Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 119

Protestaktion gegen Streckensperrungen

Erstellt von boomer1964, 06.03.2012, 10:41 Uhr · 118 Antworten · 9.396 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von SilberQ Beitrag anzeigen
    Auch die Art der Befahrung rechtfertigt meiner Ansicht nach keine Sperrung, dann müssten einige Strecken auch für Dosenfahrer gesperrt werden, nur haben die die bessere Lobby.
    Wenn in Bremgarten Supermoto stattfindet, wird dort immer scharf kontrolliert, letztes Jahr wurden mehr Dosenfahrer als Zweiradfahrer geblitzt, komisch, auf die hatten sie es doch gar nicht abgesehen

    Was die Raserei am Schauinsland angeht, gebe ich dir recht, trotzdem sehe ich darin keinen Grund für eine Sperrung, nur für mehr Kontrollen, das zeigt auch Wirkung und spült den Komunen ihr dringend benötigtes Geld in die Kassen

    Das mit dem Denken kannst du leider vergessen, ich habe selber im Freundeskreis so ein paar Unbelehrbare, die erst ruhiger werden, wenn es an ihren Geldbeutel geht.

    Im Harz hat man sich vor 25 Jahren nicht anders zu helfen gewusst, als auf den üblichen Heizerstrecken vorm WE Rollsplitt zu streuen, schöne Schilder aufgestellt und es war Ruhe, keine Patentlösung, aber immer noch besser als ne Sperrung.
    Uneingeschränkt volle Zustimmung!

  2. Registriert seit
    01.04.2009
    Beiträge
    3.034

    Standard

    #62
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Uneingeschränkt volle Zustimmung!
    Hab doch gewusst, wir verstehen uns

  3. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    16

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen!

    Wenn ich das Thema Streckensperrung höre, kriege ich jedesmal Pickel.
    Wie voran schon geschrieben, sind Streckensperrungen nur für Moppedfahrer eine Diskrimminierung, die nach dem Gesetzbuch eigentlich verboten ist. Trotzdem herrscht in D die Auffassung, das zwar der braune Pöbel ins Gefängnis kommt, wenn er "Ausländer raus" ruft, sich ein drittklassiger Lokalpolitheini aber zum Bürgermeister qualifiziert, wenn er "Motorradfahrer raus" über den Biertisch brüllt.

    Ich bin der Meinung, dass beides gleich geahndet werden sollte. Letztendlich ist eine Strckensperrung doch nur die offizielle Anerkennung der völligen Unfähigkeit unserer Strafverfolgungsbehörden, die zwischen den 95% ordentlichen und 5% dummen Moppedfahrern nicht zu unterscheiden weiß.
    Wir haben Gesetze, die bei konsequenter Umsetzung (sprich Kontrolle) absolut ausreichend sind, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn eine Strecke zur illegalen Rennpiste verkommt, dann ist es erst mal die Aufgabe der für diesen Bereich zuständigen Polizeibehörde, dort mit Präsenz und geeigneten Meßmitteln die Gesetzesübertretung festzustellen und zu ahnden. Wenn das im ausreichenden Maß geschieht, bekommen die Heizer ihre Rundenzeiten schriftlich und mit Rechnung und nach kurzer Zeit haben auch die ganz Dummen begriffen, dass es so nicht weitergehen kann. Es kehrt also wieder Ruhe ein und die Strecke kann von allen genossen werden.

    Nun hat sich in D aber leider ein Trend entwickelt, der dieser beschriebenen Vorgehensweise im Wege steht. Falsche Personalentwicklung bei den Ordnungsbehörden ist nur einer von vielen Punkten, der es der Polizei unmöglich macht, Präsenz zu zeigen. Vielfach sind auch Behörden-Betonköpfe im Einsatz, die man getrost als Verwaltungsstraftäter bezeichnen kann. Vorauseilender Gehorsam hat bei unseren Behörden ja einen lange Tradition. Ermessensspielräume zu nutzen, setzt intelligentes Denken voraus, was in unseren Amtstuben (insbesondere in den Landesstraßenbaubetrieben) nachweißlich kaum noch zu finden ist. Ich hatte mich wegen einer Streckensperrung bei uns mal an StraßenNRW gewandt und feststellen müssen, dass ein Geschäftsführer mit Jurastudium trotzdem eine Blindniete sein kann. Alle meine Argumente wurden vom Tisch gewischt mit den Begründungen:
    1. Wir dürfen das, weil wir die zuständige Behörde sind! (Basisdiktatorisch)
    2. Das Gesetz läßt keine andere Möglichkeit! (Bullshit, hat noch nie was von Ermessensspielraum gehört)
    3. Wir sind für diese Diskussion nicht zuständig, weil wir nur ausführendes Organ sind (So hat sich auch Adolf Eichmann aus der Verantwortung stehlen wollen)
    4. Wer sind Sie denn, dass Sie mir eine Diskussion aufzwingen wollen. Ich brauche mich Ihnen gegenüber gar nicht rechtfertigen.

    Nach dem Argument 4 habe ich dem feinen Juristen mitgeteilt, was ich von seiner Person halte, und er nicht mal widersprochen, obwohl es sogar für eine Beleidungsklage gereicht hätte. Schade, denn dann hätte ich wohl einen guten Ansatz für öffendlichkeitswirksame Presse gehabt.

    Meiner Meinung nach gehört bei jeder Streckensperrung eine ganze Welle von Anzeigen dazu. Anzeigen gegen den Leiter der Polizeibehörde, dass er seiner Dienstpflicht nicht in vollem Umfang nachgekommen ist. Anzeigen gegen den Leiter Landesstarßenbau, dass er die Diskrimminierung anweist. Jede Menge Anzeigen von Motorradfahrern, die durch die Streckensperrung betroffen sind und sich dadurch in Ihrem Recht auf freie Entfaltung eingschränkt fühlen. Denn welche Logik steckt dahinter, wenn ich mit dem PKW einen Ort aufsuchen darf, der mir mit dem Motorrad verwehrt bleibt.

    Die Ordnungsbehörden dürfen zwar aus besonderem Grund einen Ort absperren, aber nicht selktiv für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Hier fehlen einfach mal ein paar höchstrichterliche Urteile, die den Amtsschimmel in die Schranken weisen.

    Gruß
    Chris
    Schafft das ganze System ab und jeder kümmert sich selbst um sein Recht! Oder?

    Grüße Rolf

  4. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    16

    Standard Streckensperrungen

    #64
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Dieses Argument ist so verdreht, dass ich nur noch den Kopf schütteln kann. Denn verstehen kann ich es nicht! Aber so wie Du argumentierst, könntest Du im einer Amtsstube arbeiten.
    Wir haben hier in Bayern das Sudelfeld. Ich fahre da ab und an rauf, aber nur unter der Woche. Wenn man sich mal am Wochenende zwecks Bergtour oder ähnlichem in dem Gebiet aufhält, dann bekommt man den Eindruck, dass mehr als 70 % unserer Motorradkollegen nicht alle Latten am Zaun haben. Die kommen mit normaler Geschwindigkeit zum Ortsschild und dann wird 2 Gänge runtergeschalten, dass die Anwohner auch etwas vom Motor hören. Im Winter haben diese Leute an den Wochenden die Blechlawine der Skitouristen und im
    Sommer die die Motorradidioten unter uns.

    Grüße Rolf

  5. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    16

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich verstehe, was du sagen willst, ist diese Art der Diskussion und Argumentation keine Basis.
    Ich als Leiter der Straßenbaubehörde hätte dich nach solchen Aussagen nicht mal empfangen oder spätestens an genau dieser Stelle die Diskussion beendet.

    Wenn du argumentativ wirklich etwas zu sagen hast, dann tu das sachlich. Mit solchen Äußerungen auf Stammtischniveau w.o. findest du in keiner Behörde Gehör und was noch schlimmer ist, du tust der (an sich guten) Sache keinen Gefallen.
    Richtig. Der Ton macht die Musik. Die Anwohner haben auch ein Recht auf Schutz. Motorräder sind von Haus aus schon lauter als andere Fahrzeuge. Darum gibt es in Kurstädten auch für Motorräder in der Nacht gesperrte Straßen. Man sollte mit der nötigen Toleranz und Vernunft an solche Dinge rangehen und vielleicht die Interessen der gegenüberliegenden Seite verstehen.

    Grüße Rolf

  6. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von -dremmler- Beitrag anzeigen
    Richtig. Der Ton macht die Musik. Die Anwohner haben auch ein Recht auf Schutz. Motorräder sind von Haus aus schon lauter als andere Fahrzeuge. Darum gibt es in Kurstädten auch für Motorräder in der Nacht gesperrte Straßen. Man sollte mit der nötigen Toleranz und Vernunft an solche Dinge rangehen und vielleicht die Interessen der gegenüberliegenden Seite verstehen.

    Grüße Rolf
    Igitt, Rücksichtnahme

    Grüße
    Steffen

  7. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    16

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Igitt, Rücksichtnahme

    Grüße
    Steffen
    Und schon wieder einer dieser Berliner. Ist nur Spaß. Im Südosten Bayerns heute super Wetter. Leider läuft überall die Salzsuppe über die Fahrbahn.

    Grüße und einen schönen Tag Rolf

  8. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    #68
    Besitze eine angeborene Allergie gegen (sinnlose) staatliche Sanktionierungen.


    Streckensperrungen kann man jedoch nicht pauschal verurteilen. Beim Schauinsland war früher nicht Motorradfahren angesagt, das hatte eher was von inoffiziellen Organspender-Straßenrennen.

    Also wie soll man das argumentativ befürworten? Kann auch keiner behaupten, es wäre jetzt alles anders. Ob die Polizei tatsächlich dafür bezahlt wird um jedes Wochenende Streckenposten zu spielen?

    Die andere Seite ist ob es im Gesamten was gebracht hat. Tatsache ist doch, dass es die ultimativen Racer nicht direkt getroffen hat, sondern das Kollektiv der 2rädrigen. Der schwarze Wald ist ein Motorradeldorado wo eine Streckensperrung für den Racerking genauso viel Bedeutung hat, wie wenn er die Auflage erhält, am WE künftig immer rechtsherum von zu Hause auf die Straße hinaus zu starten.

    Ich kenne Leute im Schwarzwald bei denen an jedem sonnigen Wochenende irgendwann der Krankenwagen vorbeifährt. Wie hier das Problem vom Gesetzgeber angegangen wird, wäre die Welt demnach auch in Ordnung, indem ganz einfach Krankenwagen eine Streckensperrung erhalten, damit sie wo durchfahren wo sie keiner sieht - und schon wäre das Thema mit den Unfällen vom Tisch.

    Eine Überlegung ist es wert, wenn damit effektiv etwas Positives erwirkt wird.

    Also ich meine, es gibt kein pauschales Dafür oder Dagegen für ALLE Streckensperrungen - in vielen Fällen sollte man sich aber passendere Alternativen überlegen um ein Problem zu behandeln, nicht ein Symptom.

  9. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    66

    Standard Zwischenbericht

    #69
    Hallo !

    Laut M&R sind bereits über 5000 Protestmails an die Ämter verschickt worden. Das ist doch für den Anfang und der kurzen Zeitspanne schon mal nicht schlecht.

    Wer noch mitmachen möchte, hier ist der direkte Link:


    http://www.motorradundreisen.de/streckensperrung/


    Viele Grüße

    Stefan

  10. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    5.095

    Standard

    #70
    Auch erledigt!

    Nicht aus dem Grund das sich event. Manche ihre Schädel einfahren, oder Anwohner belästigt werden! (Vollstes Verständnis)
    Die sollen doch Kontrollen machen oder Vmax-Beschränkungen aber eine Strecke sperren....??

    Wir zahlen doch Steuern für unsere Mopeds, also........


 
Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Protest gegen Streckensperrungen
    Von GabiQ im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 13:52
  2. Erneut Streckensperrungen!
    Von cowy im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 20:55
  3. Streckensperrungen sinnvoll...
    Von Clamshell im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 05:52
  4. Streckensperrungen Assietta und die LGKS ?
    Von wernerdann im Forum Reise
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 24.07.2009, 15:58