Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Ölwechsel erst nach 20.000km

Erstellt von sk1, 02.10.2012, 11:04 Uhr · 13 Antworten · 2.538 Aufrufe

  1. sk1
    Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    1.982

    Standard Ölwechsel erst nach 20.000km

    #1
    Moin zusammen,

    jetzt traue ich mich doch. Im April hatte ich mich nicht getraut zu fragen (bei euch und auch beim ), da ich dachte "kann nicht sein ich fantasiere."

    Zum Thema: Habe gerade meine Q von der 30000km Inspektion abgeholt. Bei der Ölkontrolle sehe ich schön "helles" Öl. Die NL verwendet seit der TÜ immer Castrol Power 1 10W-40 (bitte keine Diskussion über das Öl). So eine Farbe kenne ich eigentlich immer bei frischen Ölwechsel.

    Bei der 20000km Inspektion im April diesen Jahres hatte ich nach dem Ölwechsel festgestellt, dass das "neue" Öl von der Farbe so dunkel war, wie vorher. Man hätte meinen können (das tat ich auch), dass die Jungs den Ölwechsel vergessen haben. Ich war leicht verunsichert, traute mich aber nicht beim anzurufen. Dachte das kann nicht sein. Auch war das Ölglas fast voll. Als ich die Q zur Inspektion brachte, war das Glas fast leer. Also auf jedenfall wurde dann nachgekippt. Da dachte ich wiederum, dass gibt es nicht. jetzt verärgere nicht den . Die sind nämlich richtig gut dort und auch sehr kulant. Hatte bei der Wartung gerade ein neues Gabelrohr bekommen, da ein klein wenig Lack abgeblättert ist.

    Das war die Vorgeschichte. Meine Frage jetzt: Falls die Jungs den Ölwechsel doch vergessen haben sollten und ich weitere 10000km recht zügig mit der alten Plüre gefahren bin; Was könnte dem Motor auf lange Sicht wiederfahren sein. Muss ich mir jetzt eventuell für die Langlebigkeit Sorgen machen??

    Gruß Stefan

  2. Registriert seit
    23.07.2009
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #2
    Wichtig ist dass der Ölwechsel in Scheckheft steht wegen der Garantie.

    Praktisch brauchst du dir keine Sorgn machen.Das Öl macht das locker mit.Solange immer genügend drin ist,kann das Öl auch älter sein.

  3. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.857

    Standard

    #3
    wieso schaust nicht einfach auf die rechnung ? muß ja draufstehen wenn das öl gewechselt wurde.

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #4
    Abhaken, vergessen, fahren.

  5. Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    501

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von sk1 Beitrag anzeigen
    Was könnte dem Motor auf lange Sicht wiederfahren sein.
    Hallo, auf lange Sicht oxidiert das Öl und die Additive verlieren an Wirkung-> Dein 10W40 geht immer mehr Richtung 15w30 o.Ä.(Grundsätzlich dickflüssiger, bei hohen Temperaturen aber dünner), außerdem werden eventuell beigemischte Additive für Verschleißschutz bei hohen Flächenpressungen (irgendwelche Metallsalze), verbaucht, weil sie bei Ihrer Aufgabe zerstört werden. Einen wie auch immer gearteten Schaden wirst du also zuerst an den Nocken der Nockenwelle oder den Tassenstößeln haben. Bei hohen Drehzahlen natürlich wesentlich eher als wenn du nur bummelst.
    Bei der Husaberg eines Freundes (EXTREME Steuerzeiten und EXTREME Ventilbeschleunigung ) ist alle 5 Stunden ein Ölwechsel fällig. Das hat er nicht gemacht, sondern vieleicht alle 1000km. Bei 12000km waren dann die Kipphebelrollen jenseits von gut und böse verschlissen.

  6. sk1
    Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    1.982

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von libertine Beitrag anzeigen
    wieso schaust nicht einfach auf die rechnung ? muß ja draufstehen wenn das öl gewechselt wurde.
    Ja Ja, ich hatte doch geschrieben "Ölwechsel im Zuge der 20000km Inspektion" Natürlich wurde Ölwechsel berechnet .......Denke halt das der Monteur es versehentlich vergessen hatte ........

    Ansonsten danke für eure Infos. So wie ich eure Infos interpretiere, muss ich mir keine Sorgen machen. Genug Öl war immer drin. Sogar ständig frisches, da meine Q so viel von dem Zeug säuft. OK Filter wäre dann der alte gewesen, falls es so war?!

    Nur was der Kollege "moorisemaroon" schreibt hört sich nicht so dolle an. Seiner Meinung nach könnte sich dies doch auf lange sicht negativ bemerkbar machen. Wobei ich nicht weiß, was er mit "auf lange Sicht oxidiert das Öl" meint??
    Zeitlich gesehen war das "alte" Öl aufgrund meiner recht flott gefahrenen Gesamtkilometern nicht so lange drin. Aber halt 10000km länger als gewollt......

    Gruß

  7. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.550

    Standard

    #7
    wenn es auf der rechnung steht und du es bezahlt hast, würde ich bei der werkstatt nachhaken.. du kannst auch direkt 1L von der Werkstatt kaufen, wenn es diesselbe Farbe hat ist ja alles in Ordnung

  8. sk1
    Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    1.982

    Standard

    #8
    Das war im April und mir gehts nicht um die 40,00 Euro. Wollte einfach wissen ob es nachhaltig zum Schaden kommen kann.

    Zwischenzeitlich ist bereits die 30000km insp. (mit frischem Öl) durchgeführt worden.

    Gruß

  9. Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    570

    Standard

    #9
    Guten Tag.
    Ich bin "Eintopffahrer" und brauche ein Öl das für die Nasskupplung zugelassen ist.Ob mineralisch oder synthetisch ist das Öl immer schon recht dunkel. Meine Vermutung liegt darin, das solch ein Öl eingefüllt worden ist. Aber bitte, nur eine Vermutung.

  10. Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    501

    Standard

    #10
    Hallo, zuerst einmal glaube ich nicht, dass deinem Motorrad irgendetwas passiert ist. Solange nur genug und nicht zu dünnes Öl drin ist, sind die Gleitlager schon zufrieden und die Seriennockenwelle ist alles andere als "Scharf" und wird keine wahnsinnig hohen Beschleunigungen verursachen. Daher reicht wohl auch etwas älteres öl noch aus. Nur konsequent ignorieren sollte man den Wechsel nicht.
    Zum Vergleich: Hier mal ein Bild von einer Seriennockenwelle BMW R1100: http://www.jama-mototeile.com/site/i...00051012_1.jpg (die hält)
    Und nun die Nockenwelle einer Husaberg: http://lineaweaverracing.com/images/...rmance-cam.jpg (die haut alles kaputt, geht aber gut ab)

    Wenn du technisch interessiert bist: http://www.amazon.de/Motorradtechnik...9251414&sr=8-1 Unser Professor für KFZ-Technik hatte es empfohlen und es ist wirklich gut. Öl ist dort ein eigenes Kapitel mit alles was es dazu zu sagen gibt.

    Grüße Kevin


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kapitaler Motorschaden nach 85'000km...
    Von spitzbueb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 16:39
  2. MM: Defekte Batterie nach 2.000km
    Von Petzi300 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 17.06.2009, 22:15
  3. Auslaßventil abgerissen, nach 10.000km
    Von Bob im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 21:28
  4. Sportauspuff nach dem Einfahren erst ???
    Von Patient71 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 24.12.2008, 15:36
  5. benzinverbrauch nach ölwechsel
    Von q-gate im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.05.2008, 22:47