Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 60

Nachtfahrer?

Erstellt von LGW, 09.09.2009, 00:07 Uhr · 59 Antworten · 4.620 Aufrufe

  1. LGW Gast

    Standard

    #21
    Ich würde mir nen Hasen ähnlich wie einen Bitumenklumpen vorstellen... => Abflugwahrscheinlichkeit hoch

    Um das noch mal zu betonen: mir gings ja jetzt auch nicht darum, mit 140 über die Landstraße zu fliegen. Das man nach wie vor auf Sicht fahren sollte, und dass das unter Umständen vergleichsweise langsam sein kann... logo

  2. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #22
    Servus,

    also bei uns inner Ecke is nix mit flott fahren ab der Dämmerung.
    Massig Tiere auffe Straße, ganz davon abgesehen, daß man/frau sie durch die Dunkelheit erst spät wahr nimmt.

    Mehr als 70/80 km/h is da nicht und selbst das könnt schon ins Auge gehn. Durch meine Wechselschicht komm ich da aber immer wieder in den Genuß, im dunkeln fahrn zu müssen und bin dann froh über die Zusatzscheinwerfer der Dicken.

    Gruß
    Bernd

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #23
    Hi
    Soll ich nachts das Mopped stehen lassen und mit dem Bus nach Hause? oder 60Km laufen?
    Die Frage ist eben ob man den Kick braucht um evtl. bei 150 Km/h auf ein Reh zu treffen oder ob's auch etwas weniger sein darf. Seit ich das Fernlicht auf reichlich Xenon aufgerüstet habe ist die Sicht ganz gut
    gerd

  4. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Idee

    #24
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Damit bezog ich mich ja insbesondere auf 12 Jahre PKW-Fahrpraxis... bin ja auch nicht erst seit gestern unterwegs...
    ...doch schon so lange???-Da habe ich dann doch mehr Er"fahrung"....-Nur die Besten sterben jung......

  5. biker_lars Gast

    Reden he he neuner

    #25
    Zitat Zitat von 9-er Beitrag anzeigen
    Über Land kann ich mich bei uns in der Gegend nicht begeistern. Da springen die Böcke schon in der Dämmerung ins Rampenlicht. Nachts ist es in den Städten genial. Lauter 90°-Kurven, keine Rehe und leer sind die Straßen auch.
    seit wann siehst du denn mal nachst was bei deiner geschindingkeit und deiner k1200 s funzel als licht was du drann hast

    und Nachts ist es in den Städten genial naja dazu sage ich mal lieber nichts

    ps bleib mal leber öfters zuhause und pass auf den hund auf und lass deine liebe gattin auch mal fahren sfg

  6. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #26
    Da es sich zum Einen nicht vermeiden lässt, dass es auf einer Tour mal später werden kann und andererseits das Mopped bei mir als Alltagsfahrzeug herhalten muss, kommt auch mal der eine oder andere Kilometer bei Dunkelheit zusammen. Auf die Bedingungen kann man sich aber drauf einstellen, nicht umsonst gibts in der Fahrschule auch Nachtfahrstunden. Und da das (serienmäßige ) Licht jetzt auch um Welten besser als bei der ollen XJ ist, können die sogar Spaß machen. Sehe ich übrigens genauso wie Regenfahrten. Muß man auch einfach mal gemacht haben, dann verlieren die ihren Schrecken.

  7. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard

    #27
    manchmal wenn es mich nach dem spätdienst packt fahre ich gerne eine ausgedehnte nach hause runde. und da ist es mir auch egal ob es sommer oder winter ist, habe kein auto und daher jeden tag mit der dicken unterwegs. manchmal können da auch schnell mal um die 100km zusammen kommen. es gibt doch nichts schöneres als nachts, gerade im winter, im taunus vor sich hin zu rollen. den helm aufgeklappt und den vollmond, bei sternklarer nacht, im gesicht. herrlich ehrlich. probiert es mal aus und ihr werdet merken das es eine ganz andere fahrerei ist. zumindest wird man beim herumrollen nicht von anderen verkehrsteilnehmern genötigt doch wieder der STVO entsprechend zu fahren und keinen zu behindern.

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #28
    Interessante Frage... ich habe mir auch schon meine Gedanken über Nachtsfahren gemacht, auch noch mal im Hinblick auf den 190 km/h-Kollegen aus dem Nachbarthread.

    Ich fahre eigentlich sehr gerne Nachts, die Straßen sind leer, man kommt gut voran, es ist stressfreier. ABER es bleibt meine große Angst vor Wildunfällen und auch kleineren Tieren wie Hasen oder Füchsen. Ätzend wären auch abgefallene Teile wie Auspuffanlagen mitten auf der Straße. Aber die Wahrscheinlichkeit ist gering, solche Sachen zu treffen.

    Ich hoffe daher einfach, dass es gut geht. Und ob ich 100 oder 150 fahre, ist für ein Reh eigentlich auch egal. Zu schnell ist es allemal, als dass das Tier durch Fluchtreflex noch reagieren könnte. Vllt. ist die Sturzgefahr sogar mit höherer Geschwindigkeit etwas geringer, wer weiß.

  9. LGW Gast

    Standard

    #29
    Großwild ist selbst im PKW gerne tödlich, siehe mein Bekannter und die Kuh die durch die Windschutzscheibe kam (also Kuh im Sinne von Milchkuh und nicht Q... ihr wisst schon... äh... )

    Für mich hat der Thread hier schon noch mal einen interessanten Einblick gegeben, nämlich wie viel Respekt viele vor der Komponente "Wild" auf nächtlichen Straßen hat. Regt durchaus zu mehr Vorsicht an.

    Und der 190km/h-Fahrer... tja...

    Ich denke es ist wirklich stark regional unterschiedlich, hier bei uns gibt es kaum noch zusammenhängende Waldstücke, und selbst Rehe gibt es nur sehr selten, weil die ganze Region so extrem landwirtschaftlich genutzt wird.

    Im Harz sind mir selbst TAGSÜBER schon Füchse vors Auto gelaufen, einmal so, das ich ernsthaft in ner Serpentine anhalten musste, bis das blöde Vieh nach einigen Hupen weggegangen ist. Keine Ahnung was der für nen Auftrag hatte.

    Aber machen wir uns nix vor: auch in Berlin/Stadt gibts inzwischen Wildschweine und Füchse - nur deshalb Nachts den Bock stehen lassen? Nä, wie inkonsequent.

    Genau wie Regenfahrten, ich weiss nicht was die Leute haben, ich find das geil. Klar kommt man kaum mal über 80km/h raus, muss jede Kurve mit Samthandschuhen anfassen - aber wenn man dann nach ein paar Stunden im warmen sitzt und sein Ziel erreicht hat, rockt das trotzdem.

    Ich denke so fährt jeder verschieden und aus unterschiedlichen Gründen... nur die Gründe von dem 190er-Kollegen, die begreife ich persönlich letztlich dann doch nicht.

  10. Doc
    Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    165

    Standard

    #30
    Hi,
    Zitat Zitat von Torsten77 Beitrag anzeigen
    es gibt doch nichts schöneres als nachts, gerade im winter, im taunus vor sich hin zu rollen. den helm aufgeklappt und den vollmond, bei sternklarer nacht, im gesicht. herrlich ehrlich. probiert es mal aus und ihr werdet merken das es eine ganz andere fahrerei ist.
    kann ich Dir voll nachempfinden.
    Als ich vor Jahren noch in Deutschland fuhr - hatte damals auch kein Auto - war es besonders nachts im Winter immer wieder überraschend und einfach herrlich, nach einer langen, saukalten Überlandfahrt durch ein von den Lichtern seiner Häuser einheimelnd erhelltes, und von ihren Heizungen, Kaminfeuern etc. sehr deutlich spürbar erwärmtes Dorf zu fahren — um kurz darauf wieder in die eisige Dunkelheit der einsamen Landstraße abzutauchen…
    Romantik pur und unvergeßlich!
    Gruß,
    Doc


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte