Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Rückenschmerzen

Erstellt von frankxx1, 14.04.2015, 10:18 Uhr · 21 Antworten · 2.906 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.01.2014
    Beiträge
    40

    Standard Rückenschmerzen

    #1
    Hallo zusammen.
    Ich brauche mal euren Rat. Seit diesem Jahr bekomme ich nach spätestens 20 km Motorrad fahren (G650GS) starke Rückenschmerzen. Das Phänomen hatte ich im letzten Jahr nicht.
    Woran kann das liegen? Bin ich doch zu groß, 1.86m?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir irgendwelche Tipps geben?
    Die BMW ist im originalen Zustand.
    Wäre schade wenn ich kaum fahren könnte.

    Vielen Dank vorab für eure Hilfe.

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #2
    moment, ich schaue mal nach



    nee, im Ernst, wer sollte dazu etwas sagen können, die Gründe können so vielfältig sein wie nur irgendwas. Frag einen Arzt, der kann versuchen, es abzuklären, wobei ich bei Ärzten fast schon die Glaskugel bevorzugen würde.

    Abhängig von der Diagnose wirst Du um Training des Rückens kaum herum kommen. Hier ist ein wirklich guter Physiotherapeut Gold wert, viel mehr als jeder Arzt. Und ich weiß das, leide seit 40 Jahren unter Rückenschmerzen, weiß aber auch, woher das rührt und kann entsprechend handeln.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #3
    Hm, du müßtest ja erstmal die Ursache der Schmerzen feststellen.....körperlicher Mangel oder eben falsche Sitzposition.
    wie groß bist du? wie schwer?
    fahr mal ein anderes Motorrad und schau ob dir da auch die Schmerzen wieder die Schmerzen kommen

  4. Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    794

    Standard

    #4
    Sehr bedenklich..............

    Hast du im letzten Jahr ein anderes Motorrad gefahren ?

    Hast du die Rückenschmerzen "nur" beim Motorrad fahren mit der 650er ?

    Evtl andere Motorräder bei einer ausgiebigen Probefahrt testen ob das Phänomen dort auch auftritt.

  5. Registriert seit
    14.01.2014
    Beiträge
    40

    Standard

    #5
    Danke für eure Antworten.
    Ich hatte hier gefragt, weil es mir ansonsten ganz gut geht und die Probleme bisher nur beim fahren auftraten.
    Ich glaube um den Gang zum Therapeuten komme ich nicht rum. Irgend eine Ursache müssen die Schmerzen ja haben.

    Ich dachte zuerst an die Sitzposition. Und ob man etwas am Motorrad verändern kann, wie tiefere Sitzbank etc.
    Wenn das nicht weggeht, muss ich wohl oder übel mal nach einer anderen Maschine gucken

    @Andy

    Ich hatte im letzten Jahr das selbe Motorrad. Deshalb bin ich ja so verwundert.

  6. Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    794

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von frankxx1 Beitrag anzeigen
    @Andy

    Ich hatte im letzten Jahr das selbe Motorrad. Deshalb bin ich ja so verwundert.
    Dann kann das Motorrad nigs dafür, ab zum Arzt.

  7. Registriert seit
    24.08.2014
    Beiträge
    67

    Standard

    #7
    Hi,

    sag, treibst Du Sport? Rudern macht sich gut bei Rückenbeschwerden, solange sie auf eine unterentwickelte Haltemuskulatur und nicht auf die Bandscheiben zurückzuführen sind.

  8. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #8
    Vergess die psychischen Anteile nicht. Vielleicht "rumort" da irgendwas. . .

  9. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.376

    Standard

    #9
    Das Thema Rückenschmerzen ist ein weites und vor allem mysteriöses Feld.
    Der überwiegende Anteil existierender Rückenschmerzen ist unspezifisch, d.h. eine klare eindeutige Ursache ist nicht auszumachen. Das gute daran: nur ein kleiner Teil der spezifischen hat etwas mit den Bandscheiben zu tun.
    Dennoch, und der Tipp ist schon gefallen, erst einmal zum Arzt, um mögliche physische Ursachen abzuklären.
    Das wären üblicherweise die Orthopäden, aber auch Neurologen oder Neurochirurgen können hilfreich sein.
    Aber Vorsicht. Die heutigen bildgebenden Diagnoseverfahren (z.B. MRT) zeigen auch winzige Auffälligkeiten oder Abweichungen, die den einen oder anderen Arzt gleich dazu bewegen, dies als Ursache aufzugreifen und eine Gegenmaßnahme einzuleiten, auch wenn dies überhaupt nichts mit dem aktuellen Schmerz zu tun hat.
    Solange man selber noch wenig Erfahrung mit Rückenschmerzen hat, tut man sich natürlich schwer, das zu erkennen und nimmt erst einmal jede scheinbare Hilfe dankend an, auch wenn es anschließend zu nichts führt.
    Ansonsten ist der Rücken ein komplexes Gebilde aus Knochen (Wirbeln, Rippen), Bandscheiben, Muskeln und Bindegewebe.
    Jede kleinste Störung in diesem Kosmos kann zu Rückenschmerzen führen. Und, auch das wurde bereits genannt, auch die Psyche kann eine wichtige Rolle spielen.
    Eine weitere Alternative ab einem gewissen Punkt ist die Schmerztherapie. Hier gibt es Angebote, die neben medikamentöser Schmerzbehandlung sowohl die physischen Komponenten (z.B. Beweglichkeit, Muskelaufbau), aber auch die psychischen (z.B. Entspannungstechniken, Biofeedback, Psychotherapie) berücksichtigen. Einfach mal bei der Krankenkasse nachfragen.

  10. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #10
    Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Der Rücken ist lang und Rückenschmerzen ein Sammelbegriff. Ab zum Orthopäden oder Sportmediziner, um festzustellen, was genau warum wo wann schmerzt.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rückenschmerzen mit 100 GS Paris Dakar...
    Von Blauerkruemmer im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 21:43