Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Motorradfahrer sind böse ... immer!

Erstellt von Indebär, 06.05.2011, 11:50 Uhr · 23 Antworten · 3.441 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    39

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Mortenhh Beitrag anzeigen
    Zum besseren Verständnis hättest du auf die Kommentare hinweisen sollen, der Bericht selbst ist ja Wertfrei!
    Habe ich doch ... ein Posting später.

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Wombi Beitrag anzeigen
    ich wurde gestern auch höflich gefrüßt von einem der älteren leute dem motorräder nicht passen.
    "jetzt geht der scheiß mit den motorrädern schon wieder los, nicht zu fassen"
    Ich glaube, dem hätte ich gesagt: "Na, den Scheiß mit den Motorrädern hat man ja nur von April bis Oktober. Den Scheiß mit den scheißgelaunten Rentnern hat man das ganze Jahr über....

  3. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    41

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dem hätte ich gesagt: "Na, den Scheiß mit den Motorrädern hat man ja nur von April bis Oktober. Den Scheiß mit den scheißgelaunten Rentnern hat man das ganze Jahr über....
    Der ist gut

  4. Geronimo Gast

    Standard

    #14
    Was ein herrlicher Thread.
    Es beginnt mit merkwürdigen Kommentaren über einen Unfall und endet mit Standardsprüchen über Rentner, Schwarzvisierfahrer etc. etc.
    Und dann wundert ihr euch über die Kommentare ? *gacker*

    grüße,
    Jürgen

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Was ein herrlicher Thread.
    Es beginnt mit merkwürdigen Kommentaren über einen Unfall und endet mit Standardsprüchen über Rentner, Schwarzvisierfahrer etc. etc.
    Und dann wundert ihr euch über die Kommentare ? *gacker*
    Seitdem ich BMW fahre, ist es schon besser geworden, offenbar gelten BMW-Fahrer als besonnen - oder die Rollator-Zielgruppe bekommt warme Gefühle, weil sie damals auch eine hatten, beim Barras...

    Ich habe allerdings schon den Endruck, dass um die Unfallgefahr und das potenzielle Belästigungspotenzial, das von der Benutzung von Motorrädern ausgeht, übermäßig viel Wind gemacht wird. Und es ist eben keine in Deutschland übermäßig weit verbreitete Wesensart, sich einfach mal um seinen eigenen Scheiß zu kümmern.

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Seitdem ich BMW fahre, ist es schon besser geworden, offenbar gelten BMW-Fahrer als besonnen - oder die Rollator-Zielgruppe bekommt warme Gefühle, weil sie damals auch eine hatten, beim Barras...

    Ich habe allerdings schon den Endruck, dass um die Unfallgefahr und das potenzielle Belästigungspotenzial, das von der Benutzung von Motorrädern ausgeht, übermäßig viel Wind gemacht wird. Und es ist eben keine in Deutschland übermäßig weit verbreitete Wesensart, sich einfach mal um seinen eigenen Scheiß zu kümmern.
    sehe ich auch so

  7. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #17
    moin,
    das Theme ist die unendliche Geschichte.
    Ernst, aber nicht zu ändern.
    Die wirkliche Unfallursache kann häufig nicht ermittelt werden, wenn es keine brauchbaren Zeugen gab.
    Trotzdem muß es mindestens einen Grund für das Geschehene geben.

    Zur bekannten Reaktion auf Unfälle gehört schon immer die Spekulation.
    Jeder guckt nur aus sich raus.
    Da wird schnell ein vermeindlicher Grund ausgemacht, der ihn selbst beruhigt und in Sicherheit wiegt.
    Nutzt ihm selbst - ärgert Andere.

    Vorurteile teilt man eben nicht und sie können auch nicht wirklich urteilen.
    Sie sind ohne Kenntnis von Fakten, eben nur Gerede um eine mehr oder weniger bekannte, bzw. eher unbekannte Geschichte.

    Ist halt bei allem was man sieht oder beschreibt, eine Frage des eigenen Standpunktes. (Sehfähigkeit)
    Auch die Zielsetzung des Berichtenden spielt sicher eine Rolle.
    Medien wollen Schlagzeilen! Keine heile Welt.
    Und Lücken in der Wahrnehmung /Logik, werden nahtlos vom Gehirn mit logischen Ergänzungen komplettiert.
    Stimmt zar nicht - paßte aber so schön.-
    Daher sind Zeugenaussagen häufig keine echte Beschreibung der Ereignisse.

    "Wir sehen zwar den selben Baum - nur von verschiedenen Seiten.
    Bob Marley...?

    Von unten bzw. weit weg kann die Beschreibung des Baumwipfels schon sehr unterschiedlich sein.

    Manche wollen trotz Ahnungslosigkeit provozieren, andere fallen drauf rein und verteidigen ( was eigentlich) alles und jeden.

    Ich denke man muß nicht jeden dahergeworfenen Schuh anziehen.
    Die meinen das gar nicht so...

    Fakt ist, dass In unserer dichtbesiedelten Zivilisation viele Unfälle passieren.
    Wär doch eher schlecht, wenn keiner was dazu zu sagen hätte.

    Das es weniger Unfälle geworden sind, heißt nicht, dass man nicht mehr drüber sprechen darf.

    Ich denke, wer da mault sorgt sich durchaus um die Verunfallten und teilt eben seine Unverständnis/Angst mit, gefährliche Sportarten auf der Straße zu betreiben. Ist doch legitim.
    Auch, das die Medien Stimmungen erzeugen,beeinflussen ist nicht neu.

    Beim Rosen züchten oder Briefmarken sammeln, ist das Risiko eines Unfalls durch Fehler, eher überschaubar als im Straßenverkehr mit einem Einspurfahrzeug.
    Deswegen schreibts auch keiner.

    Und so oder so, wenn jemand fragt, ob das alles so sein muß, ist die Frage nicht ganz unberechtigt.

    Wär doch schön, wenn durch Ergründung der Unfallursache, weitere Unfälle vermieden werden könnten, bzw. Verursacher zur Verantwortung gezogen werden können.
    Die absolute Mehrzahl der Unfälle werden nicht von irren 2-4-x-Rad-Rasern verursacht, sondern treffen "normale" Motorradfahrer /Verkehrsteilnehmer, die eben Pech, oder kein Glück hatten. Oder eben Opfer eigener oder fremder Fehler werden.

    Statistisch dürfte die Anzahl der wilden Verunglückten nur deshalb nicht die höchste sein,
    weil diese eben statistisch eine Minderheit darstellen. Trotzdem sind die Unfallzahlen von mutigen Speedys deutlich höher als die Verteilung der Gruppen in der Gesellschaft annehmen läßt.
    Die tüchtig flotten Speedys sind eben (glücklicherweise) nicht die Mehrheit.

    Also nu mal nicht so empfindlich, wenn andere unsere Leidenschaft Motorradfahren überhaupt nicht teilen.

    Und - sein wir doch mal ganz ehrlich...nicht nur Rentnern macht ein raketenlautes, aus dem Nichts auftauchendes und mit irrwitziger Geschwindigkeit genausoschnell verschwundenes Krachomobil durchaus Angst.

    Wir leben noch in einem verhältnismässig freien Land und ich mache auch was ich für richtig halte.

    Aber Toleranz und Rücksicht, kann ich nicht nur von Anderen erwarten.

    Es darf durchaus kritisiert werden, dass einige wenige z.T recht dumpfe "Straßenhelden", auf die böse, spießige Gesellschaft schimpfen, wie die Rohrspatzen, aber selbstverständlich erwarten, dass eben diese Gesellschaft sie bei einem Unfall optimalst medizinisch, wie finanziell rettet, versorgt und betüddelt.
    Wie so oft im Leben versaut diese Minderheit, vermeindlich den Ruf aller Motorradfahrer.
    Dies obwohl es sich die Vorverurteiler der Gesellschaft nach uralt bekannter Weise, einfach macht.

    Diese "freiheitwinselnden Jammerlappen", die Freiheit mit Rücksichtslosigkeit verwechseln heulen allerdings bei jeder Thematisierung von Unfällen, wie der Deubel unter dem Weihwasser.

    Sie faseln mit glasigen Augen, von von schlimmen "Gutmenschen" und sehen überall wedelnde erhobene Zeigefinger, die ja echt mal strengstens vorverurtelt gehören, also zumindest von den "Bösmenschen" auf jeden Fall.

    Die Heizerhelden haben mehr Vorurteile, als der Oppa mit den Hosenträgern, der aber weiß was ihm zu schnell ist.
    Deswegen nervt er vielleicht auf der Straße, lebt aber vermutlich noch lange...

    Und ich freu mich schon auf die üblichen Reaktionen...

    Tschöö
    Matthias

    PS: ich verurteile niemanden. Schon gar keinen verunglückten. Aber ich habe meine Meinung bis mich jemand von was Besserem überzeugt.

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Seitdem ich BMW fahre, ist es schon besser geworden, offenbar gelten BMW-Fahrer als besonnen - oder die Rollator-Zielgruppe bekommt warme Gefühle, weil sie damals auch eine hatten, beim Barras...
    Das ist wirklich so, mit der GS hat mich schon der eine oder andere Rentner angelabert, die r1 interessiert nur 16-Jährige.

  9. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    ... die r1 interessiert nur 16-Jährige.
    Und vielleicht einen GS-Forums-Mod...
    Kinderkram halt...

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich habe allerdings schon den Endruck, dass um die Unfallgefahr und das potenzielle Belästigungspotenzial, das von der Benutzung von Motorrädern ausgeht, übermäßig viel Wind gemacht wird. .
    damit ist wirklich alles gesagt und sogar hier im Forum ist das so.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.01.2012, 14:50
  2. Warum sind die ADV immer so sauber?
    Von Summerhillxy im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 09.09.2011, 07:40
  3. Das sind ganz ganz harte Motorradfahrer!!!
    Von Muffel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 10:16
  4. Sind Motorradfahrer die besseren Autofahrer?
    Von Doc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.11.2005, 21:59