Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

"Revanche-Foul"??? Ein Erlebnis mit einem Kringerl- (Audi) Fahrer, BMW-Days 2010

Erstellt von jag1991, 05.07.2010, 08:58 Uhr · 42 Antworten · 5.187 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von jag1991 Beitrag anzeigen
    http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%...tra%C3%9Fe.csp

    Ob die auch eine "Meinungsverschiedenheit" hatten???

    Thema Stinkefinger ist hiermit für mich abgehakt, da Emotionen hier nicht gut kommen. Abstand hin oder her.

    Da gibts noch mehr:

    http://tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9...geschleift.csp

    http://tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9...henden-pkw.csp
    was hat das mit Emotionen zu tun, keiner hat dich angemacht wegen dem Stinkefinger. du hast ihn gezeigt und? kann ich verstehen, aber wie Nordlicht schon sagte, diskutier nicht mit einem Deppen.

    die Beispiele die du hier aufführst sind allesamt als Fehler der Motorradfahrer zu erkennen, das paßt nicht zu deiner Schilderung...wo ja der Dosentreiber zu nah auffuhr.

  2. Registriert seit
    02.07.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #12
    Hast recht!!!

    Kann schon sein, dass dies klassische Fahrfehler der Reiter gewesen sind (zu wenig Abstand), doch was wenn.... (....Blick in den Rückpiegel und ein wenig kräftig auf die Bremse getreten...) soll ja schon vorgekommen sein!

    Ergo: Mit Abstand fährt es sich am besten!!!

    (Bin am Sonntag mit Auto, Anhänger und verladener Kuh nach Hause in den Osten gereist und welche Drängeleien man da auf der Autobahn, schlimm war da die A8 München Salzburg, erleben darf... Sagenhaft!!!)

  3. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von jag1991 Beitrag anzeigen
    @ Chefe:

    ..... Der Typ aber hinter mir wollte mich anscheinend anschieben!!!! Sicherheitsabstand???? 50cm bei 120km/h!!! .....
    Bernhard
    Paßt wie die Faust auf's Auge.

    Genau davon rede ich, wenn ich in anderen Beiträgen von Verrohung im Verkehr und Hirnlosigkeit mancher Verkehrsteilnehmer rede. Denn das erlebe ich in unterschiedlichsten Formen nahezu jeden Tag. Und das liegt nicht zwangsläufig an mir. Ich hatte auch schon jemand der mich überholt hatte und anschließend meinte mit mir Synchronfahren zu müssen.

    Sowas gehört schlicht und einfach auf die Ersatzbank, ungeachtet des Stinkefingers, der auch nicht gerade die feine Art war und nebenbei bemerkt auch ganz schön teuer werden kann. Ich weiß, es gibt Situationen... Ich habe es auch schon gemacht.

    Gruß Thomas

  4. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von jag1991 Beitrag anzeigen
    .............und welche Drängeleien man da auf der Autobahn, schlimm war da die A8 München Salzburg, erleben darf... Sagenhaft!!!......
    das sollte Dir doch nix Neues sein genausowenig wie bei uns....ist nahezu überall gleich.

    Und wenn Du keine "Fluchtmöglichkeit" mit dem Moped hast, ist es besser, den Ärger runterzuschlucken. Hab 2 "Abschußversuche" dank "Freiraum" und schneller Reaktion ohne Schaden überstanden. Über die Dosenfahrer sag ich jetzt besser nix

  5. Registriert seit
    02.07.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #15
    @ HaJü

    Leider muss ich dir da zustimmen, denn hierzulande in Vienna ist das Fahren am Gürtel auch schon etwas mutiert. Das Vorwort des Chefredakteurs der Klubzeitung vom ÖAMTC trifft es ziemlich genau und bestätigt deine Meinung (Verrohung der Kraftfahrersitten...).

    Muss dazu noch was zum Besten geben:
    2006 (lang ists her!) fuhr ich mit meinem Töchterchen als Sozia von Klagenfurt nach Paris (natürlich mit 2 Rad und Zeltausrüstung).
    Als wir bei Roppenheim (F) dann auf die A35 auffuhren, glaubte ich auf einem anderen Planeten zu fahren. Die Autofahrer fuhren auf der Autobahn auf dem RECHTEN Fahrstreifen, ordneten sich nach dem Überholen rechts ein, hielten IMMER Abstand und (mein Töchterchen machte mich darauf aufmerksam) sie LÄCHELTEN beim Autofahren!!!!

    Vielleicht waren das nur Ausnahmen, aber diese erlebte ich dann 10 Tage lang und als es wieder retour ging Richtung D und Ö brauchte man nicht auf irgendwelche Schilder zu gucken wo man ist, man bemerkte es einfach am aggressiven Fahrstil, der sowohl in Ö als auch in D zu herrschen scheint (...Nachgeben?? Wozu??? Ich hab mehr PS und außerdem bin ICH im Recht!!!!! Und wenns nicht so ist, egal....).

    Ja, ich habe mich geärgert, mir den Ärger von der "Motorrad-Seele" geschrieben und jetzt fühl ich mich wohler, weil es doch ein paar gibt, die ähnliche Erfahrungen machen durften.

    Auf jeden Fall werde ich die Sache in Zukunft noch etwas gelassener angehen und
    1. mit Deppen nicht diskutieren und ihnen
    2. nicht den St...Finger zeigen
    sondern ihnen zu ihrer einzigartigen und tollen Fahrleistung mit einem kräftigen Applaus (im Stehen) oder mit einem "Daumen hoch" (beim Kurven) gratullieren!!!

    Dann kriegt mich nämlich keiner wegen "Beleidigung eines rücksichtslosen Dosenfahrers" dran!

    ÄTSCH!!!

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #16
    Leider sind das nicht nur die Dosenfahrer. Die fallen aufgrund ihrer Menge am meisten auf und wirken aufgrund der Verletzlichkeit der Motorradfahrer auch am bedrohlichsten. Ich habe auch schon Motorradfahrer erlebt, die mit max. 10 m Abstand mittig hinter einer schnell fahrenden Autokolonne hergefahren sind und keine Chance mehr gehabt hätten ohne Feindberührung im Falle eines Falles zum Stehen zu kommen oder gar auszuweichen. Nicht drüber nachgedacht oder einfach nur Selbstüberschätzung? Und aus Sicht mancher Dosenfahrer wirken die eben auch bedrohlich.

    Da ich die Menschen nicht ändern kann, es zudem nicht meine Aufgabe ist, versuche ich jedmöglicher Konfrontation aus dem Wege zu gehen. Z. B. wenn irgendwie möglich rechts fahren, nicht selbst zu drängeln und eben auch an Ampeln oder Staus nicht vorbei zu fahren. Zu letzterem werden die Meinungen hier sicherlich sehr unterschiedlich sein, doch man sollte sich auch mal in die Lage desjenigen versetzen, der selbst im Stau oder an der roten Ampel stehen und warten müssen (was würdet ihr bei einem Drängler beim Einkaufen an der Kasse sagen?). Für einige dieser Überholten stellt das Vorbeifahren aus ihrer Sicht einen Affront dart, dem mit allen zu gebotenen Mitteln Einhalt geboten werden muß (notfalls indem man die Tür aufmacht) bzw. dem man seine Missbilligung mit den seinen zur Verfügung stehenden Mitteln Ausdruck verleiht. Das ist irre, aber leider ist das so.

    Gruß Thomas

  7. Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    152

    Standard

    #17
    Es ist aber ein Unterschied, ob ich drängle und dicht auffahre, oder ob ich als Moped an einer wartenden Schlange vorbeifahre und mich vorne einreihe, weil ich ja eh viel schneller weg bin, wenns weiter geht.

    Ich hab auch schon diese Erfahrungen gemacht, daß besonders in D diese "hauptsache ich" Mentalität herrscht. Zurückgekommen aus Italien war das eines der ersten Erlebnisse auf der Schwarzwaldhochstraße.

    Im zugegebenermaßen chaotischen italienischen Verkehr läßt jeder Autofahrer die Mopeds vor, das ist so genial. Da haben noch nicht mal italienische Machos ;-) ein übertriebenes "erst ich"-Gehabe. Das kommt erst mit den deutschen Rentern wieder.....

    Was ich mich da schon anlegen durfte mit so ......., traurig. Und unnötig.

    VG Alex

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #18
    Da musst Du erst mal die Leute auf dem Balkan erleben. In jedem der schneller ist als sie, sehen sie eine Herausforderung. Entweder dann richtig Stoff geben und davon fahren oder rechts rüber und passieren lassen.



    Uns ist mal ein kleiner Junge mit angelegten Ohren auf einem Moppedchen in einem Ort hinterhergefahren (sicherlich ohne Zulassung und FS). Hier zählt so was zum Mann-Werden dazu. Abends hat er es dann mit Sicherheit stolz seinem Vater erzählt, daß er die Deutschen gejagt hat. Die Alten waren im Übrigen nicht viel besser.

    Aber:
    Es war kein Kampf, es war einfach nur das miteinander messen und der Vergleich. Und keiner war nachtragend, wenn man mal selbst der erste war. Es war nicht diese Rechthaber-Mentalität wie sie in Deutschland scheinbar so üblich ist. So gesehen hast Du da schon recht mit Deinem Italien-Vergleich.

    Gruß Thomas

  9. Registriert seit
    29.06.2010
    Beiträge
    152

    Standard

    #19
    Ich finde es immer wieder mega erstaunlich, wie chaotisch und gleichzeitig rücksichtsvoll der italienische Straßenverkehr funktioniert. Ich brauche immer ein kleines bißchen der Eingewöhnung, aber dann flutschtst.

    Wir haben mal in einem Ort (Italien) nach dem Weg gefragt, und zwar einen Rollerfahrer. Die Leute sind ja immer total hilfsbereit. Er sich also kurzerhand auf sein 2Rad geschwungen, und uns voraus gefahren. Puh, ich bin noch nie so schnell durch ne Ortschaft geflitzt.... :-)

    Auf dem Balkan war ich noch nicht.

    VG, Alex

  10. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #20
    Dazu kann ich nur anmerken, daß ich lieber in Frankreich oder Italien, eigentlich im ganzen westlichen Ausland auf der Autobahn fahre als hier in Deutschland. Die Verkehrsteilnehmer sind, auch wenn sies mal eilig haben, in der Summe fairer und selbst ein gordischer Knoten auf einer italienischer Kreuzung mit defekter Ampel löst sich in kürzester Zeit auf (AbdR).

    Bin schon nachts 2-3.00h Richtung Brenner gefahren. So ab Trento, spätestens ab Bolzano fängt der Streß an. Wenn ich an der Steigung Lkws überholen (100er WoWa-Gespann mit Leistung), kommen von hinten die Lichthupen angeschossen. Nach dem Rechtseinordnen immer das Gleiche: deutsche Kennzeichen Und wenn ich solo knapp 140km/h bei erlaubten 130 fahre, sinds auch wieder meine lieben Landsleute, die mir zeigen, daß man auf der Geraden schneller fahren kann, aber nicht ohne vorher anzuzeigen: "Hallo, jetzt komm ICH !!!"

    Würde sich jeder Verkehrsteilnehmer so verhalten, wie er es von den Anderen erwartet, hätten wir keinen Krieg mehr auf den Straßen!

    Aber bring das mal dem deutschen Michel bei

    Gilt wahrscheinlich auch für die österreichischen......äääh, wie heißen die denn


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tausche Suche Fahrer-Sitzbank GS 1200 "normal" im Tausch gegen "niedrig"
    Von Barni im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 23:29
  2. GS-Days "Auf Schotter durchs Wald4tel"
    Von Yspertaler im Forum Treffen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.06.2012, 07:06
  3. Besuch bei "Audi Tradition"
    Von AmperTiger im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.01.2012, 19:31
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.04.2011, 18:55
  5. "göttliches" Erlebnis an der Ampel
    Von Bekehrter im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.01.2007, 21:14