Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Leute, nun macht doch nicht so einen Wind...

Erstellt von eMTee, 20.04.2014, 08:26 Uhr · 39 Antworten · 3.648 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.673

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Man hat hierbei aerodynamische Erkenntnisse aus der F1 Entwicklung genutzt. Erste Prototypen sind bereits auf der Straße:

    Anhang 126574
    Der ist gut !


    Aber wenn ich an die 2-Takt Zeiten zurückdenke war wenn ich mich richtig zu erinnern glaube,
    der Wind nie DAS ganz grosse Problem, eher Themen wie Bremsen,
    möglichst nie in eine Kurve reinbremsen,oder gar darin bremsen.
    Und einen stabilen Rahmen kannte meine T250 nicht,
    dann half da wohl manchmal wohl nur das eine oder andere Stoss-

    Josef

  2. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #22
    Läuft das Moped mit Leichtlauföl eigentlich besser bei Gegen- oder Seitenwind?

  3. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.377

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von AlpenoStrand Beitrag anzeigen
    ...Leichtlauföl eigentlich besser bei Gegen- oder Seitenwind?...
    Die Frage ist in der Tat berechtigt.
    Als entscheidende Vorteile von Leichtfußölen wird immer gerne die Kraftstoff-Einsparung genannt.
    Dabei wird bei den Angaben oftmals zwischen den verschiedenen Fahrprofilen unterschieden.
    Da ergeben sich dann unterschiedliche Werte für z.B. innerorts, außerorts und autobahnorts.
    Nach Windrichtungen dagegen wird eher nicht kategorisiert.
    Der interessierte Laie steht hier also völlig im Windschatten.

  4. Registriert seit
    09.10.2008
    Beiträge
    599

    Standard

    #24
    Hi!

    Zitat Zitat von eMTee Beitrag anzeigen
    Wir konnten heute übrigens feststellen, dass die Lahn- und Weiltal-Böen viel weicher, viel geschmeidiger daherkommen, als diese Hammer-Böen aus dem Rheintal.
    Da mußt Du es einfach so machen wie ich: immer schön die kleinen Seitentäler fahren (Ahr, Lahn, Weil, Wisper usw.) und den Rhein meiden. Wobei, heute dürftest Du dort bestimmt keine Probleme mit Windboen gehabt haben, höchstens mit dem Gleichgewicht halten wegen der Schrittgeschwindigkeit (wie dort jeden Sonn/Feiertag bei schönem Wetter)

    Ansonst hilft generell bei Windempfindlichkeit, alles stehen zu lassen was "GS" oder "Adventure" im Namen führt, und stattdessen einen vollverkleideten Sportler mit extratiefen Stummeln fahren, am besten mit aerodynamischem Kamelbuckel in der Lederkombi....

    Viele Grüße,
    Matthias

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    Ah, endlich ein Windjammer Beitrag.

    Habe aber den Eindruck, dass das Thema nicht wirklich ernsthaft diskutiert wird.
    In vielen Foren wurde der einfluss von Wind schon besprochen und etliche Ingenieure habe bereits an Lösungen geforscht.
    State of the Art ist derzeit der Weg, auftretenden Wind gezielt durch das Fahrzeug zu lenken. Man hat hierbei aerodynamische Erkenntnisse aus der F1 Entwicklung genutzt. Erste Prototypen sind bereits auf der Straße:

    Anhang 126574
    Der gezeigte Lösungsansatz ist mir bekannt, allerdings bezweifle ich, daß er sehr erfolgreich ist. Zwar extreme Seitenwinddurchlässigkeit, gleichzeitig aber auch extremer Leichtbau. Harley geht hingegen, mindestens bei einigen Modellen, den umgekehrten Weg. Man baut schwer und lässt dabei die Seitenwinddurchlässigkeit teilw.se weitgehend außer acht (explizit FLSTF/Fatboy u. FXDF/Fatbob), denn sie wird durchaus vernachlässigbar. Wenn ich die Reaktion einer auf der Straße herumliegenden Feder mit der eines daneben stehenden 16m³ Containers anlässlich einer auch nur zarten Bö vergleiche, weiß ich sofort, welche der beiden Lösungen die bessere ist !

    Ansonsten habe ich im Rhonetal auch schon mal einen "kleinen" Schweißausbruch (damals fast ein Scheixxausbruch, daß war die erste "Erfahrung", "erfahren" im Sinne des Wortes) gehabt, als ich, eine Autobahnzufahrt rechtsrum in größtmöglicher Schräglage befahrend (JA, eine GS kann mehr, ich weiß ), plötzlich aus dem Schutz des Erdwalles/der Schallschutzwand rechts neben mir kam (der zuvor von vorn kommende Wind kam plötzlich von rechts ... Dreckszeug das ). Da zupfte es plötzlich heftig am Lenker der Fatboy, und ich hatte kurzfristig den Eindruck, der ganze Eisenhaufen wolle über das Vorderrad nach links absegeln. Tat er nicht, und inzwischen, nach weiteren, ähnlichen Erfahrungen, weiß ich, daß der Trumm viel zu gutmütig reagiert, als daß er sich durch derartiges mehr als nur ganz leicht aus der Ruhe bringen ließe. Heute bleibe ich bei sowas trocken und ganz sicher "streifenfrei" . Die Reifen habe ich dann zw. Lyon u. Nîmes rechtsseitig etwas stärker abgefahren, der Seitenwind ließ einfach nicht nach (u. kalt war er auch noch , 11+° östlich Le Perthus um ca. 6 Uhr, eine Weile später 24°C, beim Frühstück in Lloret de Mar).



    Grüße
    Uli
    p.s.
    Mit den, damals von H-D favorisierten Mineralölen, hätte ich wahrsch. größere Probleme gehabt. Allerdings nutzte ich bereits da für den "Bauernmotor" Synthetiköle, das hat mir wohl den Arxxx gerettet
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 08fatbobfr3-4black.jpg  

  6. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    1.574

    Standard

    #26
    Heirate die falsche und du bekommst immer die wind von vorne.

    Der rest ist pustekuchen.

  7. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.377

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Dauerschrauber Beitrag anzeigen
    ...immer schön die kleinen Seitentäler fahren (...Wisper usw.)...
    Oh no. Bleib' mir weg mit Wispertal.
    Da herrschen ganz merkwürdige Windverhältnisse.
    Ich habe da stets Gegenwind, egal in welche Richtung ich fahre.
    Der scheint aber nur mich zu betreffen, denn alle anderen ziehen immer mühelos an mir vorbei...


    Zitat Zitat von Dutchgit Beitrag anzeigen
    ...pustekuchen...
    Ist das so etwas ähnliches wie Windbeutel?...

  8. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #28
    Mal ein Tipp von einem Segler:
    Montiert verstellbare kleine Flügel und nutzt den wind für Vortrieb.


    Altes chinesisches Aerodynamikersprichtwort:
    "Wenn Wind aufzieht, jammern die einen rum, die anderen nutzen Winglets"


  9. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #29
    Merke: Zwiebeln und Hülsenfrüchte in ausreichender Menge verspeist, erhöhen den Rückenwind!









    ...und machen einsam!

  10. Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    18

    Standard

    #30
    Hallo

    Ich komme gebürtig von der niedersächsischen Küste, wo es bekanntlich schon mal etwas mehr Wind hat. Gehe gerne "segeln", auch mit dem Motorrad. Solange es nicht zu heftig wird macht es mir richtig Spass. Da ich nun aber eher im Gebirge wohne kommt das sehr selten vor. Ist dann aber meist einfach nur unangenehm kalt (Bise)......


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Integration ja, aber doch nicht so ...!
    Von inek im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 20:51
  2. Wer kennt so einen Stecker
    Von gerd_ im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.2009, 15:54
  3. GARMIN 660 am Mac? Funzt nicht so dolle!
    Von scubafat im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.06.2009, 16:00
  4. Das darf doch nicht Wahr sein ...
    Von DocSnyder im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 13:56
  5. Zumo 550 will nicht so recht....
    Von scubafat im Forum Navigation
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.07.2008, 11:26