Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 78

Manchmal haben Motorradfahrer wirklich selbst schuld ....

Erstellt von Hans BHV, 01.06.2009, 19:10 Uhr · 77 Antworten · 7.929 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Hermann (aus E) Beitrag anzeigen
    Naja,
    ich habe da schon mal die Antwort eines Kurvenschneiders gehört, die hörte sich echt "schlüssig" an.
    Ich bin mit 'nem Bekannten gefahren, ich vorweg, er mit Sozia hinterher. Während einer Pause fragt die Sozia ihren Fahrer, warum er immer die Kurven immer in der Straßenmitte nähme, und nicht am äußeren (entgegengesetzten) Kurvenrand(, wie Hermann).
    Die Antwort war allen ernstes: "Wenn mal irgendetwas unerwartetes im Gegenverkehr auftaucht, kann ich mir aussuchen ob ich nach links oder rechts ausweiche..."
    Hatte ich schon erwähnt das wir in der Kurve, die die Sozia meinte, ca. 180 draufhatten....
    Ich habe mir da so meinen Teil gedacht und bin nie wieder mit dem Bekannten gefahren.
    Jetzt wisst ihr was die sich denken, zumindest einer von denen!

    Gruß Hermann

    recht hat er. er kann sich aussuchen ob er rechts in den graben oder links in den gegenverkehr fährt!!!

  2. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ich habe es auch nie verstanden, warum Moppedfahrer Kurven schneiden, indem sie die andere Fahrbahn benutzen, vermindert doch nur die Schräglage. Gut, oft sieht man das bei Fahrern, die versuchen, vorausfahrenden, schnelleren hinterher zu kommen. Da kürzen sie halt ab, was es nicht besser macht. Aber jemand der in einer lockeren Gruppe fährt, oder gar alleine, das geht mir nicht in den Kopf

    Naja, auch wenn's heisst, Rennstrecke auf die Straße zu übertragen (zweite Anmerkung der Antwort), aber:
    1. Es ist im Bereich der STVO nicht verboten, Kurven zu schneiden, sie also auf der vermeintlich "falschen" Straßenseite zu durchqueren! (und die einzige Ausnahme ist das Vorhandensein einer durchgezogenen, leider oft geflissentlich ignorierten Mittellinie)
    2. Die schnellste Linie ist ganz sicher nicht auf der rechten Straßenseite hinter der "schützenden" Mittellinie zu suchen u. zu finden, egal ob vor u. hinter der Rechts- oder in u. hinter der Linkskurve. Warum das Nutzen der schnellsten Linie (auf der falschen Straßenseite ) zu geringerer Schräglage führt, müsste mir auch mal jemand erklären (ich kann mit 45° Schräglage bei fast Leerlaufdrehzahl im Ersten einen Kreisbogen sehr geringen Durchmessers befahren, dies aber bei gleicher Schräglage auch auf der Landstraße mit 100km/h (gesetzeskonform, natürlich ) in einer Kurve von dazugehörigem Radius (oder, mit etwas mehr Schräglage, mit höherer Geschwindigkeit bei gleichem Kurvenradius wie zuvor), oder auf der Autobahn o. Rennstrecke mit noch mehr Speed u. höherer Schräglage, bei immer noch gleichem Radius wie zuvor auf der Landstraße.
    Und auf der (schnelleren) kurveninneren Linie (links herum) abkürzen, um Vorausfahrenden Schnelleren nachzukommen? Da haben wohl eher die Rechtsfahrer ein Problem, hinterher zu kommen (ich hab ein schönes, kleines Nummernschild , das sehen die "Rechtsaußentrödler" in Linkskurven besonders gut, wenn ich mal wieder die Kurve geschnitten hab (und die "Rechtsinnentrödler" bei rechten Spitzkehren auch ). Was ich grundsätzlich nicht beim Fahren in einer geschlossenen Gruppe mache, aber ab u. an gilt's ja auch, "Fremdlinge" zu überholen).

    Und ganz sicher, falls ich nicht grad durch die Gegend trödel (nach 2-4 Stück Heidelbeer- o. Käsekuchen oder Strammem Max im Gutshof Wickensen z.B. , oder zuviel Windbeutel beim ~-König im Harz), schneide ich jede Kurve, wenn ich sie denn einsehen kann!!! (was augenblicklich, wg. des hochstehenden Grüns, deutlich Probleme bereitet. Und dann fahr ich möglichst Linkskurven rechts außen und Rechtskuven rechts innen, mit allen Körperteilen, selbstverständlich. Die Kehren bei z.B. Ottenstein sind derart was von uneinsichtig ).

    Allerdings gehe ich mit euch insoweit konform, daß das Schneiden von Kurven bei Gegenverkehr bei Uneinsichtigkeit (sowohl der Kurve als auch des Durchfahrenden derselben) gesundheitlich schädlich sein kann ("Der Bundesminster für Verkehr warnt vor Uneinsichtigkeit" ). Und das ggfs. leider für beide Beteiligte, da ist's mal wieder nichts mit natürlicher Auslese .

    Grüße
    Uli

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #43
    es ist doch ganz einfach. Wenn 2 Leute dieselbe Kurve in derselben Geschwindigkeit fahren, muss derjenige, der innen fährt, weniger Schräglage aufbringen

  4. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    es ist doch ganz einfach. Wenn 2 Leute dieselbe Kurve in derselben Geschwindigkeit fahren, muss derjenige, der innen fährt, weniger Schräglage aufbringen
    Ja, Nee, ist mir schon klar (Fahrphysik ist mir nicht nur praktisch bekannt, sondern auch in der Theorie, ich kann's auch rechnen), aber wozu ist das gut?

    Warum soll ich mit wenig Schräglage die Kurve schneiden? Ich sehe da keinen Vorteil, oder hab ich irgendwas falsch verstanden? Fahr ich innen, fahr ich schneller, mit mindestens gleicher Schräglage wie der außen. Denn, mit gleicher Geschwindigkeit wie der Fahrer auf der Außenbahn, komm ich bei üblichen Landstraßenkurven und ~geschwindigkeiten wohl kaum an ihm vorbei, auch wenn innen die (marginal) kürzere Linie ist.
    Macht doch allenfalls Sinn für Leute, die sich "schräg" zu fahren nicht trauen (und deswg. die Linie mit der geringeren Schräglage wählen), oder Leute mit tiefer gelegten Mopeds, und/oder solchen mit extrem breiten Schlappen, die nicht ausreichend effektive Schräglage für die gewählte Geschwindigkeit und den Kurvenradius der Außenkurve hergeben.
    Erstere sollten besser auf ihrer Fahrbahnseite bleiben, denn da wird's auch noch andere Defizite geben, letztere werden dadurch nicht wirklich schneller (auch wenn's viele glauben).

    Grüße
    Uli

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Warum soll ich mit wenig Schräglage die Kurve schneiden? Ich sehe da keinen Vorteil, oder hab ich irgendwas falsch verstanden?
    Nee, Du hast genau den Punkt erfasst, mit dem Schlonz so wunderbar dein langes letztes Posting pariert hat.

    Es gibt keinen Grund die Kurve zu schneiden. Und wenn Du es tust, weil Du zu schnell warst und/oder es nicht anders geregelt bekommst, dann warst Du zu schnell für das was Du oder die Kurve hergaben. Eigentlich ganz einfach.

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #46
    Macht doch allenfalls Sinn für Leute, die sich "schräg" zu fahren nicht trauen (und deswg. die Linie mit der geringeren Schräglage wählen), oder Leute mit tiefer gelegten Mopeds, und/oder solchen mit extrem breiten Schlappen, die nicht ausreichend effektive Schräglage für die gewählte Geschwindigkeit und den Kurvenradius der Außenkurve hergeben.
    und solche die vor sich hin träumen, gerade nicht die richtige Blickführung haben, auf ihr Navi schauen, sich über die Kurvenlinie des Vordermanns wundern, über den blöden Dosentreiber von der letzen Ampel ärgern, nach oben schauen ob der Regen bald kommt / aufhört, zur Bundesliega zuhause sein wollen, sich ärgern das die Tour bald vorbei ist weil sie nach Hause kommen, noch mal an die hübsche Bedienung mit dem üppigen Vorbau vom letzten Kaffeestop denken, über den nächsten / letzten Hochzeitstag nachdenken...
    die restlichen drei fahren sicher immer die optimale Linie.

  7. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard

    #47
    ich denke auch das es eine kopfsache ist: wenn man die kurve schneidet hat man der vliehkraft nach noch mehr strasse zur verfügung. ich denke das ist für viele der unbewuste hauptgrund dies zu tun.

  8. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Nee, Du hast genau den Punkt erfasst, mit dem Schlonz so wunderbar dein langes letztes Posting pariert hat.

    Es gibt keinen Grund die Kurve zu schneiden. Und wenn Du es tust, weil Du zu schnell warst und/oder es nicht anders geregelt bekommst, dann warst Du zu schnell für das was Du oder die Kurve hergaben. Eigentlich ganz einfach.
    War das jetzt eine Prüfung?
    Oder willst Du mich verwirren? (was Dir definitiv nicht gelingen wird! )

    Es gibt einen Grund, eine Kurve zu schneiden:
    Schneller sein! (und wie bereits erwähnt: solange man niemand gefährdet, verbietet es die STVO nicht!)

    Eine Kurve schneiden, weil ich zu schnell war??????
    Geht wohl nur in Linkskurven.
    Geht mir aber dabei die Straße aus, weil ich zu schnell war (innen, neben dem, den größtmöglichen Außenradius mit VIEL höherer Schräglage befahrenden Begleiter), kreuze ich dessen Linie, hoffentlich berührungsfrei . Im Anschluss daran lege ich (Nichtvorhandensein einer Lei(d)tplanke, eines Baumes, eines Grabens oder zu steilen Hanges vorausgesetzt) eine hoffentlich saubere Enduroeinlage hin (nicht ganz einfach mit nicht für Gelände profilierten Reifen, aber durchaus machbar).
    Zum Einlenken auf den großen Radius, kurzen Kurs, noch "linkser" (das andere "rechts"), wenn's denn schon gar nicht mehr geht???? Dazu komme ich unter den Umständen wohl kaum.
    Den linken, kurveninneren Kurs wähle ich frühzeitig, absichtlich. Und wenn ich darauf fahre (einsehbare Kurven), habe ich auch noch Platz zum Aufrichten, in den Anker langen, Abklappen und den Rest der Kurve mit geringerer Speed zu nehmen.
    Rechtskurven kann man nicht schneiden (das "Schneiden" einer Kurve impliziert einen Kurs durch den Gegenverkehr in der Kurve. Sic!), sondern allenfalls vom Kurvenäußeren her anfahren und, wenn man's nicht kann, am Kurvenausgang auf der falschen Straßenseite landen.
    Aber Gegenverkehr ist zum Glück immer sehr entgegenkommend ).

    Wenn ich allerdings "Hatte ich schon erwähnt das wir in der Kurve, die die Sozia meinte, ca. 180 draufhatten...." lese, überkommen mich doch gewisse Zweifel an den grundlegenden "Kenntnissen" des/der Schreiber (Kenntnisse, die, zum "Fahrkönnen" gehören. Denn das "fahren können" setzt, außer der simplen Beherrschung des Fahrzeugs, auch das Verstehen der physikalischen Gegebenheiten wie auch des Gefährdungspotentiales voraus. Letzteres scheint nicht immer gegeben ).
    180km/h = 1.8mal erlaubte Höchstgeschwindigkeit, auf der Land-/Bundesstraße, denn ansonsten gibt's keinen zu berücksichtigenden Gegenverkehr, an dem man wahlweise links oder rechts vorbeifahren zu können glaubt (was für 'ne Idiotie, der Herr werfe Hirn vom Himmel), gleich etwa 50m anstatt "nur" 28m ungebremst zurückgelegten Weges (1s Reaktionszeit wir vom Gesetzgeber zugestanden), gleich 127m Bremsweg (9.81m/s², viel zu viel, wie div. Tests ergeben haben. Etwas mehr als die Hälfte ist realistisch für den Ottonormalfahrer) anstatt "nur" knapp 40m...

    Ist schon recht.
    Manchmal haben Motorradfahrer wirklich selbst Schuld (da muss man über Schräglage in Kurven, schneiden derselben etc. nicht diskutieren. Denn das setzt Verständnis voraus. Sowohl der Begrifflichkeiten als auch der Fahrphysik).

    lichtung

    manche meinen
    lechts und rinks
    kann man nicht velwechsern
    werch ein illtum
    (Ernst Jandl)



    Uli (fröhlich Kurven schneidend, so einsehbar, mit geringem Verständnis der Fahrphysik fast immer auf der sicheren Seite unterwegs, egal welche Seite das ist ).

    Apropos:
    "mit dem Schlonz so wunderbar dein langes letztes Posting pariert hat"
    Das Verstehen von Beiträgen (Postings ) ist sehr häufig umgekehrt proportional zu deren Länge.
    Dies ist mindestens ebenso häufig kein Manko des jeweiligen Beitrages!

  9. ulixem Gast

    Standard

    #49
    Habe jetzt die seitenlangen Ausführungen zu irgendwas nicht gelesen.
    ...
    Vorausschauendes Fahren ist wie mit dem Blinken, einfach immer machen, damit man es automatisiert.
    Genau so halte ich es auch mit dem Benutzen der eigenen Fahrspur.
    Wenn man es nicht schafft , kann man auch die Geschwindigkeit runterbremsen oder mal die Nordschleife buchen.
    Fahre jetzt in die Eifel, vielleicht treffe ich ja im Cafe Ahrwind ein paar Analytiker.

    http://www.chip.de/bildergalerie/Pla..._23443965.html

    mir gefällt Bild 41 am Besten


  10. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #50
    Hey Martin !
    ...ehrlich gesagt - dein Thema gefällt mir auch viel besser !
    Ob ich da die Kurven innen oder außen nehme, ist für die Menschheit von viel größerer Bedeutung !!


 
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ihr seid schuld ;-)
    Von Everlast im Forum Neu hier?
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.02.2012, 20:34
  2. Fast Unfall, wer hätte Schuld
    Von Rheinländer im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 09:12
  3. Selber Schuld, wenn man `ne Probefahrt macht ...
    Von maratonne im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.06.2009, 20:40
  4. Selber schuld
    Von Andreas0815 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.04.2007, 12:16
  5. War der Schnabel schuld daran ... ?
    Von SoCal_Hans im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.11.2005, 22:49