Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

MOTORRAD ANROLLEN LASSEN???

Erstellt von mmo-bassman, 21.12.2014, 18:55 Uhr · 44 Antworten · 5.402 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.117

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von klaus48 Beitrag anzeigen
    Seil rechtzeitig loslassen!
    Gleich Kupplung ziehen und Leerlauf rein wäre natürlich auch noch ne Idee ....

  2. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #32
    Das wird für mich als Alleinfahrer aber schwierig. . .

  3. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.079

    Standard

    #33
    So, hab heute bei schönem Wetter ne kleine Wintertour gemacht. Heizgriffe an und los gings ca. 90 km, bei uns um Kassel rum hats heute noch keinen Schnee.
    Da wollte ichs dann mal ausprobieren mit dem Anrollen lassen, aber hat nicht geklappt. Habs ca. fünfmal probiert, in allen Gängen, bis hoch zum Fünften, nix! Motor war gut warm (ca. 20 km). Hatte eine sehr lange gerade Strecke, ohne Verkehr. Jedesmal Gas gegeben, bei ca. 40 km/h Kupplung gezogen und Killschalter aus, weitergerollt, Killschalter wieder an, entsprechenden Gang eingelegt und vorsichtig eingekuppelt. Außer Spucken und gelegentlichem "ploppen" kam nix. Erst kurz vorm Stand hat dann auch das Hinterrad blockiert, dann ging natürlich gar nix mehr. Nach den Fehlversuchen sprang sie mit dem Startknopf jeweils einwandfrei an.

    WAS MACHE ICH FALSCH???
    Muss ich schneller einkuppeln, damits mehr ruckt?
    Oder muss vielleicht die Zündung einmal komplett aus und wieder an, von wegen Drosselklappenreset?
    Reicht das ein/ausschalten mit dem Killschalter nicht?
    Oder muss ich vielleicht zusätzlich den Startknopf drücken, wäre aber eigentlich unlogisch?
    Muss ich noch Gas geben?

    BITTE GEBT MIR NOCH EINEN TIPP, ich will das lernen!
    Vielen Dank, Gruß, Reiner.

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.793

    Standard

    #34
    Versuch mal

    Kupplung ruckartig loslassen.
    Erst Gas geben wenn das Hinterrad den Motor wieder dreht.
    Bei 40km/h würde ich den dritten oder vierten Gang nehmen.
    Mehr Tempo schadet nicht.

  5. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.234

    Standard

    #35
    ist jetzt so schlecht zu beschreiben,
    ablauf soweit wohl richtig,

    nur wenn der Motor seine ersten Lebenszeichen gibt, gleich wieder die kupplung ziehen, damit er frei weiterdrehen kann, ansonsten ist 40 km/h einfach zu wenig, wenn du das auf der ebenen machst, dann ginge der Motor wahrscheinlich kurz an, aber wird sofort wieder vom langsamer werdenden Motorrad abgewürgt.
    und auch darauf gefasst sein, daß der Motor ev. plötzlich anspringt, und wenn du da am Gas bist, kann die Fuhr u.U. gleich richtig losgehen bzw. fühlt es sich so an, da du ja erst (über den einkuppelnden Motor) bremst (Körpergewicht geht nach vorne) und dann ev. plötzlich beschleunigst (wenn der Motor anspringt) - wenn das passiert - nicht am Gas "Festhalten", sonst wird das noch heftiger
    ( das hat auch schon einige überrascht)

    aber wie auch immer, es gibt dazu auch was auf

    bergab ist es besser, da bleibt das Möppi nicht gleich stehen

    viel Spass

    und Anlasser brauchst nicht drücken, da machst du dir nur das Anlasserritzel kaputt

  6. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #36
    ....und evtl. Noch das Gewicht in die Fußrasten verlagern ,sprich stehend Wippen bzw eingelernt in dem Moment wo man die Kupplung loslässt ...dann aber Sofrt wieder auskuppeln ...so würde ich das probieren .

  7. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.199

    Standard

    #37
    und den (hoffentlich gewichtigen) A.rsch im Moment des Einkuppelns ordentlich auf die Sitzbank fallen lassen

  8. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.182

    Standard

    #38
    Man muß ihn halt bewegen!

  9. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.777

    Standard

    #39
    Ich hab Euch ja weiter oben schon berichtet, daß wir auf unsrer Schottertour mit LGKS, Jafferau, Assietta u. Co. u. a. auf R 100 GS mit Anlasserschaden unterwegs waren. Der Schaden trat natürlich gleich am allerersten Tag der Schotterwoche auf...!
    Notgedrungenermaßen haben wir mit learning by doing eine optimale Startprozedur entwickelt:

    Morgendliches Anschieben zu zweit, Version eins:
    Dritter Gang. Wahlweise 4. Gang. Zwei geben beim Schieben alles. Junior springt beim gemeinsamen Vollspurt auf.
    Nix!
    Nächster Versuch:
    Nix!
    Dritter Versuch, man hat inzwischen die verschlafenen Glieder aufgewärmt und die Betriebstemperatur ist schon leicht erhöht.
    Motor springt an in dem Moment, als der Senior am Gepäckträger bereits am Ende seiner Sprinterqualitäten angelangt ist. Moped läuft prima weg. Senior kullert dem Moped im morgendlichen Berufsverkehr auf der Straße hinterdrein. Dem Atlantis hats nix ausgemacht. Aber die Ehre des Seniors war leicht angekratzt. Und die Passanten auf der Straße stoppten engagiert das gerade gestartete Moped wieder, in der Meinung, der Junior habe gerade den Senior umgefahrn...

    Version zwei: Senior zieht sich auf die Beobachterposition zurück.
    Junior und Helfer im besten Schwabenalter schieben das Moped durch die Fußgängerzone vorm Hotel. Nach dem zehnten erfolglosen Versuch und mit schon völlig durchgeschwitzten Hemden (der Beobachter genießt...) wird eine ziemlich grätige Politesse auf das seltsame Treiben aufmerksam. Und sie verbietet weitere Startversuche in der Fußgängerzone. Sie faselt was von "scribere o mechanico" (war klar als "aufschreiben oder abhaun!" zu verstehn!)
    Das Ego vom Senior ist wieder deutlich angewachsen.

    Jetzt kommt die ultimative Version drei:
    Weil keine Schottertour ohne mitgeführtes Seil, problemlos machbar: Jeweils am Ende des ca. 5 m langen Seils ne lockere Schlaufe. Eine Schlaufe um die linke Fußraste des Zugmopeds mit intaktem Anlasser, die andre um die rechte der lahmenden R 100. Seil vorsichtig spannen und los geht. Bei ca. 25 km/h Kupplung fatzen lassen und Motor läuft. Völlig ohne Anstrengung.
    So haben wirs dann die restliche Woche gehandhabt. Bis auf die mißliche Situation auf der LGKS. Dort war die 100 ausgerechnet zwischen zwei aufeinander folgenden Erdrutschen ausgegangen.

    Kurzum: Der Trick ist - neben Arxxx bewegen - die Kupplung nicht langsam schleifen zu lassen, sondern ruckartig fatzen zu lassen. Und gewisse Ausgangs-Vmin. Wie auch immer die erreicht wird.

    Achja: Die R 100 hat nen Kickstarter. Aber zu was der gut sein soll? Keine Ahnung. Jedenfalls nicht zum Starten!

    Grüße vom elfer-schwob

    @jaybee: falls Du hier zufällig mitlesen solltest: nix für ungut! war einfach klasse!

  10. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.117

    Standard

    #40
    .... Der Kickstarter eignet sich doch hervorragend ...zum Ventile auf OT stellen ...

    Aber ankicken funktioniert eigentlich auch recht ordentlich. Ich habe dazu den 2 Ventiler auf den Hauptständer aufgebockt, mich dann mit dem linken Fuß auf linken Zylinder und Sturzbügel gestellt und mit dem Rechten gekickt; datt klappt dann!

    Gruß

    der Kurze


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorrad folieren lassen
    Von Longtom im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 07:38
  2. Anrollen lassen - schädlich für den KAT?
    Von BoGSer-Rüde im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.12.2007, 00:10
  3. MOTORRAD-VERSICHERUNG!!!?
    Von acryloss im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 12:53
  4. Sonderheft Motorrad Abenteuer " GS"
    Von thilo im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.03.2004, 07:26
  5. Motorrad-Klamotten bei Aldi-Süd
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.2004, 09:40