Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 44 von 44

Persönliches Rechtsempfinden...

Erstellt von Chefe, 31.08.2007, 13:44 Uhr · 43 Antworten · 4.186 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    14

    Standard

    #41
    völlig normal würde ich sagen ich bin da fast noch schlimmer denn ich fahr immer so wie es die verkehrslage erlaubt, und das bedeutet ich überhole auch mal recht´s wenn jemand seinen mittagsschlaf auf der linken spur auf der autobahn hält.
    gute kurven und auf die wegelagerer achten
    gruss
    aus münchen gsa

  2. Registriert seit
    07.09.2007
    Beiträge
    95

    Standard

    #42
    Ich schliese mich da der mehrheit an.
    Und zwar bleibe ich wie die meisten hier immer schön unterhalb der punkte grenze, d.h. ich fahr 120 auserhalb.

    Beim überholen würde ich mich nur sehr ungern ablichten lassen, weil ich mich da meistens mindestens im Punktebereich bewege, den Fahrverbotsbereich vermeide ich wie die pest.

    Hier mal ein Beispiel für FÖLLIG übertriebenen kontrollwahn:

    Im Nachbarort wurde das Ortsschild verlegt, ob wohl es schon deutlich auserhalb des Ortes liag wurde es ca 200m weiter auserhalb vor einer kurve aufgestellt.

    Am abend der verlegung war ich dann mit der Dose auf dem weg zur Freundin.

    Als ich an der stelle war wo das alte Ortsschild stand war ich zunächst verwundert, immerhin hatte ich noch 90 km/h auf der Uhr und wollte eigentlich gerade in den Ort rein abbremsen.

    Da das Ortschild offensichtlich nicht geklaut war binn ich zurück gefahren um zu schauen wo es jetzt genau steht. tatsächlich 200 meter weiter... ich war verwirrt aber binn weiter gefahren.

    Da praktisch jeder der unser dorf verlässt dieses Ortsschild mindestens einmal täglich passiert, und das geschwindigkeits profil irgendwie eingebrannt ist führ ich natürlich am ersten tag nach der Verlegung wie gewohnt auf die Arbeit.

    Natürlich wieder zu schnell in den Ort, natürlich vermisste ich wieder das ortsschild, und natürlich WUSSTE ich diesmal wo es stand.

    Aber jetzt der Hammer: Ich sah nach der kurve auch einen Blauen VW Transporter mit getönten Scheiben der mir natürlich bestens bekannt war, also binn ich derart in die Eisen das ich das ABS meine Q zur abwechslung mal zu spüren bekam. Scheinbar war ich als ich gemessen wurde langsam genug.....

    Wie gesagt die Kontrolle war einen Tag nach der Verlegung des Ortschildes, im morgentlichen Berufsverkehr, an einer Stelle wo nicht die geringste Gefärdung zu befürchten ist, weil immer noch auserhalb des Ortes.

    In eben dieser Kontrolle wurden meines wissens nach 4 Mann/Frau Fussgänger, etliche Punkte verteilt und geschätzt mehr als 2000 Eurinchen "verdient".

    In den darauf folgenden tagen stand die Rennleitung mit abwechselnder strategie (ja uch der rote und der weisse Transporter) jeden 2. tag im Berufsverkehr an der Stelle.

    Wenn dass jetzt "Recht" ist......
    danke Herr Wachtmeister.

  3. Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    318

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von nypdcollector
    Es stehen zwei Aussagen im Raum und der zuständige Richter ist völlig frei in seiner Wertung, wem er denn mehr glaubt. Es kommt also nur darauf an, glaubhafter zu sein.
    Nicht wirklich...
    In dubio pro reo oder wie es so schön heißt.

    Ein nicht zu identifizierender Motorradfahrer (oder war es eine Fahrerin) auf nem Motorrada ohne erkennbares Kennzeichen.

    Da wird jeder Richter die Rennleitung nochmal zur Nachschulung schicken.

    gruss kelle!

  4. Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    398

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Kelle
    Nicht wirklich...
    In dubio pro reo oder wie es so schön heißt.

    Ein nicht zu identifizierender Motorradfahrer (oder war es eine Fahrerin) auf nem Motorrada ohne erkennbares Kennzeichen.

    Da wird jeder Richter die Rennleitung nochmal zur Nachschulung schicken.

    gruss kelle!
    Gutes Beispiel - vor vielen jahren (inzwischen verjährt) habe ich wirklich mal nicht aufgepaßt. Normalerweise bremse ich am Ende der Autobah ja ab, aber hier ist es mir passiert, daß ich deutlich zu schnell in die Ortschaft kam (120, statt der erlaubten 50!!!). Das Ganze war nachts, keinerlei gefährdung anderer. Es blitzt....ich denke mir "Uuuups....jetzt besser piano". Einige Wochen später - ich bin zu dieser Zeit immer die selbe Strecke gefahren, große Polizei-Kontrolle. Rausgezogen wurden nur Biker, Einer nach dem Anderen. Man bat mich, den Helm abzunehmen und verglich mich mit versch.Phantombildern und Bildern der Blitze. Und bingo, eines schien zu passen (Ich habe mich auf dem Photo erkannt, Phantompild....nur der Helmausschnitt, wen wunderts). Es half nichts, ich mußte vor Gericht. Hier wurde der Einwand meines Anwaltes "Ist er ohne Helm Gefahren?" sofort akzeptiert - bei der poliz. Anhörung nicht! - and das ganze "in dubio pro reo" niedergeschlagen....Kosten zu Lasten Staatskasse!


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345