Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Leute, nun macht doch nicht so einen Wind...

Erstellt von eMTee, 20.04.2014, 08:26 Uhr · 39 Antworten · 3.645 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.376

    Standard Leute, nun macht doch nicht so einen Wind...

    #1
    Ich weiß, dass es zu allen wichtigen Themen wie z.B. Kofferpflege und zu kurzen Seitenständern bereits umfassende Threads gibt. Daher will ich ja ungern zum x-ten Mal einen neuen Thread aufmachen, tue es aber trotzdem gern und reihe mich damit einfach mal in die unendliche Schriftenreihe zu Weltbewegendem ein.

    Zur Zeit ist es bei uns recht pusterig, also windig, also eher sogar böig.
    Beim Moppedfahren empfinde ich persönlich so etwas als sehr lästig, ja geradezu ungemütlich.

    Denn, kommt der vermaledeite Wind von vorne, so hat man bei jeder Böe das Gefühl, als würde jemand den Gasgriff abrupt zurückdrehen.
    Außerdem wird der Oberkörper immer wieder ruckartig nach hinten gedrückt, was lange lahme Arme gibt.

    Kommt der Wind von der Seite, dann hat man bei jeder Böe das Gefühl, als wäre man zu doof, um geradeaus zu fahren.
    In Kurven ergibt das dann manchmal spannende Situationen, weil kurzzeitig die aktuelle Schräglage nicht so ganz korrekt passt.
    Träumt man auf Geradeausstrecken nach links und rechts in die schöne Landschaft, sorgen die Böen dafür, dass entgegenkommende Fahrzeuge plötzlich sehr entgegenkommend erscheinen oder aber der Seitenstreifen oder gar der Straßengraben verdächtig nahe kommen.

    Empfinde nur ich weiches Weichei das so extrem?
    Sind alle anderen Fahrer gar so klein, dass sie unter den Böen einfach durchtauchen?
    Wie machen das die Kollegen aus den ständig und tagtäglich windgebeutelten Regionen unseres Landes?

    Bis die rettenden Antworten eintreffen, ziehe ich mir erst einmal eine Windhose an.

  2. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Leute, nun macht doch nicht so einen Wind...

    #2
    Ich weiss grad nicht, welche Maschine du fährst...
    Bei der 1100 finde ich den Wind unproblematisch. Bei der 1200 GSA auch, wobei ich immer (unbegründet) Angst um die Scheibe hatte.
    Bei der 1209 GS TÜ hingegen fand ich die windanfälligkeit bemerkenswert.
    Ich bin in Niedersachsen aufgewachsen. Wind kenne ich also gut. Beim kajakfahren hab ich gelernt: der kommt IMMER von vorn!!!
    In der schweiz heisst der wind manchmal Bise, kommt aber ebenfalls immer unpassend.
    Aber eben: das gehört für mich zum töfffahren einfach dazu. Nicht geliebt aber bisher kommentarlos hingenommen.
    Also: ja, ich nehme vor allem seitenwinde und heftige Böen auch wahr.
    Und ja: du verdienst dir auf der weicheiskala doch ein paar Punkte

  3. Registriert seit
    17.06.2013
    Beiträge
    3.940

    Standard

    #3
    Ich fahre nicht gerne bei starkem Wind. Die saubere Linie ist dann flöten. Und wenn’s ganz stark bläst, behindert Wind sogar. Allerdings hatte ich noch nie eine gefährliche Situation deswegen.

    Das liegt daran, dass sich ein Zweirad bis zu einem gewissen Grad auf Grund der Kreiselkräfte gegenüber Störkräften selbst stabilisiert. Drückt eine Bö das Fahrzeug beispielsweise nach links, bewirkt die Kippbewegung ein ebenfalls linksdrehendes Moment auf das Vorderrad (von oben gesehen). Dadurch wird die Kippbewegung aufgefangen, noch ehe sie vom Fahrer richtig wahrgenommen wird. Der Linksschlenker fällt bemerkenswert schwach aus und benötigt kaum zusätzlich Fahrbahnbreite. Trotzdem lästig und verunsichernd.

    Gruß
    Serpel

  4. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    4.674

    Standard

    #4
    Du hast recht Nordlicht, jammern nützt nichts. Besser ist es Lösungsansätze zu suchen.
    Ganz einfach ist es für Weicheier, einfach bei Wind nicht fahren und die Sache ist geritzt. Die Wahl des richtigen Motorrades hilft viel. Auch hier ist mir die 1100er als sehr windunempfindlich in Erinnerung geblieben. Außerdem sollten Tankrucksack und vor allem das "heißgeliebte" Topcase abgebaut werden.
    Gruß Thomas

  5. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.376

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    ...ja: du verdienst dir auf der weicheiskala doch ein paar Punkte...
    Danke. Ich klebe sie mir an die Garagenwand.


    Zitat Zitat von der_brauni Beitrag anzeigen
    ...einfach bei Wind nicht fahren...
    Mist. Da hätte ich selber drauf kommen können.
    Damit das allerdings nicht so drastisch ausfällt, werde ich mal versuchen, wenigstens bei aufkommenden Windböen anzuhalten und diese im Stand abzuwettern.


    Zitat Zitat von der_brauni Beitrag anzeigen
    ...Außerdem sollten Tankrucksack und vor allem das "heißgeliebte" Topcase abgebaut
    Die sind auf alle Fälle schon mal weg.
    Leider hat ein mir unbekannter liebenswerter Mensch auch den ganzen Rest ohne meine Zustimmung mitgenommen.

  6. Registriert seit
    09.03.2014
    Beiträge
    109

    Standard

    #6
    Hallo, wir in der Rhön kennen Wind auch sehr gut. Vor allem ständig wechselnde Winde je nach dem welcher Hügel gerade den Wind blockiert oder eben freigibt.

    Meine Erfahrung sagt der Helm macht viel aus. Wenn Dein Kopf ständig hin und her gerissen wird macht Dein Oberkörper das gleiche und somit wirkt das auch auf den Lenker.

    Bis jetzt war es aber immer kontrollierbar aber es gibt schönere Momente als ständige Böhen.

  7. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.164

    Standard

    #7
    Komm dauerhaft nach Schleswig-Holstein und Du gewöhnst Dich in gewissem Maße daran. Bei Sturm bleibt das Mopped besser zu hause, ansonsten ist der Wind ein Einfluss wie so viele andere, die nicht korrigierbar sind.

  8. Registriert seit
    08.09.2013
    Beiträge
    388

    Standard

    #8
    Jahrelanges üben auf einer extrem windanfälligen KTM 990 Adventure R hilft! Dagegen reagiert die GS auf Böen wie ein stoischer Esel

  9. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #9
    Ich denke, an der Wand sind die Punkte gut angebracht

    Mir hilft bei wirklich starkem Wind in freiem feld ( zuletzt zwischen Plattensee und Österreich...) das Beobachten der landschaft: wann kommt etwas, was den sturm vermindert? Wann falle ich aus der stabilen in die wackelige seitenlage etc.?
    Ich habe effektiv mehr Mühe mit dem ende als mit dem beginn einer Böe.
    Fahrtechnisch gesehen ist so eine echte sturmfahrt für mich wie offroad. Ich nehme innerlich den Hintern aus dem GS- Sessel und bin parat, auf alle möglichen Galoppsprünge meiner schneekuh zu reagieren. So, wie auf einer ausgewaschenen Piste. Dann passts und kann sogar begrenzt Spass machen.
    Sehr begrenzt...

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von glattfoxen Beitrag anzeigen
    Jahrelanges üben auf einer extrem windanfälligen KTM 990 Adventure R hilft! Dagegen reagiert die GS auf Böen wie ein stoischer Esel
    Ja, kann ich bestätigen. Meine Reisepartnerin konnte auf besagter Sturmetappe ihre 990 kaum auf der strasse halten. Ich hab das dann mal getestet und muss sagen: heftig! DAS ist dann wirklich Arbeit!


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Integration ja, aber doch nicht so ...!
    Von inek im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 20:51
  2. Wer kennt so einen Stecker
    Von gerd_ im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.2009, 15:54
  3. GARMIN 660 am Mac? Funzt nicht so dolle!
    Von scubafat im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.06.2009, 16:00
  4. Das darf doch nicht Wahr sein ...
    Von DocSnyder im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 13:56
  5. Zumo 550 will nicht so recht....
    Von scubafat im Forum Navigation
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.07.2008, 11:26