Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Morgens um 8 im Bergischen

Erstellt von MacDubh, 27.01.2010, 16:51 Uhr · 35 Antworten · 3.840 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard Morgens um 8 im Bergischen

    #1
    Ich habe mal wieder was versucht.... vielleicht gefällt es ja. Es ist wirklich nur ein Versuch, also nicht schlagen! Mit echten Könnern wie Kuhjote und Assindia will und kann ich mich nicht messen!
    Wie und ob es weitergeht, auch wohin die Reise geht steht noch nicht fest.

    also, einfach mal so:

    Morgens um 8 im Bergischen

    Es war ein fantastischer Morgen. Die Temperaturen lagen bei 15 – 17 °C, die Sonne schien, die Luft war erfrischend und noch etwas kühl von der Nacht. Moppedwetter, dachte er sich.
    So muß es sein.
    Er stand Gedankenverloren auf einem Parkplatz und genoss eine Selbstgedrehte Zigarette. Die Natur machte sich nervend mit Vogelgezwitscher bemerkbar, ein kleiner Bach neben dem Parkplatz plätscherte vor sich hin.

    Er, das war Dirk, 26 Jahre alt und Schreiner von Beruf. Der Job war immer nur zur Geldbeschaffung, Berufung war es nicht. Er war immer der Meinung seine Berufung beim Motorradfahren gefunden zu haben. Das war es was er konnte. Dachte er....

    Leise, ganz leise ertönte ein tiefes Wummern und wurde ganz allmählich lauter. Dirk schaute in Richtung der Kurve links vom Parkplatz.
    Die Straße war sehr breit, mit einem ca. 2 meter breiten Seitenstreifen.
    Das leise Wummern war jetzt deutlich zu hören. Ja, das konnte nur eine Ducati sein. Definitiv ein Zweizylinder.

    Dann war sie da. Rot, sehr schräg, das rechte Knie leicht abgewinkelt in Richtung Kurveninneres. Der Klang des Motors übertönte schon länger jegliche Idylle der Natur.
    Aus eigener Erfahrung konnte Dirk beurteilen, daß dieser Kerl auf der 750 SS Caraneta, der da um die Kurve flog, recht zügig unterwegs war.
    Immer noch in Schräglage in dieser extrem langgezogenen Rechtskurve hob der Fahrer lässig die linke Hand zum Gruß. Dirk zeigte den erhobenen Daumen.
    Ja, dachte er, so mußte man diese Kurve fahren.

    In den Augen des anderen Fahrers konnte man deutlich ein Lächeln sehen. So ein Leuchten. Das hat man nur wenn man mit dem, was man gerade so anstellt, wirklich zufrieden ist. Dirk kannte das. Ihm erging es an diesem Morgen genauso. Auch er hatte vor nicht einmal 10 Minuten genau diese Kurve genauso gefahren.

    Der satte und schnorchelnde Klang des Zweizylinders deutete auf einen ordentlichen Zug am Gasgriff hin, als der Fahrer seine Ducati ab dem Scheitelpunkt der Kurve begann zu beschleunigen. Die Drehzahl erhöhte sich kurz, doch dann verzögerte er, setzt den Blinker links und kam auf den Parkplatz gefahren. Er stellte seine Maschine direkt hinter Dirks Ducati 750 SS Nuda.

    Er stieg ab und öffnete das Visier des Helms. Ein gedämpftes „Moin moin“ war zu hören. Dirk nickte nur in Richtung der Maschine und sagte: „Nettes Teil das“ und grinste.

    Die beiden Maschinen standen hintereinander wie zweieiige Zwillinge. Beide Rot, beide Ducati 750 SS, beide das gleiche Baujahr.
    Dies zu erkennen war für jeden Insider einfach. Bis zum Baujahr 1991 waren die Farbkombinationen: Weisser Rahmen, weisse Felgen. Ab 1992 weisse Rahmen, schwarze Felgen. Der Unterschied zur 900 SS war durch die Trockenkupplung der 900er auch am Klang zu erkennen, der Fachmann sah es noch an den zwei Bremsscheiben am Vorderrad und an der anderen Motorblockform.

    Zweieiig waren sie wegen ihrer Verkleidungen. Die Nuda hatte eine 5exy, kleine Halbschale, die zwar den Scheinwerfer und das Cockpit verdeckten, der auffällige Rahmen und der Motor blieben frei sichtbar. Die Caraneta war mit einer Vollverkleidung umbaut. Der Blick auf die Technik blieb größtenteils verborgen.

    Diese beiden hier waren Neu! Nagelneu. Es war Juni 92, geliefert wurde Dirks Maschine im Mai 92, die Andere konnte auch nicht älter sein.

    Das war natürlich eine gute Basis für ein Gespräch.
    Dies, das fehlende Feuer für die ausgepackte Zigarette des Neuankömmlings und das man sich seit Jahren immer mal wieder bei Peter, dem Motorradhändler, zum Espresso getroffen hat.

    Während einer Zigarettenlänge wurden die ersten wichtigen Informationen getauscht.
    Dirk: „Hey Hans, alles im Lot?“ und reichte die Hand
    Der Neue: „Jau, wat geiles Wetter, was?“ Nahm die Hand
    Dirk: „Wusste nich daß du auch gewechselt hast? Guzzi weg?“ und nickt zur Caraneta
    Hans: „seit Mai, 4 Wochen. Nee, Guzzi steht in der Garage.“
    Dirk: „Meine Guzzi habe ich verkauft, beides ging nicht.“
    Hans: „von Peter?“
    Dirk: „jep. Auch so lange gewartet?“
    Hans: „im Februar bestellt“
    Dirk: „Ich im Januar“
    Hans: „Aber geil isse“
    Dirk: „jetzt, wose da is?!“
    Hans: „jep“
    Dirk:“ Und? eingefahren?“
    Hans: „ja, in den ersten 2 Wochen 2 tkm.“
    Dirk lacht: „ja, ich auch. Reifen sind jetzt fast neu, waren nach 2500 km runter“
    Hans lacht auch: „die waren aber auch Butterweich, meine haben aber 3000 gehalten“
    Dirk: „Und das beim Einfahren!“
    Beide lachen jetzt.
    Hans: „Kleine Runde?“
    Dirk: „Gerne. Wer fährt vorne?“
    Hans: „Wird sich zeigen“ und grinst wieder.

    Beide zurrten ihre Jacken zu und setzten die Helme auf. Dirk stand vor Hans, daher verliess er als erster den Parkplatz. In gestrecktem Galopp ging es direkt in die erste Kurve.

  2. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Grüne Hölle

    #2
    Jaaa, burn ... Markus ....burn...
    Herbrenngeschichten werden immer gerne genommen. Von daher....
    Und dann auch noch im "Bergischen Land" ... der Heimat der Vollstrecker.
    Alles toll ... bis auf die Ducaten..

    Michael

  3. Registriert seit
    20.10.2008
    Beiträge
    19

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von MacDubh Beitrag anzeigen
    Beide zurrten ihre Jacken zu und setzten die Helme auf. Dirk stand vor Hans, daher verliess er als erster den Parkplatz. In gestrecktem Galopp ging es direkt in die erste Kurve.
    Sehr schön geschrieben,

    da werden Erinnerungen wach.Habe meine Ducati 750 SS Carenata damals im Sommer 97 gekauft.Baujahr war 1995(goldener Rahmen).Sie lebte bis zum Jahr 2003,bis mir eine ältere Dame die Vorfahrt nahm.Meine gute alte Duc war sofort tot.Ich trauere ihr immer noch nach.
    Mein Spezl der auch BMW fährt hat sich letztes Jahr als Zweitmopped eine 750 Nuda geholt.Seitdem steht die BMW unberührt in der Garage.
    Ich werde mir in nächster Zeit auch wieder eine 750SS holen.

    Gruß
    Much

  4. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard Schön - Kurz - Knackig . . .

    #4
    . . . voll aus dem Leben mit Fortsetzungspotential.

    "Die Heimat der Vollstrecker" - der ist gut.

    Wenn ich an`s Mopedfahren denke, geschweige denn schreibe, bekomme ich so feuchte Augen, dass ich den Bildschirm nicht mehr erkenne.

    Also hauptsächlichen wegen des Wetters und so . . . .

    Ja dann nimm` uns bitte mit durch`s Land des Grafen Berg . . . .

    Glück Auf
    Holger

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #5
    Nette Geschichte Namensvetter (nein nicht Dubh ) solche Situationen hat wohl jeder schon erlebt, auch schön geschrieben.
    Einen Kritikpunkt hab ich aber, die wörtliche Rede der beiden Protagonisten im Wechsel liest sich nicht besonders flüssig und schön.
    Tiger

  6. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Nette Geschichte Namensvetter (nein nicht Dubh ) solche Situationen hat wohl jeder schon erlebt, auch schön geschrieben.
    Einen Kritikpunkt hab ich aber, die wörtliche Rede der beiden Protagonisten im Wechsel liest sich nicht besonders flüssig und schön.
    Tiger
    ok, dann muß ich da nochmal bei....

    aber gleich kommen einige Dialoge. evtl. liest sich das besser?!

  7. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard 2. Teil

    #7
    Dirk zog mächtig an und stellte mit einem Blick in den Spiegel zufrieden fest, daß er sich bei Hans nicht zurückhalten brauchte. Der zog sogleich innen neben Dirks Ducati. Fast gleichzeitig beschleunigten sie mit Vollgas auf die nun folgende Gerade heraus. Da die Maschinen Leistungsmässig absolut gleich waren, stiegen Parallel die Vorderräder leicht in die Höhe. Die kurze Gerade endete in einem Engpass. Der bis dahin vorhandene Seitenstreifen wurde mit einer Rot-Weissen Barke beendet und die Straße verengte sich auf die halbe Breite. Da die nächste Kurve nach Rechts abbog, mußte der links fahrende Hans sich hinter Dirk einordnen.
    Auch er bemerkte mit einem zufriedenen Lächeln unter dem Helm, daß dieses Duo auf gleichem Niveau fuhr. Der von Dirk benutzte Bremspunkt wäre auch seiner gewesen. Schön, denn schon nach wenigen Hundert Metern waren die Fronten klar abgesteckt. Man begegnete sich mit einer großen Portion Respekt. Hier waren keine Opfer unterwegs. Das war beiden klar.


    Hans bremste einen Moment früher, fuhr die Kurve weiter aussen an und konnte so ein wenig früher beschleunigen als Dirk. Wieder kamen sie nebeneinander aus der Kurve, wieder beschleunigten sie mit aufsteigendem Vorderrad. Dirk blickte kurz nach links in Hans´ Augen. Beide lachten. That´s Life! Adrenalin pur. Alle Sinne waren auf das äusserste geschärft, Konzentration auf dem Höhepunkt. Wenn man so Konzentriert fährt, läuft alles ein klein wenig in Zeitlupe ab. So hat man den Eindruck immer rechtzeitig auf alles reagieren zu können.


    So ging die Fahrt weiter. Dirk blieb nicht lange vorne, aber er verlor auch keinen Meter an Hans. Beide wechselten regelmässig die Position.
    Aber beide hielten sich auch gewissenhaft an Geschwindigkeitsbegrenzungen in Ortschaften. Da fuhren sie mit geöffneten Visieren nebeneinander her und beratschlagten die nächsten Routen. Schnell war klar daß Dirk die bessere Ortskenntnis besaß. So liess ihn Hans vorfahren wenn es um das Finden bestimmter Straßen und Routen ging.
    Beide schenkten sich nichts wenn es darum ging den anderen auf bstimmten Streckenabschnitten zu überholen. Leicht war es nicht, aber einer gab immer nach, und keiner brachte den anderen in Bedrängnis. Nach kurzer Zeit stellte sich ein Vertrauen auf den jeweils anderen ein. Beide erkannten die Situationen des anderen schnell und zuverlässig, und sie liessen sich gegenseitig immer Platz zum reagieren. So konnte man gemeinsam fahren ohne unnötige Risiken eingehen zu müssen oder den anderen in brenzlige Situationen zu bringen.
    Die Strecken konnten sich sehen lassen. Die Routenauswahl war eine bunte Mischung aus engen, schmalen Sträßchen und gut ausgebauten Powerstrecken. Am Fahrstil der beiden konnte man nicht erkennen ob einer evtl. eine Vorliebe für einen bestimmten Streckentyp hätte. Beide waren immer gleich auf. Zügig unterwegs, gerade so schnell wie es das Material zuliess. Die Reifen und die Fahrwerke der Ducatis waren für ihre Zeit sehr gut. Schnörkellose, überschaubare Technik, auf das notwendigste reduziert. Die Fahrwerke kamen nur in ganz schnellen Kurven mit langezogenen Bodenwellen an ihre Grenzen. Aber da dies jederzeit kontrollierbar geschah, war auch dieses Verhalten nicht Kritisch.
    Unterwegs im D-Zugtempo, immer den Spaß im Vordergrund. Auf der Strecke zwischen Rupichteroth und Herchen zur Sieg herunter sahen sie von weitem schon eine kleine Gruppe bunter Papageienanzüge. Diese Gruppe war zwar auch zügig unterwegs, wurde aber von beiden Ducatis mit Leichtigkeit aufgeschnupft. Der Erste erschrak förmlich, als er von Hans überholt wurde. Als dann aber noch eine zweite rote Ducati aussen in einer Rechtskurve an ihm vorbeifuhr, da drehte er das Gas zu und rollte mit größer werdendem Abstand hinterher. So verfuhren sie mit dem Rest der Gruppe, sodaß sie kurze Zeit später wieder freie Fahrt hatten.

  8. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von MacDubh Beitrag anzeigen
    ok, dann mu0ß ich da nochmal bei....

    aber gleich kommt einige Dialoge. evtl. liest sich das besser?!
    nu lass die jungs erst mal fahren!
    ich will wissen, wie es weitergeht.
    schätzen könn se nach den ersten
    100 km immer noch!

    EDIT: da hast du mich aber sauber ausgebremst!!

  9. Nero8 Gast

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Alles toll ... bis auf die Ducaten..
    Jetzt nicht persönlich werden...nur weil ich dir noch Kohle schulde. Desmogruß

  10. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard 3. Teil

    #10
    Geplant war eine Pause bei „Biker´s Rast“ in Dattenfeld.
    Bei einem Kaffee und einem Stück Kuchen wurde gefachsimpelt und über eben erlebtes gelacht.
    Die beiden Ducatis standen einträchtig nebeneinander auf dem Parkplatz und knackten mit abkühlenden Motoren vor sich hin. Geduckt sahen sie aus, abwartend wann es endlich weiterging.

    Gerade dachten sie über eine weitere Tasse Kaffee nach, als besagte Gruppe Motorradfahrer eintraf. Alle versammelten sich vor den beiden Ducatis. Diese wurden natürlich fachmännisch begutachtet. Einer der Fahrer kniete auch direkt vor Dirks 750er und untersuchte den Motor.
    Zu den anderen gewand sagte er: „Das ist doch nie ne 750er, so wie der eben vorbeigeflogen ist, muß die mindestens 120 PS haben!“ Ein anderer lachte und rief, halb nach hinten gewand weil er schon auf dem Weg zu den Tischen war:“Mensch Günni, Gas ist rechts!“. Der Rest der Gruppe grölte laut und ging zu einem großen Rundtisch und bestellte ihre Getränke.
    Der Kniende Kollege schaute noch einen Moment auf die beiden Ducatis und rieb sich über den Kopf. Ein weiterer, älterer Teilnehmer der Gruppe rief ihm zu: „Wat is, Günther, denkste mit sowat kämste zurecht? Da mußte noch wat üben für!“ Wieder lachte die gesamte Gruppe. Leise war zu hören:“Vergisset, dat lernt der nie! Deswegen isser ja immer hinten!“ Das Gelächter hörte einfach nicht auf. die Sprüche gingen weiter:
    „Da hatter jetz endlich seinen Hobel feddisch mit allem wat et dafür gibt und fahren kanner se immer noch nich“
    „Und pass auf, Ende Jahr verkaufter se und hat nächstes Jahr auch son rotes Teil“
    „Guck, jetzt isses wieder am arbeiten in ihm drin! Wie bekomm ich so einen Hobel?“
    „Günni, lass gut sein, dat lernze nie“
    „jetzt komm, Kaffee wird kalt“
    Endlich konnte sich Günther von den Ducatis losreissen und ging zu den anderen. „Hasse gesehen, da kugelt der Gummi anne Seite weg“ sprach er zu irgendeinem. Ein Anderer entgegnete: „Da bekommt der Spruch: Gib Gummi! völlig neue Dimensionen!“ wieder lachte die Gruppe.
    Dirk und Hans saßen etwas abseits und gaben sich nicht zu erkennen. Die andere Gruppe unterhielt den gesamten Vorplatz mit ihren Sprüchen.
    Plötzlich dröhnte es durch den Vorbau des Bikertreffs. Die Straße kam eine Ducati 851 mit offenen Termignoni mit kohlefaserummantelten Endschalldämpfern hoch und bremste in allerletzter Sekunde mit abhebendem Hinterrad bevor sie in die Einfahrt bog. Alle Köpfe drehten sich in Richtung Straße. Das an sich war nichts besonderes, jeder schaute immer nach allen Neuankömmlingen. Aber hier standen einige Münder weit offen. Dirk sagte zu Hans: „Da kommt Jimmy. Der kann mit dem Ding umgehen, das ist unfassbar!“ Hans nickte nur und meinte:“Ja, der hat mich letztens zwischen Bechen und Altenberg dermaßen stehen lassen!“ Dirk entgegnete:“Wunderst du dich? Da fährt der seit 20 Jahren bei jeder sich bietenden Gelegenheit rauf und runter.“ Hans: „Sach ma, is dat ne SP?“ Dirk:“Ja, SP3. Der hat locker 120 PS am Hinterrad.“
    Beide grübelten vor sich hin. So wie Günni noch vor 5 Minuten vor den Ducatis. Jimmy stellte seine Ducati passend zu den beiden 750ern und legte vorsichtig seinen Helm auf die Sitzbank. Wie selbstverständlich begab er sich zu den beiden und bestellte sich bei der gerade vorbeilaufenden Bedienung eine Cola. Die Blicke der Anderen folgten ihm und ihnen wurde klar, daß Dirk und Hans die Lästerei die ganze Zeit mitgehört hatten.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Morgens -20°C UND Schneeverwehungen
    Von Chefe im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 19:29
  2. ein neuer aus dem bergischen
    Von derkurvige im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 18:58
  3. Ein Neuer aus dem Bergischen
    Von Kuhhirte im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.04.2009, 22:17
  4. Morgens um 5.45 Uhr
    Von AmperTiger im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.08.2008, 19:49
  5. Morgens um 7
    Von midlaender im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 21:21