könnte ja jeder irgendwas zusammenkopieren und verschicken.

  4. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    403

    Standard

    #34
    Hallo Confidence

    es ist immer etwas schwierig, wenigstens für mich, andere tun sich da leichter und können es trefflicher, komplexe Zusammenhänge zur besseren Verständlichkeit zu komprimieren und dies nicht soweit treiben, dass sie dann zu sehr vereinfacht sind.


    mit deinen Worten
    nicht umsonst gibt es Verjährungszeiten - der Beschuldigte muß die Möglichkeit haben,sein ihm angelastetes Vergehen zu erinnern !
    und daß jemand,der keine Auskunft über den Fahrer geben kann,weil er nicht dabei war - lediglich sein Fahrzeug verliehen war - aber auch rein gar nichts vertuschen will oder sich der Verantwortung entziehen will - wenn dieser Jemand dann mit einer Strafe überzogen wird - dann entspricht das nun mal nicht mehr meinem Rechtsempfinden und da sträubt sich dann alles und die von dir geforderte Verantwortungsakzeptanz mag sich da nicht einstellen !!

    beschreibst du offensichtlich die von dir geschilderte Situation, dass deine Frau für ein Vergehen Strafe zahlen musste, das du begangen hast
    Auch bei uns, nicht nur in den tiefen Schluchten des Vorbalkans, gibt es den Begriff "Halterhaftung", soll heissen, wenn der Halter für ein Vergehen einstehen muss, das ein anderer z.B. mit dessen Motorrad begangen hat, muss er erst einmal zahlen. Wenn er dann sein Geld zurück haben will, muss er an den Vergehensverursacher herantreten. Ist doch ganz einfach. Das kann, wie bei den 100 serbischen Bikerkollegen, schon mal eine etwas längere Kette sein.

    Sollte der Verursacher nicht zweifelsfrei ermittelt werden können, ist in diesem Fall der Fahrzeughalter der "Dumme", da hätte der sich vorher überlegen dürfen, WEM er sein Fahrzeug anvertraut?

    Anders gehandelt würden ad hoq sämtliche Fahrrzeugverleiher pleite gehen.
    Schließlich geht es dabei ja nicht allein um läppische 51.- bis 1.000 .- € oder mehr, um z.B. dem Berlusconi seine ...... zu finanzieren (wer nur auf so einen Hühnersch..ß kommt) oder die Konsolidierung österreichischer bzw. italienischer Strassen.
    Was wäre, wenn ein italienischer Fahrer mit dem Moped dessen Frau dein nagelneues Auto schrottet oder dein Kind, noch schlimmer Hund oder Katze zu einem Bettvorleger umgestaltet hätte?
    Pech für dich, wenn die nicht Auskunft darüber geben will oder kann, wer von den 100 bosnischen Bikerkollegen ihres Mannes gerade ihr Moped gefahren hat?

    Kann ja nicht sein, oder?

    Deshalb hat sich hier die Rechtssprechung (und nicht allein die deutsche) ein Rechtsmittel ausgedacht, um die Opfer (sei es nun der Staat bei Geschwindigkeitübertretungen oder eine Privatperson bei Sachbeschädigung) von z.B. alzheimergeplagten Mopedfahrern zu entschädigen.

    Man kann sich über das Strafmaß, welches bei einer Übertretung bemessen wird trefflich streiten. Für 2 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung über 50 € zu bezahlen ist schon sehr happig. Bei 10 € hätte der Jupp sich zwischenzeitlich aber gar nicht mehr an den Vorfall erinnern können, so aber ...!



    ... und wenn in Österreich so eine verquaste Gesetzgebung existiert - ja dann ........kommen solch emotional gefärbten Komentare !!

    schreibst du weiter. Ich lese keine österreichischen Motorradforen und italienisch kann ich nicht, daher kann ich nur vermuten, dass dieser Satz wohl 1 : 1 auch dort zu finden ist.


    @ BOKI: ich habe dich offensichtlich nicht richtig verstanden und falsche Schlüsse gezogen, tut mir leid, entschuldige.

  5. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #35
    schön,daß du den Faden aufnimmst und zu meinem Einwand noch einmal Stellung beziehst !
    Ich weiß nicht,woher du das hast,das der Halter haften muß!
    Das ist bei uns grade nicht so !! Der Fahrer haftet und über die Fahrzeugversicherung das Fahrzeug !!
    Ich versteh dich auch darin nicht,daß du es akzeptierst,daß jemand der nichts verbrochen hat,eine Strafe bekommt !Das ist doch ungerecht - siehst du offensichtlich anders ,oder ?
    Laß mal die 100 Serben weg ,das macht alles nur undurchsichtig - meine Frau hat nichts getan ,war ja auch nicht vor Ort,und wird bestraft !Ist das nur bei Verkehrsdelikten so ? oder könnte sie evtl. auch wegen Totschlags belangt werden,weil mit dem Fahrzeug jemand getötet wurde ? Wohlgemerkt- sie war nachweislich nicht vor Ort !!

  6. Ojo Gast

    Standard Österreich ist schön

    #36
    Zitat Zitat von BOKI Beitrag anzeigen
    ...
    Also seit alle lieb zueinander!!
    ...
    Hallo Boki,

    bin ich - auch zu den Österreichern, weil sie mir nix getan haben. Ein schönes Land mit freundlichen Menschen, feschen Derndl und tollen Straßen, für deren Befahrung ich gerne bezahle. Und wenn ich nicht zu schnell fahre oder falsch parke, kostet mich das sage und schreibe ... ... ... - nichts!

    Das Leben ist schön, und du hast Recht.

    Cheers,
    Ojo

  7. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    403

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    ...
    Ich weiß nicht,woher du das hast,das der Halter haften muß!
    Das ist bei uns grade nicht so !! Der Fahrer haftet und über die Fahrzeugversicherung das Fahrzeug !!
    ...

    Schau mal unter

    http://www.radarfalle.de/recht/sonstiges/halterhaftung.php

    oder

    http://www.rechtswoerterbuch.de/recht/h/halterhaftung/

    und noch einige Links mehr, wenn du in google "Halterhaftung eingibst.

    Vielleicht solltest du zur Klärung des Sachverhaltes zu einem Rechtsbeistand gehen, kostet nicht viel und bringt Klarheit.

  8. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von GS Jupp Beitrag anzeigen
    ...ich habe letzete woche eine zahlungsaufforderung aus bella italia von der deutschen trachtengruppe bekommen, mit der bitte: 51 teuros nach italien zu überweisen wegen einer geschwindigkeitsüberschreitung ende august 2009 von

    2 km/h


    Hab ich's doch gewusst, ein RASER!!

  9. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #39
    Hi Wolfgang !
    jetzt wundere ich mich aber doch - dein erster Link bezieht sich auf den strafrechlichen Aspekt - und da steht nun ganz deutlich ,daß es keine Halterhaftung gibt.Die Verwaltungsbehörde kann einem max. eine Verwaltungsgebühr abknöpfen.
    Der zweite Link betrifft den zivilrechtlichen Anspruch gegen das schädigende Fahrzeug ,dieser Anspruch besteht immer gegen das Fahrzeug ,desswegen ist ja auch das Fahrzeug versichert und nicht der Halter.
    Den Hinweis,mir mal einen fachkundigen Rat zu holen, gebe ich nicht zurück - ich will das Klima nicht wieder vergiften !

  10. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #40

    aehh ... das ist aber nicht gefragt. Natuerlich gibt es grundsaetzlich eine
    Moeglichkeit, dass ein Halter haftet, vor allem (und fast immer) im ruhenden
    Verkehr. Ein Haftung des Halters fuer etwas, das ein anderer getan hat oder
    dem Halter als Fahrer (Lenker) zweifelsfrei nachzuweisen ist, das ist jedoch
    nicht drin.

    Der grundsaetzliche Unterschied zwischen D und A besteht in der Tatsache,
    das man in A mitwirken MUSS bei der Ermittlung des Lenkers (lustiges Wort
    in dem Zusammenhang), in Deutschland aber als Beschuldigter das absolute,
    unabdingbare Recht, zu luegen oder zu schweigen. Und das Recht zu Schweigen,
    welches in meinen Augen eines der wichtigsten ist, steht in A unter Strafe.
    Daher meine Ablehnung der oesterreichischen Rechtslage. Ich halte es fuer
    ein wichtiges und schuetzenswertes Recht, zu jeder Zeit als Beschuldigter
    auch schweigen zu duerfen. In A wirst Du dafuer bestraft (Nichtmitwirkung
    bei der Lenkererhebung).

    Wobei das "zahlen oder nicht zahlen" ... geht mir eigentlich am Arsch vorbei,
    ich habe kein Problem damit, wenn sich jemand davor druecken will ein
    Bussgeld zu zahlen. Denn es ist auch ein Recht sich vor der Strafe zu schuetzen.

    In diesem Sinne ...


 
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte