Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 119

Protestaktion gegen Streckensperrungen

Erstellt von boomer1964, 06.03.2012, 10:41 Uhr · 118 Antworten · 9.395 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    66

    Daumen hoch Protestaktion gegen Streckensperrungen

    #1
    Hallo @ all !

    Es ist ja auffällig, dass immer mehr Strecken für Motorradfahrer gesperrt werden. Motorrad und Reisen hat sich dem Thema angenommen und verschickt in deinem Namen Protestemails an die jeweiligen Landratsämter und Landkreise.


    Nähere Info's gibt es
    >>>>hier<<<<

  2. Registriert seit
    01.04.2009
    Beiträge
    3.034

    Standard

    #2
    Sehr gut, schon passiert

  3. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #3
    Yepp, auch mitgemacht - der Wortlaut des Protestschreibens ist so mich ok!

  4. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard Ich habs auch mal abgeschickt!

    #4
    Hallo Zusammen!

    Wenn ich das Thema Streckensperrung höre, kriege ich jedesmal Pickel.
    Wie voran schon geschrieben, sind Streckensperrungen nur für Moppedfahrer eine Diskrimminierung, die nach dem Gesetzbuch eigentlich verboten ist. Trotzdem herrscht in D die Auffassung, das zwar der braune Pöbel ins Gefängnis kommt, wenn er "Ausländer raus" ruft, sich ein drittklassiger Lokalpolitheini aber zum Bürgermeister qualifiziert, wenn er "Motorradfahrer raus" über den Biertisch brüllt.

    Ich bin der Meinung, dass beides gleich geahndet werden sollte. Letztendlich ist eine Strckensperrung doch nur die offizielle Anerkennung der völligen Unfähigkeit unserer Strafverfolgungsbehörden, die zwischen den 95% ordentlichen und 5% dummen Moppedfahrern nicht zu unterscheiden weiß.
    Wir haben Gesetze, die bei konsequenter Umsetzung (sprich Kontrolle) absolut ausreichend sind, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn eine Strecke zur illegalen Rennpiste verkommt, dann ist es erst mal die Aufgabe der für diesen Bereich zuständigen Polizeibehörde, dort mit Präsenz und geeigneten Meßmitteln die Gesetzesübertretung festzustellen und zu ahnden. Wenn das im ausreichenden Maß geschieht, bekommen die Heizer ihre Rundenzeiten schriftlich und mit Rechnung und nach kurzer Zeit haben auch die ganz Dummen begriffen, dass es so nicht weitergehen kann. Es kehrt also wieder Ruhe ein und die Strecke kann von allen genossen werden.

    Nun hat sich in D aber leider ein Trend entwickelt, der dieser beschriebenen Vorgehensweise im Wege steht. Falsche Personalentwicklung bei den Ordnungsbehörden ist nur einer von vielen Punkten, der es der Polizei unmöglich macht, Präsenz zu zeigen. Vielfach sind auch Behörden-Betonköpfe im Einsatz, die man getrost als Verwaltungsstraftäter bezeichnen kann. Vorauseilender Gehorsam hat bei unseren Behörden ja einen lange Tradition. Ermessensspielräume zu nutzen, setzt intelligentes Denken voraus, was in unseren Amtstuben (insbesondere in den Landesstraßenbaubetrieben) nachweißlich kaum noch zu finden ist. Ich hatte mich wegen einer Streckensperrung bei uns mal an StraßenNRW gewandt und feststellen müssen, dass ein Geschäftsführer mit Jurastudium trotzdem eine Blindniete sein kann. Alle meine Argumente wurden vom Tisch gewischt mit den Begründungen:
    1. Wir dürfen das, weil wir die zuständige Behörde sind! (Basisdiktatorisch)
    2. Das Gesetz läßt keine andere Möglichkeit! (Bullshit, hat noch nie was von Ermessensspielraum gehört)
    3. Wir sind für diese Diskussion nicht zuständig, weil wir nur ausführendes Organ sind (So hat sich auch Adolf Eichmann aus der Verantwortung stehlen wollen)
    4. Wer sind Sie denn, dass Sie mir eine Diskussion aufzwingen wollen. Ich brauche mich Ihnen gegenüber gar nicht rechtfertigen.

    Nach dem Argument 4 habe ich dem feinen Juristen mitgeteilt, was ich von seiner Person halte, und er nicht mal widersprochen, obwohl es sogar für eine Beleidungsklage gereicht hätte. Schade, denn dann hätte ich wohl einen guten Ansatz für öffendlichkeitswirksame Presse gehabt.

    Meiner Meinung nach gehört bei jeder Streckensperrung eine ganze Welle von Anzeigen dazu. Anzeigen gegen den Leiter der Polizeibehörde, dass er seiner Dienstpflicht nicht in vollem Umfang nachgekommen ist. Anzeigen gegen den Leiter Landesstarßenbau, dass er die Diskrimminierung anweist. Jede Menge Anzeigen von Motorradfahrern, die durch die Streckensperrung betroffen sind und sich dadurch in Ihrem Recht auf freie Entfaltung eingschränkt fühlen. Denn welche Logik steckt dahinter, wenn ich mit dem PKW einen Ort aufsuchen darf, der mir mit dem Motorrad verwehrt bleibt.

    Die Ordnungsbehörden dürfen zwar aus besonderem Grund einen Ort absperren, aber nicht selktiv für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Hier fehlen einfach mal ein paar höchstrichterliche Urteile, die den Amtsschimmel in die Schranken weisen.

    Gruß
    Chris

  5. Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.552

    Standard

    #5
    erledigt

  6. Registriert seit
    05.05.2011
    Beiträge
    38

    Standard

    #6
    Super, habe auch mitgemacht. Hoffentlicht zeigt es Wirkung.....

  7. Pouakai Gast

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Wie voran schon geschrieben, sind Streckensperrungen nur für Moppedfahrer eine Diskrimminierung, die nach dem Gesetzbuch eigentlich verboten ist.
    Sind dann auch die Verbote für LKW verboten (Ortsdurchfahrten)?

  8. Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    822

    Standard

    #8
    Da mache ich mit.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #9
    @ Kamener

    Wenn deine Argumentation gegen Streckensperrungen und die Beschreibung deines Auftretens bei der Behörde Rückschlüsse auf dein Verhalten im öffentlichen Straßenverkehr und das anderer Motorradfahrer zuließe, fände ich die Sperrungen absolut gerechtfertigt.

    Grüße
    Steffen

  10. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Pouakai Beitrag anzeigen
    Sind dann auch die Verbote für LKW verboten (Ortsdurchfahrten)?
    Für LKW gibt es andere Regeln. Die Fahrzeuge verursachen durch ihr hohes Gewicht mehr Schäden an Fahrbahnen und erzeugen mehr Lärm und Schadstoffe. LKW sind Werkzeuge zur Güterbeförderung und keine Individualtransportmittel.
    Hier geht es doch darum, dass ich als PKW-Fahrer durchfahren darf, wo mir jedoch das gleiche Tun mit meinem Motorrad verwehrt bleibt. Wenn die Golf-GTI-Fraktion mit Sportauspuff ums Eck kommt, kann auch nicht ein Schild aufgestellt werden, dass nur GTI verboten sind.

    Gruß
    Chris


 
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Protest gegen Streckensperrungen
    Von GabiQ im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 13:52
  2. Erneut Streckensperrungen!
    Von cowy im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 20:55
  3. Streckensperrungen sinnvoll...
    Von Clamshell im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 05:52
  4. Streckensperrungen Assietta und die LGKS ?
    Von wernerdann im Forum Reise
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 24.07.2009, 15:58