Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 49

Mautpläne...

Erstellt von bogoman, 04.12.2013, 13:04 Uhr · 48 Antworten · 3.591 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #11
    Ich bin fuer eine herkunftsunabhaengige Maut fuer Autos und Motorraeder auf allen Strassen des Bundes in Deutschland.

  2. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #12
    Ser's,

    wie einfach das mit so einem "Autobahnpickerl" geht, haben wir Österreicher doch schon vorexerziert.

    An das Fahrzeug picken, an einer Stelle, die nicht leicht demontiert werden kann. Das Pickerl ist pro Fahrzeug zu lösen, daher auch für Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen (gibt's das schon in D?)
    Wer das Auto verkauft, verkauft das Pickerl mit, wer das Auto schrottet, schrottet das Pickerl mit.
    Wenn die Windschutzscheibe (dort pickt das Pickerl bei Autos nun mal) kaputt geht, kann mit Rechnung/Bestätigung der neuen Scheibe und dem Teil der alten Scheibe, wo Pickerl drauf ist, ein neues Pickerl gratis kriegen (bei den AUtofahrerklubs).

    Und wenn man ganz ehrlich ist: bei den heutigen Kosten eines KFZ kommt es auf 100 EUR im Jahr auch nicht mehr an.

    Und bei uns ist die Autobahn ja nicht mehr staatlich, sondern ausgegliedert in der ASFINAG. Diese ist für Wartung und Betrieb der Autobahn zuständig und verlangt dafür eben ein Nutzungsentgelt. Und die darf das auch kontrollieren (tut sie auch, sehr zum Entsetzen der "unwissenden" [auch deutschen] Touristen)
    Dafür hat die ASFINAG aber auch Pflichten, die im Falle des Falles auch rechtlich schlagend werden (zB schlechte Absicherungen von Baustellen können - und wurden bereits - als Mitschuld der ASFINAG an Unfällen gerichtlich festgestellt).
    Das werden erst nette Prozesse in D, wenn man eine Benützungsgebühr verlangt, da geht man den einen Vertrag ein, mit allen Folgen, das wird erst kompliziert (freu' mich schon auf die kontroversen Foreneinträge die dann aufp.oppen wie die Schwammerln)

    Ich wäre als Österreicher auch von einer Maut auf Ds Autobahnen betroffen, so wie auch in I oder F oder CH oder H, is halt so.
    Kauf' ich halt eine passende Vignette, wenn ich nach D auf die Bahn fahre, kann ich ja entsprechend einplanen im Urlaubsbudget, ist ja nicht wie ein Gewitter, das plötzlich kommt.
    Und wenn's von Salzburg nach Tirol gehen soll, dann fahr' ich halt über das kleine dt. Eck, ist ohnedies hübscher.

    Blöd find ich nur das Rumgeseire wegen "nur für Ausländer", na da hätten alle Deutschen schön geschrieen, hätten wir in A damals die Maut nur für Ausländer eingeführt - die schreien ja so schon genug.
    (Ich glaub, das wird auf Dauer auch nicht in der EU halten, siehe Studiengebühren in A, da wird sich sicher ein findiger Anwalt finden, der das bis zum EUGH durchzieht - das kann zwar etwas dauern, aber so what)

    Und jetzt gibt es den großen Aufschrei, wenn in Kufstein auf den ersten km auf der A-Autobahn auch die Vignette kontrolliert wird - nona, was hat man denn erwartet?

    Und wie in D das mit der Kostenneutralität gelöst wird: Da wird den Bürokraten sicher ein maximal komplizierter Weg einfallen, der alle Einnahmen der Maut wieder auffrisst.

    Liebe Grüße

    Wolfgang

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #13
    Hi
    Zitat Zitat von Kelle Beitrag anzeigen
    Nix ferdich.

    Guck Dir mal diverse Steuerbescheide an, und vergleiche mal mit den Zahlen, die für ne Jahresvignette durch den Raum schwirren.

    Wenn die Steuer weniger ist als die Maut, zahlen die Besitzer entsprechend drauf, oder man würde ihnen Geld erstatten, dann würde aber ein Ausländer mit ner 1150 GS mehr Maut zahlen als ein Deutscher, und somit verstößt man gegen EU Recht.
    Wenn ich den Steuerbescheid für meine 1150 ansehe steht da (ohne wirklich nachgesehen zu haben) irgendwas von 150 EUR. Bei 100 EUR für eine Vignette? Ausserdem könnte es für Moppeds eine Sonderregelung geben (wie auch in AT). Doch das zählt für mich alles unter "2 Anwälte".
    Wenn es ausserdem ein Pickerl gäbe (falls das Fahrzeug "BAB-fähig" ist) und man zahlt dann keine Steuer ist es doch auch gut?

    Natürlich ist es bescheuert und populistisch von Maut für Ausländer zu reden, doch kann "man" dann wenigstens sagen "jetzt sind alle beteiligt" wenn doch alle beteiligt werden und die Kfz-Steuer nicht merklich oder nur um den Betrag für den kleinstmöglichen, für die BAB zugelassenen, Hubraum sinkt :-(.
    Was sagen wir denn gegen die Schweiz wenn dort generell eine Jahresplakette verkauft wird und ich nur 10 Tage dort bin. Das ist doch dann auch unfair (OK, die sind nicht in der EU, aber für AT fiele mir auch eine passendes Argument ein).

    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    Und bei uns ist die Autobahn ja nicht mehr staatlich, sondern ausgegliedert in der ASFINAG. Diese ist für Wartung und Betrieb der Autobahn zuständig und verlangt dafür eben ein Nutzungsentgelt. Und die darf das auch kontrollieren (tut sie auch, sehr zum Entsetzen der "unwissenden" [auch deutschen] Touristen)
    Diejenigen die heute noch "unwissend" sind würde ich als ignorant oder doof bezeichnen. Da könnte auch jeder Terrorist sagen "Oh, Entschuldigung. Ich hab' nicht gewusst dass es verboten ist Autobomben zu bauen und einzusetzen"

    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    Und wenn's von Salzburg nach Tirol gehen soll, dann fahr' ich halt über das kleine dt. Eck, ist ohnedies hübscher.
    Und jetzt gibt es den großen Aufschrei, wenn in Kufstein auf den ersten km auf der A-Autobahn auch die Vignette kontrolliert wird - nona, was hat man denn erwartet?
    Logisch, deshalb macht Bayern jetzt auch ein bisschen Stress beim Anflug auf Airport Salzburg. Nachdem hierbei so tief geflogen werden muss, dass man auf die Lufthoheit eines fremden Staates einwirkt, sollte man sich eben abstimmen.
    Sind eigentlich AT-Spikes auf dem Weg durch's Dreiländereck noch immer erlaubt. Auch da könnte man dann nachdenken . .
    Das "Kufsteinproblem" ordne ich in die Rubrik "Maut für Ausländer" ein. Beide Politikschauspieler sabbeln ohne vorher zu denken.

    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    Und wie in D das mit der Kostenneutralität gelöst wird: Da wird den Bürokraten sicher ein maximal komplizierter Weg einfallen, der alle Einnahmen der Maut wieder auffrisst.
    Worauf wir uns verlassen können.
    gerd

  4. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.386

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    Ser's,

    wie einfach das mit so einem "Autobahnpickerl" geht, haben wir Österreicher doch schon vorexerziert.

    An das Fahrzeug picken, an einer Stelle, die nicht leicht demontiert werden kann. Das Pickerl ist pro Fahrzeug zu lösen, daher auch für Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen (gibt's das schon in D?)
    Wer das Auto verkauft, verkauft das Pickerl mit, wer das Auto schrottet, schrottet das Pickerl mit.
    Wenn die Windschutzscheibe (dort pickt das Pickerl bei Autos nun mal) kaputt geht, kann mit Rechnung/Bestätigung der neuen Scheibe und dem Teil der alten Scheibe, wo Pickerl drauf ist, ein neues Pickerl gratis kriegen (bei den AUtofahrerklubs).
    Da gibts noch den Vaselinetrick... aber nicht weitersagen

  5. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Capricorn Beitrag anzeigen
    Da gibts noch den Vaselinetrick... aber nicht weitersagen
    Ist bekannt - aber unsere Mautsheriffs sind auch nicht erst gestern von den Bäumen geklettert.
    Mir ist es zu teuer, mich bei so einer Aktion erwischen zu lassen, zahlt sich nämlich nicht wirklich aus.

    Zitat Zitat von Mautordnung
    Wird ein Vergehen gegen die Mautpflicht für Fahrzeuge bis einschl. 3,5 t hzG (höchstzulässiges Gesamtgewicht) in Österreich festgestellt, so ist gemäß der derzeit geltenden Mautordnung seitens der ASFINAG ein Verwaltungsstrafverfahren (Strafrahmen 300 bis 3000 Euro) einzuleiten. Von diesem Verfahren kann Abstand genommen werden, wenn der Beanstandete die Ersatzmaut im Vorfeld fristgerecht begleicht.
    Ich gehe davon aus, dass der Mautsheriff in so einem Fall von der o.a. Kann-Bestimmung nicht Gebrauch macht.

    liebe Grüße

    Wolfgang

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #16
    .

  7. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi


    Wenn ich den Steuerbescheid für meine 1150 ansehe steht da (ohne wirklich nachgesehen zu haben) irgendwas von 150 EUR. Bei 100 EUR für eine Vignette? Ausserdem könnte es für Moppeds eine Sonderregelung geben (wie auch in AT). Doch das zählt für mich alles unter "2 Anwälte".gerd
    Du solltest mal nachsehen. 1,84 Euro pro 25 ccm. Also ca. 84 Euro.

    Würdest Du damit jetzt 16 Euro erstattet bekommen?

    Die Frage ist aber eher hypothetischer Art, da m. Wissens Motorräder gar nicht im Fokus des Interesses sind. Aber was weiß man schon zu den tatsächlichen Absichten.

    Es gibt aber auch Autos mit weniger als 100 Euro Steuer im Jahr.

    Gruß Thomas

  8. Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    318

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Wenn ich den Steuerbescheid für meine 1150 ansehe steht da (ohne wirklich nachgesehen zu haben) irgendwas von 150 EUR. Bei 100 EUR für eine Vignette? Ausserdem könnte es für Moppeds eine Sonderregelung geben (wie auch in AT). Doch das zählt für mich alles unter "2 Anwälte".
    Bei mir steht für 03/10 irgendwas um die 56 €, aber egal.
    Sobald in Deutschland ein KfZ existiert, für das weniger Steuern gezahlt werden, als für die Vignette fällig wird, hat Seehofer ein Problem.
    Was kostet denn ne 125er, mit der man auf die Autobahn darf?

    Steuerbefreiungen für Dieselfahrzeuge die einer neuen Norm genügen, stellen ebenso ein problem dar, wie auczh E-Autos.

    Und ob es für Dich unter "zwei Anwälte" zählt oder nicht, werden auch nur in einem Fall nachweislich unterschiedliche Gebühren auf Grund des Herkunftsorts berechnet, dann ist die Maut entweder weg, oder wahrscheinlicher, für alle da.

    gruss kelle!

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #19
    Was fragt ihr?

    Auch auf die Gefahr hin mich zuwiederholen. Kein Mensch weiß was und wie und ob übehaupt. Nur Seehofer weiß es anscheinend. Und Merkel, daß sie der Sache doch nicht mehr so absolut ablehnend gegenüber steht. Was soll sie sonst auch tun, zumal es sie nicht groß juckt, da es vemutlich eh nur eine Luftnummer ist. Und hier macht man sich Gedanken darüber was mit ner 125 sein soll. Sind denn Motorräder überhaupt betroffen?

    Meine Meinung:
    wenn sie denn kommt, dann für alle und ohne 100 % Erstattung. Und auch nicht für Motorräder. Denn die sind total uninteressant wenn es um's Bezahlen von Ausländern gehen soll. Motorräder waren nach meiner Erinnerung auch nie im Gespräch. Aber was weiß ich was meine Erinnerung noch weiß.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #20
    ich glaube kaum, dass sich in Ö vor Einführung der Maut auch nur ein Mensch so einen Kopf gemacht hat..... die Maut stellt nur ein stück weit Gerechtigkeit her, nachdem ich in Ö, I, HR, SLO, Fr auch Maut zahlen muß. die Ö habens vorgemacht, Pickerl dran und fertig. Ohne Endlosdiskussion und europäisches Gefurze.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte