Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Nicht die Ölkonzerne, TÜV & Co sind am schlimmsten

Erstellt von Aurangzeb, 22.06.2012, 10:53 Uhr · 39 Antworten · 4.319 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.03.2011
    Beiträge
    881

    Standard

    #31
    Wenn der Unterschied in Pfennig war, ist da mal ganz gewaltig was falsch!

  2. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von thomka.ch Beitrag anzeigen
    Wenn der Unterschied in Pfennig war, ist da mal ganz gewaltig was falsch!
    Hallo,

    die 1,49 und 1,63 waren natürlich in €, was sonst. Deutlich größere Preisunterschiede beim Sprit sind mir shcon öfters aufgefallen, aber diese 14 CENT waren der Spitzenwert.

    Manchmal hilft durchaus ein Blick in die Vergangenheit, um besser zu verstehen, dass da etwas falsch läuft. Früher waren 10 Pfennig Unterschied ne Nummer, heute...?

    Auch wenn der Sprit doppelt so teuer ist wie früher rechtfertig dies wohl kaum so große Unterschiede.

    Aber egal, muss wohl so sein, wenn die Ölgesellschaften zweistellige Milliardengewinne in € machen wollen, wobei ich den Zusammenhang zum Spritpreisunterschied an der Tanke auch nicht erklären kann...

    http://www.manager-magazin.de/untern...813786,00.html

    Aber BP ist eh nur ein kleiner Fisch:

    http://derstandard.at/1326504251482/...-Dollar-Gewinn

  3. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Hallo,

    die 1,49 und 1,63 waren natürlich in €, was sonst. Deutlich größere Preisunterschiede beim Sprit sind mir shcon öfters aufgefallen, aber diese 14 CENT waren der Spitzenwert.

    Manchmal hilft durchaus ein Blick in die Vergangenheit, um besser zu verstehen, dass da etwas falsch läuft. Früher waren 10 Pfennig Unterschied ne Nummer, heute...?

    Auch wenn der Sprit doppelt so teuer ist wie früher rechtfertig dies wohl kaum so große Unterschiede.

    Aber egal, muss wohl so sein, wenn die Ölgesellschaften zweistellige Milliardengewinne in € machen wollen, wobei ich den Zusammenhang zum Spritpreisunterschied an der Tanke auch nicht erklären kann...

    http://www.manager-magazin.de/untern...813786,00.html

    Aber BP ist eh nur ein kleiner Fisch:

    http://derstandard.at/1326504251482/...-Dollar-Gewinn

    Sonst wird Tankstellen vorgeworfen Sie würden Preisabsprachen betreiben.
    In deinem fall wurde die freie Marktwirtschaft betrieben aber es wird trotzdem gemeckert.

    Wie die es auch machen ist es falsch.

  4. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    ...


    Alles hier erwähnte war bei meinem Auto kaputt. Total im A***h. Risse in der Bremsscheibe, bremsen Eisen auf Eisen, Reifen teilweise minimal Porös zwischen den Rillen. Ich wusste das, fuhr meinen Karren vor und: bekam ohne Probleme den TÜV-Stempel! AU dauerte etwas länger, Blinkerlämpchen und Nummernschildbeleuchtung gelobte ich feierlich auszutauschen.
    'Wie wunderbar', werden jetzt einige sagen, 'der Typ hat doch einen an der Waffel, sich jetz auch noch über den TÜV zu beschweren, wo er doch seinen Stempel erhalten hat.'
    Ich frag mich allerdings seitdem: was macht dieser Wichtigtuer überhaupt wichtiges? Nix. Rein gar nix. Die Verkehrssicherheit meines Autos war vor dem TÜV-Termin die selbe wie danach, nämlich gleich Null und der Vollpfosten von Prüfer - ich glaube er erwähnte an einer Fern Hochschule im damaligen Osten Maschinenbau studiert zu haben - hats nich im geringsten bemerkt.
    Deshalb ist das Ganze Geldverschwendung und deshalb gebe ich dem Thread-Eröffner vollkommen recht.

    Auto der Freundin war in der VW-Vertragswerkstatt: Kundendienst und kompletter TÜV: alles wunderbar bestanden. Ca. 2000 km später gingen die Bremsen Eisen auf Eisen, der Auspuff war am Krümmer durchgerostet und die hinteren Bremsen (Trommel) hatten keine Bremsleistung mehr. 2000 km im Sommer nach Kundendienst und TÜV.
    Ich glaub, das hab ich schon mal hier in einem anderen Thread, wo es um Vertragswerkstätten ging, geschrieben....
    Was machst du und deine Freundin mit euren Bremsen?

    Ich hatte bisher noch nie an einem Fahrzeug Bremsen in einem so schlechten Zustand wie von dir geschildert.

    Du wusstest das und bist dennoch damit gefahren, das ist schon bedenklich.

    Aber irgendwie läuft da bei euch etwas grundlegendes nicht richtig und ob man da andere als Vollpfosten bezeichnen sollte.

    Unbestritten ist die Leistung des Prüfers keine Glanzleistung gewesen.
    Aber wissentlich mit einer defekten Bremse unterwegs zu sein und damit auch noch beim TÜV vorzufahren - die bezeichnung die mir da auf der zunge liegt wiederhole ich jetzt nicht.

    Ich hoffe es ist nur eine Forums Geschichte mit wenig Wahrheitsgehalt.

  5. Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Mortenhh Beitrag anzeigen
    *


    Unbestritten ist die Leistung des Prüfers keine Glanzleistung gewesen.
    Aber wissentlich mit einer defekten Bremse unterwegs zu sein und damit auch noch beim TÜV vorzufahren - die bezeichnung die mir da auf der zunge liegt wiederhole ich jetzt nicht.

    Ich hoffe es ist nur eine Forums Geschichte mit wenig Wahrheitsgehalt.

    Recht hat der Hans-Heinrich Morten!!

  6. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    827

    Standard TÜV

    #36
    Moin,Moin,
    TÜV ist nur für Deppen und zum Geldverdienen.Für normal Veranlagte ist es im eigenen Interesse das Bremsen,Beleuchtung,Fahrverhalten etc.in Ordnung sind.
    Was Eintragungen angeht,weigern sich eh die meisten,Verantwortung zu übernehmen.Die meisten können nur Nummern im Gutachten mit dem Fahrzeugbrief vergleichen.Dafür braucht es keinen Ingenieur,ein pfiffiger
    Grundschüler,der des Lesens mächtig ist,währe ausreichend.Alles Gute,
    Rainer

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #37
    Für den "Vollpfosten" entschuldige ich mich.
    Alles andere ist leider wahr.

    Der Grund, warum ich mit kaputten Bremsen zum TÜV bin:
    Ich hab wegen abgelaufener AU und HU eine Verwarnung erhalten und eine Nachfrist gesetzt bekommen. Ok, hab ich übersehen, seh ich ein. Dummerweise am Tag vor de TÜV-Termin fahr ich den Karren über die Hebebühne eines Spezis. Hier hab ich dann gesehen, dass die Bremsscheiben einen sichtbaren Riss - nicht klaffend - hatte und die Bremsbeläge bis auf ein paar Reste praktisch weg waren.
    Da ich aber eh schon Monate zu spät dran war, musste ich sowieso zum TÜV um wenigstens dort gewesen zu sein und der Polizei dieses bestätigen zu können. In der Hoffnung, dass er es nicht merkt und ich daher noch einige Tage Zeit hab, die Ersatzteile zu bestellen, bin ich da hin gefahren und - wie oben erwähnt - durchgekommen.
    Logischerweise wurden am nächten Wochenende neue Scheiben, Bremsbeläge und weil ich schon dabei war auch noch hinten neue Beläge.
    Rumgefahren bin ich nicht mehr. Hat ja schon aus den Felgen gefunkt

    Auto der Freundin: wie gesagt: 2000 km nach Kundendienst in Vertragswerkstatt klagt sie über "komische Geräusche" beim Bremsen. Zur Überprüfung wieder beim Spezi mit der Hebebühne und dem Know-How vorbeigefahren und gleich die oben aufgezählten Mängel festgestellt.
    Die Scheiben haben bei dem Polo Bj. 99 rund 70.000 km drauf gehabt. Beläge weiß ich nicht.

    Ich hoffe, bei "uns" läuft jetzt wieder alles richtig.
    Bei "euch" auch alles gut?

  8. Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #38
    Alles wird gut!

  9. Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    269

    Standard

    #39
    Ich finde die Entschuldigung von wuchris unnötig.
    Ein Prüfer, der nicht sieht,wenn Metall auf Metall bremst, ist nicht nur sein Geld nicht wert. Er ist auch eine Gefahr für die Allgemeinheit.
    Wir kennen den Zustand unserer Gefährte und könnten uns die lächerliche HU schenken.
    Es gibt aber auch technisch ahnungslose Leute, die vertrauen auf so eine Plakette und denken, ihr Auto oder Motorrad sei bei bestandener HU in Ordnung.

  10. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Aurangzeb Beitrag anzeigen
    Ein Prüfer, der nicht sieht,wenn Metall auf Metall bremst, ist nicht nur sein Geld nicht wert. Er ist auch eine Gefahr für die Allgemeinheit.
    Wir kennen den Zustand unserer Gefährte und könnten uns die lächerliche HU schenken.
    Es gibt aber auch technisch ahnungslose Leute, die vertrauen auf so eine Plakette und denken, ihr Auto oder Motorrad sei bei bestandener HU in Ordnung.
    Hallo
    das sehe ich genauso !
    Grüße Eugen


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Tacho geht nicht mehr und ABS auch nicht
    Von Adventure Otti im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 17:32
  2. Ich kann nicht mit, aber auch nicht ohne....
    Von Rubensengel63 im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 08:39
  3. Rehe sind nicht doof aber gefährlich...
    Von Christian S im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 02.08.2009, 00:07
  4. Nicht ganz neu aber noch nicht vorgestellt
    Von Mücke im Forum Neu hier?
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 21:12
  5. Sie sind weg, zwei Balken sind einfach weg?
    Von Stehrbert im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.03.2007, 17:32